Skip to main content

Kajak Tour aufzeichnen: Die 6 besten Methoden (Anleitung)

Kajak Tour aufzeichnen bild

Freunde von sportlichen und Outdoor Aktivitäten haben gerne einen Überblick zu Tracks, Routen und Aktivitätsprofilen. Sei es, um die sportliche Fitness systematisch im Blick zu haben, Aktivitäten mit Freunden zu teilen und daheim am Computer oder Fernseher noch einmal zu erleben oder etwa um die Tourdaten für eine Folgetour zur Hand zu haben.

Diese Aufzeichnung wird auch beim Paddeln immer beliebter und so gibt es verschiedenen Methoden zur Aufzeichnung von Kajak Touren. Denn eine gute Dokumentation bietet ebenso die Möglichkeit später noch nachvollziehen zu können, wo vielleicht beispielsweise die ein oder andere gute Ein- bzw. Aussetzstelle war und vieles andere mehr.

Darüber hinaus mögen wir natürlich alle tollen Fotos und Videos von unseren Outdoor Aktivitäten. Auch dazu gibt es verschiedene Methoden der Aufzeichnung. Daher widmen wir uns nun diesen Themen intensiv in diesem Artikel zum Kajak Touren Aufzeichnen.
Schauen wir uns erst einmal gemeinsam verschiedene Methoden zum Kajak Touren Aufzeichnen an und gehen dabei auch auf Vor- und Nachteile ein.

Lesetipp: Aufblasbare Kajaks Test

Kajak Tour mit wasserdichter Kamera aufzeichnen

Beim Paddeln lassen sich schöne und spannende Momente durch tolle Fotos festhalten. Doch Wasser und Kälte sind nicht unbedingt die besten Freunde einer Kamera. Zudem bieten die Boote oft nicht viel Platz zum Verstauen von Fotoequipment. Die Kamera sollte sicher verstaut und doch gut griffbereit sein.

So kannst du sie spontan nutzen. Denn die Erfahrung zeigt: alles was erst aufwändig ausgepackt werden muss, wird unterwegs sehr wahrscheinlich keine Nutzung erfahren. Es ist einfach während des Paddelns zu kompliziert und aufwändig etwas tief aus einer Weithalstonne oder einem Packsack zu angeln.

Eine Möglichkeit ist es, sich eine gute Kompaktkamera anzuschaffen und diese beispielsweise in einer wasserdichten Box aufzubewahren. Tragt diese Box am besten dicht am Körper, etwa in einer Tasche der Schwimmweste, wenn vorhanden, oder einer Gürteltasche. So ist die Kamera stehts griffbereit und die Körperwärme schützt den Akku vor Kälte.

Die Box sollte so ausgewählt sein, dass die Kamera darin nicht umherrutscht, dafür gibt es spezielle Abtrennungen und Einsätze. Eine Alternative zur wasserdichten Box kann auch ein wasserdichter Beutel sein, ähnlich wie wir sie hier für Smartphones schon vorgestellt haben.
Das Ganze geht natürlich auch mit größeren Digitalkameras, die Auswahl an wasserdichten Boxen ist vielfältig.

Super und einfach zu bedienende wasserdichte Kamera:

Unsere Empfehlung

Crosstour CT9000 Action Cam
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Nun gibt es auch eine ganze Reihe wasserdichter Kompaktkameras, welche meist bis um die 10m oder gar mehr wasserdicht und auch kälteunempfindlich sowie stoßfest sind. Gerade für jemanden der viel paddelt und die Kamera regelmäßig einsetzen möchte, eine lohnenswerte Anschaffung. So ist die Kamera gut geschützt und die Fotos kommen sicher an Land. Zusätzlich kann die Kamera noch mit einer Leine am Boot gesichert werden.

Ein gutes Detail dieser wasserdichten Kompaktkameras ist die bei verschiedenen Modellen vorhandene GPS-Funktion. So wird mit dem Foto die Position abgelegt, an der das Bild aufgenommen wurde. Alternativ kann eine sogenannte Geotagging Software eingesetzt werden. Dies, sofern ein GPS track aus einer anderen Quelle vorliegt, beispielsweise mit Hilfe einer App aufgezeichnet wurde. Die Software ordnet Fotos mittels des Datums und der Uhrzeit den bereits aufgezeichneten GPS-Koordinaten zu.

Vor dem ersten Einsatz schadet es nicht, sich mit der Bedienung der Kamera vertraut zu machen und sich ein bisschen mit dem Fotografieren zu beschäftigen. Auch wenn die Automatikprogramme der Kameras heute schon gute Bilder liefern, so macht es doch Sinn die drei wesentlichen Faktoren Blende, Belichtungszeit und ISO Wert zu verstehen. Alle drei sind dafür entscheidend wie hell das Foto wird und bestimmen noch weitere Aspekte des Bildes.

Wieviel Licht auf den Sensor fällt entscheidet die Blende. Wird eine kleine Blendezahl eingestellt, wird viel Licht hindurchgelassen und bei einer großen Blendezahl weniger Licht. Eigentlich ganz einfach.
Die Belichtungszeit, ist die Zeit, in der der Verschluss offen ist und so Licht auf den Sensor fallen kann. Je länger diese Belichtungszeit ist, desto länger fällt also Licht auf den Sensor und das Bild wird stärker oder weniger stark belichtet. Durch Verändern der Dauer kann auch das Bild weiter gestaltet werden.

Du hast bestimmt schonmal Bilder gesehen, wo ein Wasserfall verwischt ausschaut und damit etwa mehr Dynamik ins Bild kommt. Die Belichtungszeit darf natürlich nicht zu lang sein, da sonst das Foto verwackelt. Gerade bei einem in Bewegung befindlichen Paddler ein wichtiger Punkt.
Die ISO Einstellung entscheidet über die Lichtempfindlichkeit des Sensors.

Diese Themen können hier natürlich nicht erschöpfend behandelt werden. Doch mit ein bisschen Beschäftigung mit dem Thema, lassen sich tolle Fotos machen. Los geht´s!

Tipp: Ist man mit mehreren Booten unterwegs ist es schön, wenn mehrere eine Kamera dabeihaben, so lassen sich viele tolle Erlebnisse für später festhalten.

Kajak Tour mit Action Cams aufzeichnen

Eine weitere Möglichkeit tolle Erinnerungen einzufangen, ist das Filmen mit Action Cams. Gerade, da wo das Gewässer ein bisschen rauer ist, kannst du so die volle Action aufzeichnen und daraus später tolle Videos erstellen und mit Freunden teilen. Neben dem Video sind oft auch Einzelaufnahmen möglich.

Solche Action Cams sind robust und stabil und somit auch gut zum Paddeln geeignet. Zur Befestigung gibt es schier endlos erscheinende Möglichkeiten. So kann die Action Cam beispielsweise auf dem Bug befestigt werden. Damit hat der Paddler die Hände frei zum Paddeln.

Wasserdichte Action Cam:

Unsere Empfehlung

DJI Osmo Action Cam - Digitale
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Beim Kauf einer Action Cam sollten ein paar Punkte beachtet werden. In erster Linie soll eine Action Cam natürlich gute Bilder liefern. Dazu sind eine ordentliche Auflösung – am besten Full-HD oder höher – und eine hohe Bildaufzeichnungsrate erforderlich. Je mehr Bilder eine Action Cam pro Sekunde aufzeichnet, umso besser werden Szenen mit schneller Bewegung aufgenommen. Das ist gerade beim Wildwasser-Paddeln wichtig!

Um richtig gute Aufnahmen zu machen kann ein kleiner Bildschirm direkt an der Action Cam weiterhelfen. Darüber kannst du auch den Bildausschnitt justieren. Manche Action Cams haben kein Display, hier erfolgt die Steuerung und Bildkontrolle per Smartphone App.

Beim Kauf sollte Wert auf eine gute Akkuleistung gelegt werden. So können auch längere Touren aufgezeichnet werden. Tipp: zum Nachladen unterwegs kann eine geeignete Powerbank genutzt werden.

Kajak Tour mit „ViewRanger“ aufzeichnen

Das Smartphone oder Tablet mit praktischen, informativen wie unterhaltsame Apps sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. So gibt es auch für das Paddeln sinnvolle Apps. Dazu gehört beispielsweise die App „ViewRanger“.

Diese App unterstützt bei der Planung und Durchführung von Touren, dies mittels GPS-Navigation, Landkarten und ortsbezogenen Informationen.

Hinter der Entwicklung steht „Augmentra“. Ein Unternehmen, was 2006 von Outdoor-Begeisterten gegründet wurde. Seitdem wurde „ViewRanger“ immer weiterentwickelt und hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Gemäß Firmengaben ist „ViewRanger“ auch bei Such- und Rettungsmannschaften im Einsatz, darunter seien vielen Bergwachten und Rettungshundestaffeln.

Was kann diese App?

Mit „ViewRanger“ kannst du etwa deinen gepaddelten Weg als Track aufzeichnen, dies inklusive Daten wie beispielsweise die Geschwindigkeit mit der du unterwegs warst und natürlich die zurückgelegte Distanz. Auf einer Karte kann auch unterwegs die Position verfolgt werden.

Setze bevor Du lospaddelst einfach einen Wegpunkt, z.B. da wo du auf deiner Tour übernachten möchtest und es ertönt ein Alarm, wenn dieser GPS-Wegpunkt erreicht wird. Gerade auf strömenden Gewässern ist dies eine praktische Sache, um sich rechtzeitig auf das Anlegemanöver vorbereiten zu können.

Dabei können Karten und Routenführer offline auf dem Mobilgerät gespeichert und so auch ohne Mobilfunknetzempfang genutzt werden. Die App hat noch weitere interessante Funktionen, z.B. in der kostenpflichtigen Premiumversion. Diese bietet u.a.

Eine Standorterkennung bzw. Erkennung von geographischen Punkten wie beispielsweise Seen und Berggipfel mittels der Kamera des Smartphones. Aktivitätenverfolgung für Freunde und Familie in Echtzeit. Auch der GPS-Standort kann so geteilt werden. Hinzufügen von Fotos zu aufgezeichneten Tracks.

Die App „ViewRanger“ läuft auf dem iPhone, dem iPad und der Apple Watch und ist auch für Smartphones und Tablets mit dem Android-Betriebssystem sowie Geräte mit „Wear OS“ von Google erhältlich. Ebenso gibt es eine Kindle Version. Karten können aus dem „ViewRanger“ Webshop käuflich erworben werden.

Neuen Nutzern wird seitens des Herstellers empfohlen, die neue „Outdooractive-App“ herunterzuladen anstatt „ViewRanger“. Für alle die „ViewRanger“ bereits nutzen, hat der Hersteller zugesagt einen Weg anzubieten, zu „Outdooractive“ umzuziehen.

Neugierig geworden? Hier geht es zum Download der ViewRanger-App: Android oder iOS.

Kajak Tour mit Smartwatch aufzeichnen

Viele Smartwatch haben einfache Navigationsfunktionen eingebaut. Dazu gehören die Möglichkeiten der Wegpunktspeicherung und die einfache Pfeilnavigation sowie Kompassfunktionalitäten.

Beispielsweise hat die auf wellenliebe.de vorgestellte „Garmin vívoactive 3 GPS-Fitness-Smartwatch“ GPS-Uhr nicht nur einen großen Umfang an verschiedenen Ausstattungsdetails und Funktionen sowie 15 vorinstallierte Sport-Apps, sondern ist für die Standortermittlung auch mit „GPS“, „Galileo“ und „GLONASS“ kompatibel. Zudem bietet die Uhr eine Livetracking Funktion um die Aktivitäten mit Freunden und Familie zu teilen.

Darüber hinaus gibt es praktische Apps, die mit Uhren kompatibel sind, darauf gehen wir im nächsten Kapitel ein. Eine gute Alternative zur Smartwatch sind sogenannte Sportuhren oder GPS-Uhren. Dazu später mehr.

Kajak Tour mit Apps aufzeichnen

Neben der hier vorgestellten App „ViewRanger“ eignet sich auch die „Canua App“ für die Aufzeichnung und Planung von Kajaktouren.

Neben der Tourenplanung, für die bei dieser App auf die Informationen der Gewässerdatenbank und der Tourenbibliothek des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) zugegriffen wird, kannst du auch mit „Canua“ die Kajak Tour als Track aufzeichnen. Dieser wird im GPX-Format abgelegt und kann auch prima mit Freunden geteilt werden.

Übrigens ist es dabei egal, wie die Fortbewegung erfolgt. So kann auch mit der „Canua“ App nicht nur der Track einer Kajaktour, sondern auch der, anderer Bewegungen wie Wandern oder Radfahren aufgezeichnet werden. Weitere nützliche Funktionen runden diese App ab.

Die Basisversion der „Canua“ App ist kostenlos (enthält ggf. Werbung) und für iOS und Android erhältlich. Ausgearbeitete Touren können kostenpflichtig dazu erworben werden.

Eine im Outdoor-Bereich bekannte App für das Planen, Navigieren und Aufzeichnen von Touren ist „Komoot“. Die App ist für Android und Apple verfügbar, die Preise variieren je nach Kartenregion. „Komoot“ ist auch Smartwatch kompatibel.

Die App, welche viele tolle Tourentipps parat hält, ist vor allem aus dem Bereich Wandern und Radfahren bekannt und hält viele tolle Tourentipps parat, wird jedoch auch immer mehr im Bereich Paddeln genutzt.

Die „Canua App“ und weitere nützliche Apps zum Paddeln haben wir detailliert hier auf wellenliebe.de vorgestellt, zum Beispiel hier: Die besten Kajak-Apps.

Tipp: Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe sogenannter Outdoor- bzw. wasserfester Smartphones und Tablets am Markt, sodass die Apps auch gut beim Paddeln eingesetzt werden können. Teilweise sind diese Geräte jedoch nur spritzwassergeschützt und unangenehm wäre natürlich auch, wenn das Smartphone ins Wasser fällt.

Eine praktische Möglichkeit sind hier wasserdichte Handyhüllen speziell für diesen Zweck. Einige dieser Hüllen haben wir auf wellenliebe.de vorgestellt, zum Beispiel hier: Wasserdichte Handyhüllen Test.

Kajak Tour mit Sportuhr aufzeichnen

Ein Nachteil von Apps ist die Abhängigkeit vom Smartphone oder Tablet. Für einige der Funktionen unterwegs können daher „GPS“-Uhren eine gute Alternative sein. Mit diesen Uhren ergeben sich ebenfalls umfassende Möglichkeiten eine Kajak Tour aufzuzeichnen.

Eine Kombination aus Sport- und GPS-Uhr:

Unsere Empfehlung

Zagzog Smartwatch 1,3 Zoll
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Für die Standortermittlung sind manche dieser Uhren „GPS“, „GLONASS“ und „Galileo“ kompatibel, sodass verschiedene Systeme zu einer höheren Genauigkeit der Position beitragen können.

Ein Nachteil ist dann häufig die verkürzte Akkulaufzeit. Eine weitere hilfreiche Funktion beim Paddeln ist die Kompassnavigation. Zusätzlich können verschiedene dieser wasserdichten und robusten Uhren für Outdoorer interessante Werte zum Luftdruck und Unwetterwarnungen anzeigen.

Besondere GPS-Einstellungen

Neben der Funktionalität, dass einige Sportuhren sowohl „GPS“ als auch mit weiteren Systemen, wie „GLONASS“ und „Galileo“ kompatibel sind, kommt teilweise noch das A-GPS dazu für eine schnellere Positionsbestimmung.
Durch Aktivierung dieser zusätzlichen Features, wird jedoch die Akkulaufzeit verkürzt. Um diese möglichst hoch zu erhalten, gibt es bei mehreren Uhren die Möglichkeit, das Aufzeichnungsintervall zu verändern und die sogenannte „intelligente Datenaufzeichnung“.

Intelligente Datenaufzeichnung

Einige GPS- oder Sportuhren bieten die Option, die Aufzeichnungsmethode auf „Intelligente Aufzeichnung“, „Jede Sekunde“ oder noch weitere Optionen einzustellen. Diese Einstellungen beziehen sich auf das Aufzeichnungsintervall für die GPS-Daten.

Während bei der sekündlichen Aufzeichnung, wie der Name schon sagt, pro Sekunde unabhängig von anderen Faktoren ein GPS-Punkt aufgezeichnet wird, speichert die intelligente Aufzeichnung nur dann GPS-Punkte, wenn beispielsweise Änderungen in der Richtung oder Geschwindigkeit von der Uhr erkannt werden.

Die sekündliche Aufzeichnung bietet natürlich den genaueren Track, die intelligente Aufzeichnung schon den Akkuverbrauch. Von diesen Uhren haben wir eine Auswahl hier auf wellenliebe.de vorgestellt.

Fazit

Mit einer guten Kamera können tolle Erinnerungen von Paddeltouren aufgenommen werden. So kannst du zum Beispiel ein tolles Fotobuch von einer Kajaktour mit Freunden zusammenstellen und nach der Tour in Erinnerungen schwelgen. In Kombination von digitalen Bildern und der GPS-Position, erhält man eine praktische Möglichkeit, interessante Punkte auch nach der Tour noch nachvollziehen zu können.

Des Weiteren gibt es zahlreiche interessante wie praktische Möglichkeiten der Planung, der Navigation und der Track-Aufzeichnung. Es ist jedoch davon abzuraten, sich von einem System abhängig zu machen. Fällt dieses aus, ist der Akku aufgrund von Kälte schneller leer als erwartet oder geht das Gerät gar über Bord, solltest du ein Backup dabeihaben.

Dafür ist es wichtig auch mit Karte und Kompass richtig umgehen zu können und jeder Paddler sollte lernen die Umgebung wie etwa das Wetter, den Streckenverlauf, örtliche Gegebenheiten, sowie Besonderheiten des Wassers richtig wahrzunehmen und einzuschätzen.

Wenn du nun auf den Geschmack gekommen bist, deine Touren aufzuzeichnen und dich näher für Apps, Uhren, usw. interessierst, dann haben wir eine ganze Reihe Geräte und Anwendungen auf wellenliebe.de vorgestellt. Schau dich gern einfach mal um!

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen

Ähnliche Beiträge