Skip to main content

Touring SUP Board Test: Die besten SUP Boards für Racing und Touring

Stand Up Paddling wächst rasant. Jeden Sommer stoßen neue Leute auf den Sport. SUP Boards für Anfänger stehen entsprechend hoch im Kurs. Für längere Touren oder Fahrten über offene Gewässer bieten sich allerdings andere Boards an.

Wer an Stand Up Paddling Wettkämpfen interessiert ist, sollte zu Racing SUP Boards greifen. Die sehr länglich geformten Bretter erreichen die höchstmöglichen Geschwindigkeiten, weil sie kaum Wasserwiderstand haben.

ProduktDetailsBewertung
Unser Platz #1
Bluefin Cruise SUP Board Set | Aufblasbares Stand Up Paddle Board | 6 Zoll Dick | Fiberglas Paddel | Kajak Sitz | Komplettes Zubehör | 5 Jahre Garantie | Mehrere Größen: Kinder, 10'8, 12’, 15’
Bluefin
Cruise 12’
  • Sehr robuste Bauweise.
  • 365 cm langes Touring SUP.
  • Kommt unter anderem mit einem aufmontierbaren Kajaksitz und einem Kajakpaddel.
Unser Platz #1
5 von 5 Sternen
(Kein Touring SUP Board Test)
Unser Platz #2
Glory Boards // Trip 12’0’’ Stand up Paddling Board in Premium Qualität – schnelles stabiles Touringboard – aufblasbares SUP bis 180kg belastbar – Maße 365x76x15cm – (Mint/Blau)
Glory Boards
Trip
  • 7.5 Kilogramm schweres Touring Board.
  • Auf eine maximale Belastung von 180 Kilogramm ausgelegt.
  • Stabiler Geradeauslauf aufgrund des Setups mit drei Finnen.
Unser Platz #2
4.2 von 5 Sternen
(Kein Touring SUP Board Test)
Unser Platz #3
SKIFFO Koast 12.6 SUP 381 x 76 x 15 cm Inflatable Isup aufblasbar Alu-Paddel Stand Up Paddle Board Set Pumpe Surfboard Paddelset
Skiffo
Koast 12.6
  • Länglich geformtes Touring Board.
  • Kann bis zu 165 Kilogramm tragen.
  • Kommt samt eines Paddels und einer Tragetasche.
Unser Platz #3
4.2 von 5 Sternen
(Kein Touring SUP Board Test)
Unser Platz #4
Bluefin SUP Aufblasbares Steh-Paddle Board | 14' Sprint-Modell | Touring/Race-Modell | Komplett mit allem Zubehör
Bluefin
Sprint
  • Race SUP mit den Maßen 427 cm x 71 cm x 15cm.
  • Lieferumfang umfasst unter anderem ein Doppelpaddel und eine Tragetasche.
  • Für eine maximale Traglast von 160 Kilogramm ausgelegt.
Unser Platz #4
4.2 von 5 Sternen
(Kein Touring SUP Board Test)
Unser Platz #5
Bestway Hydro-Force SUP Fastblast Tech stabiles und leichtes Stand-up-Paddling Board aufblasbar, 381x76x15 cm
Bestway
Hydro-Force Fastblade Tech
  • Misst 381 cm x 76 cm x 15 cm.
  • Für eine maximale Belastung von 120 Kilogramm gebaut.
  • Das große Deckpad sorgt für einen sicheren Stand.
Unser Platz #5
4.2 von 5 Sternen
(Kein Touring SUP Board Test)
Unser Platz #6
Aufblasbares Stand Up Paddle Aquamarina Race - 2018 14' x 28'x 6'
Aqua Marina
Race
  • Maximale Belastbarkeit beträgt 160 Kilogramm.
  • Misst 427 cm x 71 cm x 15 cm.
  • Guter Geradeauslauf durch spitz zulaufende Nose.
Unser Platz #6
4 von 5 Sternen
(Kein Touring SUP Board Test)

Für die Langstreckenfahrt sollten Fitnessfreaks, Natur- oder Outdoor-Enthusiasten zu Touring SUP Boards greifen. Diese Art der Bretter sind ebenfalls länglicher geformt als das typische Board für Einsteiger. Die Besonderheit bei Touring Boards ist, dass viel Stauraum für allerhand Ausrüstung und Proviant vorhanden ist.

Die besten Touring SUP Boards

Bluefin
Cruise 12’

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das Bluefin Cruise 12’ misst 365 cm in der Länge, 77 cm in der Breite und ist 15 cm dick. Das Cruise 12’ kommt auf ein Eigengewicht von 10 Kilogramm bei einer maximale Tragekapazität von 190 Kilogramm. Bluefins Cruise 12’ wird in einem umfangreichen Set bestehend aus dem Board, einem aufmontierbaren Kajaksitz, einer Luftpumpe, einer Tragetasche, einem Leash und einem Doppelpaddel geliefert. Das Cruise lässt auch zum Kajak umwandeln.

Käufer des Bluefin Cruise zeigen sich überzeugt von den guten Fahreigenschaften des Boards. So sei das Brett gut im Geradeauslauf ohne, dass die Wendigkeit darunter leidet. Das Zubehör ist laut den Kunden überdurchschnittlich. Man zeigt sich überzeugt vom Umfang und der Verarbeitung der beiliegenden Zubehörartikel. Mehrfach von den Kunden angemerkt wurde, dass das Cruise im aufgeblasenen Zustand sehr robust sei.

Ein Kunde berichtet von Kleberesten auf dem Board. Bei einem weiteren Kunden gab es unschöne klebrige Flecken in der Tragetasche. Eine Reihe von Käufern des Bluefin Cruise nahmen einen Plastikgeruch nach dem Auspacken war, der erst nach einigen Ausflügen verschwunden war.

Vorteile

  • Sehr robust.
  • Überdurchschnittlich gutes Zubehör.
  • Sehr gute Fahreigenschaften.

Nachteile

  • Leichter Plastikgeruch nach dem Auspacken.
  • Klebereste auf dem Brett.
  • Verschmutzte Tasche.

Glory Boards
Trip

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das länglich geformte Trip von Glory Boards ist 365 cm lang, 76 cm breit und 15 cm dick. Glory Boards Trip 12’ wiegt nur 7,5 Kilogramm, ist aber für eine Belastung von bis zu 180 Kilogramm ausgelegt. Das Board verfügt über ein Gepäcknetz und kommt mit einem 3-Finnen-Setup daher. Zusätzlich zum mintfarbenden Board befindet sich ein Paddel, eine Tragetasche und eine Luftpumpe im Lieferumfang.

Käufer des Trips zeigen sich von der Robustheit überzeugt. Das Board trotze selbst kleineren Wellen und gewähre auf diese Weise einen sicheren Stand. Die Kunden loben auch das hohe Tempo, das aufgrund der spitzen Nose mit dem Trip erreichbar sei. Das Zubehör wurde ebenfalls mehrfach positiv hervorgehoben.

Glory Boards Trip bietet nur wenige Befestigungsmöglichkeit für weiteres Zubehör. Lediglich am Gepäcknetz kann ein Drybag oder andere Ausrüstung festgemacht werden. Langzeiterfahrungen gibt es mit dem Brett ebenfalls noch nicht, weil es sich um ein frisches Produkt einer jungen Firma handelt.

Vorteile

  • Umfangreiches Zubehör.
  • Sehr robust.
  • Hohes Tempo dank spitzer Nose.

Nachteile

  • Wenige Befestigungsmöglichkeiten.
  • Fehlende Langzeiterfahrungen.

Skiffo
Koast 12.6

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das Skiffo Koast 12.6 ist mit den Maßen von 381 cm x 76 cm x 15 cm ein sehr langes Touring Board. Das rote Board mit einem Eigengewicht von 12,2 Kilogramm und einem Fassungsvolumen von 250 Liter kann bis zu 165 Kilogramm an Zusatzlast tragen. Erhältlich ist das Skiffo Koast in einem Set bestehend aus dem Brett, einem dreiteiligen, höhenverstellbaren Paddel, einer Tragetasche, einem Leash und einer Luftpumpe.

Kunden loben vor allem die hervorragende Verarbeitung des Boards. Die Käufer heben ebenfalls die Größe des Rucksacks positiv hervor. In diesem könne unproblematisch das aufgerollte Board inklusive Zubehör und Badeutensilien verstaut werden. Mit den Skiffo Koast lassen sich aufgrund der länglichen Form und der spitz zulaufenden Nose hohe Geschwindigkeiten erreichen.

Ein Kunde beschwert sich über die Qualität des beigelegten Rucksacks, den er erhalten hat. Ein weiteres Problem beim Skiffo Koast ist, dass es nur wenige Befestigungsmöglichkeiten gibt. Lediglich am Gepäcknetz im vorderen Bereich kann Ausrüstung befestigt werden. Irritationen gab es von Kundenseite bezüglich der Rollen am Rucksack. Nach Auffassung der Kunden seien diese unnötig, da der Rucksack häufiger getragen wird.

Vorteile

  • Hervorragende Verarbeitung.
  • Großer Rucksack.
  • Hohe Geschwindigkeiten.

Nachteile

  • Qualität des Zubehörs.
  • Wenige Befestigungsmöglichkeiten.
  • Rollen am Rucksack unnötig.

Bluefin
Sprint

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Mit einer Länge von 427 cm und einer Breite von 71 cm fällt das Bluefin Sprint in die Kategorie der Race SUP Boards. Das 15 cm dicke Board von Bluefin wiegt 13 Kilogramm und ist für eine maximale Traglast von 160 Kilogramm ausgelegt. Bluefins blaues Board ist mit einem großflächigen Deckpad ausgestattet. Neben dem Brett befinden sich ein Leash, ein (Doppel-)Paddel, eine Tragetasche und eine Luftpumpe im Lieferumfang.

Kunden hoben besonders die sehr gute Verarbeitung des Boards hervor. Das Board könne unproblematisch mit dem Hochpreissegment mithalten. Die Käufer lobten wie robust und stabil das aufgepumpte Board sei. Die zahlreichen D-Ringe und das größere Gepäcknetz ermöglichen zudem den Transport von allerhand Zubehör oder die Montage eines Sitzes auf dem Board.

Bei Bluefin Boards kann es vorkommen, dass nach dem Auspacken das SUP einen Plastikgeruch hat. Der Geruch verfliegt erst nach einigen Touren. Ebenso kann es zu Kleberesten auf dem Board kommen. Beim Bluefin Sprint ist statt einer heute üblichen Coiled Leash eine einfache Halteleine enthalten. Die simplen Schnüre sind heutzutage nicht mehr Standard, weil Sie ein größeres Verletzungsrisiko haben.

Vorteile

  • Hervorragende Qualität.
  • Sehr stabil und robust.
  • Zahlreiche Befestigungsmöglichkeiten.

Nachteile

  • Kein Coiled Leash enthalten.
  • Plastikgeruch.
  • Klebereste möglich.

Bestway
Hydro-Force Fastblade Tech

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Bestways Hydro-Force Fastblade Tech ist ein 381 cm langes, 76 cm breites und 15 cm dickes Touring SUP, das für ein Maximalgewicht von 120 Kilogramm ausgelegt ist. Das 13,1 Kilogramm schwere Board von Bestway ist aus einem robusten Drop-Stitch Material hergestellt und verfügt über eine rutschfeste Beschichtung. Im Lieferumfang des Fastbalde Tech befinden sich neben dem Board zusätzlich noch ein Leash, eine Tragetasche und eine Luftpumpe.

Das Bestway Board überzeugt durch einen guten Geradeauslauf. Mit dem Fastblade Tech können hohe Geschwindigkeiten erreicht werden. Kunden loben ebenfalls die schnelle Einsatzbereitheit. So sei das Board innerhalb von 10 Minuten startklar. Ein großes Deckpad sorgt für einen guten Grip und sicheren Stand auf dem Brett.

Im Lieferumfang ist kein Paddel enthalten. Bei anderen Boards ist dies häufig der Fall. Am Board sind außer dem Gepäcknetz und je ein D-Ring am Tail und an der Nose keine weiteren D-Ringe für das Befestigen von weiterem Zubehör oder beispielsweise eines Sitzes vorhanden. Die Tragkraft ist mit 120 Kilogramm relativ niedrig.

Vorteile

  • Großes Deckpad.
  • Guter Geradeauslauf.
  • Schnell einsatzbereit.

Nachteile

  • Kein Paddel enthalten.
  • Keine zusätzliche D
  • Ringe.
  • Niedrige Traglast.

Aqua Marina
Race

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das Aqua Marina Race ist ein weiterer Vertreter der Race Boards. Aqua Marinas Race misst 427 cm x 71 cm x 15 cm und ist 12,7 Kilogramm schwer. Das rote Brett fasst 360 Liter und ist auf eine maximale Traglast von 160 Kilogramm ausgelegt. Dem Race von Aqua Marina sind eine Tragetasche, eine Luftpumpe und eine Action-Cam Halterung beigelegt.

Käufer des Aqua Marina Race lobten vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis. Race SUP Boards kosten häufig vierstellige Beträge und damit deutlich mehr als der von Aqua Marina aufgerufene Preis. Kunden berichten auch davon, dass der Geradeauslauf sehr gut sei. Das hängt mit der länglichen Bauform, der einzelnen Finne und der spitz zulaufenden Nose zusammen. Positiv hervorgehoben wurde auch das niedrigere Gewicht vom Race.

Ein Kunde kritisierte, dass die Folie auf dem Oberdeck schräg aufgeklebt wurde. Ein anderer Käufer des Aqua Marina Race stellte fest, dass bei ihm die im Lieferumfang inkludierte Finne leicht verbogen ist. Mehrere Kunden kritisierten den Drall des Boards, der mit dem assymetrischen Design des Boards zusammenhänge.

Vorteile

  • Leichtes Gewicht.
  • Top Preis
  • Leistungs
  • Verhältnis.
  • Guter Geradeauslauf.

Nachteile

  • Folie schief aufgeklebt.
  • Leichter Drall.
  • Finne verbogen.

Touring- und Race SUPs sind die beste Wahl für lange Strecken, aber für noch viel mehr nutzbar. Ein Trend, der in den letzten Jahren aufkam, sind mehrtägiger Touren mit dem SUP Board.

Ein Zelt und eine Tasche mit Wechselkleidung und Verpflegung kann einfach auf dem Brett fixiert werden. Im Vergleich zu Schlauchbooten oder Kanus lassen sich SUP Bretter wesentlich einfacher transportieren und sind dementsprechend besser für Touren mit Übernachtungen geeignet.

Qual der Wahl: Das richtige Race- / Touring SUP wählen

Wer nach einem Stand Up Paddling Brett für die nächsten Abenteuer sucht und vorhat längere Strecken zurück zu legen, sollte bei der Wahl einige Dinge beachten. Folgend widmen wir uns den wichtigsten Kriterien, die ein gutes Brett für die Langstrecke erfüllen muss.

Bauform

SUP Boards für Touring und Racing sind mit einer spitzen Nose ausgestattet, was die Boards schnittiger macht, sodass sie mit weniger Widerstand durch das Wasser gleiten können.

Die längliche Form der Boards sorgt für einen sicheren Geradeauslauf und höhere Geschwindigkeiten, aber auch für weniger Stabilität. Anfänger sind mit einem Touring Brett nicht gut beraten, da das Halten der Balance auf diese Art von Boards schwieriger ist.

Die Dicke eines SUP Boards ist entscheidend für den Auftrieb und die Stabilität des Boards. Bei Race und Touring SUPs hat sich ein Standard von 15 cm entwickelt.Die Dicke eines SUP Boards bestimmt den Auftrieb und die Stabilität des Brett. Im Bereich Race und Touring SUPs hat sich ein Standard von 15 cm etabliert. Mit einem 6 inch (15 cm) dicken Board bleiben die Füße beim Fahren trocken und die Tragkraft des Boards ist hoch genug, um auch Ausrüstung tragen zu können.

Tragekapazität

Wer längere Touren mit dem neuen Board plant, sollte eines mit ausreichend Tragekapazität auswählen. Der Lagerplatz muss auch vorhanden sein. Am besten sind Bretter mit einem Gepäcknetz geeignet. Diese können genutzt werden, um etwa einen Drybag oder ein Zelt zu befestigen.

Der Transport der Bretter sollte möglichst einfach sein. Wer ein SUP Board transportieren möchte, brauche sich keine großen Sorgen zu machen. Nach der Tour wird einfach die Luft aus dem Board entlassen, die luftleere Hülle aufgerollt und anschließend in einer Tasche verstaut. Die Tragetasche kann in einem normalen Kofferraum verstaut oder als Rucksack getragen werden.

Paddel

Das Paddel ist nach dem Board der zweitwichtigste Bestandteil der Ausrüstung eines Stand Up Paddlers. Beim Kauf eines Touring Boards ist häufig ein Paddel enthalten. Typischerweise handelt es sich bei diesem um ein dreiteiliges, höhenverstellbares Paddel, das entsprechend auf jeden Paddler abstimmbar ist und unkompliziert transportierbar ist.

Spezielle Anforderungen an Race SUP Boards

Für aktive Sportler und Teilnehmer an Wettkämpfen sind Race Paddelbretter eine spannende Wahl. Diese Art der SUP Boards sind noch einmal wesentlich schlanker und länglicher gebaut als Touring Boards.

Für den Bau von Race Boards werden leichte Materialien verwendet, die zusammen mit der passenden Finne, die einen wesentlich geringeren Wasserwiderstand hat, für hohe Geschwindigkeiten sorgen.

Die Bretter für den SUP Rennsport sind länger und dünner als normale SUP Boards. Bei der spitzen Nose handelt es sich um einen Verdrängerrumpf, der wesentlich besser durch das Wasser schneidet als abgerundete Boards tun.

Auch in Sachen Finnen unterscheiden sich die Race SUPs von normalen Allroundern. Ein Setup mit drei Finnen sorgt zwar für Stabilität, jedoch ist eine einzelne Finne die beste Wahl für hohe Geschwindigkeiten.


Ähnliche Beiträge