Skip to main content
#1 Wassersport-Magazin in Deutschland
Mit mehr als 1 Million Lesern pro Jahr
Jede Woche kostenlos neue Artikel
Bereits mehr als 1000 Artikel online
Bekannt aus über 10 Zeitungen
Journalisten schätzen unsere Recherchen

Schnorcheln Griechenland: Die 5 schönsten Orte (mit vielen Tipps)

Schnorcheln Griechenland Bild

Im Süden und Südosten Europas finden sich atemberaubende Strände, faszinierende Unterwasserwelten und bezaubernde Schnorchelspots. Ob vor der Küste Kroatiens, Italiens oder Griechenland – Das Adriatische Meer, das Ionische Meer und die Ägäis gehören zu den schönsten Tauchorten der Welt.

Griechenland, als beliebtes Urlaubsziel, ist besonders interessant für alle Schnorchler und Unterwasserabenteurer. Das Land ist ein Staat im Südosten Europas und umfasst mehrere Tausend Inseln, die sich über das Ägäische und Ionische Meer erstrecken.

Griechenland wird mit seiner jahrtausendealten Kultur und der traditionsreichen Antike oft als die Wiege der Gesellschaft bezeichnet. Auch heute noch kannst du in dem Land, in dem etwa 10,72 Millionen Menschen leben, die bedeutsame Geschichte des Landes und des frühen Europa erleben.

Doch nicht nur kulturell hat Griechenland allerhand zu bieten. Aufgrund der vielen atemberaubenden Strände, der kulinarischen Highlights und nicht zuletzt wegen der wundervollen Unterwasserwelt gilt Griechenland als eines der beliebtesten Reiseziele.

Was Griechenland für Schnorchler zu bieten hat, erfährst du in diesem Beitrag.

Weitere Schnorchel-Orte, die sich zum Erkunden lohnen: Schnorcheln Deutschland, Schnorcheln Zypern, Schnorcheln Malta, Schnorcheln Kroatien, Schnorcheln Portugal und Schnorcheln Ostsee.

Die besten Schnorchel-Orte in Griechenland


Schnorcheln auf Chalkdiki

Chalkdiki oder auch Halkdiki ist eine Halbinsel im Norden Griechenlands. Die Küste dieser Insel ist etwa 522 km lang. Bereits vor 200.000 Jahren lebten Menschen in den Höhlen von Petralona auf Chalkdiki. Und auch in der Antike war die Region für Griechenland äußerst bedeutend.

Heute ist Chalkdiki nicht nur aufgrund der geschichtsträchtigen Atmosphäre ein beliebtes Ausflugsziel, sondern auch, weil sich viele Schnorchelspots in der Region befinden. Insgesamt drei Landzungen und eine Vielzahl an Buchten, die sehr windgeschützt liegen, machen Chalkdiki zum perfekten Schnorchelspot.

Nicht fern der perlweißen Strände kannst du bereits die Artenvielfalt der Unterwasserwelt im türkisblauen Wasser bestaunen. Auch finden sich viele Riffe nicht fern der Küsten, sodass du sie ohne Mühen auch als Anfänger erreichen und besichtigen kannst. An der Landzunge von Kassandra findet sich außerdem eine Schnorchel- und Wassersportschule, die dir das Schnorcheln und auch die Unterwasserwelt von Chalkdiki näher bringen kann.

Auch der Sandstrand von Sani gehört zu den Attraktionen der Halbinsel. Das Wasser ist hier auf einer besonders großen Fläche sehr flach und bietet auch ungeübten Schnorchlern ein wundervolles Erlebnis. Auch hier findest du nicht fern einige renommierte Wassersportschulen.

Eine besonders schöne Unterwasserwelt findest du an der Landzunge von Sithonia. Schon nach wenigen Metern kannst du hier die buntesten Fische und Unterwasserpflanzen beobachten.

Damit bietet die Halbinsel Chalkdiki ein immenses Angebot für Schnorchler, die sich für die bunte und artenreiche Unterwasserwelt interessieren und in einfach zu tauchenden Gebieten die Seele baumen lassen wollen.

Anreise

Chalkdiki erreicht du am besten mit dem Flugzeug über den Flughafen Thessaloniki. Der Flug dauert etwa 2,5 h von Deutschland aus. Von Thessaloniki kannst du bequem mit dem Bus oder einem Mietauto Chalkdiki erkunden.

Zudem besitzt Thessaloniki auch einen Fährhafen, sodass auch die Anreise per Fähre durchaus möglich wäre.

Hotels

Da Chalkdiki zu den beliebtesten Urlaubsregionen des Landes gehört, gibt es auch ein breites Angebot für Touristen. Möchtest du etwa deinen Ausflug mit einem kleinen Wellnestrip verbinden, so kannst du im Aristoteles Holiday Resort & Spa oder im Anthemus Sea und Beach Hotel Spa einchecken. Hier gibt es neben einer tollen Bewirtung viele Spa-Angebote.

Schnorcheln auf Korfu

Die Insel Korfu liegt im Nordwesten Griechenlands im Ionischen Meer und zeichnet sich durch seine zerklüfteten Berge und atemberaubenden Strände und die kilometerlange Küste aus. Korfu befand sich im Laufe der Geschichte unter venezianischer, französischer und auch britischer Herrschaft, sodass die Insel ein großes kulturelles Angebot und interessante Sehenswürdigkeiten beherbergt. So gibt es etwa einige venezianische Festungen mit verwinkelten Gassen des Mittelalters oder auch französische Arkaden.

Auf Korfu leben etwa 100.000 Menschen und durch das Mikroklima der Insel gibt es eine unfassbar vielfältige Flora. Viele Wildblumen wachsen hier, darunter allein über 30 wilde Orchideenarten. Auch viele der auf Korfu lebenden Tiere können nur hier betrachtet werden, da sie endemisch sind.

Die Insel zeichnet sich zudem durch seine reiche Landwirtschaft aus, so gibt es hier viele Olivenbaumhaine und auch Weinbau. Somit ist Korfu auch kulinarisch ein absolutes Highlight.

Zu den bei Schnorchlern bekanntesten Reisezielen auf Korfu zählt Paleokastritsa. Hier gibt es eine bezaubernde Badebucht. Auf Korfu gibt es sogenannte Wassertaxis, mit denen du auf Stände gelangen kannst, die nicht frei zugänglich sind. Die Unterwasserwelt vor Korfu ist besonders bunt und artenreich und mit etwas Glück kannst du hier sogar einen typischen Bewohner Griechenlands entdecken: die Schildkröte.

In Agios Georgios auf Korfu kannst du ebenfalls schnorcheln, In dieser Region der Insel gibt es geführte Schnorcheltouren, sodass du nicht nur unter professioneller Anleitung schnorcheln kannst, sondern auch viel über die Unterwasserwelt Korfus lernen und unbekannte Orte sowie Insiderspots entdecken kannst.

Anreise

Um Korfu zu erreichen, kannst du entweder mit dem Flugzeug fliegen oder aber mit der Fähre anreisen. In Deutschland fliegen diverse Flughäfen – große und auch kleinere – Korfu direkt an. Die Anreise auf Korfu ist jedoch nur Dienstag und Samstag möglich. Dies solltest du bei deiner Planung beachten.

Möchtest du mit der Fähre anreisen, so kannst du dies von Italien aus tun. Verschiedene Fährgesellschaften bieten hier eine Überfahrt, etwa ab Venedig (24 Stunden) oder auch Brindisi (7 Stunden).

Hotels

Auf Korfu kannst du dich zwischen diversen Hotels, aber auch Ferienwohnungen entscheiden. Zu den vermutlich schönsten Unterkünften zählt das Sky Loft Corfu Old Town. Dieses außergewöhnliche Hotel liegt direkt in der Altstadt von Korfu-Stadt und zeichnet sich durch ein atemberaubendes Ambiente aus.

Zudem gibt es viele Hotels in direkter Strandnähe, etwa das Grecotel Corfu Imperial oder auch das Mayor Capo die Corfu. Von hier aus kannst du problemlos deine Schnorchelausflüge planen!

Schnorcheln auf Kreta

Kreta gehört vermutlich zu den berühmtesten der griechischen Inseln und ist mit ihren rund 8261 Quadratkilometern auch eine der größten Inseln des Landes. Insgesamt leben 623.000 Einwohner auf Kreta.

Kreta weist viele bezaubernde Sehenswürdigkeiten auf, die du unbedingt besuchen solltest, wenn du die Insel für einen Schnorchelausflug besuchst. Etwa die Schlucht von Samaria, die mit ihren zerklüfteten Felsen ein überwältigendes Panorama bietet.

Die Stadt Agios Nikolaeos gehört zu den vermutlich schönsten Orten auf Kreta. Hier findest du nicht nur viele geschichtlich interessante Spots, sondern auch einen bodenlosen Süßwassersee mitten im Stadtkern oder auch zahlreiche Tavernen und Häfen.

Die Felsstrände von Kreta mögen auf den ersten Blick ein wenig ungemütlich wirken. Dennoch gehören die Strände von Kreta zu den besten Spots um zu schnorcheln. Die Unterwasserwelt vor Kreta ist ein wenig rauer und nicht so farbenfroh wie an anderen Stellen des Landes.

Dafür jedoch gibt es hier eine besondere Artenvielfalt und viele besondere Tierarten, etwa Schildkröten, Kraken und auch Riesenkrebse. Die Tiere sind nicht besonders scheu und zeigen sich den Tauchern gerne.

Damit ist Kreta vor allem für Kulturliebhaber und tierbegeisterte Taucher ein echter Schnorchelspot. Wenn du das besondere Abenteuer suchst, solltest du unbedingt nach Kreta reisen.

Anreise

Kreta kann man sehr schnell und einfach bereisen. Sehr viele Airlines fliegen aufgrund der Popularität der Insel direkt von Deutschland aus nach Kreta und die Flugzeit beträgt nur knappe 3 Stunden. Die Anreise erfolgt über die Städte Heraklion oder Chania.

Das Angebot der Flüge ist groß und die Fluggesellschaftlichen fliegen Kreta engmaschig an, sodass du deine An- und Abreise sehr bequem planen kannst. Zu beachten ist jedoch, dass insbesondere in der Nebensaison viele Flüge mit Zwischenstopps erfolgen. Hier sollte man Wartezeiten einkalkulieren.

Hotels

Auf Kreta findest du dank der großen Beliebtheit bei den Touristen und Tauchern eine breite Palette an wunderschönen Hotels. Das Grecotel Marine Palace & Aqua Park etwa liegt direkt am Strand. Und das Apollonia Beach Resort & Spa ist mit seiner Spa-Anlage ideal für die Erholung nach einem erfüllenden Tauchgang.

Schnorcheln in Ermones

Zu den Geheimtipps für Schnorchler zählt ganz eindeutig der Ort Ermones im Norden Griechenlands auf der Insel Korfu. Dieser Ort zählt trotz seiner wunderschönen Umgebung nicht zu den Top-Urlaubsorten auf Griechenland und ist daher auch im Sommer nicht überfüllt. Hast du an anderen Schnorchelspots sicher Probleme mit einer überwältigenden Anzahl anderer Touristen, so ist Ermones deutlich ruhiger gelegen.

Der Strand von Ermones erstreckt sich in einer bezaubernden Bucht. Zu Beginn wirst du sehr große Steine vorfinden, die sich jedoch in Richtung Meer verlaufen und einem herrlichen Sandboden Platz machen. In der Bucht findet man besonders viele Meerestiere und Fische, die man beobachten kann.

Anreise

Ermones kannst du ebenfalls zu Wasser oder in der Luft erreichen. Entscheidest du dich für die Anreise über das Wasser, so kannst du vom Hafen in Korfu aus einen Bus Richtung Ermones besteigen. Die Fahrt dauert etwa 30 Minuten. Zudem gibt es die Möglichkeit, ein Taxi zu mieten, oder aber in Korfu-Stadt ein Auto zu mieten.

Möchtest du mit dem Flugzeug anreisen, gelangst du mit dem Taxi oder Mietauto nach Ermones. Die Fahrt vom Flughafen Korfu aus dauert etwa 20 Minuten. Es gibt zudem eine Busverbindung.

Hotels

Ermones gehört zu den weniger touristisch überlaufenen Orten Griechenlands und hat daher keine besonders große Auswahl an Hotels und Ferienwohnungen. Trotzdem kannst du gut in Ermones direkt unterkommen. Etwa im Atlantica Grand Med Resort.

Schnorcheln in Arillas

Ein weiterer Geheimtipp für das Schnorcheln in Griechenland ist Arillas. In diesem Ferienort leben nur etwa 450 Einwohner und nicht viele Touristen verirren sich in diesen kleinen, aber sehenswerten Ort, der cirka 40 Kilometer von Kerkyra entfernt liegt.

Für Schnorchler besonders interessant ist die vorgelagerte Insel Kravia. Hier findest du türkisblaues Wasser und eine Ruhe, die den Ausflug zu einem wahren Erlebnis macht. Völlig unbehelligt kannst du also die Unterwasservielfalt vor Arillas erkunden, die bunten Fische bestaunen und die faszinierende Welt unter Wasser genießen.

Anreise

Arillas erreichst du am besten über den Flughafen am Rande der Inselhauptstadt Kerkyra. Von hier aus kannst du bequem mit dem Bus, Taxi oder Mietwagen in das 40 Kilometer entfernte Arillas fahren. Die Fluggesellschaften fliegen den Flughafen in der Hauptsaison häufig direkt an. Vom Flughafen aus gibt es zudem Shuttlebusse nach Arilla, die jedoch keine Privatadressen anfahren, sondern lediglich Hotels und Ferienunterkünfte.

Hotels

In Arillas ist die Unterbringung in Ferienwohnungen deutlich gängiger, als in Hotels. So etwa gibt es die Eleni Apartments, welche nur 3 Kilometer vom Strand entfernt liegen. Auch die Panorama Villas in Arillas bieten eine komfortable Unterkunft für bis zu 6 Erwachsene. Dem Strand besonders nahe sind die Ale & Ana Studios. Die Strecke ist kürzer als 1 Kilometer.

Schnorchel-Ausrüstung für das Schnorcheln in Griechenland

Damit dein Schnorchelurlaub in Griechenland zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, brauchst du das richtige Equipment. Achtest du nicht auf eine gute Ausrüstung, wird dein Tauchgang schnell unangenehm oder gar gefährlich. Daher solltest du dich unbedingt gut informieren oder aber die Ausrüstung bei einem Fachhändler unter einer kompetenten Beratung aussuchen.

Tauchmaske

Zu den wichtigsten Ausrüstungsgegenständen des Tauchers beziehungsweise Schnorchlers gehört die sogenannte Tauchmaske. Diese solltest du jedoch nicht mit einer normalen Schwimm- oder Taucherbrille verwechseln. Die Schnorchelmaske ist eine relativ großflächige Maske, die nicht nur den Augenbereich schützt, sondern zusätzlich die Nase umschließt. Dadurch kann ein adäquater Druckausgleich garantiert werden.

Tauchmasken verfügen über große Brillengläser, die dir den absoluten Durchblick in der atemberaubenden Unterwasserwelt garantieren. Achte darauf, die Brille vor dem Tauchgang nie im Meerwasser auszuwaschen.

Die Gefahr ist sonst groß, dass du das brennende Salzwasser des Meeres in die Augen bekommst. Dies kann zu erheblichen Reizungen führen. Damit die Brille nicht beschlägt, kannst du sie mit Spülmittel auswaschen.

Achte zudem darauf, dass die Kanten deiner Tauchmaske mit Silikonen abgedichtet sind. Andere Materialien sind nicht so hautverträglich und können rasch zu Problemen führen. Das Silikon verhindert während des Tauchgangs, dass Salzwasser in die Tauchmaske eindringen kann.

Lesetipp: Schnorchelmaske reinigen

Schnorchel

Schnorcheln würde nicht ohne einen Schnorchel funktionieren. Der Schnorchel besteht aus einem Schnorchelrohr und einem Mundstück. Das Mundstück ist, wie bereits bei der Tauchmaske, aus sehr verträglichen und weichen Materialien. Das Schnorchelrohr wiederum erlaubt dir, während des Tauchens ungehindert zu atmen.

Wichtig ist darauf zu achten, dass das Schnorchelrohr maximal 35 Zentimeter lang sein darf, sonst droht die sogenannte Pendelatmung. Ist das Schnorchelrohr länger als 35 Zentimeter, kann die von dir ausgeatmete Luft nicht aus dem Rohr entweichen, ehe du wieder einatmest.

Lesetipp: 2 Gründe, warum Schnorchel nicht länger sind

Dies kann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen führen und ist mitunter sehr gefährlich. Achte daher beim Kauf deines Schnorchelns unbedingt auf eine qualitative Verarbeitung und das Einhalten der Normen.

Schnorchelmaske / Vollmaske

Schnorchelmasken beziehungsweise Vollmasken sind eine Art Hybrid zwischen Schnorchel und Tauchmaske. Die Schnorchel Vollmasken bedecken in der Regel dein gesamtes Gesicht und verfügen über einen integrierten Schnorchel.

Durch diese Konstruktion ist es nicht notwendig, dass du ein Mundstück benutzt. Die Maske selbst wird mit Sauerstoff angereichert und du kannst frei atmen. Dies ist sehr komfortabel, da der Schnorchel oder das Mundstück während des Tauchens gern verrutschen und du dich unnötig darauf konzentrieren oder gar auftauchen musst. Die Vollmaske erlaubt dir, dich ganz auf das Schnorcheln zu konzentrieren.

Schnorchelmasken eignen sich auch und vor allem für Kinder, da sie so leicht zu handhaben und sehr bequem sind. So wird aus dem Schnorchelausflug ein wirklich tolles Familienabenteuer.

Flossen

Flossen sind im Schwimm- und Tauchsport sehr verbreitet und es gibt sie in den verschiedensten Formen und Farben – je nach Anwendungsgebiet. Beim Schnorcheln dienen die Flossen der Minimierung der notwendigen Kraftaufwendung. Die Schnorchelflossen erlauben es dir, schneller und kraftsparender durch das Wasser zu gleiten, wodurch dein Tauchgang länger wird.

Flossen können jedoch auch ein wenig schwierig in der Handhabung werden; nämlich an Land. Du solltest daher nicht versuchen, mit den Flossen über den Strand zu laufen. Im Idealfall steigst du an tiefen Stellen ins Wasser ein. Ist ein vorheriger Marsch über flachen Sandboden nicht zu verhindern, kann es helfen, wenn du rückwärts ins Wasser gehst.

Häufige Fragen beantwortet


Kann man in Griechenland Schnorcheln lernen?

Schnorcheln ist eigentlich kinderleicht und du kannst es dir auch selbst beibringen, dennoch kann es dir viele Vorteile bringen, wenn du das Tauchen mit dem Schnorchel von der Pike auf lernst. Etwa lernst du, wie du die richtigen und kraftsparenden Atemtechniken, kraftsparendes und somit ausdauernderes Schnorcheln und auch viel über die Unterwasserwelt, die richtigen Verhaltensregeln, und vieles mehr.

In Griechenland gibt es daher einige Schulen, die sich auf das Tauchen und Schnorcheln, sowie den Wassersport im Allgemeinen spezialisiert haben. Das Diving Center Turtle Beach etwa bietet Tauchkurse sowohl für Einzelpersonen als auch in Gruppen an. Die Schule wurde bereits 1997 gegründet und wartet daher mit einer hochgradigen Expertise auf.

Weitere Informationen findest du unter diving-center-turtle-beach.com.

Auch ‚The Waterhoppers‘ in Rhodos bieten seit 1990 Tauchkurse an. Das Unternehmen selbst wurde bereits 1978 gegründet. Die Tauchschule zählt zu den anerkanntesten der Insel. Aufgrund des internationalen Teams können auch keine Sprachbarrieren entstehen.

Weitere Infos findest du unter waterhoppers.com.

Auf Korfu findest du wiederum die älteste deutsche Tauchbasis im Ausland: Korfu Diving by Achilleon Diving Center. Das Center ist führend in der Ausbildung deutscher Tauchlehrer und gilt auch als wissenschaftliches Zentrum, um neues Tauchequipment zu erproben. Für angehende Schnorchler und Taucher ist das Center daher eine ideale Anlaufstelle.

Mehr Infos findest du unter korfudiving.com.

Können auch Kinder in Griechenland schnorcheln?

Die Strände und Gewässer in Griechenland sind so unterschiedlich, dass für den Anfänger bis hin zum Profi wundervolle Tauchgänge und Schnorchelausflüge möglich sind. Auch Kinder können in den seichten und ruhigen Gewässern vor den Küsten Griechenlands Schnorcheln oder Schnorcheln lernen.

Wichtig ist, dass die Eltern der Aufsichtspflicht nachkommen und das Kind adäquat auf das Schnorcheln vorbereitet wurde. Viele Tauchschulen bieten extra Schnorchelkurse für Kinder an, sodass die Kleinsten nicht ohne eine angemessene Vorbereitung ins Wasser tauchen.

Während des Schnorchelns sollten die Kinder keinesfalls unbeaufsichtigt sein. Kinder können auf etwaige gefährliche Situationen nicht angemessen reagieren beziehungsweise diese nicht konkret abschätzen. Wichtig ist daher vor allem, Kinder nicht allein und unbeaufsichtigt schnorcheln zu lassen.

Wo kann man am besten schnorcheln in Griechenland?

Die Gewässer vor Griechenland und an den Küsten der griechischen Inseln sind so vielfältig, wie schön. Daher ist auch für jeden Schnorchler etwas dabei. Auf Chalkdiki etwa findest du kilometerlange, seichte und perlweiße Strände, die besonders für Anfänger sehr geeignet sind.

Interessierst du dich mehr für Geschichte und die Natur, ist Korfu der perfekte Schnorchelspot, denn hier findest du nicht nur eine unfassbare kulturelle Landschaft, die durch die Geschichte geprägt wurde, sondern auch viele endemische und interessante Tier- und Pflanzenarten an Land und im Wasser

.Möchtest du es hingegen etwas ruhiger angehen lassen und fern des Tourismus schnorcheln, sind Ermones und Arillas für dich die perfekten Schnorchelspots. In den kleineren Ortschaften kannst du getrost fern des Touristenansturms schnorcheln und die Ruhe genießen.

Wie du bereits weiter oben in dem Artikel erfahren hast, gibt es in Griechenland unfassbar viele atemberaubende und sehenswerte Schnorchespots. Da ist für jeden etwas dabei!

Ist Schnorcheln in Griechenland gefährlich?

Das Schnorcheln in Griechenland ist nicht gefährlich. Die Gewässer rund um Griechenland sind in der Regel sehr gut erschlossen und aufgrund ihrer Beschaffenheit auch für Einsteiger und Anfänger geeignet. Auf Chalkdiki etwa gibt es kilometerlange, sehr seichte Küstenregionen, die dem Anfänger eine große Sicherheit bieten.

Dennoch solltest du das Schnorcheln nicht unterschätzen. Es ist etwa sehr wichtig, dass du auf Strömungen und Wetterlagen achtest. Schnell können sonst unvorhergesehene Sogwirkungen im Wasser eintreten, die unangenehm werden können. Auch solltest du dich von spitzen und scharfen Objekten im Wasser fernhalten. Ob Wracks oder Korallenriffe – die scharfen Kanten können dich leicht verletzen.

Im Zweifelsfall oder solltest du dich nicht optimal vorbereitet fühlen, kannst du in vielen Tauchschulen einen Kurs belegen, in dem dir die Grundlagen des Tauchens und Schnorchelns ebenso vermittelt werden, wie die Punkte, auf die du während des Tauchganges – und auch davor – achten solltest.

Hältst du dich an diese Verhaltensrichtlinien, ist das Schnorcheln in Griechenland sehr leicht.

Welche Fischarten kann man beim Schnorcheln in Griechenland entdecken?

Wie du bereits erfahren hast, ist die Unterwasserwelt rund um Griechenland sehr vielfältig und oftmals auch endemisch. Oktopusse, Feuerfische und Keilschnecken sind nur ein paar der vielen bunten und atemberaubenden Vertreter der Unterwasserwelt, die du besichtigen kannst.

Auch die griechische Schildkröte zählt zu den vermutlich schönsten Unterwasserbewohnern, die dir während deines Schnorchelausflugs begegnen können. Die Tiere begeistern nicht nur mit ihrer Anmut im Wasser, sondern auch der jahrhunderte alten Weisheit, die sie ausstrahlen und fast schon zu einem mythischen Wesen werden lassen.

Möchtest du die Fischwelt von Griechenland kennen lernen, so kannst du in den Tauchschulen viel über die Unterwasserwelt lernen. Achte bei der Wahl des Tauchspots auch darauf, welche Tierarten du sehen möchtest. In vielen Regionen, etwa Korfu und Chalkdiki, gibt es besonders bunte Fische zu sehen. Vor Kreta hingegen ist die Unterwasserwelt weniger bunt, dafür sehr interessant.

Abschließende Tipps zum Schnorcheln in Griechenland

  • Schwimme nicht ohne Flossen! Du verlierst sonst unnötig viel Kraft und Ausdauer.
  • Unterschätze nicht die Kraft der Sonne. Vergiss daher nicht, Sonnenschutz zu verwenden.
  • Bist du Brillenträger, kannst du entweder auf Kontaktlinsen zurückgreifen oder aber eine spezielle Tauchmaske mit deiner Sehstärke anfertigen lassen: Schnorchelmasken für Brillenträger.
  • Erkundige dich stets zuvor über die Gegebenheiten der Schnorchelspots, etwa über die Gezeiten, Strömungen und Besonderheiten, die dir unter Wasser begegnen können.
  • Wenn möglich, schnorchle bei kommender Flut. So kannst du nicht nur ausreichend Distanz zu Korallen halten, sondern wirst im Zweifelsfall auch von der Flut in die Bucht zurückgedrückt. Dadurch läufst du nicht Gefahr, dich im Wasser zu verlieren.
  • Dein Körper dehydriert im Salzwasser rasch. Achte daher darauf, vor und nach dem Schnorcheln ausreichend zu trinken!
  • Bewege dich so ruhig wie möglich durch das Wasser. So sparst du nicht nur Kraft, sondern verschreckst auch keine Fische und andere Tiere.
  • Achte unter Wasser auf deine Mimik. Lachst du viel, kann es dazu kommen, dass deine Maske nicht mehr dicht auf deinem Gesicht anliegt. Dadurch gelangt Wasser in die Maske.
  • Ist Wasser in deinen Schnorchel gelangt, lege den Kopf in den Nacken und atme kräftig aus. Oft musst du das mehrmals tun, damit der Schnorchel wieder frei von Wasser ist.
  • Dringt Wasser in deine Maske, kann dies an einer unsauberen Dichtung liegen. Achte daher darauf, dass deine Maske sauber ist.

Fazit

Griechenland gehört vermutlich zu den schönsten Schnorchelparadiesen dieser Welt. Entlang der Küste und der vielen kleineren Inselchen, findest du eine Vielzahl sehr unterschiedlicher und vielfältiger Schnorchelspots. Auf Griechenland gibt es unfassbar viele Arten von Tieren und auch Pflanzen, die oftmals auch nur an diesem Ort der Welt vorkommen.

Die Gewässer in Griechenland sind aufgrund ihrer geringen Anforderungen super für Anfänger des Schnorchelns geeignet und auch für Familien absolut empfehlenswert. Aufgrund der touristischen Beliebtheit des Landes gibt es auch sehr viele Angebote für Touristen, ob Individualreisende, Familien oder Gruppen.

Zudem sind die griechischen Inseln selbst sehr sehenswert, sodass du deinen Schnorchelausflug auch gut mit einem Urlaub auf den Inseln verbinden kannst. Griechenland bietet also die perfekte Mischung aus der glorreichen Geschichte der Antike und der bezaubernden Unterwasserwelt des Mittelmeeres.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Ähnliche Beiträge