Skip to main content
#1 Wassersport-Magazin in Deutschland
Mit mehr als 1 Million Lesern pro Jahr
Jede Woche kostenlos neue Artikel
Bereits mehr als 1000 Artikel online
Bekannt aus über 10 Zeitungen
Journalisten schätzen unsere Recherchen

Angeln Neckar: Die 3 besten Angel Spots am Neckar

Angeln Neckar Bild

Deutschland ist nicht nur das Land der Burgen und Schlösser, sondern auch das Land der Gewässervielfalt. Seen und Flüsse dominieren die deutschen Landschaften und formen so die einzigartige natürliche Vielfalt unseres Landes. Ob Rhein, Lahn oder Altmühl – in ganz Deutschland findest du atemberaubend schöne Gefilde.

Zu ihnen gehört auch der Neckar. An seinem Lauf findest du nicht nur die atemberaubendste Natur, sondern auch eine Vielzahl wunderschöner Angelspots. Mehr über den Neckar und die besten Angelspots am Neckar, erfährst du in diesem Beitrag.

Über den Neckar

Der Neckar gehört zu den Nebenflüssen des vermutlich bekanntesten deutschen Flusses: des Rheins. Insgesamt hat der Neckar eine Länge von über 360 Kilometern und gehört damit zu den längsten Flüssen des gesamten Landes. Der Neckar entspringt im Schwenninger Moos. Die Quelle liegt im Schwenniger Stadtpark Möglingshöhe.

Im Oberlauf durchquert der Neckar die Hochebene der Baar, um dann zwischen Schwarzwald und Schwäbischer Alb zu fließen. Im Mittellauf gelangt der Fluss dann nach Stuttgart und Ludwigsburg, um dann im Unterlauf den Odenwald zu durchqueren.

Der Neckar fließt dann nach Heidelberg und Mannheim, wo er in den Rhein mündet. Auf dieser Strecke von der Quelle bis hin zur Mündung fließen verschiedene andere Flüsse in den Neckar ein, beispielsweise Eschbach, Glatt, Starzel, Ammer, Fils, Lein und auch Elz oder Steinach.

Bekannte Städte, die am Neckar liegen, sind unter anderem Stuttgart, Heilbronn, Heidelberg, Tübingen, Rottweil, Ludwigsburg und im Mündungsgebiet die Stadt Mannheim.

Der Neckar hat je nach Flussabschnitt einen Pegel zwischen durchschnittlich 150 und 250 Zentimetern. In Heidelberg etwa liegt der durchschnittliche Pegel bei 222 Zentimetern, in Rockenau sogar bei 246 Zentimetern. In Plochingen hingegen nur bei durchschnittlichen 169. Diese Pegelstände variieren je nach Jahreszeit und Wetterlage.

Der Neckar ist für die Binnenschifffahrt äußerst bedeutend, weswegen der Fluss über die Jahrhunderte auch immer wieder ausgebaut wurde. Im 20. Jahrhundert wurden die letzten freifließenden Abschnitte getilgt.

Ausgrabungen beweisen, dass der Neckar schon zur Zeit der Römer als wichtiger Fluss der Schifffahrt genutzt wurde. So konnten Hafenanlagen geborgen werden. Auch heute noch ist der Neckar für die Schifffahrt bedeutend. So werden jährlich auf etwas über 7000 Schiffen insgesamt 7,5 Millionen Tonnen transportiert. Neben industriellen Schiffen, passieren auch viele Ausflugsschiffe, Personenschiffe und Privatschiffe (beispielsweise Kanus) den Neckar.

Weitere Angel-Orte, die sich zum Erkunden lohnen: Angeln Waginger See, Angeln im Bayerischen Wald, Angeln in der Oberpfalz, Angeln im Sauerland und Angeln Lahn.

Die 3 besten Angelgewässer & Angelteiche am Neckar

Am Neckar gibt es zahlreiche Angelspots, an denen du die besten Fänge machen kannst. Wir wollen dir die schönsten von ihnen vorstellen.

#1 Nürtingen

  • Zielfische: Aal, Barbe, Brachse, Flussbarsch, Giebel, Güster, Gründling, Hecht, Kaulbarsch, Karpfen, Rotauge, Rotfeder, Laube, Schleie, Schneider, Waller, Zander, Regenbogenforelle, Bachforelle
  • Gast-/Tagespreise: Tageskarte 12,50 €, Wochenkarte 41,80 € – auch für Gäste
  • Einschränkungen: Fangbeschränkung auf 2 Raubfische, 3 Karpfen und 4 Salmoniden / Tag, Nachtfischen nur in der Sommerzeit bei Wochenkarte, Schonzeiten des Bundeslandes Baden-Württemberg sind zwingend zu beachten

Die Stadt Nürtingen liegt in Baden-Württemberg und gehört zu den mittelgroßen Städten mit insgesamt 40.000 Einwohnern. Der Flussabschnitt erstreckt sich über 23 Kilometer Länge und eine Fläche von zirka 120 Hektar. Der Angelspot besteht aus zwei Teilstrecken von Brücke B 312 bis Wehr Neckarhausen und von Wehr Nürtingen bis 200 Meter oberhalb des Wehrs Hummelsmühle. Der Streckenabschnitt zwischen diesen Spots darf nicht beangelt werden.

Betrieben wird der Abschnitt durch die Vereine Neckarhausen und Neckartailfingen. Unter anderem der Aal kann im Neckar gefangen werden. Er gehört zu den schwierigeren Fischen und ist für Kenner eine wahre kulinarische Delikatesse. Der Aal kann von Mai bis Oktober gefangen werden.

Die ebenfalls im Neckar vorkommenden Forellen gehören zu den absoluten Klassikern. Das Fleisch ist sehr fest und fettarm und eignet sich hervorragend für ganz verschiedene Zubereitungen. So kann sie herrlich gebraten werden oder auch in der Pfanne zubereitet werden. Die Forelle kann von März bis Oktober gefangen werden.

Der Karpfen gehört zu den traditionsreichsten Fischgerichten in Deutschland und ist daher auch bei Anglern sehr beliebt. Der Weihnachtsklassiker kann vor allem zwischen April und November geangelt werden.

Selbstverständlich kann man sich in Nürtingen auch gebührend stärken nach dem Angeln. So ist etwa der Nürtinger Keller sehr empfehlenswert, aber auch das Besler Restaurant. Wer darüber hinaus noch einen kleinen Ausflug in Nürtingens schöne Stadt unternehmen möchte, der sollte sich die historische Altstadt.

#2 Ludwigsburg

  • Zielfische: Bachforelle, Bachsaibling/ Barbe, Döbel, Aal, sowie Brassen, Hecht, Wels,
    Zander und Karpfen.
  • Gast- /Tagespreise: Gastkarten können vor Ort in Bietigheim-Bissingen bei KöderboX erworben werden
  • Einschränkungen: Schonzeiten sind zu beachten

Der Abschnitt liegt bei Ludwigsburg und umfasst eine Länge von zirka 10,5 Kilometern. Das Gewässer gilt als sehr fischreich und es leben unter anderem Barben, Brassen, Döbel und Hechte in diesem Abschnitt, sowie alle weiteren wichtigen mitteleuropäischen Fischarten.

Der Abschnitt ist der Abschnitt 8 von der Schleuse Poppenweiler bis zur Schleuse Pleidelsheim. Betrieben wird der Abschnitt unter anderem durch die Vereine Sportfischer Verein Ludwigsburg e.V. Hegegemeinschaft Stuttgart und Fischereiverein Benningen e.V.

Der Hecht ist etwa ganzjährig zu fangen und gilt als sehr schmackhaft. Da es viele Irrtümer beim Fangen von Hechten gibt, ist er nicht ganz so leicht zu fangen.

Einfacher sieht es mit dem Karpfen aus, der in den Sommer- und Herbstmonaten gefangen werden kann und zu den Klassikern der deutschen Fischdelikatessen gehört. Ebenfalls für Anfänger geeignet ist die Bachforelle, die sich auf vielfältige Weise zubereiten lassen kann und ebenfalls vor allem in den Sommer- und Herbstmonaten geangelt werden kann.

Im nahegelegenen Ludwigsburg kannst du den Angelausflug mit einer zünftigen Mahlzeit ausklingen lassen oder aber die bezaubernde und wunderschöne Altstadt bestaunen. Ebenfalls äußerst schön ist die Umgebung des Neckars an diesem Abschnitt, wo du mühelos die Seele baumeln lassen kannst.

#3 Neckarhafen Stuttgart

  • Zielfische: Bachforelle, Bachsaibling/ Barbe, Döbel, Aal, sowie Schleie, Rapfen, Zander, Wels und Regenbogenforelle.
  • Gast- /Tagespreise: Gastkarten können nicht erworben werden, eine Mitgliedschaft im Württembergischen Anglerverein e.V. ist notwendig. Der Jahresbeitrag beläuft sich auf zwischen 50 (Schüler / Studenten) und 95 (Erwachsene) €
  • Einschränkungen: Schonzeiten sind zu beachten

Der Neckarhafen gilt als besonders fischreich und liegt mitten im Hafen von Stuttgart. Alle mitteleuropäischen Fischarten können hier gefangen werden. Das vom Württembergischen Anglerverein Stuttgart e.V. betriebene Gelände eignet sich besonders gut für Einwohner der Stadt oder aber Anwohner der nahen Umgebung, insofern die Mitgliedschaft im Anglerverein die Möglichkeit mit sich bringt, in verschiedenen Regionen und Abschnitten der Region zu angeln.

Zu den zu fangenden Fischen zählen unter anderem die schmackhaften Regenbogenforellen, die auch für Anfänger sehr tauglich sind und auf verschiedenste Art zubereitet werden können. Auch Aale und Schleien können gefangen werden, welche wiederum zu den Fischen zählen, die für fortgeschrittenere Angler besonders geeignet sind.

Stuttgart ist im Vergleich zu vielen anderen Angelsports etwas Besonderes, da man sich mitten in der baden-württembergischen Hauptstadt befindet. Dementsprechend gibt es hier neben den tollen Angelspots auch weitere Highlights wie etwa das Residenzschloss und die Wilhelma zu besuchen. Außerdem gibt es ein großartiges kulinarisches und gastronomisches Angebot.

Voraussetzungen fürs Angeln am Neckar

In Deutschland ist das Angeln zum Wohle der Fische gut geregelt. So ist unter anderem der Besitz eines Fischereischeins notwendig, um am Neckar angeln zu können. Um diesen zu erhalten, muss Sachkunde in einer Fischerprüfung nachgewiesen werden. Ein Lehrgang hierfür ist Pflicht.

Darüber hinaus benötigt man für die meisten Gewässer eine Fischereierlaubnis in Form eines Gewässerscheins oder einer Angelkarte. Sind diese bürokratischen Hürden gemeistert, so musst du zudem auf Mindestmaße und Schonzeiten achten.

Für die meisten Fische sind sogenannte Mindestmaße und Schonzeiten vorgeschrieben, die je nach Bundesland abweichen können. So gelten unter anderem für Aale gesonderte Bestimmungen und sie dürfen lediglich in bestimmten Abschnitten des Neckars und Rhein gefischt werden.

Bei Barben etwa ist das Mindestmass 40 Zentimeter und die Schonzeit beginnt am 01.05. und endet am 15.06. Die Regenbogenforelle weißt in Baden-Württemberg kein Mindestmaß auf, darf jedoch nicht zwischen dem 01. 10 und dem 28. 02. Gefangen werden.

Eine genaue Auflistung aller Mindestmaße und Schonzeiten findest du bei den diversen Angelvereinen oder unter simfisch.de.

Häufige Fragen zum Angeln am Neckar beantwortet


Darf man am Neckar ohne Angelkarte angeln?

Nein, am Neckar darf man nicht ohne Angelschein angeln. In den Abschnitten des Neckars sind Angelkarten vorgeschrieben. Diese werden je nach Abschnitt entweder nur Vereinsmitgliedern oder auch Gästen ausgehändigt.

Wo kann man eine Angelkarte am Neckar kaufen?

Angelkarten kann man entweder direkt bei den zuständigen Angelvereinen erwerben, oder aber in den Partnershops der Vereine an den jeweiligen Flussabschnitten.

Welche Schonzeiten müssen Angler am Neckar beachten?

In Baden-Württemberg am Neckar gibt es vom Land Baden-Württemberg auf den Weg gebrachte Beschränkungen im Fang der Fische. So etwa festgelegte Fang- und Schonzeiten, sowie Mindestmaße. Über die Bestimmungen kannst du dich beim Bundesland Baden-Württemberg oder auch bei den Vereinen erkundigen. Zudem findest du auf diversen Angelforen und -websites Tabellen, unter anderem auf https://www.simfisch.de/schonzeiten-und-mindestmasse-in-baden-wuerttemberg/.

Dürfen Touristen am Neckar angeln?

Dies kommt auf den Streckenabschnitt an und auf die Voraussetzungen der Touristen. Bist du zu Gast am Neckar und verfügst über einen Angelschein nach erfolgreich absolvierter Fischereiprüfung, so kannst du überall da angeln, wo es Gastkarten gibt. Nicht alle Abschnitte sind jedoch für Gäste offen. Sie erfordern die Mitgliedschaft in einem der lokalen Fischerei- und Angelverbände.

Wo kann man am Neckar angeln?

Entlang des Neckars gibt es sehr viele verschiedene Angelspots, die ganz unterschiedliche Voraussetzungen mitbringen. So gibt es diverse Fischarten nur an manchen Streckenabschnitten. Zudem unterscheiden sich die Fischereispots in ihren Anforderungen, etwa darf in einigen Abschnitten nicht als Gast geangelt werden. Solch ein Spot ist zum Beispiel der Neckarhafen in Stuttgart.

Andere Spots, wie zum Beispiel in Nürtingen, sind auch für Gäste geöffnet. Den richtigen Spot für dich findest du, indem du die verschiedenen Zielfische vergleichst und die Bestimmungen beachtest. Mehr dazu findest du weiter oben im Beitrag.

Fazit

Der Neckar zählt zu den schönsten Gewässern Deutschlands und fließt durch zahlreiche überwältigende Landschaften, ehe er in den Rhein mündet. So kommst du trotz das der Neckar aufgrund der Schifffahrt stark ausgebaut wurde auf deine Kosten, wenn du dich in der Natur wohl fühlst.

Der Neckar liegt an einer Reihe großer und größerer Städte, sowie einiger bezaubernder Landschaften. So kannst du deinen Angelausflug auch mit kulinarischen Highlights und dem Besichtigen von Sehenswürdigkeiten aufwerten.

Insgesamt gibt es im Neckar nahezu alle wichtigen europäischen Fischarten zu fangen. Vom für den Anfänger geeigneten Karpfen oder der Forelle, bis hin zum anspruchsvollen und von Sonderreglungen betroffenen Aal.

Angelst du gern und wohnst entlang des langen Neckars, so wirst du auf jeden Fall einen sehr schönen Angelspot für dich finden. Leider sind einige Angelspots nur über die Mitgliedschaft in einem Angelverein zugänglich, doch sofern du gerne angelst, lohnt sich der Eintritt in einen solchen allemal. Wenn nicht gibt es entlang des Neckars auch zahlreiche für Gäste geeignete und geöffnete Spots. Bedenke jedoch, dass du nicht einfach angeln darfst. In Deutschland ist der Besitz des Angelscheins verpflichtend. Ob wiederum eine Angelkarte notwendig ist, erfährst du vor Ort.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen

Ähnliche Beiträge