Skip to main content
#1 Wassersport-Magazin in Deutschland
Mit mehr als 1 Million Lesern pro Jahr
Jede Woche kostenlos neue Artikel
Bereits mehr als 1000 Artikel online
Bekannt aus über 10 Zeitungen
Journalisten schätzen unsere Recherchen

Schnorcheln Deutschland: Die 15 schönsten Orte (mit vielen Tipps)

Schnorcheln Deutschland Bild

In Deutschland lässt sich so einiges erleben. Der mitteleuropäische Bundesstaat mit seinen mehr als 80.000.000 Einwohnern bietet ganzjährig Attraktionen für all jene, die sich dazu entschlossen haben, dort Urlaub zu machen.

Von der Ostsee bis zu den Alpen wird geschwommen, gesegelt oder Ski gefahren. Auch was das Schnorcheln angeht, bestehen in Deutschland zahllose Möglichkeiten, das zu tun. In diesem Artikel stellen wir dir ein paar der schönsten Orte des Landes vor, inklusive einer kleinen Anfahrtsbeschreibung sowie Tipps, was die passende Unterkunft in der nähe des jeweiligen Spots betrifft.

Zahlreiche andere Länder bieten ebenfalls traumhafte Gelegenheiten, was das Schnorcheln angeht. In Zypern oder der Dominikanischen Republik finden sich wahrhaft paradiesische Bedingungen vor, was die Spots betrifft. Nach und nach werden von unserer Seite auch weitere Artikel veröffentlicht, in welchen andere Länder, Regionen etc. bezüglich des Schnorchel-Angebotes vorgestellt werden.

Weitere Schnorchel-Orte, die sich zum Erkunden lohnen: Schnorcheln Zypern, Schnorcheln Griechenland, Schnorcheln Malta, Schnorcheln Kroatien, Schnorcheln Portugal und Schnorcheln Ostsee.

Die besten Schnorchel-Orte in Deutschland


Schnorcheln im Grubensee

Im Süden Berlin Brandenburg liegt der Naturpark Dahme-Heideseen, welcher mit insgesamt über 100 verschiedenen Gewässern (Seen, Fließgewässer, etc.) aufwarten kann. Einer der Seen ist der sogenannte Grubensee. Dieser ist noch unter dem Namen Tiefer See oder Tiefsee bekannt. Das besondere an diesem Gewässer ist, dass es als ein Landschaftsschutzgebiet seit dem Jahre 1965 klassifiziert ist. Das bedeutet, dass außerhalb der markierten Badebereiche das Tauchen, Schnorcheln und Befahren mit Wasserfahrzeugen strikt verboten ist.

Die Badebereiche können zum Schnorcheln ohne Probleme benutzt werden und du hast die Chance, auf diesem Wege die faszinierende Flora und Fauna des Sees kennenzulernen. Es wird sich eine Welt zeigen, die von Astalgen und Tausendblättern gezeichnet ist. Dazwischen finden sich immer wieder Kammerkrebse oder auch der ein oder andere Junghecht.

Anreise

Den Grubensee erreichst du am besten, wenn du dich von Berlin aus mit der Buslinie 405 an den See begibst, das ist die einzige Linie, die dich direkt an das Gewässer bringen kann. In einer Großstadt wie Berlin ist das Fortbewegen mit Öffentlichen Verkehrsmitteln deutlich schneller als mit dem Auto und du umgehst so auch das Parkplatzproblem.

Hotels

Eine gute Unterkunftsmöglichkeit in der Nähe des Gebiets um Dahme-Heideseen ist das Hotel Seeschlösschen Groß Köris. Es liegt am Ufer des Zemminer Sees und zeichnet sich durch einen Ruder-, Motorboot und Fahrradverleih aus. Außerdem sind hervorragende Wanderwege in der nächsten Umgebung des Hotels zu finden. Die Zimmer sind komfortabel eingerichtet und zeichnen sich durch ein angenehmes Ambiente aus. Das Hotel ist auch als familienfreundlich ausgeschrieben und Familien, die mit ihren Kindern kommen, können sich auf eine schöne Zeit in der Gegend freuen.

Schnorcheln im Sacrower See

Der Sacrower See ist einer und wenn nicht sogar der beliebteste Spot zum Baden und Schnorcheln in der Gegend um Berlin Brandenburg. Am Nordufer des Sees finden sich zwei Badestellen, die von offizieller Seite her geduldet werden- auch wenn nicht offiziell erlaubt. Regelmäßige Gewässerproben ergeben, dass der See eines der saubersten Gewässer im Berliner Gebiet ist.

Die Gäste halten die Badestellen auch in Ermangelung eines Mülleimers sehr sauber und es findet sich ein Restaurant in nächster Nähe. Das „Landleben Potsdam“ solltest du auf jeden Fall besuchen, wenn du dich in der Nähe des Sees befindest.

An den Badestellen besteht auch eine gute Möglichkeit, dass du Schnorcheln kannst. Du findest eine ruhige und naturbelassene Seenlandschaft vor. Von Zeit zu Zeit kann es sein, dass an bestimmten Tagen eine Vielzahl von Badegästen an das Gewässer kommt. Im flachen Wasser können sich gerade Anfänger langsam an das selbstständige Schnorcheln herantasten. Im seichten Bereich besteht die Möglichkeit, das möglichst sicher durchzuführen. Gerade unter der Woche ist es oftmals angenehm ruhig am See.

Anreise

Um an den Sacrower See zu gelangen, empfehlen wir dir, dass du dich gerade an den sonnigen Tagen mit dem Fahrrad auf den Weg machst, da gerade an den Wochenenden die Parkplätze in der Gegend schnell besetzt sind. Entschließt du dich doch mit dem Auto anzureisen, so bist du von der Innenstadt Potsdams ungefähr 25 Minuten unterwegs, bis du den See erreicht hast.

In Groß Glienicke biegst du am Kreisverkehr in die Ausfahrt in Richtung der Sacrower-Alee und fährst anschließend weiter auf die Richard-Wagner-Straße. Jetzt ist es nicht mehr weit. Du hast die Seepromenade in wenigen Minuten erreicht und kannst dir dort einen geeigneten Parkplatz suchen.
Mit dem Fahrrad bist du entlang des Krampschnitzsees, entlang des Rotkelchen-Weges unterwegs. Du radelst dann entlang der Straße nach Sacrow.

Dort musst du dann zum Krughorn im Park Glienicke gelangen. Auch wenn es etwas teuer ist, steht jetzt die Überfahrt mit dem Wassertaxi an, die dich an die Sacrower Heilandskriche bringt. Jetzt ist es gleich geschafft. Du radelst noch über die Krampnitzer Straße zum Weinmeisterweg und folgst diesem, bis du dich dem Sacrower See angenähert hast.

Hotels

Wenn du eine Unterkunft in der Gegend haben möchtest, wären beispielsweise die Havelapartments Gatow. Dort findest du ein angenehmes Ambiente, in den geräumigen und gemütlichen Zimmern. Es gibt in den Zimmern WLAN, Fernseher und auf Anfrage Zimmer mit Verbindungstüren untereinander.

Haustiere sind gestattet, also kann der Vierbeiner auch mit in den Urlaub. In der Nähe befinden sich neben dem Sacrower See noch einige andere Ziele, die du während deiner Zeit in Berlin besuchen solltest. Zum Kurfürstendamm und dem Olympiastadion sind es beispielsweise nur etwa 11,9 bzw. 9,2 Kilometer. In Berlin bewegst du dich am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder Fahrrädern fort, so ist du schneller und flexibler unterwegs.

Schnorcheln in Kleiner Müggelsee Brandenburg

Es erwartet dich hier eine schöne Liegewiese in der nähe eines schönen Sandstrandes, der den Eingang zum Kleinen Müggelsee ermöglicht. Das Wasser schimmert in einem idyllischen naturgrünen Ton und lädt dich zu einem gemütlichen Aufenthalt im See ein. Du kanns hier in aller Ruhe schnorcheln. Neben den typischen Badegästen wird das ein oder andere Boot noch auf dem Gewässer unterwegs sein.

Das Publikum, welches sich hier aufhält, ist von gemischter Natur, egal ob alt, jung, Singles, Familien oder Pärchen. Rund um den See finden sich schöne Plätze, wo der ein oder andere auch zum Hinlegen einlädt, wenn du ein wenig abseits von den anderen, sich am See befindlichen Personen sein möchtest.

Der See befindet sich inmitten eines Waldes, zwischen Kiefern gelegen. In der Nähe des Kleinen Müggelsees finden sich zwei Restaurants, wo du einkehren und eine Stärkung zu dir nehmen kannst.

Anreise

Über die S-Bahn, welche du bis zur Station Berlin-Köpenick nimmst, machst du den ersten Schritt, um den Kleinen Müggelsee zu erreichen. Bist du dort angekommen, geht es weiter mit dem BusX69. Du fährt dann zu der Haltestelle in der Odernheimer Straße. Von dort ist es noch in etwa ein halber Kilometer, bis du am See angekommen bist.

Wenn du mit dem Auto unterwegs bist, kannst du am Parkplatz am Neuhelgoländer Weg parken. Mit dem Auto musst du der Strecke über den Müggelheimer Damm folgen, um an den See zu gelangen. Gerade im Hochsommer, wenn das Wetter traumhaft schön ist, musst du auch immer bedenken, dass sämtliche Parkplätze in der Gegend belegt sind.

Hotels

Das Relexa Hotel in Berlin befindet sich in der Nähe des kleinen Müggelsees und insgesamt 208 Zimmer stehen zur Verfügung. Es gibt „klassische“ Zimmer, wie auch Suiten und Superior-Zimmer. Zur klassischen Ausstattung des Hotels gehören Flachbildfernseher mit digitalem Satellitenempfang in jedem Zimmer, kostenfreies WLAN und noch vieles mehr. Kinder übernachten bis zum 12 Lebensjahr kostenfrei, mit im Zimmer der Eltern. Hunde können kostenfrei mit untergebracht werden.

Schnorcheln in Hörnumer Oststrand Sylt

Der Hörnumer Oststrand auf Sylt ist vor allem bekannt für das Wrack des Reichsseezeichen-Dampfers „WIK“, welches seit 1944 auf dem Grund der Nordsee liegt. Um und im Schiff hat sich in den vergangenen Jahrzehnten eine lebendige Wasserwelt angesiedelt. Du musst jedoch nicht soweit hinaus, um mit dem Schnorchel tolle Welten entdecken zu können. Wenn du dich direkt am Oststrand in das Wasser begibst, findest du ideale Bedingungen vor, um zu Schnorcheln.

Das flache Wasser eignet sich hervorragend, um Fototauchgänge durchzuführen. So kannst du die bei beim Schnorcheln gesehene Unterwasserwelt auf Kamera festhalten. In der nähe des Strandes ist das Wasser auch viel ruhiger als auf der Höhe des Bootswracks. Deswegen kannst du die lokale Flora und Fauna beim Schnorcheln gut beobachten. Da du in diesem Bereich des Strandes noch gut Stehen kannst, fallen den Anfängern die ersten Schritte um einiges leichter, als das bei sonstigen Gewässern der Fall wäre.

In der Nordsee erwarten dich unter anderem Seesterne, Wolfsbarsche und verschiedene Seepflanzen. Es kann immer wieder einmal vorkommen, dass sich ein Bewohner von tieferen Seegebieten in flachere Bereiche verirrt.

Anfahrt

Wenn du mit dem Zug nach Sylt reisen möchtest, gibt es auch einige Direktverbindungen aus deutschen Großstädten, wie beispielsweise Hamburg oder Karlsruhe, die dich direkt auf die Insel bringen. Mit dem Auto kannst du beispielsweise über die dänische Insel Rømø nach Sylt gelangen. Zunächst musst du dort allerdings die Fährüberfahrt buchen.

Ab Niebüll über den Hindenburgdamm, mittels des Autozuges Sylt Shuttle ist eine weitere Option, um zum angedachten Ziel zu gelangen.

Hotels

In der Gegend gibt es ein paar schöne Hotels. Das Apartmenthotel am Leuchtturm verfüg über einen angenehmen Wellnessbereich sowie einen gemütlichen Innenpool. Die Zimmer sind mit einer modernen und stilvollen Ausstattung versehen. Es erwartet dich dort Sat-TV, eine Dockingstation für iPods und ein Safe. Der Wellnessbereich ist mit einer Sauna, einem Dampfbad sowie einem Massageservice ausgestattet.

Ein weiteres Hotel, welches wir dir im Rahmen dieses Artikels vorstellen wollen, wäre das Hotel 54° Nord. Bei diesem residierst du direkt im Zentrum von Hörnum. Zum Strand sind es nur etwa 200 Meter. Im Hotel selbst erwarten dich gemütlich eingerichtete Zimmer, kostenloses WLAN sowie den Zugang zur Sauna, ohne hierfür bezahlen zu müssen. Mit etwas Glück verfügt dein Zimmer über einen umwerfenden Nordseeblick.

Schnorcheln in Eckenförde

Im rund 30 Kilometer von Kiel entfernten Eckenförde befindet sich am Strand, bei der Hafenmole ein hervorragender Spot zum Schnorcheln. Wenn du dich an der Spundwand in das Wasser begibst, erblickst du Seesterne, Anemonen und andere faszinierende Meeresbewohner. Das klare Wasser schafft hervorragende Bedingungen, um mit einer Unterwasser Kamera atemberaubende Fotos zu machen.

Die Schollen und Krebse, welche sich über den Meeresboden hinwegbewegen, musst du meist aus der Ferne betrachten. Um diesen nahe zu sein, wäre ein Tauchequipment von Nöten.
Ein Highlight dieses Spots ist das künstlich erschaffene Riff, das aus Beton-Rohren besteht. Die See hat im Laufe der Jahre die Rohre in ihren Besitz genommen. Algen sind heute komplett über das Beton Riff verbreitet und haben es so wunderbar in die Untersee-Welt integriert.

Anreise

Die A215, in Richtung Kiel führt dich nach Eckenförde. Du folgst der Autobahn, dann geht es über die Ausfahrt, die zum Olympiazentrum am Schilksee führt. Der Nord-Ostsee-Kanal bringt dich dann auf die Zielgeraden, um nach Eckenförde zu gelangen.

Nicht nur mit dem Auto kannst du Eckenförde erreichen. Öffentliche Verkehrsmittel bieten sich ebenso an. Wenn du den Kieler Hauptbahnhof von irgendwo aus Deutschland erreicht hast, hast du den größten Teil der Miete schon geschafft. Mit Hilfe des Busses oder der Fähre legst du die letzten Kilometer nach Eckenförde zurück.

Hotels

Das Hotel Seelust ist ein familiengeführtes drei Sterne Hotel, welches seinen Gästen insgesamt über 30 Zimmer für seine Geäste zur Verfügung hat. Die Zimmer sind mit einer modernen Ausstattung versehen: WLAN, TV-Geräte und ein Badezimmer aus Granit. Ein faszinierender Meerblick ist das heimliche Highlight der Unterkünfte.

Folgst du der Hotelterrasse, dann gelangst du direkt an den Ostseestrand. Zum Bahnhof in Eckenförde sind es nur etwa 10 Minuten. Wenn du eine andere Beschäftigung, als das Schnorcheln suchst, führen dich die lokalen Wander- und Radwege auf tolle Pfade in die umliegende Natur.

Das Stadthotel in Eckenförde ist von unserer Seite ebenfalls noch zu empfehlen. Das Hotel bietet dir insgesamt 63 Zimmer und zwei Suiten, die sich in fünf verschiedene Kategorien einteilen lassen. Jedes der Zimmer ist mit einem komfortablen Bett ausgestattet, wie auch mit WLAN, TV, Zimmersafe und einigen mehr Features.

Barrierefreie Zimmer, die speziell eingerichtet wurden, um auch Menschen mit einer Beeinträchtigung am Urlaubsgeschehen teilhaben zu lassen.

Schnorcheln in Lübecker Bucht

Dieser Spot zeichnet sich durch eine Vielzahl von lokalen „Unterspots“ aus, die es vor Ort für dich zum Entdecken gibt. Zum Beispiel währe hier der Tauchplatz „Steinwall“ in Neustadt in Holstein zu nennen. Dieser Ort ist aufgrund von Maßnahmen, die das örtliche Bad stabilisieren sollten, geschafften worden.

Heute findest du entlang der Mauer eine faszinierende Unterwasserwelt, die nur darauf wartet, von dir entdecke zu werden. Seesterne, Miesmuscheln oder auch der ein oder andere Klippenbarsch lassen sich hier gut entdecken.

An diesem Spot empfehlen wir dir, dass du besonders aufmerksam bist, weil sich unter der Wasseroberfläche eine faszinierende Tierwelt befindet. Wenn du ein Naturfreund bist, wäre eine wasserdichte Kamera ein „Must Have“. Mit dieser lassen sich dann unvergessliche Fotos knipsen.

Anfahrt

Über eine der Bahnverbindung reist du nach Lübeck. Bist du hier dann angekommen, musst du noch Mithilfe der Regionalbahn langsam, aber sicher an die Lübecker Bucht. Von dort aus, kommt es ganz darauf an, wo es dich exakt hinzieht. Wenn du mit dem Auto anreisen möchtet, musst du eine der großen Autobahnen Deutschlandes folgen, um an die Ostsee und somit auch der Lübecker Bucht zu gelangen.

Hotels

In der Gegend gibt es auch ein paar schöne Hotels. In diesem Artikel stellen wir dir zwei dieser Unterkunftsmöglichkeiten etwas näher vor. Das Hotel Erholung, welches nur wenige Minuten vom Meer entfernt liegt, lädt dich dazu ein, die Strapazen des Alltages zu vergessen.

Es erwartet dich hier ein Hotel, welches seinen Namen zum Programm gemacht hat. Hier dreht sich alles darum, wie du dich am besten erholen kannst. Hierzu stehen verschiedene Angebote zur Verfügung, wie beispielsweise unterschiedliche Übernachtungspakete, die gebucht werden können.

Die Zimmer verfügen über ein gemütliches Ambiente und laden dich förmlich zum Entspannen ein. Vom Hotel aus hast du gute Startmöglichkeiten, um die Gegend zu erkunden.

Ein anderes Hotel wäre das Hotel Thode. Dieses verfügt über 37 Gästezimmer, welche allesamt komfortabel eingerichtet sind. Du hast die Wahl zwischen dem klassischen Hotel oder in Ferienwohnungen, die ebenfalls vermietet werden, den Urlaub in Eigenregie zu gestalten, was den Service und die Verpflegung angeht.

Sämtliche Zimmer sind mit Save, Minibar, gemütlichen Betten, Fernsehgeräten und einer WLAN-Verbindung ausgestattet. Es gibt Zimmer mit und ohne einen Balkon sowie insgesamt sechs Ferienwohnungen.

Schnorcheln in Echinger Weiher

Der Echinger Weiher ist ein bei Tauchern und Schnorchlern aus ganz Deutschland beliebter Spot. Hier, am Weiher erwartet dich, eine einmalige Unterwasserlandschaft, wie sie auf den Bahamas schöner nicht sein könnte. Da du dich inmitten eines Landschaftsschutzgebietes befindest, musst du dich natürlich auch dementsprechend verhalten und auf die Umwelt achten. Grillen, Lagerfeuer und Co. sind daher auch verboten.

Wenn du erst einmal im Weiher bist, kannst du unter Wasser dich auf eine Sichtweite von mehr als 20 Metern freuen, was für ein solches Gewässer echt viel ist. Es lassen sich die heimischen Fische beobachten, was dank des klaren Wassers kein Problem sein dürfe.

Der Eigentümer des Weihers hat noch die Nachbildung eines Außerirdischen auf dem Grund des Gewässers versteckt, was zwischen den teilweise, hoch hinaus rankenden Wasserpflanzen, bei dem grünen Licht innerhalb des Weihers eine gelungenes Feature geworden ist. Vom Ufer aus kannst du dich langsam immer weiter in den Weiher wagen.

In diesem Zusammenhang beachte bitte jedoch, dass dieser an mancher Stelle bis zu acht Meter tief sein kann. Daher ist es ratsam, dass du gut schwimmen kannst, bevor du einen Ausflug hierher in Erwägung ziehst.

Vor Ort ist noch zu beachten, dass es feste Tauchzeiten gibt, zu welchen du den See betreten darfst – ganz egal, ob du tauchen oder schnorcheln willst.

Anfahrt

Der Echinger Weiher lässt sich über die A9 erreichen, wo du die Abfahrt Eiching nimmst. Dieser folgst du dann bis zur Ampel, welche sich nach dem Eichinger Ortsschild gelangt bist. Dort geht es dann rechts weiter, damit du den Echinger Weiher erreichen kannst.

Dazu fährst du noch gute 1,5 Kilometer gerade aus. Als nächstes biegst du sofort, nach Überqueren der Autobahn A92, rechts ab. Dann ist der Rest des Weges gut ausgeschildert und du bist im Handumdrehen an deinem Ziel angekommen.

Hotels

Wenn du in der Nähe eine Unterkunft suchst, so könnten wir dir beispielsweise das Hotel Modi in Dachau empfehlen. Das Hotel bietet für seine Gäste neben den gemütlichen Zimmern, ein Fitnesscenter sowie eine hauseigene Sauna. Tiere sind hier erwünscht und somit kann der Vierbeiner problemlos mit in den nächsten Urlaub genommen werden.

Schnorcheln im Wörthsee

Der Wörthsee gehört zum Fünfseen-Land dazu und befindet sich im Landkreis Starnberg, in Oberbayern. Es existieren mehrere kleine Badestellen am See, über welche du problemlos in das Wasser gelangen kannst. Der Großteil des Ufers ist in Privatbesitz eines Grafen und somit für die breite Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Das klare Wasser im See lädt dich förmlich zu einer ruhigen Schnorchel-Tour in diesem ein. Unter Wasser breitet sich vor dir dann eine wunderbare Unterseelandschaft aus. Wenn du eine kleine Stärkung benötigst, gibt es in nächster Umgebung zum Gewässer ein paar Gaststätten, Biergärten und Kioske. Hier lässt sich ein herrlicher Tag am See auch noch bei einem kühlen Getränk ausklingen.

Anfahrt

An den Wörthsee gelangst du, über die Autobahn A96 München-Lindau, die dich bis zur Ausfahrt Etterschlag führt. Insgesamt sind es nach München noch etwa 33 Kilometer, bis du dein Ziel erreicht hast. Wenn du beispielsweise in Lindau am Bodensee startest bist du gut 150 Kilometer unterwegs, bis du den Wörthsee erreicht hast. Insgesamt kann man sagen, dass der See gut in die Umgebung eingebunden ist, was dessen Erreichbarkeit angeht.

Hotels

Wenn du auf der Suche nach einem Hotel in der Gegend, rund um den Wörthsee bist, so können wir dir beispielsweise das Hotel Alter Wirt empfehlen. Dieses ist für Starnberger Verhältnisse sogar noch recht günstig. Ein Nachteil, der für sämtliche Seen in diesem Gebiet gilt, sind auf jeden Fall die Übernachtungskosten in den einzelnen Unterkünften. Eine weitere Übernachtungsmöglichkeit wäre der Jakl Hof.

Dieser bietet dir, neben der Lage in einer reizvollen und sauberen Landschaft, ein hauseigenes Sonnenstudio, einen gemütlichen Wellnessbereich, eine geräumige Sonnenterasse und noch vieles mehr. Die Zimmer sind allesamt hell und einladend eingerichtet. Du findest ausreichend Platz, um dein Gepäck unterzubringen. Die gemütlichen Betten laden förmlich zum Schlummern ein, nach einem langen und schönen Ausflugstag.

Schnorcheln im Ammersee

Ein weiterer See des Fünf Seenlandes ist der Ammersee, dieser ist der drittgrößte See Bayerns und zieht jedes Jahr eine Vielzahl an Touristen in das Einzugsgebiet des Gewässers. Daher ist es gerade in den Sommermonaten ratsam, mit einem öffentlichen Verkehrsmittel anzureisen, da die Parkplätze begrenzt sind und es schnell zu Überlastungen kommen kann.

Die flachen Buchten des Ammersees sind ideal für Anfänger, was das Schnorcheln angeht. Du hast dort die Möglichkeit, dich behutsam voranzutasten und dich zuerst im flachen Wasser auszuprobieren. Unter anderem findest du hier die nachfolgenden Spots zum Baden, Schnorcheln und Tauchen:

Stegen

Am nördlichen Ende des Sees kannst du dich auf einen weichen Untergrund und stehtiefes Wasser freuen. Aufgrund der Lage ist dieser Platz mitunter auch in der Hochsaison nicht allzu stark von Besuchern frequentiert.

Schnorcheln in der Herrschinger Bucht

Die Herrschinger Bucht können wir dir wärmstens empfehlen, auch wenn es hier gerade über die Sommermonate hinweg gerne auch einmal etwas voller wird, was die Besucher angeht. Dafür findet sich hier ein traumhaft schöner Strandabschnitt, der die teils mehr als chaotischen Gegebenheiten mehr als wieder wett macht.

Anfahrt

Über die Autobahn A96 kannst du entweder über Inning, Stegen oder Weßling deinen Weg an das Gewässer finden. Von den genannten Punkten aus musst du der jeweiligen Beschilderung folgen, um an einen der Orte des Ammersees zu gelangen.

Wenn du mit der S-Bahn anreisen möchtest, musst du die Linie 5 nach Herrsching nehmen. Es gibt Ausstiegsmöglichkeiten in Utting, Riederau oder Dießen. Das hängt ganz davon ab, welchen Bereich des Sees du besuchen möchtest.

Hotels

Das Seehotel Pegasus mit einem Übernachtungspreis, der von 79 € an aufwärts geht noch gut erschwinglich, im Vergleich zu den anderen Unterkünften. Das Hotel verfügt über wunderbar ausgestattete Zimmer, die dir geräumige Betten, einen Kleiderschrank, ein eigenes Bad, Flachbild-TV, einen kostenfreien WLAN-Zugang und noch vieles mehr bieten. Die Terrasse des Hotels lädt dich zum Entspannen ein und du kannst den Tag während der letzten Sonnenstrahlen zu einem genüsslichen Ausklang kommen lassen.

Eine andere Option wäre das Landgasthaus Wiedmann. Dort erwartet dich ein einladender drei Sterne Betrieb, der über insgesamt 31 komfortabel eingerichtete Gästezimmer verfügt. Die Zimmer sind mit einem Fernseher, WLAN und einem Schreibtisch ausgestattet. Im hauseigenen Gasthof erwarten dich leckere Speisen und eine angenehme Restaurant-Atmosphäre.

Schnorcheln im Kuhsee

Obwohl der Kuhsee in Augsburg für Gerätetaucher gesperrt ist, dürfen Schnorchler bedenkenlos ihrem Vergnügen nachgehen. Dich erwartet hier eine ruhige und naturbelassene Seenlandschaft, die mit einem eindrucksvollen Unterwasser-Ambiente lockt. Hummer, Seegewächse oder diverse Fischarten können hier von dir entdeckt werden.

Unter diese Fischarten fallen, Hechte, Barsche, Regenbogenforellen oder auch Welse.
Der See ist bei den Gästen sehr beliebt, was an warmen Tagen zu teilweise horrenden Besucherzahlen führen kann. Mit etwas Glück findest du jedoch am Uferbereich des Gewässers ein ruhiges Fleckchen, wo du ich an das Schnorcheln machen kannst.

Anfahrt

Um zum Kuhsee zu gelangen, musst du ausgehend vom Augsburger Stadtzentrum etwa 10 Minuten Autofahrt in Kauf nehmen. Du folgst der Mittenwalder Straße zunächst bis zur Münchner Straße. Dort geht des dann weiter auf die Oberländer Straße, bis hin zur Johannes-Haug-Straße. Wenn du bei der Jakober Straße angekommen bist, folgst du dem Weg noch bis du schließlich am Kuhsee angekommen bist.

Hotels

Was die Hotels in der Nähe des Kuhsees angeht, so können wir dir beispielsweise das Hotel Haunstetter Hof. Hier erwartet dich ein gemütlicher Garten, ein hauseigenes Restaurant und eine Gemeinschaftslounge. Die Zimmer sind komfortabel eingerichtet und unter anderem mit WLAN ausgestattet. Des Weiteren findest du Badezimmer, Flachbild-TV und einen guten Zimmerservice vor.

Eine andere Option wäre das B&B Hotel Augsburg – in diesem Hotel findest du klimatisierte Räumlichkeiten, kostenloses High Speed WLAN, haustierkomfortable Bedingungen und noch vieles mehr vor. Die Zimmer laden zum Entspannen und Aschalten ein und von hier aus kannst du deine Ausflüge zum Schnorchel, o.Ä. ruhigen Gewissens starten.

Schnorcheln im Friedberger Baggersee

Der Friedberger Baggersee findet sich inmitten des Landkreises Aichach-Friedberg. Er liegt inmitten einer Grünanlage in Friedberg. Am Gewässer tummeln sich gerade über die Sommermonate viele Badegäste, Wakeboard-Begeisterte und Co. Neben dem klassischen Badebetrieb wird auch eine Wakeboard-Anlage auf dem Gelände des Sees betrieben. Zusätzlich finden sich geräumige Spielwiesen, um Beachvolleyball zu spielen.

Im Badebereich des Friedberger Baggersees kannst du dich auch gut an das Schnorcheln herantasten und erste Eindrücke und Erfahrungen sammeln. Wenn du es dir zutraust kannst du dich etwas weiter auf den See hinauswagen. Dort erwarten dich dann geheimnisvolle Unterwasserwelten. Mythisch anmutende Pflanzen und ein allgemein einmaliges Untersee-Ambiente.

Wenn du über eine Unterwasserkamera verfügst, ist das ein guter Zeitpunkt, um diese einzusetzen. Hier gelangt es dir bestimmt, umwerfende Bilder zu machen.

Anfahrt

Um deinen Weg hierher zu finden, kannst du zum Beispiel von der A8 – aus München kommend – die Ausfahrt nach Friedberg nehmen. Dieser folgst du dann, bis du an der ersten Ampel links abbiegen kannst. Nachdem du das gemacht hast, sind es noch ungefähr einhundert Meter, dann wieder linksabbiegen.

Jetzt fährst du noch ein wenig und schon hast du dein Ziel erreicht.
Eine andere Route führt dich von der A8 – aus Stuttgart – über die Ausfahrt Dasing, bis hin zum Segmüller. Von dort aus biegst du an der Ampelanlage rechts auf die Seestraße und folgst dieser, bis du den Friedberger Baggersee erreicht hast.

Hotels

Was die Unterkunft in der Nähe zum See betrifft, so wäre der Gasthof Kreisi eine Überlegung wert. Der Gasthof Kreisi bietet seinen Gästen, neben einer zentrumsnahen Lage unter anderem das Folgende. Es stehen kostenlose Privatparkplätze, WLAN auf den Zimmern, ein umfassendes Frühstücksbuffet und gemütliche Zimmer für die Besucherinnen und Besucher bereit. Zum See sind es nur rund 2,2 Kilometer und du kannst die Vorteile der Lage des Gasthofes nutzen, da du dich in der Nähe des Friedberger Zentrums befindest.

Schnorcheln im Eibsee

Der Eibsee, welcher sich am Fuß der Zugspitze befindet, ist einer der beliebtesten Seen in Deutschland. Neben Stand Up Paddling und Tretboot fahren, kannst du hier auch wunderbar zum Schnorcheln gehen. Die Wasserqualität ist hervorragend und du hast ein kristallklares Sichtfeld vor dir. Auf dem See befinden sich insgesamt acht verschiedene Inseln und die maximale Tiefe des Gewässers beträgt 32,5 Meter.

Vom Ufer aus kannst du dich langsam vorarbeiten und deine ersten Eindrücke am Spot sammeln. Es besteht auch die Chance, dass du auf dein ein oder anderen Barsch oder Hecht triffst. Weitere Arten, die sich hier tummeln sind beispielsweise Regenbogen- und Bachforellen. Ein Trip zu diesem Spot lohnt sich definitiv. Die umliegende Natur bietet dir auch noch einiges, was du entdecken kannst.

Anfahrt

Damit du zum Eibsee gelangst, fährst du von München aus etwa 1,5 Stunden über die A95 nach Garmisch-Partenkirchen. Mit dem Bus kannst du von Garmisch-Partenkirchen zum See gelangen. Es steht ein spezieller Eibsee-Bus zur Verfügung.

Dieser bringt dich innerhalb von 40 Minuten vom Start zum Ziel. Um 20 Uhr ist die letzte Rückfahrt des Busses vom See nach Garmisch. Eine dritte Möglichkeit ist die Zahnrad-Bahn. Wenn du diese nimmst, bist du in etwa eine halbe Stunde unterwegs, bis du zum Eibsee gelangst. Die Zahnrad-Bahn ist eine der letzten, noch aktiven die sich in Deutschland finden lassen.

Hotel

Da die Gegend um den See und Garmisch-Partenkirchen nicht gerade günstig ist, empfehlen wir dir vor allem auch ein paar günstigere Alternativen. Das Hotel Garni Alpengruss verfügt über klassisch eingerichtete Zimmer, WLAN, einen Balkon und TV-Geräte. Die Terrasse lädt zum Entspannen und Verweilen ein.

Du befindest dich in einer zentral gelegenen Unterkunft. Der Bahnhof, das Zentrum von Garmisch-Partenkirchen und der lokale Supermarkt liegen alle im Umfeld des Hotels. Die Einrichtung des Hotels ist hell gehalten und die Möbel und Böden der Zimmer sind aus Holz.

Das Biohotel Garmischer Hof ist ein familiengeführter drei Sterne Betrieb, welcher neben einer umwerfenden Aussicht auf die Bayerischen Alpen einen geräumigen Wellnessbereich sowie einen Schönheitssalon. Die Zimmer des Hotels sind mit schallisolierten Fenstern versehen, was dir viel Ruhe bescheren wird.

Des Weiteren hast du eine WLAN-Verbindung in diesen und die Einrichtung hat einen gemütlichen und einladenden Charakter. Das Hotel bietet dir ein umfangreiches Frühstücksbuffet und im hauseigenen Restaurant kannst du dich wunderbar verköstigen.

Schnorcheln im Chiemsee

Der größte See des Bundeslandes Bayern ist auch unter dem Namen „Bayrisches Meer“ bekannt. Das kommt daher, dass mit einer Fläche von 79,9 km2 das Gewässer selbst deutschlandweit das flächenmäßig drittgrößte ist.

Auf dem See finden sich insgesamt drei verschiedene Inseln und jedes Jahr zieht es eine Vielzahl von Touristen in die Gegend um den Chiemsee. Am Gewässer können Wassersportler verschiedenster Art ihr Vergnügen finden. Darunter fallen beispielsweise Schwimmer, Segler, Schnorchler, Taucher, etc.

Für das Schnorcheln hast du ein wahres Paradis vorgefunden. Vom flachen Uferbereich aus, kannst du dich langsam tiefer in das Gewässer vortasten. Um den See gibt es zahlreiche Stellen, die sich für einen Einstieg eignen. Wir empfehlen dir, dass du dich zu Anfang an einem Bereich aufhältst, wo auch andere Badegäste befindlich sind. Zahlreiche Strandbäder befinden sich rund um das Gewässer.

Unter Wasser breitet sich eine schöne Unterseewelt vor deinen Augen aus. Seepflanzen, Steine und andere Gegenstände, die sich auf dem Grund des Sees befinden führen zu einem wunderschönen Umgebungsbild.

Was die Bewohner des Sees angeht, so hast du die Chance, beim Schnorcheln den ein oder anderen Aal, Hecht oder sogenannte Percas zu sehen. Ansonsten kannst du Schwärme von Flussbarschen beobachten und vielleicht sogar den ein- oder anderen Hecht bei der Jagt beobachten.

Anfahrt

Um an den Chiemsee zu gelangen, kannst du über die Bundesautobahn 8 Salzburg-München nach Prien, bis hin zum Chiemsee fahren. Ab dem Priener Kreisverkehr folgst du der Beschilderung, welche dich dann zum See lotst. Du musst allerdings die Parkplatzsituation beachten, die gerade über die warmen Sommermonate hinweg mitunter etwas eng werden kann.

Hotels

Was die passende Unterkunft am Chiemsee angeht, so könnten wir dir zum Beispiel das Hotel zur Sonne. Dieses bietet einigermaßen preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten mit einem gleichzeitig wohltuenden Ambiente. Die Zimmer sind allesamt hell und warmherzig eingerichtet und verfügen über ein TV-Gerät sowie WLAN. Du bist nur etwa 1,4 Kilometer vom Chiemsee entfernt und befindest dich in bester Lage, um die umliegende Gegend zu erkunden.

Eine weitere Option würde das Hotel Garni Möwe bieten. Dieses zeichnet sich durch eine Lage, direkt am Ufer des Chiemsees aus. Vor Ort wird dir dann ein reichhaltiges Frühstücksbuffet auf einer einladenden Terrasse geboten. Die Zimmer sind komfortabel eingerichtet und überall auf dem Gelände des Hotels hast du kostenfreies WLAN.

Schnorcheln im Bodensee (Untersee)

Der Bodensee ist einer der größten Seen Deutschlands und ist 63 Kilometer lang und 14 Kilometer breit. Das Gewässer verfügt über ein Einzugsgebiet von rund 11.487 Kilometer. Des Weiteren unterteilt er sich in den Obersee und den Untersee. Für diesen Artikel ist vor allem der Untersee interessant, da dieser durch seine geographischen Gegebenheiten gute Möglichkeiten für das Schnorcheln parat hält.

Nah der Insel Reichenau finden sich beispielsweise geeignete Gebiete, wo du dich in flachem Wasser langsam vortasten kannst. Aufgrund der etwas geringeren Wassertiefe besteht auch eher die Möglichkeit, dass du unter Wasser etwas Spannendes zu Gesicht bekommst.

Weil tendenziell kannst du überall am Bodensee, wo man in das Wasser gehen darf, Schnorcheln – nur an manchen Orten siehst du nicht so viel, weil das Wasser zu tief ist und dementsprechend alles Leben nicht mehr in deinem Blickfeld existiert.

Im Wasser kannst du dann unter Umständen auf einen der rund 36 unterschiedlichen im See lebenden Fischarten treffen. Zu diesen gehören beispielsweise Seeforellen, Hechte, Zandern oder auch Brachse.

Anfahrt

Zum Bodensee führen von deutscher Seite aus die Autobahnen A81 und A96, von Österreich aus die A 14 und in der Schweiz die A1, A4, A7 und die A13. Was die öffentlichen Verkehrsmittel betrifft, so besteht die Option mit dem Zug oder dem Bus anzureisen.

Karlsruhe, München oder Stuttgart verfügen beispielsweise über eine Direktverbindung an den Bodensee. Und mit dem Bus hältst du dich am besten an Fernbusunternehmen wie z.B. Eurolines, um möglichst unkompliziert an dein Ziel zu gelangen.

Hotels

Die Bodenseeregion ist groß und somit auch die möglichen Unterkünfte. Wir stellen dir zwei Hotels zur Anregung aus dem Gebiet des Untersees vor. Wenn du eine andere Option finden möchtest, so empfehlen wir dir, dass du dich beispielsweise über das Internet auf die Suche nach einem für dich passenden Hotel machst.

Die Residenz Seeterrasse ist noch ein, vergleichsweise günstiger Anbieter, in Vergleich zu den anderen Hotels in der Region. Hier erwarten dich komfortable Einzel- und Doppelzimmer, ein hoteleigener Naturbadestrand sowie ein integriertes Restaurant, welches nur zu empfehlen ist.

Das Gasthaus Schiff ist ein familiengeführtes Hotel, welche im beschaulichen Fischerdörfchen Moos liegt. Du kannst dich auf eine idyllische Terrasse, komfortable und ruhige Zimmer sowie ein Restaurant freuen. Dir werden leckere, regionale Spezialitäten serviert und des Weiteren darf dein Haustier auch mit in den Urlaub kommen.

Schnorcheln im Edersee

Der Edersee im Bundesland Hessen ist ein wahrer Geheimtipp unter den Badeseen Deutschlands. Hier erwartet dich ein ruhiges Naturambiente, an einem still daliegenden Gewässer. Vor Ort kannst du dich auf eine wunderschöne Baderegion freuen.

Der drittgrößte Stausee Deutschlands wird jedes Jahr von zahlreichen Touristen besucht. Diese schauen sich hauptsächlich die Gegend, rund um das Gewässer an. Schwimmen, Segeln, Rudern und Angeln wird von den Menschen am Edersee gern praktiziert.

Wenn du eine entsprechende Stelle zum Schnorcheln gefunden hast, dann kannst du unter Wasser beeindruckende Raubfische, wie Hechte oder Zandern entdecken. Je nach Gegebenheit, schnorchelst du in glasklarem Wasser und hast somit eine hervorragende Sicht auf die lokale Unterwasserwelt. Mitunter verzieren in den Edersee gefallene Bäume das Landschaftsbild und sorgen für einen umwerfenden Anblick.

Anfahrt

An den Edersee führen dank der zentralen Lage verschiedenste Wege. Mit dem Bus beispielsweise nimmst du eine der Linie 510, 505 oder 515. Es gibt außerdem noch einen Anruf-Sammeltaxi Service, der zu festen Zeiten im Einsatz ist. Mit dem Auto fährst du beispielsweise von Marburg nach Vöhl-Herzhausen.

Eine andere Option wäre noch, dass du dich aus der Kasseler Gegend heraus orientierst. Du solltest auch bedenken, dass gerade über die Sommerzeit hinweg die Parkplätze am See knapp werden können. Daher empfehlen wir auf jeden Fall die Anreise mit einem öffentlichen Verkehrsmittel.

Hotel

Wenn du in der Gegend um den Edersee eine Unterkunft suchst, können wir dir z.B. das Hotel Ederseeblick empfehlen. Dieses bietet dir eine Gemeinschaftslounge, ein Restaurant, gemütliche Zimmer, die allesamt über einen Kleiderschrank, WLAN, ein Bad und geräumige Betten verfügen. Vom Hotel aus kannst du Aktivitäten wie Skifahren, Wandern oder Radeln angehen. Für alles bietet die Umgebung hervorragende Gegebenheiten.

Eine andere Möglichkeit der Unterkunft wäre das Waldhotel Dornröschenshöh. Hier wird den Gästen eine Gemeinschaftssauna, eine Terrasse mit Gartenblick und ein wohliges Zimmerambiente geboten, das förmlich zum Entspannen einlädt. Das allmorgendliche Frühstücksbuffet fällt reichhaltig aus und frisch gestärkt lässt sich die umliegende Gegend einfach besser erkunden.

Schnorchel-Ausrüstung für das Schnorcheln in Deutschland

Um Deutschland von der Seite des Schnorchelns her zu entdecken, ist die richtige Ausrüstung ein dafür unabdingbarer Faktor. In den folgenden Zeilen dieses Artikels stellen wir dir die notwendigen Komponenten vor, damit du bestmöglich auf deine Schnorchel-Trips vorbereitet bist.

Wenn du dich etwas in die Thematik eingelesen hast, verfügst du über ein solides Fundament, damit du den Kauf des eigenen Equipments tätigen kannst.

Tauchmaske

Um die Eindrücke auch richtig Genießen zu können, die du unter Wasser wahrnehmen kannst, ist eine ungestörte Sicht ein absolutes Muss. Um das zu gewähren, entsteht durch das Tragen der Tauchmaske ein Schutz zwischen deinen Augen und dem Wasser, in welchem du dich befindest.

Ein Luftpolster ist durch die Funktion der Maske ebenfalls noch integriert worden. Ein weiterer Pluspunkt dieses Teils des Equipments ist die Tatsache, dass du kein Problem mehr mit Wasser haben wirst, welches dir in die Maske reinläuft.

Um den Kauf einer Tauchmaske am besten durchführen zu können, gibt es ein paar Punkte, die du unbedingt wissen musst. Es gibt zwei große Sparten, in welche sich die Produkte einteilen lassen. Es sind Modelle auf dem Markt verfügbar, die nur deine Augen und deine Nase umschließen. Der Rest deines Gesichts ist dann frei. Ein anderes Kaufkriterium wird die Unterteilung in sogenannte Ein- und Zweiglasmasken sein. Beide Haben ihre jeweiligen Vor- und Nachteile.

Die Zweiglasmasken sind vom Innenvolumen her kleiner als die Einglasmasken. Ein großer Pluspunkt dieser Modelle ist der Umstand, dass sie über eine sehr hohe Dichtigkeit verfügen. Für Brillenträger besteht die Möglichkeit, spezielle Gläser mit einer Sehschärfe einzusetzen.

Beim Kauf von Schnorchelmasken für Brillenträger kann sogar auf die eigene Sehstärke eingegangen werden, sodass jeder Brillenträger seine perfekte Tauchmaske erhält. Eine Einglasmaske verfügt über ein größeres Innenvolumen und du hast ein ungestörtes Sichtfeld.

Das mit Abstand wichtigste Kriterium für den Kauf der Tauchmasken ist die Größe dieser. Die Maske muss perfekt passen und darf kein Stück zu groß oder zu klein sein. Wenn du das für dich falsche Produkt kaufst, kann das problematische Folgen nach sich ziehen. Wenn du sie zu groß gekauft hast, kann Wasser in die Maske reinlaufen und das ist aus offensichtlichen Gründen ein Problem.

Fällt die Größe für deine Verhältnisse zu klein aus, kann ein sogenanntes Barotrauma auftreten. Hierbei handelt es sich um ein ernsthaftes Krankheitsbild, welches sich durch eine sprunghafte Veränderung des Drucks in luftgefüllten Hohlräumen von Lebewesen äußert. Die Verletzungen, welche in diesem Kontext dann entstehen sind nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Lesetipp: Schnorchelmaske reinigen

Schnorchel

Besonderen Wert sollte auch auf die Anschaffung des passenden Schnorchels gelegt werden. Das wichtigste Kaufkriterium für den Kauf dieses Teils der Ausrüstung ist die Länge des Schnorchels. Unter keinen Umständen darf dieser länger als 35 Centimeter sein. Das hat den Hintergrund, dass bei einem längeren Modell das Phänomen der Pendelatmung auftreten kann.

Lesetipp: 2 Gründe, warum Schnorchel nicht länger sind

Hierbei handelt es sich um eine oftmals lebensbedrohliche Situation, in welcher du den ausgeatmeten Sauerstoff wieder einatmest, da dieser aufgrund der Länge des Schnorchels nicht austreten kann. Wenn du diesem Umstand ausgesetzt bist, wirst du innerhalb kürzester Zeit bewusstlos und das kann oftmals tödlich ausgehen. Daher darf der Schnorchel auch nur zwei Centimeter breit sein.

Als zweiten wichtigen Punkt musst du sicherstellen, dass das gekaufte Produkt über ein auffällig gefärbtes Ende verfügt. Das macht es anderen Wasserverkehrsteilnehmern einfacher, dich zu erkennen. Wirst du früh genug gesehen, kann eine Vielzahl von Unfällen verhindert werden. Ein weiteres nützliches Feature wäre ein Spritzwasserschutz. Dieser sorgt dafür, dass du dich nicht mit hereinspritzendem Wasser herumärgern musst.

Die Alternative: Schnorchelmasken / Vollmasken

Für dich existiert die Wahl zwischen den Schnorchel Vollmasken, welche die komplette Partie deines Gesichtes bedecken und solchen, die nur den Bereich um deine Augen und die Nase umschließen. Vollmasken kannst du leichter handhaben und die Sicht unter Wasser wird durch keine Bestandteile der Maske gestört.

Das Mundstück solcher Masken ist für manche Nutzer noch eine unangenehme Angelegenheit und kann zu einem unkomfortablen Würgereflex führen. Die meisten Schnorchler gewöhnen sich im Laufe der Zeit an dieses Feature der Masken.

Flossen

Eine oftmals unterschätze Komponente deiner Ausrüstung sind die Schnorchelflossen. Auch diese müssten passend angeschafft werden. Was die Flossen angeht, so gibt es sogenannte Apnoe Flossen. Bei diesen handelt es sich um lange und schmale Flossen, welche über ein großes Flossenblatt verfügen.

Hauptsächlich ist dieser Typ von Vorteil, weil der Taucher bzw. Schnorchler einiges an Sauerstoff und Energie sparen kann, wenn er sich mit diesen fortbewegt. Die Split Fins zeichnen sich durch ein geteiltes Flossenblatt aus. Ein solches ermöglicht dir bei einem kurzen und schnellen Flossenschlag einen enormen Vortrieb aufgrund des verminderten Wiederstandes, welcher durch diesen Flossentyp bedingt ist.

Geräteflossen weisen ein hartes Flossenblatt auf und die ähnlich wie ein Schuh geformten geschlossenen Flossen. Der Vorteil von dieser Form ist die Praktikabilität, was den Transport angeht. Anfänger sollten eher zu länger geschnittenen Modellen rechnen, da diese für ein leichteres Fortbewegen unter Wasser sorgen. Die kürzeren Flossen bringen dich insgesamt schneller vorwärts als die lange Variante.

Für den Anfang können wir dir nur ans Herz legen, dass du möglichst viele Modelle probeweis testest. Nur so kannst du letztlich sehen, welcher Typ für dich und deine Bedürfnisse der richtige ist. Eine fachkundige Beratung in einem entsprechenden Fachgeschäft legen wir dir auf jeden Fall ans Herz.

Häufige Fragen beantwortet

Im nachfolgenden Teil des Artikels gehen wir auf die häufigsten Fragen ein, die in Zusammenhang mit dem Schnorcheln von den Leuten immer wieder gefragt werden.

Kann man in Deutschland Schnorcheln lernen?

Ja, in Deutschland existieren einige hervorragende Anbieter und Möglichkeiten, um das Schnorcheln in einer professionellen und gemütlichen Atmosphäre von der Pike auf zu erlernen. Je nach dem, in welchem Bereich des Landes du dich aufhältst, befinden sich unterschiedliche Anbieter in deiner unmittelbaren Nähe.

Die Anbieter warten in den meisten Fällen mit einem hochwertigen Equipment und entsprechend qualifizierten Fachpersonal auf. Bei diesen erfolgt eine gründliche Unterweisung dann. Wir können dir in diesem Kontext nur empfehlen, dass du dich über die jeweiligen, lokalen Anbieter gründlich im Internet informierst.

Generell bleibt zu sagen, dass du dich auch selbstständig an die Materie ran machen kannst, wenn es keinen entsprechenden Kurs in deiner Umgebung gibt. Wenn du die passende Ausrüstung bei dir hast, kann es losgehen.

Am besten begibst du dich an ein Gewässer, wo du stehen kannst und nicht allein bist, sollte es doch zu einem außergewöhnlichen Zwischenfall kommen. Das lokale Frei- oder Hallenbad kann auch eine lohnenswerte Alternative in diesem Zusammenhang sein.

Wenn du so weit im Wasser bist, das es etwa auf Brusthöhe ist, stelle noch einmal sicher, dass deine Maske auch wasserdicht ist. Im nächsten Schritt befestigst du den Schnorchel an der Maske und gewöhnst dich an die neue Form des Atmens, wenn der Schnorchel jetzt teil dieses Prozesses geworden ist.

Fühlst du dich unter den neuen Umständen wohl, gehe mit dem Kopf unter Wasser – aber der Schnorchel muss auf jeden Fall an der Oberfläche noch rausschauen! Teste die Atmung jetzt wieder. Bei Bedarf tauchst du noch einmal auf, um die notwendigen Anpassungen vorzunehmen. Jetzt beginnst du langsam zu schwimmen – etwaige Flossen legst du am besten an dieser Stelle jetzt an. Das geht im Wasser bedeutend einfacher, als das an Land der Fall ist.

Falls du Flossen trägst, kann es sein, dass du ein wenig benötigst, bis du die neue und meistens auch ungewohnte Schwimmbewegung „draufhast“. Diese endet der Beinarbeit des Kraulens. Wenn der Schnorchel unter Wasser gerät musst du ihn vor dem Auftauchen unbedingt wieder ausblasen. Manche Modelle verfügen über einen automatischen Schutz, der in Aktion tritt, wenn der Schnorchel unter die Wasseroberfläche gerät.

Können auch Kinder in Deutschland schnorcheln?

Ja, es können auch Kinder in Deutschland das Schnorcheln erlernen. Am besten erkundigst du dich, nach einem entsprechenden Kursangebot in deiner Nähe. Bei diesen Kursen lernt das Kind in einer kindgerechten Atmosphäre die richtige Technik des Schorchelns.

Das Mindestalter in diesem Kontext ein wichtiger Faktor. Zumeist wird dieses in etwa um das zehnte Lebensjahr liegen. Jüngere Kinder können in der Regel die verschiedenen Kurse nicht wahrnehmen.

Die Eltern müssen unbedingt auf die Einhaltung ihrer Aufsichtspflicht achten. Die Kleinen dürfen zu keinem Zeitpunkt unbeaufsichtigt im Gewässer sein. Selbst wenn diese gute Schwimmer sind, können Unfälle und sonstige Vorkommnisse passieren, die mitunter gefährlich enden können.

Wenn du schon Erfahrung im Schnorcheln hast, kannst du es deinen Kindern auch selbstständig beibringen. Hierbei gehst du am besten in einen Gewässerbereich, wo die Kleinen problemlos stehen können und sich absolut sicher fühlen.

Dann geht es genauso, wie bei den Erwachsenen. Wenn die Ausrüstung angelegt ist, gewöhnen sie sich zuerst einmal an diese und die Kinder nehmen die ersten Atemzüge über den Schnorchel. Ist das bisher alles gutgegangen, kann man jetzt mit dem Tauchen beginnen.

Kleinere Kinder können gut und gern auch noch Schwimmflügel tragen, damit sind sie noch mehr abgesichert. Du musst auch bedenken, dass der Körper eines Kindes wesentlich schneller auskühlt als der eines Erwachsenen. Deshalb kann es zu blauen Lippen, Zittern o.Ä. früher kommen, als du das vielleicht vermuten würdest.

Eine weitere Empfehlung wäre es, das Gewässer genau zu inspizieren, bevor sich die Kinder in dieses hineinbegeben. Wo befinden sich potentielle Gefahrenstellen? Wenn das geklärt ist, dann kann es auch ruhigen Gewissens losgehen.

Auf keinen Fall sollten die Kinder zu etwas gedränt werden, was sie gar nicht selbst machen wollen. Es kann auch sein, dass sie mehr Zeit benötigen, um sich an die neue Materie zu gewöhnen.

Wo kann man am besten schnorcheln in Deutschland?

In Deutschland gibt es eine schier unendliche Anzahl an Flüssen, Seen und Co. wo du Schnorcheln gehen kannst. Die nachfolgende Liste der besten Spots kann für dich auch ein wenig anders aussehen. Sie spiegelt lediglich unsere persönliche Meinung und die Begehrtheit bei Touristen und sonstigen Gästen, wieder.

Bei der Frage nach den besten Spots in Deutschland kommt man nicht um die Region der Ostsee herum. Dort kannst du unter anderem die Lübecker Bucht aufsuchen. Dort erwartet dich eine umwerfende Unterwasserwelt und eine Vielzahl von Spots, die du innerhalb der Bucht ansteuern kannst.

Ein weiteres Highlight im Gebiet, rund um die Ostsee ist der Strand von Eckenförde. An diesem kannst du in kristallklarem Wasser ein künstlich angelegtes Riff entdecken, welches von der Natur inzwischen vereinnahmt wurde.

Des Weiteren wirst du auf Schollen, Krebse, Anemonen und andere Meeresbewohner treffen, wenn du an diesem Spot zum Schnorcheln gehst. Wir können dir nahelegen, dass du eine Unterwasser Kamera mit auf deinen Ausflug nimmst, so hast du die Möglichkeit, dass du von deinen gewonnenen Eindrücken permanente Erinnerungen anfertigen kannst.

Das im Landkreis Starnberg befindliche Fünfseenland ist eine weitere beliebte Destination, deren Besuch wir dir nahelegen können. Vor Ort finden sich dann fünf verschiedene Seen, die jeder auf seine Weise den Besuchern etwas besonderes bietet.

Zum Beispiel gäbe es hier den Ammersee. Dieses Gewässer ist der drittgrößte See Bayerns und lockt jährlich eine Vielzahl von Touristen in die Gegend, rund um de Ammersee. Die flachen Buchten sind gerade für Anfänger ideal, damit diese langsam ihre eigenen Erfahrungen mit dem Schnorcheln sammeln können.

Ein weiteres Highlight der deutschen Seenlandschaft ist der Chiemsee. Dieser ist alljährlich ein wahrer Touristenmagnet und bietet Spaß und Unterhaltung für die unterschiedlichsten Zielgruppen. Du kannst Segeln, Tauchen, Schnorcheln, Baden und noch vieles mehr.

Ist Schnorcheln in Deutschland gefährlich?

Ob das Schnorcheln in Deutschland gefährlich ist oder wird hängt im Allgemeinen von ein paar Komponenten ab. Du musst das Wetter immer im Auge behalten und schauen, dass du möglichst in keine Unwetter gerätst. Was die Wahl deiner Spots angeht, so überschätze niemals deine Fähigkeiten und körperlichen Voraussetzungen. Es ist besser, wenn du dich etwas unterforderst, als überforderst.

An den jeweiligen Gewässern ist auf die verschiedenen Flaggen zu achten, die etwaige Gefahren, wie beispielsweise Strömungen anzeigen. Egal, wie sicher die Gegend auch aussehen mag, wenn eine solche Flagge gehisst ist, gehst du bitte unter keinen Umständen mehr in das Wasser hinein.

Du kannst, ehe du dich versiehst inmitten eines lebensbedrohlichen Zwischenfalls sein, wenn du dich über solche Warnungen hinwegsetzt. Es kam schon öfter vor, dass solche Strömungen zum Beispiel ihre Todesopfer gefordert haben.

Damit du auf der sicheren Seite bist, musst du die Ausrüstung, welche du mit dir führst, auch auf volle Funktionalität überprüfen. Stelle sicher, dass du qualitativ hochwertiges Material verwendest, welches einwandfrei funktioniert.

Welche Fischarten kann man beim Schnorcheln in Deutschland entdecken?

In den deutschen Gewässern leben über das Land verteilt etwa 113 verschiedene Fischarten. In der nachfolgenden Liste stellen wir dir ein paar der Arten vor, welche du bei deinen Schnorchel-Ausflügen auffinden kannst.

Europäischer Hecht

Der Europäische Hecht ist deutschlandweit in verschiedenen Fließ- und Stehgewässern aufzufinden und keine seltene Art. Es kann sein, dass du bei einem deiner Ausflüge einen Hecht zu Gesicht bekommst.

Diese Art zeichnet sich durch eine langgestreckte, rundliche Körperform aus. Erwachsene Exemplare können bis zu 1,50 Metern lang werden und ein Gewicht von etwa 25 Kilogramm erreichen. Es kann vorkommen, dass Hechte auch Menschen beißen – dabei handelt es sich zumeist um ein irrtümliches Geschehen, wenn die Betroffenen von dem Fisch mit Beute verwechselt wurden.

Wels

Eine der bekanntesten Fischarten, die du in Deutschlands Gewässern finden kannst, ist der Wels. Ursprünglich in Fließgewässern beheimatet, haben sich die Welse durch Beisetz-Maßnahmen auch in Seen und sonstigen Gewässern verbreitet.

Das Tier wird normalerweise bis zu 1,50 Meter lang – jedoch wurden schon Exemplare gefunden, die bis zu drei Meter lang wurden. Ein Wels zeichnet sich durch eine längliche und schuppenlose Körperform aus. Gerade um den Bereich des Kopfes sind die Tiere sehr kräftig.

Karpfen

Deutschlandweite Verbreitung in verschiedenen Gewässern haben die Karpfen gefunden. Sie werden bis zu einem Meter lang und sind ein begehrter Zucht- und Speisefisch. Es existieren verschiedene Unterarten und Zuchtformen, welche im Laufe der Jahre entstanden sind. Immer wieder wurden gezüchtete Exemplare in die freie Wildbahn entlassen. Dadurch konnten sie sich mit den „klassischen“ Arten zum Teil auch vermischen.

Rotauge

Das Rotauge ist eine sehr häufige Art, welche in sämtlichen deutschen Gewässern vorkommt. Charakteristisch ist die Rotfärbung der Augen, welche in diesem Fall auch namensgebend war. Die flache Körperform und gerade im Alter rot werdenden Flossen gehören zu den prägenden physischen Eigenschaften dieser Gattung. Die Tiere können bis zu einem halben Meter groß werden.

Seeskorpion

Seeskorpione findest du beim Schnorcheln in der Ostsee. Dieser im Nordatlantik lebende Fisch zeichnet sich durch ihren stacheligen Haut- und Flossenbereich aus. Die Tiere sind zumeist nachtaktiv und werden bis zu 60 Centimeter groß. Des Weiters handelt es sich bei Seeskorpionen um Raubfische.

Barbe

Die Barbe ist ein europäischer Süßwasserfisch, welcher eine Körperlänge von bis zu 75 Centimeter erreichen kann. Sie sind durch eine langgestreckte Körperform geprägt, welche leicht wölbende Züge annehmen kann. Die Art fühlt sich gerade in Bodennähe wohl und sind tag- wie auch nachtaktiv.

Aal

Die Aale laichen in der Sargassosee, welche sich östlich der karibischen Inseln befindet. Mittels des Golfstromes treiben die Jungtiere an die Küsten und beginnen die Süßwassergewässer aufzusteigen. Die Weibchen werden deutlich größer als die Männchen. Weibliche Exemplare können in seltenen Fällen bis zu 1,50 Meter groß werden. Männchen erreichen in den meisten Fällen jedoch nur etwa 60 Centimeter.

Abschließende Tipps zum Schnorcheln in Deutschland

Nachdem du eine Menge über das Schnorcheln in Deutschland gelesen hast, wollen wir dir gegen Ende des Artikels noch ein paar abschließende Tipps mit auf dem Weg geben. Diese sind mehr allgemein gehalten und beziehen sich nicht auf ein spezielles Gebiet oder einen bestimmten Spot in Deutschland.

Überschätze deine Fähigkeiten nicht

Es ist wichtig, dass du dich nur in Gewässer und Situationen begibst, welche du dir auch ohne Probleme zutraust. Gerade am Anfang wird häufig der Fehler gemacht, dass sich die einzelnen Personen in Bezug auf ihr Können überschätzen und sich mitunter in problematische Situationen und Lagen begeben. Du fährst am besten, wenn du dich langsam steigerst, was die Wahl deiner Spots angeht.

Deine körperliche Fitness ist ein guter Indikator dafür, was du dir zutrauen kannst. Wenn du generell in einer eher unsportlichen Konstitution bist, solltest du besonders umsichtig sein, wenn es an die Einschätzung deines Könnens geht.

Spare nicht unnötig an deiner Ausrüstung

Wie du in diesem Artikel bereits gelesen hast, ist die wichtigste Komponente neben deinen Fähigkeiten die Ausrüstung, welche du für deine Ausflüge zum Schnorcheln verwendest. Es ist besonders wichtig, dass die Brille „wie angegossen“ passt und weder zu klein noch zu groß ausfällt. Der Schnorchel darf nur 35 Centimeter lang sein, da in anderen Fällen gefährliche Phänomene, wie beispielsweise die Pendelatmung auftreten können.

Du fährst am besten, wenn du dich im Vorfeld des Kaufes beraten lässt. Bei einem entsprechend qualifizierten Anbieter kann dir in diesem Kontext auf jeden Fall geholfen werden. Es wird häufig darauf hinauslaufen, dass du die verschiedenen Bestandteile deines Equipments testest. Dadurch bekommst du sehr schnell mit, was dir zusagt und was eben nicht.

Investiere genug Zeit in die Planung deines Trips

Dieser Punkt hängt etwas vom Umfang deiner beabsichtigten Ausflüge ab. Bei einem Tag am lokalen See ist sicherlich nicht so viel zu tun, wie bei einem Trip in ein Bundesland, um dieses dann von Sicht des Schnorchelns aus zu erkunden.

Wenn wir von zweiterem ausgehen, wäre zu empfehlen, dass du dir im Vorfeld genau überlegst, welche Spots du besuchen möchtest. Dazu kann eine Internetrecherche sinnvoll sein. Bei lokalen Tauchschulen, o.Ä. kannst du gern auch mal anrufen. Dort bekommst du in den meisten Fällen eine solide Auskunft, was die jeweiligen Gewässer angeht.

Wenn du ungefähr eine Idee hast, welche Ziele du besuchen möchtest, kannst du dich im nächsten Schritt nach einer passenden Unterkunft umschauen. Bei diesem Punkt spielt auch dein zur Verfügung stehendes Budget eine Rolle. Gerade in Gebieten wie Starnberg kann deine Unterkunft sehr kostspielig werden.

Nimm eine wasserfeste Kamera mit

Wenn du die Gelegenheit hast, sollte eine wasserfeste Kamera Bestandteil deines Equipments werden. Die unvergesslichen Eindrücke, welche unter der Wasseroberfläche auf dich Warten, kannst du dann fotografisch festhalten.

Die zahlreichen Fischarten sind ein begehrtes Fotomotiv und die mystische anmutenden Unterwasserlandschaften werden dir, gerade nach den ersten Malen im Gedächtnis bleiben. Für viele ist das Fotografieren von Motiven unter der Oberfläche des Wassers ein eigenes Hobby geworden.

Fazit

Innerhalb Deutschlands finden sich zahlreiche schöne Spots zum Schnorcheln. Über das ganze Bundesgebiet sind Seen verteilt, in welchen du Schnorcheln gehen kannst. In den jeweiligen Gebieten gibt es Optionen, dass du dich über das jeweilige Angebot in Bezug auf das Schnorcheln informierst. Wer mag, der wird auch eine entsprechende Schule finden, die die Grundlagen des Sports vermitteln.

Jeder, der das Ganze in Eigenregie angehen möchte, dem steht auch nichts im Wege. Das passende Flachgewässer vorausgesetzt, kannst du dich langsam und deinen Vorlieben entsprechend an die neue Materie herantasten – und sobald es geht, erwarten dich wunderbare Unterwasserlandschaften und -Lebewesen.

Aber wenn es irgendwie geht, ist ein Kurs schon die bessere Alternative.
Wenn du deutschlandweit flexibel bist, empfehlen wir dir, dass du dir den Bodensee, den Chiemsee oder auch das Ostsee-Gebiet auf keinen Fall entgehen lässt. In die genannten Regionen zieht es jedes Jahr eine Vielzahl von Touristen und das vor Ort mögliche Freizeit-Angebot ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Es ist immer gut, wenn du frühzeitig mit der Organisation deiner Reise beginnst, so hast du unterwegs weniger Reibereien und kannst einen angenehmeren Aufenthalt an den einzelnen Spots genießen. Vielleicht willst du nicht nur schnorcheln, sondern planst auch noch, an anderen Aktivitäten teilzuhaben? Egal, wie du dich entscheidest. Wir wünschen dir auf jeden Fall viel Spaß und eine schöne Zeit, beim Schnorcheln in Deutschland.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen

Ähnliche Beiträge