Skip to main content

Wer sitzt im Tandem Kajak vorne und wer sitzt hinten?

Mann und Frau im Tandem Kajak. Mann sitzt hinten im Tandem Kajak.

Nicht erst seit dem Aufkommen der aufblasbaren Kajaks erfreuen sich Kajaks für zwei Personen großer Beliebtheit. Auch Solo Kajaks sind ein tolles Sportgerät. Wassersportler, die sich auf dem Wasser am wohlsten fühlen, können mit den kleinen Kanus viel Spaß haben.

Wer allerdings mit einem Freund oder mit der Familie das tolle Erlebnis teilen möchte, wählt besser ein Tandem Kajak. Auch wenn das Fahren eines Tandem Kajaks anfangs nicht ganz einfach ist, macht das gemeinsame Paddeln viel Spaß.

Der Kajaksport ist ohnehin ein hervorragendes Ganzkörper-Workout und eine hervorragende Möglichkeit, um einen Tag auf dem Wasser zu verbringen. Mit einem Zwei-Personen Kajak wird aus dem Wassersport gleich noch ein geselliges Erlebnis. Letzten Endes sind doch mit jemand anderem geteilte Erfahrungen die besten Erfahrungen.

Bereits erwähnt wurde, dass das Fahren eines Tandem Kajaks nicht ganz einfach ist. Aber schon die richtige Sitzposition wird oft in Foren diskutiert. Also: Wer sitzt im Tandem Kajak vorne?

In einem Tandem Kajak sollte der erfahrene, schwere und kräftigere Paddler hinten sitzen. Der Hintermann nimmt die Rolle des Steuermanns ein. Für diese Aufgabe muss kräftiger gepaddelt werden. Für die Fahreigenschaften ist es besser, wenn das Gewicht auf dem Heck lastet. Zudem erfordert die Navigation des Boots Erfahrung.

Die längeren und breiter gebauten Zweier Kajaks liegen stabiler im Wasser als es bei Einer Kajaks der Fall ist. Die beiden Paddler sitzen hintereinander im Kajak und es ist wichtig, wer vorne und wer hinten im Tandem Kajak sitzt.

Warum ist die richtige Sitzposition wichtig?

Auch Kajak Anfänger sollten darauf achten, dass die große beziehungsweise schwere Person hinten im Kajak sitzt. Der Grund dafür ist, dass zum einen der hinten im Kajak sitzende Paddler der Steuermann (oder die Steuerfrau) ist. Das bedeutet, dass diese Person kräftiger paddeln muss.

Zudem neigt sich das Boot nach vorne, wenn das Gewicht ungleich verteilt ist. Das wirkt sich zum einen auf die Geschwindigkeit aus, weil dies das Kajak abbremst. Zum anderen taucht die Spitze des Kajaks schnell in Wellen ein, wenn das Wasser auch nur etwas unruhig ist.

Und weiterhin wird gerade auf längeren Strecken die schlechtere Spurtreue zum Problem. Liegt zu viel Gewicht auf dem vorderen Teil des Kajaks, neigt das Boot zum seitlichen Abdriften. Wer mit dem Kajak Touren fahren möchte, sollte also auf die richtige Sitzposition achten.

Die beiden Sitzpositionen

Die Bauart der Tandem Kajaks führt dazu, dass es zwei verschiedene Sitzpositionen gibt: Ein Paddler sitzt hinten (und ist der Steuermann) und einer sitzt vorne. Der vordere Paddler gibt den Takt an. Die Person dahinter muss sich entsprechend an das Paddeltempo anpassen.

Der Taktgeber muss einen Rhythmus finden und halten. Gerade zu Beginn ist es für den hinten sitzenden Paddler trotzdem gar nicht einfach, diesen Takt zu treffen und gleichzeitig das Kajak zu steuern. Die Steuerung erfolgt nämlich über stärkere und schwächere Paddelschläge. Setzt der Steuermann kräftige Paddelschläge auf der rechten Seite ein, neigt sich nämlich auch die Nase des Boots leicht nach rechts.

Eine alternative Technik zur Steuerung sind rückwärts ausgeführte Schläge. Dabei wird einfach auf der Seite, in die gedreht werden soll, das Paddel ins Wasser gehalten oder entgegen der Fahrrichtung bewegt. Die Nase dreht sich dadurch schnell in die gewünschte Richtung.

Beim Geradeausfahren ist das synchrone Paddel sehr wichtig. Nicht nur stoßen ansonsten die Paddel aneinander, wenn ihr aus dem Takt geratet, auch geht viel eingesetzte Kraft verloren, weil das Boot immer in einem (leichten) Zickzackkurs fährt.

Anforderungen an den hinteren Paddler

Das Steuern des Kajaks ist nicht einfach. Es ist daher empfehlenswert, dass die stärkere Person hinten sitzt. Durch das Mehr an Kraft und den besseren Winkel kann effizienter gepaddelt und damit gesteuert werden.

Ein weiterer Faktor ist, dass der hintere Paddler erfahrener sein sollte. Letzten Ende ist zwar Kraft zum Paddel entscheiden, aber mit einer besseren Paddeltechnik kann auch ein vermeintlich schwächerer Paddler effizienter vorankommen. Auch können erfahrene Paddler besser auf Situationen reagieren, mit denen sie bereits vertraut sind.

Viele junge Eltern mögen Familienkajaks. Die Kajaks für 2+1 Personen werden meistens mit Kindern befahren. Der Erwachsene sollten am besten hinten im Kajak sitzen. Auf diese Weise hat man das Kind bzw. die Kinder immer in Blick und kann das Boot trotzdem effektiv steuern. Bei breiteren Kajaks können die Kinder nebeneinander ungefähr in der Bootsmitte sitzen. Das sorgt für eine bessere Gewichtsverteilung. Bei zwei Erwachsenen wird das Kind hingegen am besten in der Mitte platziert.

Kleine Kinder können bei ruhigem Wasser auch auf dem Schoß eines Erwachsenen Platz finden. Für größere Kinder schafft man sich besser eigene Kajaksitze an. Die passende Kajak Rettungsweste für Kinder sollte natürlich auch nicht weggelassen werden.

Auch im Wildwasser ist ein Kajakfahrer mit Erfahrung auf dem Hintersitz von Vorteil. Das Tandem Wildwasser Kajak kann nämlich alleine durch den Steuermann gerollt werden. Ein Probelauf ist dafür allerdings empfehlenswert.

An das Steuern des Kajaks als Hintermann muss man sich erst gewöhnen. An Tagen mit gutem Wetter sollten auch unerfahrene Kajakpaddler das Steuern des Boots ausprobieren. Man kann sich nämlich nur durch Erfahrung verbessern.

Weitere Faktoren für die optimale Sitzposition

Das Gewicht der Paddler kann ein K.O.-Kriterium sein. Kajaks fahren sich am besten, wenn das Gewicht gleichmäßig verteilt wird. Wiegt ein Paddler mehr als der andere, sollte der schwerere Kajakfahrer am besten hinten sitzen. Mit dem Gepäck und dem Proviant kann die Last zudem etwas besser verteilt werden.

Mehr Gewicht auf dem Heck ist meistens besser als zusätzliche Last vorne im Boot. Lediglich beim Paddeln gegen starkem Wind oder bei Gegenströmung ist mehr Gewicht im Vorderbereich vorteilhaft.

Bei Angelkajaks sollte der Angler vorne im Boot sitzen, damit sich dieser voll auf das Angeln konzentrieren kann, während der andere Paddler das Kajak navigiert. Dasselbe gilt, wenn eine Person (professionell) Fotos aufnehmen will.

Es kann natürlich auch eine Sache persönlicher Präferenzen sein. Vielleicht will ein Paddler lieber den Kapitän spielen. Ein anderer ist dann lieber das Crewmitglied und will vorne im Boot sitzen.

Fazit

Viele Umstände können einen Einfluss auf die optimale Sitzreihenfolge habe. Im Allgemeinen gilt aber, dass der hinten sitzende Kajakfahrer erfahrener, kräftiger und schwerer sein sollte. Alle drei Eigenschaften treffen zwar wahrscheinlich nicht auf einen von euch zu, aber die Idee sollte klar sein.

Wer ein Zwei-Personen Kajak alleine fährt, sollte den Sitz möglichst mittig auf dem Boot montieren. Bei fest angebrachten Kajaksitzen ist der hintere Sitz besser geeignet. Auf diese Weise hat man die bestmögliche Kontrolle.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen

Ähnliche Beiträge