Skip to main content
#1 Wassersport-Magazin in Deutschland
Mit mehr als 1 Million Lesern pro Jahr
Jede Woche kostenlos neue Artikel
Bereits mehr als 1000 Artikel online
Bekannt aus über 10 Zeitungen
Journalisten schätzen unsere Recherchen

Angeln Forggensee: Die 3 besten Angel Spots am Forggensee

Angeln Forggensee Bild

Ob Altmühlsee, Forggensee oder auch Senftenberger See – in ganz Deutschland findest du bezaubernde Angelgewässer, die es dir erlauben, die besten einheimischen Fische Europas zu fangen.

Die Gewässer in Deutschland zeichnen sich durch eine enorm hohe Wasserqualität aus, sodass du als Hobbyangler oder auch ambitionierter Angler voll auf deine Kosten kommst. Heute verraten wir dir, warum der Forggensee in Bayern ein absolutes Muss ist!

Weitere Angel-Orte, die sich zum Erkunden lohnen: Angeln Schaalsee, Angeln Staffelsee, Angeln Oberhausen und Angeln Altmühlsee.

Über den Forggensee

Mit insgesamt 30 Kilometern Uferlänge ist der Forggensee einer der größten Stauseen in Deutschland. Die Fläche des Sees beträgt 15,2 km2. Der See, der auch als Speicher Roßhaupten bekannt ist, wird vom Lech durchflossen und liegt nahe Füssen im Allgäu. Wenn du schon einmal im Allgäu warst, wirst du dir sicher die wunderschöne Kulisse dieses Sees vorstellen können!

Den Namen erhielt der See wegen des zur Erbauung des Speichers gefluteten Dorfes Forggen. Der Forggensee liegt in einem Bereich, der schon vor der künstlichen Erschließung einen See beherbergt hat. Der Flüssener See verlandete jedoch immer weiter und nur kleine Seen blieben im einstigen Seegrund bestehen.

Ende des 19. Jahrhunderts entschied man sich daher zum Erbauen eines Stausees. Die Firma Siemens und Halske kaufte die Grundstücke in dem Bereich und der Wunsch nach einem Wasserkraftwerk wurde größer, bis dann im Jahr 1951 der Bau der Talsperre begann. Dieser Bau zog auch den Bau vieler Zufahrtsstraßen und Siedlungen nach sich, sodass das gesamte Gebiet gut erschlossen wurde.

Heute wird der Forggensee sehr unterschiedlich genutzt. Etwa seit 1999 dient der Forggensee dem Hochwasserschutz durch das Land Bayern. Der Seespiegel kann gezielt gesenkt werden, sodass Hochwassermengen abgefangen werden.

Im Winter, wenn der See abgelassen wird, wird er sogar als Kiesabbaugebiet genutzt. Im Winter kann man dann auch die Reste des einstigen Weilers besichtigen. Zudem ist der See ein Naherholungsgebiet. So etwa tauchen im Winter neben dem einstigen Dorf sogar Bruchstücke der Via Claudia Augusta aus dem Römerreich auf. Zudem gibt es am See mehrere Segelschulen und seit 1955 existiert die Seeschifffahrt des Forggensees.

Außerdem gibt es in der Nähe des Sees sogar ein Festspielhaus, das dem Richard Wagner Festspielhaus in Bayreuth nachempfunden wurde.

Der See ist damit also ein kulturelles, wirtschaftliches und touristisches Zentrum der Region und für jeden einen Besuch wert!

Anreise zum Forggensee

Füssen am Forggensee erreichst du am besten über die Bundesstraße B16 / B17. Oder aber über die Autobahn A7 kommend und dann über die Umgehungsstraße B310.

Vom Norden kommst du am besten über die B16 oder die A7 / B310. Vom Süden oder Osten kommend empfiehlt sich die Anreise mit dem Pkw über die B17 / B16 und der Augsburger Straße folgend.

Auch mit der Bahn kann man Füssen und damit den Forggensee gut erreichen. Von München etwa kann man ohne Umsteigen in 2 Stunden nach Füssen Bahnhof fahren. Von Berlin kommend empfiehlt sich die Anreise über den ICE nach München und dann ab München mit der Bayerischen Regionalbahn weiter.

Auch die Fahrt mit dem ICE nach Augsburg ist denkbar. Auch von Augsburg aus fährt eine direkte Verbindung nach Füssen. Damit ist auch die Anreise über die Bahn gut gesichert.

Die 2 besten Angelgewässer & Angelteiche am Forggensee

Der Forggensee wird weit weniger kommerziell für den Fischfang genutzt, als andere Gewässer. Dies ist für Hobbyangler eine grandiose Chance, denn der Forggensee bietet damit eine Vielzahl ungeahnter Möglichkeiten in einem malerischen und ruhigen Ambiente.

Insbesondere wenn du von außerhalb anreist, empfehlen sich die zwei am Forggensee gelegenen Städte als Ausgangspunkt für deinen Angelausflug.

#1 Füssen

  • Zielfische: z.B.: Bachforelle, Bachsaibling, Döbel, Aal, Hecht, Zwander, Seeforelle, Aal, Aitel, Karpfen, Schleie, Weißfische
  • Gast-/ Tagespreise: Tageskarte ( 13 € ), Wochenkarte ( 50 € ), 2 Wochen Karte ( 75 € )
  • Einschränkungen: Nachtangeln ist verboten (Ausnahme: Füssener Ach bis 24 Uhr), Verbot lebender Köderfische, Pro Tag dürfen maximal zwei Fische der Arten Hecht, Zander oder Salmoniden (nicht je!) entnommen werden, Fanglimit zudem 2 Edelfische, 2 Karpfen, andere Fische frei, Schleppangeln nur mit Rute, Nur zwei Ruten, Angelsaison beschränkt auf den 01. April bis 31. Dezember, Im Winter wird das Wasser des Sees abgelassen, es verbleibt eine geringe Restfläche mit Fisch

Füssen, im malerischen Allgäu gelegen, liegt direkt an der Romantischen Straße und an der Via Claudia Augusta. Zudem wird die Stadt vom Lech umflossen und befindet sich direkt am Forggensee. Damit ist sie der ideale Ausgangspunkt für deinen Angelausflug am Forggensee und zudem selbst auch einen Abstecher wert, denn die Stadt hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten, etwa die Staatsgalerie im Hohen Schloss oder auch die Städtische Gemäldegalerie.

Von Füssen aus gelangst du rasch an den Forggensee, wo du die heiß begehrten Salmoniden – die Lachsfische – fangen kannst. Zu ihnen zählen etwa Regenbogenforellen, die besonders schmackhaft sind und sich auf sehr vielfältige Weise zubereiten lassen. Forellen schmecken nicht nur in der Pfanne gebraten, sondern auch vom Grill oder – besonders lecker – geräuchert.

Auch für das leibliche Wohl ist in Füssen gesorgt. Etwa beim Olivenbauer in Füssen, wo du lecker essen kannst Aber auch das Restaurant Maucher’s ist absolut empfehlenswert und bietet nur das Beste aus der rustikalen allgäuer Küche.

#2 Rieden

  • Zielfische: z.B.: Bachforelle, Bachsaibling, Döbel, Aal, Hecht, Zwander, Seeforelle, Aal, Aitel, Karpfen, Schleie, Weißfische
  • Gast-/ Tagespreise: Tageskarte ( 13 € ), Wochenkarte ( 50 € ), 2 Wochen Karte ( 75 € )
  • Einschränkungen: Nachtangeln ist verboten (Ausnahme: Füssener Ach bis 24 Uhr), Verbot lebender Köderfische, Pro Tag dürfen maximal zwei Fische der Arten Hecht, Zander oder Salmoniden (nicht je!) entnommen werden, Fanglimit zudem 2 Edelfische, 2 Karpfen, andere Fische frei, Schleppangeln nur mit Rute, Nur zwei Ruten, Angelsaison beschränkt auf den 01. April bis 31. Dezember, Im Winter wird das Wasser des Sees abgelassen, es verbleibt eine geringe Restfläche mit Fisch

Rieden am Forggensee ist eine kleine Gemeinde nahe des Forggensees, von wo aus du deinen Ausflug an den Forggensee starten kannst. Rieden ist eine sehr schöne und idyllische kleine Gemeinde, die das ländliche und rustikale Leben des Allgäu herrlich widerspiegelt.

Von Rieden aus kannst du unter anderem auch gut an den Hafen des Forggensee gelangen. Denn nur mit Boot kannst du einen der Geheimtipps für den Forggensee umsetzen: die besten und größten Fische – vor allem hechte – kannst du nur im ursprünglichen Flussbett des Lech fangen, das heißt: vom Boot aus.

Am besten mietest du dir also am Forggensee ein Boot und befährst damit den See bis hin zum Flussbett des Lech, sodass du einen der großen Hechte fangen kannst. Denk aber daran, dass Hechte besonderes Geschick erfordern! Erkundige dich also am besten im Voraus, wie du einen Hecht überlisten kannst.

Obwohl Rieden nicht besonders groß ist, findest du dort einige kulinarische Highlights, etwa das Cafe Maria oder auch das Ristorante Il Gambero. Beide sind direkt am Forggensee gelegen und auch nicht fern des Parkplatzes Forggensee, wo du – sofern du mit dem Zug anreist – dein Pkw abstellen kannst, Zudem kannst du im Salenberghof, direkt am Wasser, übernachten, oder auch im Landhotel Schwarzenbach.

Der beste Angelverein am Forggensee


#1 Kreisfischereiverein Füssen e.V.

Der Kreisfischereiverein Füssen e.V. wurde am 28. Februar 1914 von 14 Mann gegründet. Die Vereinstätigkeit wurde jedoch aufgrund des ersten Weltkrieges rasch wieder eingestellt. Erst 1919 konnte die Abreit wieder aufgenommen werden. Doch auch der zweite Weltkrieg brachte das Vereinsleben fast vollständig zum Erliegen. Erst seit dem 29. März 1949 also konnte der Verein wirklich wachsen.

Im Jahr 2014 feierte der Verein sein 100. Jubiläum mit nun insgesamt 340 Erwachsenen und 25 Jugendlichen. Der Verein betreibt eine eigene Fischerhütte, sowie ein Vereinsmuseum. Zu den Gewässern, die von dem Verein bewirtschaftet und befischt werden, zählt nicht nur der Forggensee.

Auch Lech, Weissensee und viele weitere werden vom dem Verein befischt. Zudem organisiert der Kreisfischereiverein Füssen e.V. regelmäßige Veranstaltungen für alle Angelliebhaber.

Mehr erfährst du unter kfv-fuessen.de

Häufige Fragen zum Angeln am Forggensee beantwortet


Darf man am Forggensee ohne Angelschein angeln?

Nein, denn in Deutschland gilt: nur wer einen gültigen Gewässer- und Angelschein besitzt, darf an den Gewässern fischen. Der Angelschein muss durch einen Lehrgang mit abschließender Prüfung erworben werden. Der Gewässerschein kann am Gewässer direkt von den Bewirtschaftern erworben werden.

Wo kann man einen Gewässerschein am Forggensee kaufen?

Gewässerscheine für den Forggensee bekommst du an folgenden Spots:

  • Angelstadl Altenstadt
  • Campingplatz Warsitzka in Rosshaupten
  • Campingplatz Brunnen in Schwangau
  • Campingplatz Magdalena in Rieden
  • Fischerhütte am König Ludwig Musical in Füssen

Besonders empfehlenswert ist, sofern du nicht auf einem der Campingplätze übernachtest, die Fischerhütte in Füssen, da die Stadt direkt am Forggensee gelegen ist.

Welche Schonzeiten müssen Angler am Forggensee beachten?

Für den Forggensee gelten die Bestimmungen des Landes Bayern. Die Mindestmaße und Schonzeiten der Fischarten sind streng reglementiert und sollten zwingend zum Schutz der Natur und der Tiere eingehalten werden. Die genauen Maße und Termine findest du etwa beim Land Bayern oder unter https://schonzeiten.de/schonzeiten-fische-bayern-angeln-mindestmasse/.

Dürfen Touristen am Forggensee angeln?

Ja, auch Touristen dürfen am Forggensee angeln. Wichtig ist, dass ein gültiger Angelschein vorliegt. Touristen aus anderen deutschen Bundesländern benötigen einen Angelschein des jeweiligen Heimatbundeslandes. Angler aus anderen, nicht deutschen Regionen, können einen Touristenangelschein der Bundesrepublik erwerben.

Wo kann man am Forggensee angeln?

Der Forggensee hat ein sehr langes Ufer und bietet somit eine große Vielfalt an verschiedensten Angelspots. Die beliebtesten, da gut erschlossenen, sind die Angelspots nahe Füssen und Rieden. Alles zu diesen Angelspots erfährst du weiter oben.

Da am Forggensee jedoch keine speziellen Bereiche gekennzeichnet sind, kannst du theoretisch auch einen der weniger stadt- oder ortsnahen Spots aufsuchen. Am Forggensee lohnt das Angel immer und an jedem Spot, da der See in einer herrlichen und atemberaubenden Kulisse liegt.

Fazit

Der Forggensee ist ein besonderer See, schon allein, da sich am Grund des Sees ein Flussbett – das des Lech – befindet. Dadurch gibt es durch den See einen regelrechten Strom voller Raubfische. Du solltest daher, wenn du auf dem Forggensee angelst, auch die Tiefenkarten kennen und studieren. Das Angeln vom Boot aus lohnt sich an diesem Gewässer wirklich besonders!

Die hohe Wasserqualität des Gewässers bietet zudem einen hohen Bestand an Salmoniden, wie Bachforellen und Regenbogenforellen, die du vor allem an den Einläufen der Fließgewässer finden kannst, z.B. an der Lechmündung.

Doch nicht nur zum Angeln eignet sich der Forggensee auf nahezu ideale Weise. Denn der Forggensee liegt in einem absolut attraktiven Tourismusgebiet, sodass auch die Familienmitglieder voll auf ihre Kosten kommen, wenn du deinen Angelausflug mit einem Urlaub verbinden möchtest: Segeln, Surfen und Rundfahrten sind nur einige der Attraktionen auf dem Wasser. Zudem kann man Neuschwanstein besuchen, oder auch andere Schlösser Ludwigs II.

Damit ist der Forggensee also der ideale Spot, um die Rute auszuwerfen. Petri Heil!

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen

Ähnliche Beiträge