Skip to main content
#1 Wassersport-Magazin in Deutschland
Mit mehr als 1 Million Lesern pro Jahr
Jede Woche kostenlos neue Artikel
Bereits mehr als 1000 Artikel online
Bekannt aus über 10 Zeitungen
Journalisten schätzen unsere Recherchen

Kaulquappen im Pool: Was tun? (Anleitung)

Kaulquappen im Pool Bild

Offensichtlich kommt es nicht selten vor, dass Frösche im Pool schwimmen. Aber wieso finde ich plötzlich auch Kaulquappen in meinem Pool? Und wie werde ich sie wieder los? Das stellt mich erst einmal vor ein Dilemma.

Denn alle einheimischen Frösche, Kröten und Lurche stehen unter strengem Artenschutz. Sie dürfen weder aus einem Gewässer herausgefangen, noch eingesetzt werden. Man darf sie auch nicht in künstlichen Gewässern aussetzen, egal ob es sich dabei um einen Gartenteich oder einen Swimming Pool handelt. Einen Swimming Pool reinigen geht in ganz einfachen Schritten.

Und wenn die Frösche von sich aus den Teich oder Pool aufsuchen, muss man sie dort dulden und darf sie auch nicht herausfangen. Das hat schon zu einigen gerichtlichen Auseinandersetzungen zwischen den vom nächtlichen Froschkonzert genervten Anwohnern und dem Teichbesitzer geführt, wurde aber immer zugunsten der Frösche entschieden.

Dieses Artschutzgesetz gilt nicht nur für die Frösche, sondern für alle Entwicklungsstadien, also auch für Froscheier und Kaulquappen. 2 oder 3 Frösche im Pool, das mag ja noch kein Problem sein. Aber Kaulquappen, frisch aus den Eiern geschlüpft, schlängeln sich gleich zu Dutzenden bis Hunderten im Poolwasser.

Dort können sie natürlich nicht bleiben. Spätestens die nächste Stoßchlorung würden sie ohnehin nicht überleben. Mit einer einfachen Anleitung kann man eine Pool Stoßchlorung berechnen.

Und deswegen in den kommenden Tagen und Wochen auf Reinigung und Desinfektion des Poolwassers komplett zu verzichten? Oder die Badesaison um Wochen zu verschieben, bis sich die Kaulquappen in Frösche verwandelt und dann (hoffentlich) den Pool wieder verlassen?

Was also ist zu tun? Hier lässt uns der Gesetzgeber leider im Stich. Da müssen wir also selber aktiv werden und eine Lösung finden, die den Kaulquappen gerecht wird und uns zufriedenstellt.

Neben Kaulquappen sind auch Bienen und Wespen oft ungebetene Gäste. Wenn Bienen & Wespen am Pool sind, gibt es zum Glück eine einfache Anleitung, wie man sie wieder los wird.

Wie kommen die Kaulquappen in einen Pool?

Es gibt Froscharten, die verbringen fast ihr gesamtes Leben im und dicht am Wasser. Dazu gehören der Kleine Teichfrosch, der Wasserfrosch und der Seefrosch. Sie haben jedoch einen sehr gut entwickelten Geruchssinn.

Ein Gewässer und seinen typischen Geruch können sie oft schon kilometerweit im Voraus riechen. Auch geringe Konzentrationen von Chlor im Poolwasser. Außerdem fehlen ihnen im Pool die Ansitzmöglichkeiten, sprich Seerosen und andere Schwimmblätter, zum Fliegenfangen. Freiwillig würden Wasserfrösche einen Pool kaum besiedeln.

Anders die amphibisch lebenden Frosch- und Krötenarten, die meist an Land leben und nur zur Fortpflanzungszeit ein Gewässer zum Ablaichen aufsuchen. Die Krötenwanderungen im Frühjahr sind ja allgemein bekannt. Es sind vor allem Erdkrötenweibchen, die die Männchen huckepack ans Wasser schleppen.

Dabei nehmen sie – liebesvoll wie die Kröten sind – mit jedem Gewässer vorlieb, das ihren Weg kreuzt, um sich zu paaren und ihre Eier abzulegen. Dazu zählen vor allem neben den Erdkröten die fast ebenso häufigen Grasfrösche. Allerdings liegt die Laichzeit der Erdkröten sehr früh im Jahr, oft schon im März. Da sollte der Pool eigentlich noch winterfest unter einer Plane liegen. Es soll allerdings auch schon vorgekommen sein, dass die Erdkröten dann in einer von Regenwasser gefüllten Kuhle der Plane gelaicht haben.

Grasfrösche folgen einige Wochen später. Dann könnte der Pool bereits wieder aus dem Winterschlaf erwacht und die Plane entfernt worden sein. Es dauert dann noch 3 bis 4 Wochen, bis die Kaulquappen aus den Eiern schlüpfen. Dann kann es bereits Mai sein und die Poolsaison hat begonnen. Es sind vor allem die Kaulquappen dieser Grasfrösche, die sich dann oft zu Hunderten im Pool durchs Wasser schlängeln.

Als letzter sucht der Laubfrosch ein Gewässer zum Ablaichen auf. Außerhalb der Fortpflanzungszeit klettert er in Gewässernähe in Laub- und Ostbäumen herum. Gibt es also in der Nähe des Pools einige dicht belaubte Bäume und hört man die lauten Balzrufe der Männchen, dann kann es durchaus sein, das Ende Mai plötzlich die kleinen Kaulquappen der Laubfrösche im Pool schwimmen.
Es sind vor allem diese drei häufigeren Froscharten, die als „Kaulquappenspender“ im Pool infrage kommen.

Übertragen die Kaulquappen Krankheitserreger?

Auch Amphibien leiden unter Parasiten und Krankheitserreger. Die können aber nicht auf den Menschen übertragen werden und sind für und ungefährlich. So winzig klein, wie die Kaulquappen sind, können sie mit ihren Ausscheidungen auch nicht die Wasserqualität im Pool von vielen Kubikmeter Wasser ernsthaft gefährden.

Sollte man die Kaulquappen aus dem Pool entfernen?

Ja, unbedingt. Eigentlich ist das lt. Artenschutzgesetz zwar nicht erlaubt. Aber langfristig haben die Kaulquappen im Pool keine Überlebenschance. Spätestens bei der nächsten Pool Stoßchlorung gehen sie ein.
Es sei denn, man verzichtet während der Laichsaison auf jegliche Reinigung und Desinfektion des Poolwassers.

Dann hat man bald eine grüne Algensuppe und die Kaulquappen finden reichlich Nahrung.
Fängt man stattdessen die Kaulquappen behutsam aus dem Pool und setzt sie in einem natürlichen Tümpel oder Weiher in Ufernähe wieder aus, dann handelt man sicher damit auch im Sinne des Artschutzes.

Wie entfernt man die Kaulquappen aus dem Pool?

  • Mit einem feinmaschigen Kescher herausfischen
    Das ist sicher die schonendste Methode. Haben sich die Kaulquappen an einer von der Sonne beschienenen Stelle in Nähe des Beckenrandes gesammelt, dann taucht man mit dem Kescher vorsichtig unter den Schwarm und hebt ihn dann mit einem Ruck aus dem Wasser.

    Unsere Empfehlung

    CNXUS Professionelle Pool Kescher,
    Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

    Dann zappeln die meisten Kaulquappen bereits im Kescher. In einem mit dem Poolwasser gefüllten Eimer bringt man sie in den nächsten Tümpel oder Weiher, ersatzweise kommt auch ein naturnah ein Gartenteich infrage. Dort haben die Kaulquappen eine bessere Überlebenschance als im Pool.z.B. mit dem Hecht Kescher mit Teleskopstange – extra großes Netz,
  • Mit Poolsauger aus dem Pool saugen
    Das ist eine ganz schlechte Idee. Denn das würden die meisten Kaulquappen nicht überleben, schlimmstenfalls würden sie sogar geschreddert.

    Unsere Empfehlung

    Li-Ionen Akku Poolsauger Poolwonder
    Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

    Das ist Tierquälerei, und damit macht man sich u. U. sogar strafbar. Auch dann, wenn man sie erst mit Hilfe einer Stoß-Chlorung abtötet und dann absaugt.
  • Das Poolwasser teilweise austauschen
    Das macht dann für beide Seiten, Mensch und Kaulquappen, Sinn. Und zwar dann, wenn man das Poolwasser vorsichtig eimerweise herausschöpft und dabei möglichst viele der Kaulquappen herausfängt, das Wasser dann langsam durch einen Kescher oder Sieb gibt und die Kaulquappen von dort in einen Eimer oder ein anderes Transportgefäß setzt, um sie in einem natürlichen Gewässer endgültig in die Freiheit zu entlassen.

Kaulquappen im Pool vorbeugen (7 Tipps)

Viel einfacher wäre es, dafür zu sorgen, dass die Kaulquappen gar nicht erst in den Pool gelangen. Da Kaulquappen aber nicht von selbst in den Pool kommen, gelangen sie nur über die Eiablage der Frösche während der Laichzeit ins Wasser. Also muss man die Frösche und Kröten vom Pool fernhalten.

Dazu bieten sich mehrere Möglichkeiten an:

  • Kennt man den Weg, denn die Frösche und Kröten auf ihrer Laichwanderung Richtung Pool eingeschlagen haben, dann kann im folgenden Jahr etwa 2m vor dem Pool einen mehrere Meter langen Krötenzaun installieren. Am dem wandern die Amphibien entlang und plumpsen am Ende in einen in den Boden eingegrabenen Eimer. Aus dem sammelt man sie dann täglich ein und setzt sie in einem Tümpel oder Weiher wieder aus.
  • Da die Kröten und Frösche hauptsächlich nachts unterwegs sind, kann man während der Fortpflanzungszeit im Frühjahr jeden Abend den Pool mit einer Plane lückenlos abdecken. Das hält nicht die Frösche, sondern auch lästige Mücken.
  • Man sorgt mit Hilfe einer leistungsstarken Poolpumpe für eine starke Strömung im Becken. Das schreckt sowohl Amphibien als auch Stechmücken und andere Insekten ab. Einen ähnlichen Effekt kann man auch mit einer Fontäne erzielen, z. B. mit der

    Unsere Empfehlung

    BAONUOR Solar Springbrunnen 2021
    Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Falls doch einmal Frösche und Kröten in den Pool gelangt sind, dann kann ihnen den Weg wieder heraus mit einem schräg angebrachten Holzbrett, Ast oder einer künstlichen Ausstiegshilfe erleichtern.

Unsere Empfehlung

Pool Critter Escape Ramp,
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Fazit

Da Kaulquappen nicht von selbst in den Pool gelangen, sondern mit den Eigelegen der Frösche und Kröten, ist es wichtig die Amphibien während ihrer Laichwanderung vom Pool fernzuhalten. Dazu kann man den Pool lückenlos abdecken, eine starke Strömung im Becken erzeugen oder einen Krötenzaun errichten.

Sind die Kaulquappen aber bereits im Pool, dann sollte sie aus dem Pool herausfangen und in einem natürlichen Tümpel oder Weiher wieder aussetzen. Denn genau wie die Frösche, sind auch ihre Kaulquappen streng geschützt.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen

Ähnliche Beiträge