Skip to main content
#1 Wassersport-Magazin in Deutschland
Mit mehr als 1 Million Lesern pro Jahr
Jede Woche kostenlos neue Artikel
Bereits mehr als 1000 Artikel online
Bekannt aus über 10 Zeitungen
Journalisten schätzen unsere Recherchen

Pool Boden reinigen in 6 einfachen Schritten (Anleitung)

Damit der Badespaß weiterhin im Vordergrund bleibt, muss der Pool Boden regelmäßig gereinigt werden. Es reicht nicht, nur den Dreck von der Oberfläche zu fischen und an den Wänden ein wenig zu bürsten.

Diese mitunter lästige Arbeit sollten Poolbesitzer regelmäßig verrichten, sonst kann es zu Beschädigungen im Pool oder gar gesundheitsgefährdenden Szenarios kommen. Des Weiteren lädt ein sauberer Pool Boden auch eher zum Baden ein.

In diesem Artikel wird erklärt, wie in ein paar Schritten der Pool Boden wieder wie neu aussieht. Und das beste dabei ist, dass das Prozedere verhältnismäßig schnell geht.

Vorbereitung: Filter spülen

Bevor mit der Reinigung des Pool Bodens begonnen wird, muss zuerst einmal die Grundlage dafür geschaffen werden, dass ich der Aufwand überhaupt rentiert.

Das größte Manko in diesem Kontext wären die Poolfilter. Dort setzt sich im Lauf der Zeit immer mehr an Dreck und Schmutz ab.

Deshalb sind Poolbesitzer dazu angehalten, im Vorfeld der Pool Boden Reinigung die Filter durch mehrmaliges Vor- und Rückspülen zu reinigen.

Schritt 1: Mit Laub- und Bodenkescher die Grundlage schaffen

Das meiste, was in den Pool kommt, sinkt mit der Zeit zum Boden ab. Daher fängt die Reinigung des Pool Bodens am besten damit an, den Nachschub an weiteren Verunreinigungen zu unterbinden.

Poolbesitzer sollten täglich mit einem Laubkescher die Wasseroberfläche von Blättern und Co. befreien. Damit das überhaupt funktioniert ist der Besitz einer Teleskopstange unabdingbar.

Diese Griffverlängerung ermöglicht es, die Reinigungsarbeiten flexibel vom Beckenrand aus durchzuführen – und dabei kann der ganze Pool erreicht werden.

Mit dem Bodenkescher erfolgt anschließend die Beseitigung der groben Verschmutzungen des Pool-Bodens.

Auch mit täglichem Einsatz des Laubkeschers, lässt es sich meist nicht verhindern, dass diverser Schmutz bis auf den Boden des Pools absinkt.

Deshalb rät es sich an, auch den Poolboden täglich mit dem Bodenkescher zu „bearbeiten“.

Schritt 2: pH-Wert und Chlorwert müssen stimmen

Der pH-Wert ist vielleicht die wichtigste Größe, wenn es um den ordnungsgemäßen Zustand des Pooles geht. Er sollte zwischen 7,0 und 7,4 liegen. Ist der pH-Wert zu niedrig, reizt das meist die Augen und Haut von im Pool badenden Personen.

Wenn der Wert über 7,4 liegt, reduziert das die desinfizierende Wirkung des Chlors. Ist diese beeinträchtigt, haben beispielsweise Algen leichtes Spiel, sich im Pool auszubreiten.

Schlimmstenfalls verfärben sich dadurch dann das Poolbecken – also auch der Boden. Wenn der pH-Wert innerhalb des vorgegebenen Rahmens liegt, muss das für das Chlor ebenfalls gelten.

Der Chlorgehalt sollte im heimischen Pool zwischen 0,5 und 1 mg/l liegen. Unterschreitet der Wert die untere Grenze, kommt es zu einer Ausbreitung von Bakterien und Algen im Pool – also genau das, was sich kein Poolbesitzer auf diesem Planeten wünscht.

Liegt der Wert über 1, äußert sich das in Reizungen der Augen und der Haut sowie Korrosionsvorgängen bei Metallobjekten innerhalb des Pools. Mittels diverser Methoden (Teststreifen, elektronisches Messgerät) können die genannten Werte überprüft werden.

Der pH-Wert lässt sich durch die Hinzugabe von „pH-Plus“ und pH-Minus“ nach oben bzw. unten hin verändern. Für das Chlor gibt es verschiedene Granulate, die den Wert nach oben hin anpassen.

Um den Chlorgehalt im Pool nach unten zu bekommen, sollte der Poolbesitzer weniger Chlor dem Wasser dazugeben. Des Weiteren ist es möglich, durch Abwarten den natürlichen Zersetzungsprozess geschehen zu lassen.

Schritt 3: Mit der Poolbürste den Boden freibürsten

Die Poolbürste ist ein weiteres „must have“ eines jeden Poolbesitzers. Und der Grund ist simpel. Es lassen sich einfach Verunreinigungen von den Wänden oder dem Boden „xy“ im Pool wegbürsten.

Beim Kauf einer Poolbürste ist es daher besonders wichtig, dass diese stabil ist und nicht beim kleinsten Widerstand zerbricht. Mittels der oben schon erwähnten Teleskopstange lässt sich der Boden bequem vom Beckenraus aus abbürsten.

Es gibt Poolbürsten am Markt, die zusammen mit einem Schlauch eingesetzt werden können. Dan hat man sich einen kleinen Poolsauber selbstständig gebaut und alles was abgebürstet ist, wird schnellstmöglich aus dem Pool befördert.

Schritt 4: Der Poolsauger

Nachdem Verunreinigungen, wie z.B. Algen abgebürstet sind, kann ein Poolsauger oder auch Poolroboter zum Einsatz gebracht werden. Dieser fährt (genauso wie der Staubsaugerroboter an Land) über verschiedene Oberflächen, um dabei dann den Dreck einzusaugen.

Der Poolsauger kann auch die Wände eines Pools abfahren, was das Gegenstück an Land definitiv nicht kann. Bei hartnäckigen Verschmutzungen wird der Poolsauger an seine Grenzen kommen – hier müssen dann andere Kaliber aufgefahren werden.

Schritt 5: Ultima Ratio

Wenn die bisherigen Schritte noch immer nicht ausreichend waren, um den Poolboden in einen sauberen Zustand zu versetzten, so hilft wohl nur noch die Ultima Ratio. Das Poolbecken muss abgelassen werden und erst wenn das gesamte Wasser aus dem Becken verschwunden ist, kann es ans Eingemachte gehen.

Jetzt muss ein Mittel her, welches die Ablagerungen vom Pool Boden entfernt. Es empfiehlt sich, einen Schwimmbad- bzw. Intensivreiniger zu kaufen. Das Präparat trägt man auf die betroffenen Flächen auf und lässt das Ganze dann eine Zeit lang einwirken.

Dass der Dreck bis in seine tiefsten Poren von dem Reinigungsmittel durchzogen wird. Im nächsten Schritt lässt sich der Schmutz mit lauwarmem Wasser (aus einem Schlauch) abspülen. Jetzt sollte der Pool Boden wieder in einem tadellosen Zustand sein.

Schritt 6: Zukünftigen Verschmutzungen vorbeugen

Damit der Pool Boden möglichst lange in diesem sauberen Zustand bleibt, lohnt es sich auf vorbeugende Maßnahmen zu setzen.

Insbesondere sollten Poolbesitzer den Pool, während er nicht genutzt wird, mit einer Poolabdeckung von den Einflüssen der Umwelt abschirmen. Denn Dreck, der gar nicht erst in den Pool gefallen ist, muss auch nicht entfernt werden.

Filteranlage und Poolpumpe sollten regelmäßig gewartet werden. Außerdem ist sicherzustellen, dass der Pool zwischen zwei und dreimal an einem Tag komplett umgewälzt wird. PH-Wert und der Chlorgehalt sollten regelmäßig gemessen werden, sodass bei Veränderungen sofort Maßnahmen ergriffen werden können.

Fazit

Die Reinigung des Pool Bodens ist einer der wichtigsten Punkte, wenn es um das Thema „Poolpflege“ geht.

Um den Boden möglichst schnell sauber zu bekommen, bedarf es einer vernünftigen Schmutzprävention im Vorfeld sowie einer regelmäßigen Beobachtung des Geschehens im Wasser. Damit ist gemeint, dass pH-Werte wie auch Chlorgehalt stimmen müssen.

Wer mit der Reinigung des Pool Bodens möglichst gründlich sein möchte, sollte dieser Anleitung am besten Schritt für Schritt folgen.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei insgesamt 0 Stimmen

Ähnliche Beiträge