Skip to main content

Faltboot Test: Die besten Faltkajaks und Faltkanadier

faltboot test

Ein Tag mit dem Kajak auf dem Wasser ist eine tolle Erfahrung. Das Kajak erst einmal zum Wasser zu bringen, kann allerdings echt anstrengend sein. Der Aufwand für den Transport des schweren Kajaks schreckt sicher viele Paddler ab. Eine spontane Kajaktour überlegt man sich lieber zwei Mal.

An diese Stelle kommen Faltboote ins Spiel. Die faltbaren Kajaks oder Kanadier vereinen das beste aus zwei Welten. Zum einen sind Faltkajaks ebenso so komfortabel im Transport wie aufblasbare Kajaks. Zum anderen bieten Faltboote ähnlich gute Fahreigenschaften und sind so lange haltbar wie feste Kajaks.

ProduktDetailsBewertung
Unser Platz #1
My Canoe
2.5 Plus
  • 440 cm langes Faltkajak.
  • Zwei Sitze.
  • Aufbau dauert etwa 10 Minuten.
Unser Platz #1
4.8 von 5 Sternen
(Kein Faltboot Test)
Unser Platz #2
Advanced Elements
Convertible
  • Aufblasbares Kajak für zwei Personen mit verstärktem Bug und Heck.
  • Misst 457 x 81 x 30 cm.
  • Deutlich bessere Fahreigenschaften als andere aufblasbare Kajaks.
Unser Platz #2
4.5 von 5 Sternen
(Kein Faltboot Test)
Unser Platz #3
Nortik
Argo
  • Aufbau des Faltboots dauert rund 10 Minuten.
  • Maximale Zuladung beträgt 160 Kilogramm.
  • Aus einem Gemisch von PVC und PU gefertigt.
Unser Platz #3
4.3 von 5 Sternen
(Kein Faltboot Test)

Aufblasbare Kajaks sind definitiv in der Mehrzahl, aber auch der Dschungel erhältlicher Faltboote ist nicht sehr übersichtlich. Wir haben uns für dich durch zahlreiche Forendiskussionen und Youtube-Videos gewühlt, um mit dieser Liste der besten Faltboote aufzukommen.

Die besten Faltboote

My Canoe
2.5 Plus

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das My Canoe 2.5 Plus ist ein 440 cm langes Faltkajak, das mit zwei Sitzen daherkommt und bereits in 10 Minuten komplett aufgebaut werden kann. In die Einzelteile zerlegt und zusammengefaltet passt die gesamte Ausrüstung in einen durchschnittlichen Kofferraum und kann entsprechend einfach transportiert werden. Die Plus-Version kommt mit zwei Paddeln daher. Weiterhin ermöglicht dieses Faltkajak das Anbringen von zwei Kajakpaddeln, sodass auf dem Boot gerudert statt gepaddelt werden kann.

Die Kunden zeigen sich vom schnellen Auf- und Abbau des Faltkajaks bezeichnet. Das Kajak sei innerhalb von 10 Minuten einsatzbereit und in nur 5 Minuten wieder eingepackt. Die Traglast und die Stabilität, mit der das My Canoe 2.5 Plus im Wasser liegt, ernteten ebenfalls viel Lob. Die Käufer des My Canoe 2.5 Plus biete weiterhin eine hohe Performance.

Ein Käufer des My Canoe 2.5 Plus meinte, dass der Abbau anfangs kompliziert sei. Mehrere Kunden merkten an, dass die enthaltenen Paddel eventuell ersetzt werden müssen. Ein Kunde kritisierte zudem, dass die Sitze in der Sonne schnell sehr warm werden.

Vorteile

  • Schneller Aufbau.
  • Nimmt wenig Platz ein.
  • Hohe Traglast.
  • Liegt stabil im Wasser.
  • Hohe Performance.

Nachteile

  • Anfangs ist der Abbau schwierig.
  • Enthaltene Paddel eventuell ersetzen.
  • Sitze werden warm in der Sonne.

Advanced Elements
Convertible

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das Advanced Elements Convertible ist ein rotes aufblasbares Zwei-Personen Kajak. Den typischen Aufbau mit einem abhnehmbaren Gestell aus Holz- oder Aluminium sucht man hier vergebens. Im Vergleich zum typischen aufblasbaren Kajak bietet das Advanced Elements Convertible, das 457,2 x 81,3 x 30,5 cm misst, deutlich bessere Fahreigenschaften. Ein Grund dafür ist die Größe des 23,6 Kilogramm schweren Boots. Ein anderer Grund sind die montierten Aluminiumschienen an Bug und Heck, die die Kursführung verbessern. Dieses Kanu ist auch als Solo Kajak erhältlich.

Kunden loben die exzellenten Fahreigenschaften des Advanced Elements Convertible. Weiterhin ginge der Aufbau einfach vonstatten. Käufer berichten ebenfalls davon, dass sie das Advanced Elements Convertible bereits für längere Touren eingesetzt haben.

Ein Kritikpunkt am Inflatable von Advanced Elements ist, dass keine Paddel im Lieferumfang enthalten sind. Problematisch ist das nicht. Zumal die in Sets enthaltenen Paddel häufig von minderer Qualität sind und daher im Laufe der Zeit ohnehin oft durch andere Kajakpaddel ersetzt werden.

Vorteile

  • Liegt sicher im Wasser.
  • Leichter Aufbau.
  • Auch für längere Touren einsetzbar.
  • Gute Verarbeitung.
  • Top Fahreigenschaften.

Nachteile

  • Keine Paddel im Lieferumfang.

Nortik
Argo

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Das Nortik Argo ist ein Faltkajak, das für Höchstgeschwindigkeiten ausgelegt ist. Das Sit-in Kajak von Nortik wiegt 19 Kilogramm, ist 520 cm lang und 62 cm breit. Das Cockpit des Solo Kajak misst 82,5 cm x 46 cm. Das Argo ist in den Farbvarianten grau-schwarz und rot-schwarz erhältlich.

Der Aufbau des Nortik Argo geht schnell vonstatten. Innerhalb von 10 Minuten sei das Argo einsatzbereit. Das Faltboot Nortik Argo ist aus einer Mischung aus PVC und PU gefertigt. Zum Einsatz kommt ein leichtes Aluminium-Gestänge. Die maximale Zuladung von 160 Kilogramm ermöglicht die Mitnahme von einer Menge Zubehör und macht dieses Modell zum idealen Kajak für schwere Menschen.

Im Lieferumfang ist allerdings kein Paddel enthalten. Der Preis des Nortik Argo ist ebenfalls recht hoch.

Vorteile

  • Top Fahreigenschaften.
  • Kleines Packmaß.
  • Hochwertige Materialien.
  • Hohe Traglast.
  • Schneller Aufbau.

Nachteile

  • Hoher Preis.
  • Keine Paddel enthalten.

Ratgeber: Ein Faltboot wählen

Bei der Wahl eines Faltkajaks solltest du auf Haltbarkeit, Stauraum und das Gewicht achten. Wer ein Faltboot kaufen möchte, muss zusätzlich einige Aspekte beachten. In diesem Ratgeber widmen wir uns allen diesen Details, die bei der Suche nach einem Faltboot wichtig sind.

Faltkajaks müssen regelmäßig auf- und abgebaut werden. Dieser Prozess sollte daher möglichst schnell und unkompliziert vonstatten gehen. Einige Faltkajaks mögen gut und günstig sein, aber wenn der Zusammenbau der Einzelteile einen Doktorgrad erfordert, sind diese Kajaks trotzdem keine gute Wahl. Ein Faltkajak soll den Transport erleichtern und dabei Zeit einsparen.

Beim Kajak Kaufen spielt vor allem das Material eine Rolle. Aus welchem Material ein Kajak konstruiert ist, beeinflusst direkt die Fahreigenschaften, Robustheit und die Langlebigkeit des Faltboots. Der Prozess des Zusammen- und Auseinanderfaltens verlangt dem Material einiges ab. Stelle sicher, dass dein favorisiertes Faltkajak oft zusammen und auseinander gefaltet werden kann.

Breite

Die Breite des Kajaks ist für jeden Paddler wichtig. Dabei sollte die Breite auf ein dein Können angestimmt sein. Während Einsteiger Kajaks mit mindestens 75 cm wählen sollten, sind schmalere Boote lediglich für Fortgeschrittene empfehlenswert. Breitere Kajaks liegen stabiler im Wasser, was Anfängern zu Gute kommt. Die Gefahr mit einem breiten Kajak zu kentern, ist wesentlich geringer. Auf diese Weise können sich Anfänger voll und ganz auf das Trainieren der Paddeltechnik konzentrieren.

Wer bereits Erfahrung mit dem Kajakfahren gesammelt hat, könnte zu Kajaks mit einer Breit von 60 bis 65 cm greifen. Der Vorteil dieser schmaleren Boote ist, dass sie zum einen höhere Geschwindigkeiten erreichen können und gleichzeitig wendig sind. Diese Faltkajaks bieten allerdings weniger Kippstabilität und bleiben daher fortgeschrittenen Kajakfahrern vorbehalten.

Langlebigkeit

Wer von dieser Anschaffung lange etwas haben möchte, sollte auf die Langlebigkeit der eingesetzten Materialien achten. Einträge in Foren und Kundenrezensionen können hilfreich sein, da dies die einzigen Orte sind, an denen man authentische Langzeiterfahrungen findet.

An Faltbooten kann mehr kaputtgehen als bei klassischen festen Kajaks aus einem Stück. Der Auf- und Abbau des Faltboots ist besonders kritisch. Wenn das Boot Dutzende bis Hunderte Male in die Einzelteile zerlegt und anschließend wieder zusammengebaut wird, kann sich das negativ auf das Material auswirken. Wer einmal ein Möbelstück von IKEA ab- und wieder aufbauen wollte, wird wissen, wovon wir reden.

Beispielsweise sind Kajaks aus oder mit einem Anteil PVC ziemlich stabil. PVC hält das Auseinandernehmen und Zusammensetzen locker aus und ist gleichzeitig robust genug, um auch Kollisionen mit Felsen standhalten zu können.

Gewicht

In Sachen Gewicht liegen Faltboote in der Mitte zwischen aufblasbaren Kajaks und festen Kajaks. Ein Faltkajak kann man zwar wesentlich einfacher zum Wasser transportieren als ein festes Kajak. Trotz des niedrigen Gewichts braucht es für den Transport eines Faltboots häufig einen Kajaktrolly.

Das Gewicht von Faltkajaks unterscheidet sich von Modell zu Modell. Wer alleine unterwegs ist, sollte zu einem leichten Faltkajak greifen, während bei Zwei-Personen Faltbooten das Gewicht eine untergeordnete Rolle spielt.

Auf- und Abbau

Ein unkomplizierter Auf- und Abbau ist extrem wichtig für Faltkajaks. Ein Kajak, das nicht einfach zusammengefaltet werden kann, ist unglaublich nervig. Da kann man fast schon ein festes Kajak kaufen und spart sich die Mühe komplett.

Beim Faltboot Kaufen solltest du auf Kundenrezensionen und Einträge in Foren achten. Käufer des jeweiligen Faltboots können dir am besten sagen, wie lange diese Prozess dauert. Ein wichtiges Indiz, um die für den Aufbau erforderliche Zeit zu bestimmen, ist die Anzahl an Einzelteilen. Je weniger einzelne Teile zusammengesetzt werden müssen, desto schneller verläuft die Montage.

Lagerung

Die einfacher Lagerung ist der größte Vorteil von Faltkajaks. Zusammengefaltet passen viele Faltboote in einen Rucksack, der ohne große Mühen in jedem noch so kleinen Apartment verstaut werden kann. Mit einem Faltkajak ist auch ein Dachgepäckträger fürs Auto überflüssig. Die Tasche mit dem Faltkajak kannst du einfach in den Kofferraum oder auf die Rückbank packen.

Das Packmaß hängt auch von der Größe des Kajaks ab. Kleinere Kajaks lassen sich häufig kleiner zusammenfalten als es bei großen Booten möglich ist. Im zusammengefalteten können mit einem kleinen Faltkajak zusätzlich einige Zentimeter eingespart werden. Ohne einen triftigen Grund solltest du die Wahl des Kajaks allerdings nicht von den paar Zentimetern abhängig machen, die du womöglich einsparen kannst.

FAQ: Häufige Fragen zu Faltbooten beantwortet


Was ist ein Faltboot?

Faltboote sind Boote, die aus einem zerlegbaren Gerüst und einer flexiblen Außenhaut bestehen. Die Boothaut ist häufig aus PVC oder Gummi gemacht. Das Bootsgerüst besteht meistens aus Holz oder Aluminium. Mit Faltbooten sind meistens Kanus gemeint. Faltkanadier sind eher selten. Aus diesem Grund wird häufig der Begriff Faltboot mit Faltkajak gleichgesetzt.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Wer nicht über die nötigen Kapazitäten für die Lagerung und den Transport verfügt, ist mit einem Faltkajak die richtige Wahl. In einem einfachen Apartment in der Großstadt lässt sich ein normales Kajak kaum unterbringen, da sind Faltboote mit einem Packmaß in Rucksackgröße wesentlich komfortabler.

Faltboote aus Aluminium sind leichter als Faltkajaks mit einem Holzgerüst. Die Gestelle aus Holz lassen sich aber üblicherweise schneller aufbauen und einfacher reparierbar. Beim Paddeln im offenem Meer oder anderen Salzgewässern solltest du auf Modelle aus Aluminium setzen. Das Salzwasser würde nämlich das Holz angreifen und dieses binnen weniger Touren erheblich beschädigen.

Die Materialien, die in der Herstellung der Außenhaut eingesetzt werden, ähneln den, die für aufblasbare Kajaks verwendet werden. Am häufigsten kommt PVC oder Nylon zum Einsatz. Wer ein Faltkajak kaufen möchte, sollte allerdings auf hochqualitative Materialien achten. Die Qualität der heutzutage angebotenen Kajaks ist zwar wesentlich höher, als dies anfangs der Fall war. Materialien von hoher Qualität haben einen großen Einfluss auf die Robustheit und die Langlebigkeit des Kajaks, manchmal kosten diese Faltboote allerdings etwas mehr.

Wie lagert man ein Faltboot?

Die Lagerung eines Faltboots ist weniger platzraubend und damit weniger kompliziert als die Lagerung eines festen Kajaks. Einige Dinge sind trotzdem beim Lagern eines Faltkajaks zu beachten. Der richtige Lagerort ist dabei das wichtigste.

Beim Kauf eines Faltboots ist häufig eine Tragetasche im Lieferumfang enthalten. Die Tasche kann auch zum Einlagern des Boots genutzt werden. Die Tasche schützt das Kajak vor Sonnenlicht und Staub.

Platziere die Tasche aber nicht einfach in der nächsten Ecke. Der richtige Lagerort für ein Faltkajak muss trocken, auf Zimmertemperatur geheizt beziehungsweise gekühlt sein und das Kajak vor Sonnenlicht schützen. Der Dachboden oder eine Garage ist daher nicht immer die beste Wahl.

Eine andere Frage ist, ob man das Faltkajak lieber aufgebaut in voller Größe oder zusammengefaltet lagern sollte. Tatsächlich wird empfohlen, das Kajak über den Winter in die Einzelteile zerlegt zu lagern. Im Sommer solltest du das Kajak hingegen zusammengebaut bei dir unterbringen. In einigen Fällen ist das nicht so einfach möglich, aber Kajak Wandhalterungen oder Kajak Gurtsysteme erlauben eine platzsparende Lagerung auch von großen Kajaks.

Wofür kann man ein Faltboot verwenden?

Faltboote verbinden zwei Welten: Als halbes aufblasbares Kajak und halbes festes Kajak bieten sie einerseits den Komfort im Transport und in der Lagerung. Andererseits verfügen sie über die gleichen guten Fahreigenschaften und Stabilität eines festen Kajaks. Diese Eigenschaften zeichnen die Faltboote aus. Für Wandertouren jeglicher Länge sind Faltboote die beste Wahl.

Die ersten Faltboote stellte die Firma Klepper bereits Anfang des 19. Jahrhunderts her. Das wohl bekannteste Faltboot – der Klepper Aerius – wurde ebenfalls durch den Pionier der Branche produziert. 1956 nutzte der Arzt Hannes Lindemann sein Aerius II, um damit den Atlantischen Ozean zu überqueren. Heute ist das Boot im Deutschen Museum in München ausgestellt.

In Sachen Längen sind deine Trips also nicht beschränkt. Für rasante Fahrten durchs Wildwasser sind Faltkajaks allerdings weniger gut geeignet..

 

Fazit

Ein Faltkajak ist eine willkommene Alternative zu festen Kajaks, das einerseits komfortabel im Transport und in der Lagerung ist und gleichzeitig die Stabilität und die guten Fahreigenschaften fester Kajaks bietet.


Quellen

[1] https://www.bmvi.de/SharedDocs/DE/Publikationen/WS/sicherheit-auf-dem-wasser-2018.pdf?__blob=publicationFile

[2] https://www.stand-up-paddling.org/sup-boards-lagern/

[3] https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/publikation/long/2220.pdf

Durchschnittliche Bewertung 4 bei insgesamt 5 Stimmen

Ähnliche Beiträge