Skip to main content

SUP Paddel Test: Die besten SUP Paddel

mann auf gelb-schwarzem SUP Paddel macht einen SUP Paddel Test.

Ein Tag auf dem Wasser ist zumindest für uns immer das Highlight einer Woche. Wir lieben Stand Up paddling und finden es echt cool zu sehen, dass der Sport immer weiter an Beliebtheit gewinnt. In wenigen Jahren ist SUP nämlich vom kleinen Nischendasein zu einem der populärsten Wassersportarten aufgestiegen. Das ist kein Wunder. Wer SUP erst einmal probiert hat, kann so schnell nicht wieder damit aufhören.

Ein Faktor, der sicher auch zum Aufstieg vom Stand Up Paddeln beigetragen hat, ist, dass man verglichen mit anderen Wassersportarten relativ wenig Ausrüstung benötigt. Mit dem richtigen SUP Board, einer guten SUP Leash (damit das Board nicht wegschwimmt), der passenden Kleidung, etwas, um das Board zu transportieren (z.B. meistens ein SUP Rucksack), und eben dem SUP Paddel ist es bereits getan.

Das SUP Board ist dabei die größte Investition, wobei viele SUP Boards für Anfänger gar nicht mehr so teuer sind. Ein SUP Board ist natürlich ein Sportgerät, das viele Jahre halten soll. An dieser Stelle darf und sollte daher auch Geld in die Hand genommen werden, um ein hochwertiges Modell zu erwerben. Beim Paddeln selbst spielt allerdings auch das SUP Paddel eine wichtige Rolle.

Das Material und das Gewicht haben einen großen Einfluss auf die Performance und damit auch auf den Spaß. Im Folgenden haben wir daher, die unserer Meinung nach besten SUP Paddel vorgestellt. Diese Modelle konnten sich bereits in der Praxis oder in einem SUP Paddel Test beweisen. Im Anschluss an die Bestenliste stellen wir jedes SUP Paddel noch einmal im Detail vor und in unserem Ratgeber findest du weitere Informationen, was bei der Wahl eines SUP Paddels zu beachten ist.

ProduktDetailsBewertung
Unser Platz #1
Aqua Marina CARBON PRO SUP Paddel Stand up Paddle 3-teilig super leicht 725g
Aqua Marina
Carbon Pro
  • Wiegt 725 Gramm.
  • Besteht zu 70% aus Carbon und zu 30% aus Fiberglas.
  • Zwischen 180 cm und 210 cm einstellbar.
Unser Platz #1
4.7 von 5 Sternen
(Kein SUP Paddel Test)
Unser Platz #2
Premium SUP-Paddel für Stand up Paddling Board - Robustes Alu-Paddel - besonders leichtes Carbon Paddel - schwimmt ohne unterzugehen - kleines Packmaß (3-Teilig) - Größe individuell verstellbar
Glory Boards
Fiberglas SUP Paddel
  • Wiegt 950 Gramm.
  • Aus Fiberglas.
  • Zwischen 180 cm und 220 cm einstellbar.
Unser Platz #2
4.5 von 5 Sternen
(Kein SUP Paddel Test)
Unser Platz #3
FANATIC SUP Paddel schwarz Einheitsgröße
Fanatic
Carbon 25 HD
  • Wiegt 880 Gramm.
  • Zwischen 165 cm und 220 cm einstellbar.
  • Aus Carbon und Fiberglas.
Unser Platz #3
4.3 von 5 Sternen
(Kein SUP Paddel Test)
Unser Platz #4
AZTRON Power Carbon 70 SUP Paddel Stand up Paddle 3-teilig super leicht 725g
AZTRON
Power Carbon 70
  • Wiegt 725 Gramm.
  • Aus Fiberglas und Carbon.
  • Von 180 cm bis 220 cm stufenfrei einstellbar.
Unser Platz #4
4 von 5 Sternen
(Kein SUP Paddel Test)
Unser Platz #5
Aqua Marina Paddel für SUP-Board und Kajak Dual-Tech Aluminium
Aqua Marina
Dual-Tech
  • Auch als Doppelpaddler einsetzbar.
  • Aus Aluminium und Fiberglas.
  • Entweder 170 cm oder 190 cm lang.
Unser Platz #5
4 von 5 Sternen
(Kein SUP Paddel Test)
Unser Platz #6
Mistral Kanoa 3 - teilig SUP Paddel Vario Carbon Comp Red-Uni Blade 8'1 inkl. Bag
Mistral
Kanoa
  • Wiegt 940 Gramm.
  • Aus Carbon und Kunststoff.
  • Maximal 220 cm lang.
Unser Platz #6
4 von 5 Sternen
(Kein SUP Paddel Test)
Unser Platz #7
Fanatic Pure Einstellbares 3-teiliges SUP-Paddel. Stand Up Paddel. iSUPs - 15% Carbon, einstellbar, schwarz matt
Fanatic
Pure
  • Wiegt 910 Gramm.
  • Aus Carbon und Fiberglas.
  • Frei höhenverstellbar zwischen 165 cm und 220 cm.
Unser Platz #7
3.8 von 5 Sternen
(Kein SUP Paddel Test)
Unser Platz #8
Aqua Marina Standard Alu Paddel Paddle 166-215cm 3-teilig 900g
Aqua Marina
Standard Paddel
  • Circa 900 Gramm schwer.
  • Aus Aluminium.
  • Stufenlos verstellbar zwischen 165 cm und 210 cm.
Unser Platz #8
3.7 von 5 Sternen
(Kein SUP Paddel Test)
Unser Platz #9
AZTRON Style SUP Paddel Alu Stand Up Paddel Stechpaddel für SUP Board
AZTRON
Style
  • 946 Gramm schwer.
  • Aus Aluminium.
  • Zwischen 165 cm und 215 cm stufenlos einstellbar.
Unser Platz #9
3.7 von 5 Sternen
(Kein SUP Paddel Test)
Unser Platz #10
Blueborn SUP Alu Teleskop Paddel 170-215 cm, Stechpaddel für Stand Up Paddel Board, Surfboard, Boot
Blueborn
Teleskop SUP Paddel
  • 1300 Gramm schwer.
  • Aus Fiberglas und Nylon.
  • Zwischen 175 cm und 215 cm einstellbar.
Unser Platz #10
3 von 5 Sternen
(Kein SUP Paddel Test)

Mit dem Aufstieg von SUP hat sich auch die Anzahl erhältlicher SUP Paddel vervielfacht. Viele verschiedene Hersteller bieten inzwischen eigene Modelle an. Gerade für Anfänger ist es nicht einfach, sich in diesem Dschungel zurecht zu finden. Mit den vorgestellten SUP Paddel machst du allerdings nichts verkehrt.

Die besten SUP Paddel

Aqua Marina
Carbon Pro

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das Aqua Marina Carbon Pro ist ein längenverstellbares SUP Paddel für Einsteiger und Fortgeschrittene, das zu 70% aus Carbonfaser und zu 30% aus Fiberglas besteht. Mit einem Gewicht von nur 725 Gramm ist das dreiteilige Paddel, das mit einem T-Griff ausgestattet ist, sehr leicht. Das Blatt und der Griff bestehen vollständig aus Carbon. Beim 2,9 cm dicken Mast handelt es sich hingegen um eine Mischung aus Fiberglas und Carbon. Die Paddellänge kann stufenlos zwischen 180 und 210 cm eingestellt werden.

Aqua Marina ist einer der großen Namen, wenn es um SUP Equipment geht. Die Kunden loben, dass das Aqua Marina Carbon Pro sehr leicht sei und angenehm in der Hand liege. Weiterhin zeigen sich die Käufer von der Qualität des SUP Paddels überzeugt. Das Modell von Aqua Marina sei sehr stabil und wirke langlebig. Zudem ist das Paddel schwimmfähig.

Im Vergleich zu den Angeboten anderer Hersteller ist das Carbon Pro recht teuer. Das Material Carbon ist nicht günstig, aber wiegt dafür auch am wenigsten und ist extrem robust.

Vorteile

  • Sehr leicht.
  • Liegt angenehm in der Hand.
  • Gute Qualität.
  • Langlebig.
  • Stabil.
  • Schwimmfähig.

Nachteile

  • Etwas teuer.

Glory Boards
Fiberglas SUP Paddel

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das Glory Boards SUP Paddel ist vollständig aus dem recht günstigen Material Fiberglas gemacht und wiegt rund 950 Gramm. Das dreiteilige Paddel ist sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Mit einer Fläche von 560 cm² hat das Paddelblatt eine durchschnittliche Größe. Die Paddellänge lässt sich beim Modell von Glory Boards stufenfrei auf Längen zwischen 180 und 220 cm einstellen.

Die Käufer des Glory Boards SUP Paddel loben vor allem die hochwertige Verarbeitung. Das Modell aus dem Hause Glory Boards liege nämlich gut in der Hand und sei robust. Zudem lasse sich das Paddel einfach in der Höhe verstellen und könne schwimmen.

Das Glory Boards Paddel ist nicht immer verfügbar.

Vorteile

  • Schwimmfähig.
  • Sehr gute Verarbeitung.
  • Liegt gut in der Hand.
  • Länge einfach einstellbar.
  • Robust.

Nachteile

  • Nicht immer verfügbar.

Fanatic
Carbon 25 HD

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Auch Fanatic gehört zu den ganz großen Namen im Wassersport. Das Fanatic Carbon 25 HD ist ein SUP Paddel, das aus Carbon und Fiberglas gebaut ist. Die Länge lässt sich stufenfrei auf eine Gesamtlänge von 165 cm bis 220 cm einstellen. Das Paddel verfügt über einen Knaufgriff und wiegt ungefähr 880 Gramm. Das Paddelblatt ist 20,3 cm breit und hat eine Fläche von 548 cm². Das dreiteilige Paddel kann für den Transport oder die Lagerung platzsparend in einem Rucksack verstaut werden.

Positiv fällt beim Fanatic Carbon 25 HD auf, dass eine breite Spanne an Längen eingestellt werden kann. So loben die Kunden, dass das Carbon 25 HD auch für große Paddler geeignet ist. Weiterhin sei das Paddel recht leicht und hochqualitativ verarbeitet. Auch liegt der Knaufgriff des SUP Paddels von Fanatic gut in der Hand.

Im Vergleich zu anderen Modellen ist das Carbon 25 HD etwas teuer. Das liegt vor allem am höheren Preis des Carbons. Dafür haben Paddel dieser Art auch ein geringeres Gewicht und sind überdurchschnittlich robust.

Vorteile

  • Große Spanne an Längen einstellbar.
  • Leicht.
  • Gute Verarbeitung.
  • Ergonomischer Griff.

Nachteile

  • Etwas teuer.

AZTRON
Power Carbon 70

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das AZTRon Power Carbon 70 ist ein höhenverstellbares SUP Paddel aus Carbon und Fiberglas. Die Länge lässt sich im Bereich von 180 bis 220 cm stufenfrei verstellen. Mit dem Gewicht von nur 725 Gramm ist das Modell zudem sehr leicht. Das Power Carbon 70 wird aus drei Teilen zusammengesetzt und ist daher einfach in einem Rucksack transportierbar.

Das AZTRON Power Carbon 70 gehört zu den leichtesten Modellen auf dem Markt. Es ist stufenfrei in einem großen Bereich längenverstellbar und kann daher von kleineren und größeren Paddlern genutzt werden. Weiterhin ist das Paddel sehr robust.

Auch bei diesem Carbon SUP Paddel ist der Preis etwas hoch. Der Grund dafür ist das Material Carbon, welches in der Anschaffung einfach deutlich teurer als Aluminium und etwas teurer als Fiberglas ist.

Vorteile

  • Sehr leicht.
  • Flexibel höhenverstellbar.
  • Robust.

Nachteile

  • Etwas teuer.

Aqua Marina
Dual-Tech

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das Aqua Marina Dual-Tech ist ein Paddel, das sowohl für SUP als auch als Kajak Paddel verwendet werden kann. Das grün, schwarz, weiße Modell ist aus Aluminium, Fiberglas und Nylon gemacht. Fürs Stand Up Paddling kann das Dual-Tech entweder als 170 cm oder als 190 cm langes Paddel verwendet werden. Das Kajak Doppelpaddel misst hingegen immer 228 cm und ist damit ausreichend lang fürs Kajakfahren.

Die Kunden zeigen sich vor allem vom Preis-Leistungs-Verhältnis beeindruckt. Das Aqua Marina Dual-Tech ist für wenig Geld zu haben und zusätzlich als Doppelpaddel einsetzbar. Das zweite Paddelblatt können in wenigen Handgriffen an den Schaft montiert werden und schon kann das Paddel zum Fahren eines Kajaks verwendet werden. Weiterhin lobten die Kunden die Robustheit des Paddels.

Ein Kunde merkte allerdings an, dass der Griff beim Einzelpaddel instabil wirke. Zudem ist das Dual-Tech in der SUP Variante nur auf zwei verschiedene Längen einstellbar.

Vorteile

  • Auch als Doppelpaddel nutzbar.
  • Günstig.
  • Robust.

Nachteile

  • Nur auf zwei unterschiedliche Längen einstellbar.
  • Griff wirkt instabil.

Mistral
Kanoa

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das Mistral Kanoa ist ein 940 Gramm schweres, längenverstellbares Paddel, das aus Carbon und Kunststoff besteht. Die maximal einstellbare Paddellänge beträgt 220 cm. Der 29mm dicke Schaft besteht aus Carbon, während das 640 cm² große Paddelblatt aus dem Kunststoff Polypropylen hergestellt ist. Das dreiteilige Paddel verfügt über einen Knaufgriff und kann für den Transport in seine Einzelteile zerlegt werden. Zum Lieferumfang gehört zusätzlich eine Nylon SUP Paddeltasche dazu, in der das Kanoa bequem transportiert werden kann.

Die gute Verarbeitung überzeugte die Kunden. Weiterhin lobten diese, dass das Paddel sehr stabil sei und sich daher kaum durchbiege. Das Kanoa ist außerdem stufenfrei längenverstellbar und kann dadurch in wenigen Handgriffen an verschiedene Paddler angepasst werden. Auch die mitgelieferte Nylontasche für den Transport und die Lagerung des Kanoa wurden gelobt.

Ein Kunde kritisierte den Knauf. Der aus Kunststoff hergestellte Griff wirke recht billig. Zudem ist das Mistral Kanoa recht teuer.

Vorteile

  • Schwimmfähig.
  • Sehr stabil.
  • Gute Verarbeitung.
  • Höhenverstellbar.
  • Mit Nylontasche.

Nachteile

  • Plastikknauf.
  • Etwas teuer.

Fanatic
Pure

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das Fanatic Pure ist ein dreiteiliges Carbon-/Fiberglas-Paddel, das höhenverstellbar ist und auf eine Länge im Bereich von 165 cm bis 220 cm eingestellt werden kann. Das Pure hat eine Blattgröße von 548 cm² und wiegt 910 Gramm.

Die Kunden loben vor allem die stabile Bauweise. Das Paddel aus Carbon und Fiberglas sei außerdem schwimmfähig und hochwertig verarbeitet. Zudem überzeugt das Pure durch einen großen Bereich, in dem die Paddellänge stufenlos einstellbar ist. Das Fanatic Paddel ist außerdem recht erschwinglich.

Mit 910 Gramm ist das Pure für ein SUP Paddel aus Fiberglas und Carbon relativ schwer.

Vorteile

  • Stabil.
  • Längenverstellbar.
  • Schwimmfähig.
  • Hochqualitative Verarbeitung.
  • Fairer Preis.

Nachteile

  • Etwas hohes Gewicht.

Aqua Marina
Standard Paddel

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das Aqua Marina Standard Paddel ist ein Modell für Einsteiger. Das rund 900 Gramm schwere Aluminium-Paddel wiegt 900 Gramm und ist stufenlos längenverstellbar im Bereich von 165 cm bis 210 cm. Der Schaft ist dabei aus Aluminium gefertigt und das Blatt besteht aus Kunststoff. Das Standard Paddel kann außerdem für den Transport und die Lagerung in drei Teile zerlegt werden.

Die Kunden zeigen sich durch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Das Standard Paddel ist für einen sehr geringen Preis erhältlich und wirke gleichzeitig hochwert und gut verarbeitet. Das schwimmfähige Paddel ist zudem einfach an verschiedene Längen anpassbar.

Ein Käufer des Aqua Marina Standard Paddel meint, dass das Paddelblatt zu klein sei. Ein anderer Kunde merkte an, dass das Standard Paddel etwas instabil wird, wenn es vollständig ausgezogen ist.

Vorteile

  • Sehr günstig.
  • Einfach anpassbar.
  • Wirkt hochwertig.
  • Gute Verarbeitung.
  • Schwimmfähig.

Nachteile

  • Kleines Paddelblatt.
  • Instabil.

AZTRON
Style

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das AZTRON Style ist ein Aluminium-Paddel mit einem Gewicht von 946 Gramm. Die Paddellänge lässt sich im Bereich von 165 bis 215 cm stufenlos einstellen. Das SUP Paddel für Einsteiger ist in bis zu drei Teile zerlegbar und findet so in jedem SUP Rucksack Platz.

Das Style von AZTRON ist ein sehr günstiges SUP Paddel, das besonders für Einsteiger in Stand Up Paddling geeignet ist. Das Paddel ist dreiteilig und in einem großen Bereich längenverstellbar. Das AZTRON Style kann daher von verschieden großen Paddlern genutzt werden.

Im Vergleich zu anderen Modellen ist das Style recht schwer.

Vorteile

  • Sehr günstig.
  • Dreiteilig.
  • Höhenverstellbar.

Nachteile

  • Etwas schwer.

Blueborn
Teleskop SUP Paddel

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das Blueborn Teleskop SUP Paddel ist ein stufenlos verstellbares Paddel mit einem 29 mm dicken Fiberglas Schaft, einem Blatt aus Nylon und Fiberglas und einem Knaufgriff. Das Paddel kann variabel auf Längen zwischen 175 cm und 215 cm eingestellt werden. Das Blueborn SUP Paddel ist für Anfänger geeignet, auch weil es 1,3 Kilogramm wiegt.

Die Käufer loben vor allem das gute Preis-Leistungs-Verhältnis. Zudem sei das SUP Paddel stabil und halte auch Kollisionen stand. Weiterhin lässt sich das Paddel zwischen 175 cm und 215 cm stufenlos in der Länge einstellen.

Ein Kunde merkte an, dass der Kunststoffgriff mit nassen Händen sehr rutschig sei. Mehrere andere Käufer berichten davon, dass sie das Blueborn Paddel aufgrund von verschiedenen Qualitätsmängeln umtauschen mussten. Mit einem Gewicht von über einem Kilogramm ist das Paddel sehr schwer und daher höchsten für SUP Anfänger geeignet.

Vorteile

  • Niedriger Preis.
  • Stabil.
  • Robust.
  • Längenverstellbar.

Nachteile

  • Rutschiger Griff.
  • Qualitätsmängel.

Ratgeber: Das richtige SUP Paddel kaufen

Stand Up Paddler, die öfter in Gruppen unterwegs sind, werden die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von SUP Boards am deutlichsten zu spüren bekommen. Mit Touring SUP Boards oder gar Race SUP Boards ist man nämlich deutlich schneller unterwegs als mit einfachen Allroundern.

Bei diesen Vergleichen wird zu unrecht das Paddel häufig vernachlässigt. Das SUP Paddel ist praktisch die halbe Miete beim SUP fahren. So gibt es einen deutlich spürbaren Unterschied zwischen ziemlich einfachen und hochwertigen Modellen. Das Gewicht nimmt dabei eine zentrale Rolle ein. Bei der tausendfache Wiederholung der Paddelbewegung macht sich nämlich jedes Gramm bemerkbar.

Die besten SUP Paddel sind aus robusten Materialien gebaut und so konstruiert, dass es nur zu geringfügigen Kraftverlusten an den Verbindungsstellen kommt. Die allermeisten Modelle (und insbesondere SUP Paddel für Einsteiger) sind nämlich höhenverstellbar. Das ist möglich, weil die einzelnen Teile des mehrteiligen Paddels je nach Bedarf tiefer oder weniger tief ineinander geschoben werden können.

In der Regel liegen den erhältlichen SUP Komplettsets, die neben dem Board auch mit der gesamten Grundausstattung geliefert werden, relativ schwere Aluminium-Paddel bei. Für den Anfang sind diese vollkommen ausreichend. Über kurz oder lang ersetzen viele Paddler diese aber durch Fiberglas SUP Paddel oder SUP Paddel aus Carbon. Bei Fiberglas und Carbon handelt es sich um ultraleichte Materialien, die trotzdem sehr robust sind. In SUP Paddel Tests setzen sich meistens Paddel aus diesen beiden Materialien durch.

Die Wahl des richtigen Modells ist gar nicht mal so einfach. Es gibt viele Faktoren zu beachten. Im Folgenden haben wir diese für dich aufgelistet.

Länge

Die optimale Länge des SUP Paddels ist von deiner Körpergröße und von der Art des SUPs abhängig. Im Allgemeinen gilt: Je größer du bist, desto länger sollte das Paddel sein. Für den Anfang reicht es, 20 cm auf die eigene Körpergröße zu addieren, um die ideale Paddellänge abzuschätzen. In jedem Fall sollte ein höhenverstellbares Modell gewählt werden, damit du die Länge im Nachhinein besser abstimmen kannst.

Kürzere Paddel sind zwar besser für die Kontrolle und eine gute Beschleunigung, aber längere SUP Paddel sind wesentlich effizienter und besser für das Erreichen hoher Geschwindigkeiten geeignet. Der Boardtyp spielt daher auch eine wichtige Rolle. Für Einsatzgebiete, die schnelle Wendungen erfordern (SUP Wellenreiten oder Wildwasser SUP), setzt man aus diesem Grund besser auf kürzere Paddel. Im Gegensatz dazu sind Race und Touring Paddel tendenziell überdurchschnittlich lang, was das Paddeln deutlich effizienter macht.

Eine andere Möglichkeit, um die ideale SUP Paddel Länge zu bestimmen, ist die Laird-Hamilton-Methode. Benannt nach einer SUP Legende wird dafür einfach das Paddel senkrecht (mit dem Paddelblatt unten) vor die Füße gestellt. Eine Hand wird auf den Griff gelegt. Der Handballen sollte ohne größere Anstrengungen auf dem Gruff auflegen können.

Griff

Die Art des Griffs ist eine Sache der persönlichen Präferenz. Am besten probierst du einige Griffe aus und schaust, welcher sich am angenehmsten anfühlt. Die meisten SUP Paddel sind mit einem T-Griff oder einem Knaufgriff ausgestattet.

Auch das Material ist wichtig. In jedem Fall sollte auf ein robustes Material zurückgegriffen werden, dass zudem einen guten Grip bietet. Ein ergonomischer Griff ist wirklich wichtig. Schließlich sollen sich an den Händen keine Blasen bilden. Das könnte schnell das vorzeitige Ende des Paddeltrips bedeuten.

Transport & Lagerung

Alles in Bezug auf den Transport der SUP Paddel kann auf die zwei Bereiche Gewicht und die Anzahl an Teilen, aus denen das Paddel gefertigt ist, heruntergebrochen werden. Beim Stand Up Paddeln kann zwar die gesamte Ausrüstung in einem Rucksack verstaut werden, aber das Gewicht ist trotzdem wichtig.

Da kommt es gut, wenn das Paddel nicht ganz so schwer ist. Das gestaltet zum einen den Weg vom Parkplatz zum Wasser einfacher und zum anderen erleichtert dies ganz massiv das Paddeln auf dem Wasser. Zudem erweisen sich mehrteilige Paddel als äußerst praktisch. In der Regel können die meisten Modelle ohnehin in drei Teile zerlegt werden und finden dadurch in jedem gängigen SUP Rucksack Platz.

Material

Beim Schaft, beim Paddelblatt und beim Griff kommt fast immer eines oder mehrere der drei Materialien Aluminium, Fiberglas und Carbon zum Einsatz. Die meisten SUP Paddel für Einsteiger sind aus Aluminium hergestellt. Aluminium ist ein robustes und langlebiges Material, das im Erwerb günstig ist und für den Beginn einer SUP Karriere sind Paddel aus diesem Material die beste Wahl. Der Vorteil der Aluminium SUP Paddel ist, dass diese auch die eine oder andere Kollision wegstecken können.

Carbon ist ein extrem leichtes und sehr robustes Material, das für den Bau des Paddelblatts, aber bei einigen Modellen auch für den Schaft zum Einsatz kommt. Die recht teuren Carbon SUP Paddel werden von vielen Tourenpaddlern und Teilnehmern bei Wettkämpfen verwendet. Das geringe Gewicht sorgt für eine mehr Effizienz beim Paddeln. Das Paddel ist daher auch für Ausdauerrennen gut geeignet und kann zudem in unruhigen Gewässern eingesetzt werden.

Fiberglas (bzw. GFK) liegt zwischen diesen beiden Materialien. Es ist leicht, stabil und liegt preislich im mittleren Bereich. Fiberglas SUP Paddel sind leichter als Modelle aus Aluminium und etwas robuster, aber kommen nicht an die Härte und das geringe Gewicht eines Carbon Paddels heran.

Blattgröße

Von der Größe des Paddelblatts ist abhängig, wie viel Kraft aufgewendet werden muss, ob das Paddel durch das Wasser zu ziehen. Ein größeres Paddelblatt erfordert mehr Kraft, weil auch der Widerstand des Wassers größer ist. Mit einem kleinen Paddelblatt fällt die Paddelbewegung leichter, was gut für eine schnelle Beschleunigung ist, aber für längere Touren ist ein großes Paddelblatt besser geeignet.

Mit diesem bewegt man sich zwar etwas langsamer vorwärts, aber dafür wird deutlich mehr Geschwindigkeit aufgebaut. Auch sind SUP Paddel mit großen Paddelblätter allgemein effizienter. Die Auswahl eines Paddels anhand der Größe seines Paddelblatts bleibt allerdings eine Sache für echte Veteranen. Die meisten Einsteiger-Paddel liegen im mittleren Bereich, sodass diese bei der Suche nach einem geeigneten Paddel nicht auf diesen Faktor geachtet werden muss.

Form

Auch die Form hat einen Einfluss darauf, wie schnell sich das Board durch das Wasser bewegt. Die Form des Paddels ist ein Faktor, der die Manövrierbarkeit verbessern oder einschränken kann. Hat das Paddelblatt eine fast rechteckige Form ist das zum Beispiel gut für hohe Geschwindigkeit auf flachem Wasser geeignet. Ein rundliches Paddelblatt kann hingegen auch in unruhigen Gewässern eingesetzt werden. Ovale Paddelblätter sind eine Mischung aus diesen beiden Typen und liegen bezüglich der Fahreigenschaften in der Mitte zwischen diesen.

Winkel des Paddelblatts

Bei einem SUP Paddel steht das Blatt schräg ab. Meistens beträgt der Winkel zwischen dem geraden Schaft und dem Paddelblatt 10°, aber kann auch manchmal bis zu 14° oder nur 6° sein.

Beim Winkel gilt wie bei der Blattgröße, dass dieser zwar einen Unterschied macht, aber tendenziell etwas für erfahrene Stand Up Paddler ist. SUP Anfänger müssen sich nicht darum sorgen. Letzten Endes ist der Winkel auch eine Sache persönlicher Präferenzen. Ein Richtig oder Falsch gibt es hier nicht.

FAQ: Häufige Fragen zu SUP Paddeln beantwortet


Können SUP Paddel schwimmen?

Die meisten modernen Paddel sind schwimmfähig. Gerade Anfängern empfehlen wir, auch besonders darauf zu achten. Es ist absehbar, dass ihr an einem Punkt ins Wasser fallt und dabei das Paddel nicht festhalten könnt. Wenn das passiert, will man nicht gerade wieder auftauchen und feststellen, dass sich das Paddel inzwischen am Grund des Sees befindet.

Mitten auf dem See gestrandet zu sein, ist keine tolle Sache und das Paddel war natürlich auch nicht gerade günstig. Fiberglas und Carbon SUP Paddel können immer schwimmen. Bei Modellen aus Aluminium, die vor 2017 auf den Markt kamen, wären wir allerdings etwas vorsichtig. Am besten liest du ohnehin die Kundenrezensionen zum jeweiligen Produkt. Schwimmt das Paddel nicht, schreiben das auch viele Käufer in ihren Bewertungen. Tipp: Filtert dafür einfach nach den negativen Reviews.

Warum ist das Paddelblatt bei SUP Paddel schräg?

Das Paddelblatt ist aus zwei Gründen schräg. Erstens reduziert diese Bauweise den Wasserwiderstand. Bei einem Paddelblatt, das den Schaft gerade fortsetzt, wäre das Paddeln wesentlich schwerer. Der Winkel zwischen Paddelblatt und Schaft macht es einfacher, das Paddel durch das Wasser zu ziehen. Auf diese Weise ist der nötige Krafteinsatz geringer und es besteht nicht die Gefahr, dass man die Balance verliert.

Zweitens hat eine schräges Paddelblatt den großen Vorteil, dass dieses aufgrund der Form einfach aus dem Wasser gezogen kann. Beim richtigen Paddelschlag wird das Paddel weit vorne neben dem Board eingetaucht und dann parallel zum Brett bis auf die Höhe der Füße gezogen. Ein schräg abstehendes Paddel kann einfach angehoben werden, ohne dass Wasser zu Seite geschoben werden muss. Der Kraftaufwand ist entsprechend geringer.

Wie lang sollte ein SUP Paddel sein?

SUP Paddel gibt es in unterschiedlichen Längen. Von SUP Paddel für Kinder bis hin zu extra langen Exemplare für besonders große Leute ist alles dabei. Gerade bei Einsteigern sind höhenverstellbare Modelle beliebt, da bei diesen die Höhe flexibel anpassbar ist. Die gängige Faustformel besagt, dass das Paddel mindestens 20 cm größer als der Paddler sein sollte.

Für Einsteiger ist dieser erste grobe Abschätzung bereits vollkommen ausreichend. SUP Anfänger sollten ohnehin zu einem höhenverstellbaren Modell greifen. Auf diese Weise kann die Länge des Paddels im Nachhinein verändert werden. Wer mit der derzeitigen Einstellung nicht zufrieden ist, verändert diese am besten in Schritten von 5 oder 10 cm. Nur bei diesen recht deutlichen Sprüngen ist ein wirklicher Unterschied feststellbar. Nach und nach kann dann die wirklich beste Länge ermittelt werden.

Fortgeschrittene Paddler sollten bei der Auswahl zusätzlich beachten, dass die ideale Länge auch vom jeweiligen Einsatzgebiet abhängt. Während kurze Paddel hervorragend für eine schnelle Beschleunigung und gute Wendigkeit sind, ist das Paddeln mit einem langen Paddel effizienter in Bezug auf den Krafteinsatz und auf längeren Strecken lassen sich höhere Geschwindigkeiten aufbauen.

Auch Paddler mit Rückenprobleme greifen besser zu einem langen Paddel. Stand Up Paddling kann ein ruhiger Sport sein. Mit einem sehr kurzen Paddel ist allerdings viel Rückeneinsatz erforderlich. Ein langes Paddel ermöglich hingegen, bei der Paddelbewegung in einer aufrechten Position zu bleiben.

Wie hält man ein SUP Paddel?

Mit der richtigen Haltung des Paddels kommt man schneller im Wasser voran und verbraucht dabei auch weniger Energie. SUP Paddel sind im Gegensatz zu einem Kajak Paddel einseitig, dass heißt, dass nur auf einer Seite ein Paddelblatt angebracht ist. Die richtige Halterung ist daher unterschiedlich.

Bei einem SUP Paddel liegt eine Hand oben auf dem Griff auf und die andere unten am Schaft. Paddelst du auf der rechten Seite, ist die recht Hand unten und die linken Hand liegt am Griff. Wird auf der linken Seite gepaddelt, befindet sich hingegen die linke Hand unten am Schafe und die rechte Hand liegt oben auf dem Griff.

Bei der Paddelbewegung ist der obere Arm der Druckarm. Dieser leister die meiste Arbeit, während der untere Arm das Paddel nur führt und daher als Zugarm bezeichnet wird. Beim Paddeln kommt die Kraft wirklich nur aus dem Druckarm. Nach jeweils 3 bis 5 Paddelschlägen wird die Paddelseite und damit die Position der Hände gewechselt, um weiterhin geradeaus zu fahren.

Fazit

Mit einem leichtgewichtigen, höhenverstellbaren Paddel, das für den Transport in drei Teile zerlegbar ist, machen Einsteiger nichts verkehrt. Am besten sind Fiberglas und Carbon SUP Paddel geeignet, da diese sowohl leicht als auch robust sind. Weiterhin muss das jeweilige Paddel lang genug für den Paddler sein, was vor allem von dessen Körpergröße abhängig ist.

Die Bestenliste mit den besten SUP Paddel und unserer Ratgeber mit Informationen zur Wahl des richtigen Modells helfen sowohl Neueinsteiger in den Wassersport, als auch erfahrene Paddler und echten Veteranen bei der Kaufentscheidung. Von SUP Paddel für erfahrene Stand Up Paddler bis hin zu Anfängermodellen und den besten Race-Paddels ist alles mit dabei.


Ähnliche Beiträge