Skip to main content
#1 Wassersport-Magazin in Deutschland
Mit mehr als 1 Million Lesern pro Jahr
Jede Woche kostenlos neue Artikel
Bereits mehr als 1000 Artikel online
Bekannt aus über 10 Zeitungen
Journalisten schätzen unsere Recherchen

Angeln Tegernsee: Die 4 besten Angel Spots am Tegernsee

Angeln Tegernsee Bild

Der Tegernsee befindet sich rund 50 Kilometer südlich von Bayerns Hauptstadt München und ist ein sehr begehrtes Ausflugs- und Fremdenverkehrsziel. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich der Tegernsee zu einem der saubersten Seen des kompletten Freistaates entwickelt. Das Gewässer befindet sich im Landschaftsschutzgebiet „Schutz des Tegernsees und Umgebung“: Dieses Gebiet ist Eigentum des bayerischen Freistaates.

Der Tegernsee war der weltweit erste See, welcher über eine sogenannte Ringkanalisation verfügte. Bei einer Ringkanalisation handelt es sich um ein Kanalnetz, welches ringförmig um einen See angelegt wurde. Der Sinn dahinter ist zu verhindern, dass ungeklärte Abwässer nicht in den betreffenden See geleitet werden können. Die Tegernseer Ringkanalisation wurde im Zeitraum von 1957, bis 1965 verbaut.

Es haben sich aufgrund des steigenden Tourismus in den letzten Jahrzehnten zunehmend Umweltprobleme entwickelt. Das war auch der ursprüngliche Grund, dass die obig genannte Ringkanalisation entwickelt wurde. Wäre diese Kanalisation nicht eingebaut worden, hätte es als Folge dessen zu einem Badeverbot im Tegernsee kommen können, aufgrund eines übermäßigen Auftretens der Burgunderblutalge.

Heutzutage hat der Tegernsee eine zentrale Bedeutung für die Sicherstellung der Trinkwasserversorgung Münchens erlangt, denn die Zeiten, in denen der See als unsauberes Gewässer galt sind schon lange vorbei.

Die touristische Bedeutung des Gewässers lässt sich auch daran erkennen, dass die touristisch bedingten Einnahmen der fünf Gemeinden des Tegernseer Tals jedes Jahr in die Millionen gehen – allein durch Tagestouristen flossen im Jahre 2019 rund 4.000.000 Euro in die Kassen der Gemeinden des Tegernsees.

Aufgrund der malerischen Gegend ist der Immobilienpreis in dieser Gegend auch dementsprechend hoch. Wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Ferienhaus oder ähnliches zu kaufen, kann dafür mitunter 10.000.000 Millionen Euro oder noch mehr auf den Tisch legen müssen.

Der Tegernsee ist auch bei den Anglern aus Bayern, den übrigen Bundesländern und dem Ausland eine sehr begehrte Destination. Es kommen auch Menschen aus aller Welt hierher, um in aller Ruhe zum Angeln zu gehen.

In diesem Artikel stellen wir dir den Tegernsee unter den Gesichtspunkten des Angels vor und gehen etwas auf die geltenden Regelungen, die fangbaren Fische, diverse Angelvereine sowie die Beantwortung von häufig aufkommenden Fragen ein.

Wir haben noch Artikel zu anderen Seen in Petto, diese werden wir nach und nach dann veröffentlichen. Beispielsweise wird es Texte über den Staffelsee oder auch den Laacher See geben.

Weitere Angel-Orte, die sich zum Erkunden lohnen: Angeln Senftenberger See, Angeln Laacher See und Angeln Scharmützelsee.

Über den Tegernsee

Dieses Gewässer zeichnet sich durch seine enorm hohe Wasserqualität aus, das ehemalig stark belastete Wasser hat in den vergangenen 60 Jahren eine Entwicklung zu einem der saubersten Seen des bayerischen Freistaates hingelegt. Der Tegernsee ist rund 5,72 Kilometer lang und ca. 2,15 Kilometer breit. Die maximale Wassertiefe beträgt in etwa 72 Meter.

Auf einschlägigen Internetseiten, wie z.B. Monsterfisch.de wird der Tegernsee als ein sogenanntes „Top Gewässer“ aufgeführt. Und wie du bisher erfahren hast, hat sich dieser Spot tatsächlich den Titel auch mehr als verdient.

Es wird dich an dieser Stelle wahrscheinlich nicht mehr wundern, dass der Tegernsee als ein sehr fischreiches Gewässer gilt. Hier kannst du die beliebtesten und wichtigsten mitteleuropäischen Fischsorten entdecken und auch fangen. Zu diesen gehören beispielsweise Barsche, Hechte, Karpfen, Quappen, Schleie, Rotfeder, Rotauge, Seesaibling oder auch die Seeforelle.

Gastkarten sind für den See zu erwerben. Hierfür gibt es im Allgemeinen zwei Adressen. Die eine wäre der Angelshop „Zum Isarfischer“ in Bad Tölz. Diese Ortschaft ist vom Spot rund 19 Kilometer entfernt. „Fischerei Tegernsee“ wäre der andere Anbieter, über welchen die begehrten Gastkarten bezogen werden können. Wir stellen dir die beiden hier genannten Shops weiter unten im Text noch etwas näher vor. So viel sei schon einmal gesagt, ein Besuch lohnt sich dort auf jeden Fall.

Allgemeine Regelungen

Auch wenn dank der Berufsfischerei die Regeln, welche am Tegernsee gelten, verhältnismäßig locker sind, tust du dennoch gut daran zu wissen, was du letztlich darfst – und was eben nicht.
Es ist zu beachten, dass der Erlaubnisschein, welchen du benötigst, damit du legal Angeln gehen darfst sowie den Jahresfischereischein immer mitzuführen. Damit du diesen bei einer Kontrolle vorzeigen kannst. Du darfst in den folgenden Bereichen nicht angeln:

  • Stellen, an denen Netze ausgelegt sind
  • In der Nähe von Stegen der Staatlichen Motorschifffahrt
  • Vom Motorboot aus
  • Vom Segelboot aus

Du darfst vom Ufer aus, Fische fangen oder von einem Boot, welches mit Muskelkraft betrieben wird. Aufgrund der Netzfischerei, die hier regelmäßig durchgeführt wird, darfst du nicht Schleppangeln gehen. Diese Form des Angelns ist nur Von Freitag bis Sonntag und an gesetzlichen Feiertagen erlaubt.

Regelungen in Bezug auf Motorboote

Boote, die mit einem Elektromotor betrieben werden, sind nicht grundsätzlich verboten. Es gibt Richtlinien des Landratsamtes Miesbach, welche die Nutzung von Motorbooten im besagten Gebiet regelt. Erfüllt dein Motor die geltenden Vorschriften, darfst du mit diesem auch dein Boot betreiben.

Das Schleppangeln von einem motorisierten Boot ist jedoch strengstens verboten!

Für die Nutzung der Motorboote am Tegernsee gelten die nachfolgenden Regelungen:

  • Es sind nur Elektromotoren erlaubt, für welche man sich einmal jährlich eine entsprechende Genehmigung besorgen muss – diese gilt dann maximal für einen Zeitraum von vier Wochen
  • Nur Personen, welche als „schwer behindert“ eingestuft sind, dürfen die Genehmigung für einen längeren Zeitraum beantragen und auch erhalten
  • Privatpersonen können unter keinen Umständen eine Genehmigung für einen Verbrennungsmotor erhalten
  • Für diese Genehmigungsverfahren ist das lokale Landratsamt zuständig
  • Für Rettungsorganisationen gelten andere Regelungen und in diesem Zusammenhang auch Ausnahmen

Sonstige Regelungen

Wenn du einen Fisch fängst, welcher das geltende Schonmaß erreicht hat, muss dieser auf jeden Fall entnommen werden. Das sogenannte „Catch and Release“ ist am Tegernsee strengstens verboten!
Beim Touren über den See fallen dir sicherlich die gelben Bojen und Verbotsschilder auf, die du im Wasser finden kannst.

Diese kennzeichnen die Sperrzonen, die sich bei St. Quirin befinden. Weitere Orte, wo du auf solche Markierungen treffen wirst, ist der Mangfallauslauf sowie die Finner Bucht. Die gerade genannten Bereiche des Tegernsees dürfen in der Zeit zwischen dem 15.03 und dem 15.08 weder betreten noch befahren werden. Die Sperrzone „Ringseilinsel“ darfst du das ganze Jahr über nicht befahren.

Was die Wasserbereiche zwischen den Grenzen, die durch die Bojen markiert sind und dem Schilf angeht, darfst du diese von außerhalb der Verbotszone aus befischen. Wenn du gegen die geltenden Regelungen verstößt, kann das einen Entzug deines Fischereischeins nach sich ziehen.

Tagesentnahme

Die Tagesentnahme ist die Höchstmenge einer bestimmten Fischart, welche du aus einem bestimmten Gewässer nur entnehmen darfst. Im Falle des Tegernsees darfst du von der Renke und dem Saibling nur maximal fünf Stück entnehmen. Der dritte, beschränkte Fisch in diesem Gewässer ist die Forelle – von dieser beträgt die höchste Entnahmemenge nur zwei Stück.

Schonmaße

Das Schonmaß gibt an, wie groß eine bestimmte Fischart sein muss, dass dieser aus dem Gewässer entnommen werden darf – oder in den meisten Fällen sogar muss. Für die Renke beträgt das Schonmaß 28 Centimeter, vom Seesaibling 30 Centimeter und von sämtlichen Forellenarten, die im Tegernsee gefangen werden können, 60 Centimeter.

Tipps und Infos für bestimmte Arten

Die Seesaiblinge sind in den vergangenen Jahren zahlenmäßig weit zurückgegangen. Doch überraschenderweise sind die Exemplare, welche du im Tegernsee fangen kannst, ein gutes Stück größer als in anderen Flüssen, Seen, Teichen, die du in Oberbayern so finden kannst.

Die Seeforellen, wie auch die Hechte haben sich in den vergangenen Jahrzehnten vom Bestand her bestens entwickelt. Aale und Zandern wurden im Tegernsee ausgesetzt und haben sich seitdem hervorragend entwickelt.

Die Witterung hat einen enormen Einfluss auf die Erfolgsaussichten hinsichtlich des Fischfanges am Tegernsee. Ein plötzlicher Temperaturabfall ist das denkbar schlechteste, was dir passieren kann im Angesicht eines potentiellen Angelausfluges.

Der Hecht lässt sich am besten zwischen Mitte Mai und Mitte Juni, sowie in den beiden Monaten September und Oktober. Für die Seeforelle ein sehr begehrter Fisch im Kontext des Schleppfischens liegt der beste Zeitraum zum Fangen zwischen Anfang April und Mitte Mai.

Die sogenannte „Renkenangelei“ kannst du am besten vom Anfang des Frühjahres bis etwa Mitte Juni und dann noch von Anfang September, bis in den Herbst hinein.

Anreise zum Tegernsee

An den Tegernsee, den du in einem oftmals sonnigen Tal finden kannst, ist gut per Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Von nördlicher Seite aus fährst du über die Autobahn A8 München-Salzburg bis zur Ausfahrt 97 Holzkirchen.

Diese nimmst du dann und fährst über die B318/B307 den restlichen Weg, bis hin zum Tegernsee. Wenn du dich von südlicher Richtung aus annäherst, musst du entweder über das Inntal, den Achenpass oder die Inntalautobahn fahren, um zum Tegernsee zu gelangen.

Für Busse finden sich in den fünf Gemeinden des Tegernsees auch Busparkplätze, damit die zahlreichen, per Reisebus anreisenden Touristen auch untergebracht werden können. In der Region rund um das Gewässer gibt es zahlreiche Parkmöglichkeiten zu finden – aber dennoch solltest du über die Sommermonate auch damit rechnen, dass das Angebot an Parkplätzen knapp werden kann.

Die 2 besten Angelgewässer & Angelteiche am Tegernsee


#1: Tegernsee Uferregion

  • Zielfische: z.B.: Hecht, Karpfen, Quappe, Schleie,…
  • Gast- / Tagespreise: Gastkarten sind zu erwerben. Der Preis hierfür geht bei 13 € los
  • Einschränkungen: Die Angelsaison geht vom 01.03 bis zum 30.11.

Wie du in diesem Artikel schon kennengelernt hast, ist der Tegernsee eine der beliebtesten Angelspots in ganz Deutschland. Prinzipiell hast du zwei Möglichkeiten, wo du an diesem Gewässer zum Angeln gehen kannst. An den Ufern des Sees findest du bestimmt ein nettes Plätzchen, an welchem du dich zurückziehen kannst, damit du dann in aller Ruhe Angeln gehen kannst.

Das Ganze lässt sich zum Beispiel wunderbar mit einer Wanderung in der Gegend, rund um den Tegernsee kombinieren. Die lokalen Ortschaften empfehlen sich auch, hinsichtlich eines Besuchs.

#2: Tegernsee auf dem offenen Wasser

  • Zielfische: z.B.: Hecht, Karpfen, Quappe, Schleie, etc.
  • Gast- / Tagespreise: Gastkarten sind zu erwerben. Der Preis hierfür geht bei 13 € los
  • Einschränkungen: Die Angelsaison geht vom 01.03 bis zum 30.11.

Das Angeln vom Boot aus, auf dem offenen Wasser ist am Tegernsee ebenfalls gestattet. Nur musst du dabei beachten, dass dein Boot nur von Muskelkraft betrieben werden darf und Verbrennungsmotoren sind allgemein nicht erlaubt – zumindest für Privatpersonen.

Wenn du dich dann auf dem See bewegst darfst du auf keinen Fall in den Bereichen angeln, die durch Bojen, Verbotsschilder o.Ä. als „verboten“ gekennzeichnet sind. Ohne die besagten Stellen hast du dennoch mehr als genügend Möglichkeiten, wo du dich zum Fischen auf dem See platzieren kannst.

Die 2 besten Angelvereine am Tegernsee


#1: Fischereiverein Tegernseer Tal e.V.

Dieser Verein wurde im Jahre 1972 gegründet mit ursprünglich nur 18 Mitgliedern. In der heutigen Zeit sind es über 240 Vereinsmitglieder. Der Fischereiverein Tegernseer Tal e.V. kümmert sich um die verschiedensten Gewässer. Zu diesen gehören der Tegernsee und der Alpbach.

Die besagten Gewässer zeichnen sich durch eine außerordentlich hohe Wasserqualität aus. Erlaubnisscheine für Söllbach, Alpbach, Weißach, Rottach, Mühlbach und Mangfall können hier erworben werben. Für all diejenigen, die nicht den Status eines Vereinsmitgliedes innehaben, können Gastkarten für den Tegernsee erworben werden.

Die Mitgliedschaft im Verein bietet dir auch weitere Vorteile, wie dass du beispielsweise einen der rund 50 Bootsliegeplätze zu nutzen. Diese werden nach einem Warteschlangenverfahren vergeben und du musst dich zuerst auf eine Warteliste eintragen lassen.

Die Angler von Morgen können hier ebenfalls ein Zuhause finden. Es existiert eine eigene Jugendabteilung.

Hier geht es zur Internetseite dieses Vereins: fvtt.de/

#2: Bezirksfischereiverein Miesbach-Tegernsee e.V.

Der Bezirksfischereiverein Miesbach-Tegernsee e.V. blickt auf eine mehr als 125-jährige Geschichte zurück. Heutzutage sind rund 500 Mitglieder aktiv und der Verein hat die Pacht und Verantwortung für diverse, lokale Gewässer übernommen.

Heute kümmert sich der Bezirksfischereiverein unter anderem um den Schliersee, den Spitzingsee oder den Loidlsee. Für die Verwaltungs- und Pflegearbeiten an den Gewässern arbeiten die Verantwortlichen mit der Naturschutzbehörde des Landratsamtes Miesbach zusammen.

Um Mitglied zu werden, musst du über einen gültigen Fischereischein verfügen sowie eine Aufnahmegebühr von 250 € entrichten. Der detaillierte Antraf findet sich auf der Internetseite des Vereins oder, wenn du auf diesen Link klickst.

Du kannst nur bis zum Juni eines Jahres Mitglied werden. Wenn du dich danach anmeldest, wird dein Antrag erst im darauffolgenden Januar bearbeitet. Außerdem werden pro Jahr maximal 10 Neumitglieder aufgenommen. Was die Kartenrückgabe betrifft, so müssen die Gewässerkarten bis spätestens 01. Dezember zurückgegeben werden.

Hier geht es zur Internetseite des Vereins: bfv-mbteg.de/

Angelzubehör am Tegernsee: Die 2 besten Angelshops am Tegernsee


#1: Zum Isarfischer

Dieser Shop ist eine der beiden Vertreiber der Gastkarten für den Tegernsee. Hier erwartet dich ein breites Produktsortiment, welches die Wünsche eines jeden Anglers wahr werden lassen können. Egal, ob es um Fliegen fischen, Hegenetfischen oder das Ansitzangeln geht – du findest in diesem Shop das benötigte Equipment.

Die Produktsparte ist sowohl für Anfänger als auch alte Hasen des Angelsports zugeschnitten. Jeder kann in diesem Angelshop fündig werden. Das Team von „Zum Isarfischer“ wird dich in umfangreichem Maße beraten, damit findest du die für dich passende Ausrüstung.

Beispielsweise können Fliegenfischer hier Fliegenruten, Fliegenvorfächer oder Fliegenschnüre erwerben. Außerdem sind Trockenfliegen, Nassfliegen und Nymphen immer im Geschäft vorhanden – und alle angebotenen Artikel sind von namhaften Herstellern produziert werden. Die Angler, die sich ihre Fliegen gerne selbst binden wollen, haben die Gelegenheit, sich das Werkzeug für das Binden der Fliegen im Laden, direkt zu erwerben.

Fliegenbindewerkzeug und Bindematerial ist ein ständiger Bestandteil des Ladensortiments.
Diejenigen, die sich für das Schleppangeln begeistern, haben die Option sich im „Isarfischer“ die entsprechenden Routen, Roller und Angelschnüre. Zum Angeln benötigst du natürlich auch die passenden Köder. Diese werden im Shop in verschiedenster Ausführung vertrieben.

Besonders beliebt sind die Kunstköder, die sich an lebenden Organismen orientieren. Kunstfische in verschiedenen Größen gibt es aus dieser Sparte beispielsweise zu kaufen. Für die Spinnfischer sind Twister, Blinker, Wobbler, Spoons etc. auf Lager.

Neben der grundlegenden Ausrüstung benötigt der Angler noch das passende Zubehör – und dieses kann ebenfalls in diesem Shop zu einem erschwinglichen Preis erworben werden. Du hast die Möglichkeit, hier Watthosen, Kescher, Angelrucksäcke und -köffer sowie noch viele weitere Items zu erwerben. Damit bist du für deinen nächsten Angeltrip bestens ausgestattet.

Wenn dein Material einmal kaputt gegangen ist, kannst du es hier im Shop von einem professionellen Reparaturservice reparieren lassen. Bei einem diesbezüglichen Interesse musst du mit den Verantwortlichen für das Geschäft Kontakt aufnehmen, diese helfen dir dann gerne weiter.

Für viele der lokalen Gewässer können die Angelkarten hier gekauft werden und obendrauf kannst du dir auch den ein oder anderen Insidertipp für diese Gegend abholen.

„Zum Isarfischer“ bietet die Möglichkeit an, die staatliche Fischerprüfung für den Freistaat Bayern abzulegen. Wie das im Einzelnen abläuft, wir dir weiter unten in diesem Artikel noch erklärt werden – aber so viel sei schon einmal verraten, du benötigst einen Laden, o.Ä. wie „Zum Isarfischer“ der entweder die Organisation der Kurse übernimmt oder bei der Abwickelung der Abschlussprüfungen behilflich ist.

Hier geht es zur Internetseite des Shops: zum-isarfischer.de

#2: Fischerei Tegernsee

Fischerei Tegernsee ist ein Anbieter, der sich direkt an den Ufern des Sees befindet. Du hast dort die Möglichkeit, dass du ein Essen planst und dir dessen Bestandteile quasi frisch aus dem Gewässer heraus gefangen werden.

Unter der Sparte „Fischerei“ haben die Betreiber von „Fischerei Tegernsee“ die drei Schlagworte „Fang“, „Veredelung“ und „Angebot“ aufgeführt – damit wird kurz zusammengefasst, welche Dienstleistungen dich hier in Zusammenhang mit dem Fischen erwartet. Bei der Veredelung handelt es sich um ein Verfahren, um den gefangenen Fisch haltbar zu machen, so dass dieser nicht direkt verzehrt werden muss.

Neben dem Fisch aus dem Tegernsee ist bei „Fischerei Tegernsee“ ab dem Mittwoch einer jeden Woche auch ein Bestand an Meerestieren im Angebot. Du kannst dann Seeteufel, Thunfisch, Austern, Hummer und diverse andere Meeresbewohner auf der Speisekarte entdecken.

In malerischem Ambiente wird zudem noch ein Bistro betrieben, das zum Verweilen und Einkehren einlädt. In diesem wird dir, neben einheimischen Fischgerichten auch der passende Wein aufgetischt – sofern du an diesem ein Interesse hast. Alles wird so gut wie „fangfrisch“ zubereitet und das schmeckt man nicht nur, man sieht es auch!

Aufgrund der Tatsache, dass jedes Jahr immer mehr Angler an den Tegernsee kommen und logischerweise dies zu einem Rückgang der lokalen Fischbestände führt, wird bei „Fischerei Tegernsee“ eine Fischzucht zusätzlich noch betrieben.

Dadurch stellen die Verantwortlichen sicher, dass die Bestände in einem konstanten und gesunden Maße weiter existieren und es nicht zum verschwinden von besonders begehrten Fischarten aus dem Tegernsee kommt. Jährlich werden rund 50.000 Saiblinge, 150.000 Seeforellen sowie ganze 1.500.000 Renken herangezogen und ausgesetzt.

Die begehrten Angelkarten für das Gewässer erhält man unter anderem hier. Dabei ist nur Barzahlung möglich. Ein Jahresticket für Erwachsene kostet rund 130 € für Mitglieder und 165 € für alle anderen Interessentinnen und Interessenten. Eine Tageskarte kostet 13 €, die Wochenendkarte liegt bei rund 30 €, eine Wochenkarte kostet dich 50 € und der Preis für die Monatskarte bei 80 €.

Jugendliche bezahlen etwas weniger und so kostet die Tageskarte 6 €, die Wochenkarte 15 €, für die Monatskarte muss ein Jugendlicher dann 30 € bezahlen und 60 € für eine Jahreskarte.

Ein etwas außergewöhnliches Highlight ist der Helikopter-Service. Mit dieser Serviceleistung werden Gäste aus München oder Salzburg abgeholt.

Hier geht es zur Internetseite des Anbieters: fischerei-tegernsee.com

Voraussetzungen fürs Angeln am Tegernsee

Für das Angeln am Tegernsee gelten diverse Voraussetzungen, die wir dir in diesem Teil des Artikels etwas näher vorstellen wollen. Was die Gesetze betrifft, die in Zusammenhang mit dem Angeln gelten, so ist die Gesetzgebung des Freistaates Bayern hier maßgebend.

Du musst über einen gültigen Fischereischein sowie eine entsprechende Gastkarte für das betreffende Gewässer verfügen (in diesem Fall benötigst du eine solche Karten für den Tegernsee).

Bei dem Fischereischein handelt es sich um einen Nachweis, in Form eines Legitimationspapiers, dass du erfolgreich an einer Fischerprüfung teilgenommen hast und somit über die für das Angeln notwendigen Grundkenntnisse verfügst. Auf Verlangen musst du die hier genannten Nachweise vorzeigen. Denn jedem, der ohne den Besitz eines solchen Scheines machst du dich strafbar, wenn du zum Angeln gehst.

Der Fischereischein wird für seinen Empfänger aus Lebenszeit ausgestellt und ist somit auch ein Leben lang gültig. Es besteht eventuell die Möglichkeit, dass du dich von der Prüfungspflicht befreien lässt, wenn du einem entsprechenden Beruf nachgehst.

Zu diesen gehören beispielsweise Fischwirte oder auch Berufsfischer. Im Falle einer vorliegenden schweren geistigen oder körperlichen Behinderung kann auch von einer Prüfungspflicht abgesehen werden.

Bezahlst du die Fischereiabgabe für einen Zeitraum von fünf Jahren, gilt der Schein auch nur über die entsprechende Zeit. Bei Bezahlung auf Lebenszeit gilt das Dokument dann auch, entsprechend ein Leben lang. Touristen können ein entsprechendes Dokument nur für einen maximalen Zeitraum von drei Monaten erhalten.

Die nachfolgenden Unterlagen musst du für eine Beantragung vorlegen:

  • Nachweis über eine bestandene Fischerprüfung
  • Ein Passbild
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Gegebenenfalls ein polizeiliches Führungszeugnis
  • Bei Minderjährigen eine Einwilligung der Erziehungsberechtigten

Wenn du die Fischereiabgabe auf Lebenszeit bezahlen möchtest, richtet sich der Betrag, den du begleichen musst nach deinem Lebensalter. Dabei gilt, dass du um so mehr bezahlen musst, je jünger du bist. Beispielsweise musst du mit 14 Jahren eine Summe von 300 € bezahlen. Ab dem 68 Lebensjahr musst du dann nichts mehr bezahlen.

Nachfolgend findest du die exakte Staffelung der zu entrichtenden Abgaben:

  • Zwischen dem 14 und 22 Lebensjahr musst du 300 € bezahlen
  • Zwischen dem 23 und 27 Lebensjahr musst du 288 € bezahlen
  • Zwischen dem 28 und 32 Lebensjahr musst du 256 € bezahlen
  • Zwischen dem 33 und 37 Lebensjahr musst du 224 € bezahlen
  • Zwischen dem 38 und 42 Lebensjahr musst du 192 € bezahlen
  • Zwischen dem 43 und 47 Lebensjahr musst du 160 € bezahlen
  • Zwischen dem 48 und 52 Lebensjahr musst du 128 € bezahlen
  • Zwischen dem 53 und 57 Lebensjahr musst du 96 € bezahlen
  • Zwischen dem 58 und 62 Lebensjahr musst du 64 € bezahlen
  • Zwischen dem 63 und 67 Lebensjahr musst du 32 € bezahlen
  • Und ab dem 68 Lebensjahr entfällt diese Form der Abgabe.

Wenn diese allgemeinen Voraussetzungen erfüllt sind und du über eine Gastkarte für den Tegernsee verfügst, darfst du dort dann ruhigen Gewissens zum Angeln gehen.

Häufige Fragen zum Angeln am Tegernsee beantwortet

Nachdem wir dir jetzt einiges über das Angeln am Tegernsee erzählt haben, beantworten wir im folgenden Teil des Artikels noch die häufigsten Fragen, die regelmäßig gestellt werden, von Leuten, die an diesem Spot zum Angeln gehen möchten.

Darf man am Tegernsee ohne Angelschein angeln?

Nein, am Tegernsee darfst du nicht ohne einen gültigen Angelschein angeln. Das Angeln ohne einen Angelschein ist in sämtlichen Flüssen, Seen, Teichen, etc. des Freistaates Bayern verboten. Du solltest dich an diese Vorgaben halten, da das Schwarzangeln in Bayern sehr schnell ein teures Vergnügen werden kann und entsprechende Kontrollen regelmäßig stattfinden.

Deshalb ist es wichtig, dass du die erforderlichen Nachweisdokumente bei dir trägst, wenn immer du zum Angeln gehst – nur so kannst du sie auf Verlangen vorzeigen.

Wo kann man einen Angelschein am Tegernsee kaufen?

Um an den Angelschein am Tegernsee zu kommen, musst du zuerst einmal einen Grundlagenkurs absolvieren, in welchem dir die Basics des Angelsports nähergebracht werden. Zu den dort behandelten Themen gehört die Gewässerkunde, verschiedene Fischarten, diverse Angeltypen und noch weitere.

Alles in allem wird dir ein guter Überblick über das Thema „Angeln“ ermöglicht und auch gegeben. All das sind Informationen, die du später dann bei der Abschlussprüfung erfolgreich abrufen musst.

Der Kurs besteht nicht nur aus theoretischen Einheiten, es gehört ebenso ein gewisser Praxisanteil dazu. Dieser wird genutzt, dass du die theoretischen Inhalte in einem praktischen Kontext erleben und ausprobieren kannst.

Unter der Aufsicht und Anleitung von entsprechend qualifizierten Instruktoren machst du die ersten, eigenen Schritte an den Ufern eines bestimmten Gewässers.
Damit du für die Abschlussprüfung zugelassen wirst, musst du eine gewisse Stundenzahl nachweisen, was die absolvierten Kurseinheiten angeht.

Das sind im Normalfall so um die 30 Kursstunden, die du absolviert haben musst, um für den finalen Test zugelassen zu werden. Oftmals werden die absolvierten Stunden mittels eines Stempels pro Stunde nachgewiesen. Ist die erforderliche Anzahl zusammen, steht der Abschlussprüfung eigentlich nichts mehr im Wege.

Die Prüfung an sich legst du auf einem speziellen Prüfungs-PC ab.

Im Folgenden haben wir dir einen Link aufgeführt, der dir die Option an die Hand gibt, dass du die nächste Kursstätte zu deinem momentanen Aufenthaltsort heraussuchen kannst: fischerpruefung-online.bayern.de

Die jeweilige, von dir gewählte Kursstätte gibt dir dann auch weitere Informationen im Bezug auf das Prozedere mit den Abschlussprüfungen. Du erfährst dann genau, wo du dich hinwenden musst, bezüglich dieser.

Der Fragebogen setzt sich aus Frageblöcken zusammen, die aus insgesamt fünf unterschiedlichen Themenbereichen stammen. Die Inhalte wurden allesamt in den Kursmodulen behandelt und daher sollte dir keine Frage unbekannt vorkommen. Auf das Ergebnis deiner Abschlussprüfung musst du gar nicht lange warten, das erhältst du sofort, nachdem die letzte Frage des Tests von dir beantwortet worden ist.

Was die Kosten angeht, so musst du mit ca. 150 € für den Kurs und einer Gebühr in Höhe von 35 € für den Schein an sich rechnen. Wenn du deinen Schein erworben hast, ist dieser ein Leben lang gültig und verliert diese auch nicht, es sei denn, dass der Inhaber ein entsprechend schweres Vergehen gegen die jeweilig geltenden Fischereigesetze begeht.

Welche Schonzeiten müssen Angler am Tegernsee beachten?

Wenn du am Tegernsee angeln möchtest, musst du die bayerischen Schonzeiten beachten. Anbei eine Auflistung der Schonmaße sowie der Schonzeiten, die für das Angeln am Tegernsee für dich von Relevanz sind:

  • Hecht 50 cm Schonmaß Schonzeit vom 15.02. bis 15.04.
  • Karpfen 35 cm Schonmaß
  • Quappe 30 cm Schonmaß
  • Schleie 26 cm Schonmaß
  • Seeforelle 60 cm Schonmaß Schonzeit vom 01.10. bis 28.02.
  • Seesaibling 30 cm Schonmaß Schonzeit vom 01.10. bis 31.12.

Die Höchstentnahmemenge beträgt pro Tag fünf Renken, fünf Saiblinge und zwei Seeforellen. Alle anderen hier verfügbaren Arten sind nicht durch eine solche Regelung begrenzt worden.

Dürfen Touristen am Tegernsee angeln?

Touristen dürfen am Tegernsee angeln. Du musst in einem solchen Fall einen Angelschein aus deinem Heimat-(Bundes-)Land vorzeigen. Mit dieser Berechtigung darfst du dir dann eine der begehrten Gastkarten kaufen, die dir dann das Angeln an einem entsprechenden Gewässer, wie in diesem Fall dem Tegernsee erlaubt.

Angler, die aus dem Ausland angereist sind, zeigen den entsprechenden Nachweis aus ihrem Heimatland vor, damit die Gastkarte erworben werden kann. Sollte es hierbei zu Unstimmigkeiten oder gar Problemen kommen wendest du dich am besten an den Landesfischereiverband Bayern e.V., dort kann dir bestimmt geholfen werden.

Für den Tegernsee kannst du dich an eine der beiden Ausgabestellen für die Gastkarten wenden – als ersten Anlaufpunkt. Es ist generell zu empfehlen, dass du mit der lokalen Anglerszene kontakt aufnimmst. So kommst du vielleicht sogar an ein paar Insiderinformationen und lernst ein paar neue Leute kennen.

Wo kann man am Tegernsee angeln?

Grundsätzlich kannst du rund um den Tegernsee Angeln gehen, wo immer es erlaubt ist. Du musst die Begrenzungszonen auf jeden Fall beachten, denn innerhalb dieser ist das Angeln strikt untersagt! Die Zuläufe zum Tegernsee dürfen unter keinen Umständen befischt werden. Des Weiteren ist es verboten, dass nachts geangelt wird.

In diesem Zusammenhang verweisen wir auf den obigen Teil dieses Artikels, denn dort haben wir die genannten Thematiken im Speziellen für dich aufgedröselt und dargestellt. Auf die Bojen und Verbotsschilder musst du ganz besonders Acht geben, denn sie signalisieren dir genau die Zonen und Bereiche, in denen das Angeln verboten ist.

Fazit

Es lässt sich festhalten, dass der Tegernsee zurecht eine der beliebtesten Angelseen Deutschlands ist. In die Gegend, rund um den See zieht es jedes Jahr ein paar Millionen von Touristen, Tagesausflüglern, etc. Neben dem Angeln kannst du beispielsweise auch Wandern gehen oder im Allgemeinen die Gegend rund um das Gewässer erkunden. Wenn du die lokal geltenden Regelungen hinsichtlich der Schonmaße und Schonzeiten beachtest, gibt es auch keine Schwierigkeiten in Bezug auf einen Verstoß gegen die örtlichen Vorschriften zum Thema „Fischfang“.

Ein geltender Angelschein sowie die Gastkarte sind die beiden wichtigsten Dokumente, welche in deinem Besitz sein müssen, bevor es an das Wasser geht. Die Gastkarte wird über die beiden Ausgabestellen „Zum Isarfischer“ und „Fischerei Tegernsee“ vertrieben – diese Örtlichkeiten sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Beispielsweise besteht die Möglichkeit, dass du bei „Zum Isarfischer“ Einkaufen kannst und dem Anschaffen einer neuen Angelausrüstung nichts mehr im Wege steht.

„Fischerei Tegernsee“ ermöglicht dir beispielsweise, ein im Vorfeld geplantes Essen zu erleben und so besteht die Gelegenheit, direkt in den Geschmack der lokalen Spezialitäten zu kommen. Die lokalen Angel- und Fischereivereine sind ein guter Anlaufpunkt, um einen ersten Kontakt zur Tegernseer Angelszene herzustellen. Bei einem solchen Verein triffst du auf Gleichgesinnte und durch den gemeinsamen Austausch von Erfahrungen bekommst du vielleicht die ein oder andere nützliche Information mit.

Touristen dürfen an diesem Gewässer angeln, wenn sie eine entsprechende Qualifikation nachweisen können. Wer zum Beispiel aus einem anderen deutschen Bundesland nach Bayern, an den Tegernsee kommt muss den Angelschein aus seinem jeweiligen Heimatbundesland vorzeigen, um an eine Gastkarte zu kommen und Personen, die aus dem Ausland anreisen das entsprechende Dokument aus dem Land, in dem sie momentan leben.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen

Ähnliche Beiträge