Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Die Karpfenliege, häufig auch als Bedchair bezeichnet, wird als Ruhestätte sowie auch als Schlafmöglichkeit von Karpfenanglern verwendet.

In dieser Zeit warten sie darauf, dass ein Fisch anbeißt. Die Liegen sind teilweise so hochwertig, dass sie auch beispielsweise als Gästebett verwendet werden können.

Der folgende Ratgeber stellt insgesamt 13 Modelle vor und geht auf deren Vor- und Nachteile ein.

Weiteres nützliches Angel Zubehör: Fischfinder, Schwimmweste für Angler und Rutentasche.

Darüber hinaus wird auch beschrieben, worauf beim Kauf einer Karpfenliege alles geachtet werden muss. Denn schließlich soll sie ihren Zweck bestmöglich erfüllen.

Die meisten Modelle kosten 90 Euro bis 650 Euro. Wer nur hin und wieder Karpfen angeln will, braucht sicherlich nicht die teuerste Variante. Bei regelmäßigem Gebrauch ist ein gewisses Maß an Komfort dagegen durchaus von Vorteil.

Das Wichtigste in Kürze

  • Karpfen zu angeln, kann eine sehr langwierige Angelegenheit sein. Daher sollten dabei alle Gegenstände vorhanden sein, die den Aufenthalt am Wasser möglichst komfortabel gestalten. Dazu gehört auch eine sogenannte Karpfenliege, die der Angler als Ruhe- und Schlafstätte nutzen kann.
  • Doch damit sie ihren Zweck bestmöglich erfüllen können, sollten sie stets fest stehen und gut gepolstert sein. Auf die Kaufkriterien wird allerdings noch zu einem späteren Zeitpunkt genauer eingegangen. Der folgende beantwortet alle wichtigen Fragen rund um die Karpfenliege und gibt allen Interessenten viele nützliche Tipps mit auf den Weg.

Die besten Karpfenliegen

Angelspezi 8-Bein Luxus Angelliege Karpfenliege Bedchair mit Matratze
  • Sehr stabile 8-Bein Liege mit abnehmbarer Matratze
  • Maße: 202 x 86 x 43 cm / Transportmaß: 86 x 26 x 82cm
  • Höhe verstellbar: von ca. 32cm - 43cm
  • Gewicht: 12,5 kg / Belastbar bis ca. 180 kg
MK-Angelsport 8 Bein Karpfenliege bis 150kg belastbar - Angelliege Bedchair Gartenliege Liege Modell...
  • EUROPAWEIT EIN BESTSELLER – Mit unserer MK-Angelsport...
  • STABILES KARPFENBETT – Das Carp Bed hat eine stabilen...
  • HÖCHSTER LIEGEKOMFORT – Die weiche & breite...
  • LEICHT ZU TRANSPORTIEREN – Unser 8-Bein klappbares...

Ratgeber: Die beste Karpfenliege kaufen

Was ist überhaupt Karpfenangeln?

Karpfenangeln ist eine spezielle Bezeichnung für das Angeln von Karpfen. Im Angelsport wird dieses als recht schwer und anspruchsvoll angesehen. Der Köder wird hierbei Boilie genannt und ist eigentlich eine gekochte Teigkugel.

Karpfenangeln kann sehr lange dauern. Daher ist es wichtig, einen Rückzugsort zur Verfügung zu haben. Eine sogenannte Karpfenliege ist für diese Zwecke sehr praktisch. Es gibt sie in zahlreichen unterschiedlichen Ausführungen und Formen, die aus verschiedenen Materialien bestehen. Beim Karpfenangeln ist eine solche Liege ein sehr praktischer Helfer.

Wofür kann eine Karpfenliege verwendet werden?

Eine Karpfenliege vereint sozusagen zwei Gegenstände in einem: einen Stuhl und ein Bett. Somit kann sie für folgende Zwecke verwendet werden:

  • als Stuhl beim Angeln
  • zum Ausruhen beim Angeln
  • als Gästebett zu Hause
  • als Bett beim Camping

Welchen Vorteil bietet eine Karpfenliege?

Beim Angeln von Karpfen ist Geduld gefragt. Die Liege bietet eine gemütliche Liegefläche, um die Zeit bis zum ersten Anbeißen zu überbrücken.

Wie bereits erwähnt, kann die Karpfenliege nicht nur beim Angeln sehr nützlich sein. Stattdessen kann sie in vielen anderen Situationen zum Einsatz kommen.

Hier muss zum Beispiel das Camping erwähnt werden. Wer dabei nicht auf einer normalen Luftmatratze oder Isomatte schlafen will, kann stattdessen zu einer Karpfenliege greifen.

Denn auch in einer solchen Situation hat sie viele Vorteile zu bieten. Zunächst einmal ist sie deutlich besser gepolstert. Dadurch bietet sie einen deutlich höheren Liegekomfort.

Das kann gerade bei sehr langen Sessions ein großer Vorteil sein. Denn nur, wenn der Angler gut liegt, kann er sich erholen und neue Kraft schöpfen.

Ein weiterer Vorteil der Karpfenliege ist die Tatsache, dass sie einfach höher ist als eine Luftmatratze oder eine Isomatte. Dadurch ist der Verwender besser vor Kälte und Nässe geschützt und erkältet sich nicht so schnell.

Kleiner Nachteil ist dagegen das etwas höhere Gewicht. Wenn sie also weitere Strecken getragen werden muss, sollte sie nicht zu schwer sein.

Worauf kommt es bei einer guten Karpfenliege an?

Nun folgt ein ausführlicher Ratgeber, in dem alle Punkte beschrieben werden, die es beim Kauf einer Karpfenliege zu beachten gilt.

  1. Maximale Belastbarkeit: Ein sehr wichtiger Punkt, den es beim Kauf einer Karpfenliege zu beachten gilt, ist die maximale Belastbarkeit. Denn diese gibt an, wie schwer der Verwender sein darf. Es gibt Modelle mit einer maximalen Belastbarkeit von 100 Kilogramm und auch solche mit 190 Kilogramm. Am besten wiegt sich der Verwender noch einmal, bevor er sich für eine bestimmte Angelliege entscheidet. So kann er nichts falsch machen und ist auf der sicheren Seite.
  2. Länge und Breite: Oben bei der Vorstellung der einzelnen Produkte wurde klar, dass diese unterschiedlich lang und auch breit sind. Auch hier ist es beim Kauf entscheidend, welche Körpermaße der Verwender hat und wie viel Platz er benötigt. Die meisten Modelle sind zwischen zwei und 2,2 Meter lang und zwischen 0,75 bis 0,95 Metern breit. Um auf der sicheren Seite zu sein, sollte lieber eine etwas zu große, anstatt eine zu kleine Liege gekauft werden.
  3. Gewicht: Auch das Gewicht spielt bei einer Karpfenliege eine sehr wichtige Rolle. Denn schließlich muss diese vor der Verwendung noch zu dem jeweiligen Angelspot getragen werden. Die meisten Modelle wiegen zwischen acht und 13 Kilogramm und sind daher auch unterschiedlich robust. Wer an die Angelstelle recht nah mit dem Auto herankommt, kann eine schwerere Variante nutzen. Denn diese ist zumeist etwas stabiler und bietet daher auch einen höheren Komfort. Wer dagegen nur sehr selten angeln geht, kann auch eine leichtere Liege wählen, die zumeist auch günstiger ist. Das gilt auch für den Fall, dass das Gewässer recht weit vom Parkplatz entfernt ist. Denn dann kann ein Gewicht von mehr als fünf Kilogramm schnell auf die Arme gehen.
    Das durchschnittliche Gesamtgewicht der verschiedenen Karpfenliegen beträgt neun bis dreizehn Kilogramm. Sehr große Modelle können aber durchaus auch noch mehr auf die Waage bringen. Wenn der Weg zu dem jeweiligen Gewässer recht lang ist, sollte die Angelliege möglichst leicht sein.
  4. Material: Als Außenmaterial wird bei den meisten Karpfenliegen Polyester verwendet. Dabei handelt es sich um ein Material, das den Schweiß, der beim nächtlichen Schwitzen auftritt, sehr gut verdampfen kann. Da jeder Mensch pro Nacht rund 0,5 Liter von diesem verliert, ist dies schon ein sehr wichtiger Punkt. Viele Angelbetten bestehen zumindest zu einem gewissen Teil auch aus Neopren. Dieses Material ist zum einen sehr elastisch und zum anderen auch wasserdicht und wärmeisolierend. Zudem kommt auch Nylon häufig bei der Herstellung von Karpfenliegen zum Einsatz. Das Kunstgewebe ist atmungsaktiv und leitet den Schweiß sehr gut nach außen ab.
    In Sachen Material muss der Angler auch entscheiden, ob er mehr Wert auf Stabilität oder Leichtigkeit legt. Für den Bezug sollte ein Material verwendet werden, das zum einen robust und zum anderen auch wetterfest ist. Hierfür eignen sich zum Beispiel Nylon oder Polyester. Zudem muss auch bei den Beinen auf das Material geachtet werden. Sie sollten möglichst leicht sein und dennoch immer einen guten und sicheren Halt bieten. Daher werden sehr häufig Aluminium und Stahl für diese Zwecke verwendet. Ersteres ist recht leicht und kann nicht rosten. Stahl ist etwas schwerer, dafür aber auch ein wenig stabiler. Hier sollte jeder Angler also selber entscheiden, was ihm wichtiger ist. Abschließend lässt sich also sagen, dass sowohl Leichtigkeit wie auch Stabilität wichtige Punkte beim Kauf einer Angelliege sind. Welchem Punkt mehr Wert zugeschrieben wird, sollte jeder für sich selber entscheiden.
  5. Preis: Beim Preis von Angelliegen gibt es teilweise recht große Unterschiede. Einfache Modelle sind bereits für um die 50 Euro erhältlich. Sehr hochwertige Angelliegen können dagegen auch das Zehnfache oder noch mehr kosten. Dafür bringen diese aber auch einige Zusatzfunktionen mit und bietet ein hohes Maß an Komfort. Einige sehr teure und gute Modelle haben Decken, die es den Anglern ermöglicht, auch im Winter draußen am Wasser zu schlafen.
  6. Farbe: Die Farbe einer Karpfenlliege sollte sich bestmöglich an die Natur anpassen. Sehr gut eignen sich hier die sogenannten Camouflage-Muster, die auch vom Militär genutzt werden, damit sich die Soldaten besser tarnen können. Auch beim Angeln ist dies ein sehr wichtiger Punkt. Umso besser der Verwender getarnt ist, desto können die Fisch ihn aus dem Wasser erkennen und desto eher zeigen sie sich. Die meisten Anglerliegen sind in dunklen Farben wie zum Beispiel in Grün, Schwarz oder Braun oder in Tarnfarben gehalten. Denn es gibt wichtigere Dinge als das Aussehen.
  7. Beine: Oben wurden unterschiedliche Modelle vorgestellt, die über verschieden viele Beine verfügen. Die meisten Karpfenliegen haben sechs oder acht von diesen, die aus Aluminium oder Stahl bestehen. Um für alle Zwecke die passende Höhe zur Verfügung zu haben, sollte sich die Beine in der Höhe verstellen lassen. Das gilt übrigens auch für die Rückenlehne. Lassen sich diese Elemente in der Höhe verstellen, kann der Verwender die Liege an seinen Körper anpassen und es ergibt sich ein sehr guter Liegekomfort.
  8. Ausstattung: Die meisten Karpfenliegen sind recht einfach gehalten. Dadurch ergibt sich dann aber auch ein sehr gutes Packmaß, wodurch sie sich schnell zusammenklappen und transportieren lassen.
    Einige Modelle verfügen über einfaches aber sehr nützliches Verschlusssystem, das verhindert, dass sich die Liege auf dem Weg versehentlich aufklappt. Auch sehr praktisch sind die sogenannten Schlammfüße, die unten aber noch genauer beschrieben werden.
    Bei einigen Modellen ist ein Kissen eingenäht, bei anderen hingegen nicht. Auch darauf sollte beim Kauf geachtet werden. Am besten ist es, wenn der Bezug abgenommen und in der Waschmaschine gereinigt werden kann.
    Um das Material dabei nicht zu beschädigen oder sogar zu zerstören, sollte die auf dem Etikett angegeben Temperatur eingehalten und auf keinen Fall überschritten werden. Wenn die Liege versehentlich beschmutzt wird und es recht kalt ist, können viele Flecken auch direkt vor Ort beseitigt werden. Dafür sollte der Angler entweder normales Geschirrspülmittel oder aber ein Fleckenspray mit dabei haben.
  9. Design: Auch das Design einer Karpfenliege spielt eine recht wichtige Rolle. Die meisten Modelle sind in einem schlichten grün, dunkelgrün, braun oder auch rot gehalten. Doch wie bereits erwähnt, kommen auch immer wieder einige Tarnfarben-Muster zum Einsatz. Alle erwähnten Farben und Muster passen sich sehr gut der Natur an. Dadurch werden die Fische nicht so schnell aufgeschreckt.
  10. Zubehör: In einigen Sets befinden sich schon bestimmte Zubehör-Teile. Teilweise müssen diese aber noch separat gekauft werden. Unter anderem werden folgende Komponenten angeboten:
    – Tragetaschen
    – Schlafsack
    – Kopfkissen
    – Decken
    – Angeltaschen
    – Schlammfußunterleger
    Eine Tragetasche ist sehr praktisch für den Transport der Karpfenliege. Wenn sie nicht schon zum Lieferumfang gehört, sollte sie separat gekauft werden. Dabei gilt es immer auf die Größe der Liege zu achten. Denn diese sollte natürlich zu der Tasche passen.
  11. Liegehöhe verstellbar: Beim Kauf einer Karpfenliege sollte unter anderem auch darauf geachtet werden, dass sich bei dem gewünschten Modell die Liegehöhe verstellen lässt. Denn so kann sie für jeden Verwender den bestmöglichen Komfort bieten. Wenn ein Angler Probleme mit den Gelenken hat, wird er sicherlich nicht besonders hoch liegen wollen. Das ist mit einem verstellbaren Modell aber kein Problem. Denn dieses lässt sich mit wenigen Handgriffen auf die gewünschte Höhe einstellen.
  12. Sitzkomfort: Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Sitzkomfort. Denn die Karpfenliege kann nicht nur zum Liegen verwendet werden. Wenn das Angeln einmal etwas länger dauert, kann der Angler sich auf Letztere setzen und muss beim Warten nicht die ganze Zeit stehen. Damit er es dabei möglichst bequem hat, sollte die Liege über einen gut gepolsterten Sitz verfügen. Zudem ist es sehr praktisch, wenn sich auch die Rückenlehne verstellen lässt, um die perfekte Liege- oder Sitzposition einstellen zu können.
    Bequemlichkeit steht bei vielen Anglern sehr weit oben, wenn es um den Kauf einer Karpfenliege geht. Dabei spielt wiederum eine gute Polsterung eine wichtige Rolle. Sie ist bei den unterschiedlichen Modellen unterschiedlich dick. Um die passende Polsterung zu finden, sollten diese einfach miteinander verglichen und getestet werden.
  13. Qualität und Verarbeitung: Eine gute Karpfenliege muss nicht zwangsläufig auch teuer sein. Dennoch sollte beim Kauf unbedingt auf eine hohe Qualität geachtet werden. So sollte die Karpfenliege aus hochwertigen und möglichst widerstandsfähigen Materialien bestehen. Denn schließlich ist sie immer wieder der Witterung ausgesetzt. Daher macht es Sinn, ein wasserdichtes Modell zu wählen.

Vorteile und Anwendungsgebiete der Karpfenliege

In erster Linie wird die Karpfenliege dafür verwendet, um bei dem zeitaufwendigen Angeln von Karpfen eine gemütliche Sitz- und Schlafgelegenheit zur Verfügung zu haben.

Denn irgendwann ist der Punkt gekommen, an dem sich der Körper ausruhen muss. Denn nicht selten muss der Angler stunden- oder sogar tagelang darauf warten, bis endlich einmal ein Fisch anbeißt.

Doch die Karpfenliege kann nicht nur zum Angeln genutzt werden. Auch zu Hause kann sie zum Einsatz kommen, zum Beispiel als Gästebett. Auch zum Camping kann sie mitgenommen werden.

Der große Vorteil der Karpfenliege ist, dass sie sehr robust, widerstandsfähig und zudem im Idealfall auch wasserdicht ist.

Somit kann sie im Haus wie auch draußen zum Einsatz kommen. Zudem passen sie sich durch ihre Farbe sehr gut in die Natur an und schrecken die Fische nicht so schnell auf.

Welche Arten an Karpfenliegen gibt es?

Oben wurde bereits erwähnt, dass es unterschiedliche Arten von Karpfenliegen gibt. So sind recht kompakte Modelle mit einer Breite von lediglich 1,20 Meter erhältlich, wie auch solche, auf denen zwei Personen Platz finden (siehe unten).

Vor dem Kauf sollte daher genau überlegt werden, wie groß eine Karpfenliege sein soll.

Dabei gilt es auch zu entscheiden, wie viele Beine sie hat. Dieses Thema wird allerdings noch zu einem späteren Zeitpunkt genauer behandelt.

In den meisten Fällen bestehen die Beine aber aus Stahl oder Aluminium. Denn beide Materialien sind sehr robust und langlebig. Zudem rosten sie nicht und wiegen recht wenig, was durchaus von Vorteil ist.

Denn schließlich muss die Karpfenliege teilweise erst noch vom Auto bis zu dem jeweiligen Gewässer getragen werden.

Dabei sollte sie natürlich so wenig wie möglich wiegen. Denn zumeist muss auch noch einiges an Zubehör getragen werden.

Karpfenliege mit sechs oder mit acht Beinen?

Die meisten Karpfenliegen haben entweder sechs oder acht Beine. Dadurch sind sie auch recht stabil und stehen auch auf unebenen Untergründen stets stabil. Im folgenden Abschnitt werden die Vor- und Nachteile der beiden Ausführungen aufgelistet:

Karpfenliege mit sechs Beinen

Vorteile:

  • höhenverstellbar
  • eignet sich bestens sehr gut für Campingsausflüge und zum Angeln
  • sehr guter Liegekomfort

Nachteile:

  • eignet sich in den meisten Fällen für maximal zwei Personen
  • die Qualität kann von Modell zu Modell etwas schwanken

Karpfenliege mit acht Beinen

Vorteile:

  • robuster und standfester
  • eignet sich auch für zwei oder mehr Personen
  • höhenverstellbar

Nachteile:

  • Qualitätsunterschiede zwischen den einzelnen Modellen
  • Preise schwanken recht stark

Was sind Schlammfüße?

Schlammfüße sind bei einer Angelliege sehr praktisch. Hierbei handelt es sich um wichtiges Zubehör, das ein unschönes Einsinken auf nassen und schlammigen Böden verhindert.

Diese kommen beim Angeln sehr häufig vor, da das Hobby logischerweise immer bei Flüssen, Seen oder auch Meeren durchgeführt wird.

Da die Beine der meisten Liegen recht schmal und nicht gerade robust sind, kann es schnell passieren, dass sie einsinken. Um das zu verhindern, werden sie mit breiteren Füßen ausgestattet, den sogenannten Schlammfüßen.

Diese sorgen auch auf nassen, schlammigen und rutschigen Untergründen stets für einen guten Halt.

Häufig gehören sie fest zum Lieferumfang, teilweise müssen sie noch separat gekauft werden, was auf jeden Fall gemacht werden sollte. Denn es ist sehr ärgerlich, wenn die Liege immer wieder wackelt und in den nassen Boden einsinkt. An einen guten Halt ist dann nicht zu denken.

Was ist der Unterschied zwischen einer Karpfenliege und einem Feldbett? Klassiker oder doch lieber eine Innovation?

Wer häufig Karpfen angeln geht, muss sich entscheiden, ob er dabei eine Karpfenliege oder doch eher den Klassiker, das Feldbett verwendet. Beide Varianten haben einige Vorteile und ähneln sich auch in bestimmten Punkten. Dennoch unterscheiden sie sich auch. Das Feldbett ist sicherlich der Klassiker in dieser Hinsicht.

Es wird für unterschiedlichste Zwecke verwendet. Für viele Angler ist es aber nicht komfortabel genug, um auch Karpfen zu angeln.

Denn das kann, wie bereits erwähnt, schon recht langwierig sein. Die Karpfenliege ist meistens deutlich gemütlicher, da sie einfach besser gepolstert ist. Einige Angler sind sogar der Meinung, dass ihr Modell sogar bequemer ist, als ihr Bett, in dem sie zu Hause schlafen. Das alleine zeigt schon, wie hochwertig diese sind.

Wer nicht nur irgendwie beim Karpfenangeln liegen, sondern dabei auch sehr gemütlich ruhen und vielleicht sogar auch einige Stunden schlafen will, sollte eine Karpfenliege bevorzugen.

Das gute alte Feldbett ist mittlerweile ein wenig in die Jahre gekommen. Allerdings kommt auch dieses immer wieder noch zum Einsatz. Für längere Sitzungen eignet sich aber die Karpfenliege deutlich besser. Einfach gesagt ist sie ein besseres Feldbett, das einfach gemütlicher ist.

Gibt es Karpfenliegen für zwei Personen und sind diese zu empfehlen?

Ja, die gibt es tatsächlich. Sie ist durchaus zu empfehlen, wenn zu zweit geangelt wird. Damit beide Personen beim Schlafen genug Platz haben, sollte die Karpfenliege doppelt so breit sein, wie ein Modell für einen Verwender.

Sie kann unter anderem auch im Gästezimmer aufgestellt werden, wenn einmal mehrere Gäste über Nacht bleiben. Zudem ist sie auch beim Camping sehr praktisch.

Denn sie hat anders als eine normale Luftmatratze oder auch eine Isomatte keinen direkten Bodenkontakt. Dadurch frieren die Verwender nicht so schnell und werden auch nicht so schnell nass, falls es einmal regnet.

Pflege der Karpfenliege

Die Bezüge der meisten Karpfenliegen können ganz einfach abgenommen und in der Waschmaschine gereinigt werden. Das ist gerade dann sehr praktisch, wenn sie regelmäßig zum Einsatz kommen.

Dennoch muss der Bezug nicht jedes Mal gereinigt werden. Stattdessen sollte er einfach regelmäßig gepflegt werden. Dafür muss nur wenig Zeit eingeplant werden.

Denn in den meisten Fällen bestehen die meisten Karpfenliegen aus sehr widerstandsfähigen Materialien. Dadurch werden sie nicht so schnell schmutzig und einfache Verunreinigungen lassen sich ganz einfach abbürsten.

Einmal im Monat werden die Bezüge dann auch in der Waschmaschine gereinigt. Denn dadurch wird auch Schweiß entfernt und die Lebensdauer wird verlängert.

Nützliches Zubehör zum Karpfenangeln

Damit das Karpfenangeln möglichst komfortabel abläuft, sollte neben einer Angelliege noch weiteres Zubehör vorhanden sein.

1. Angelzelt

Bei sehr langen Angeltrips kann es Sinn ergeben, ein Angelzelt mitzunehmen, das genug Platz bietet, um eine Angelliege aufzustellen. Zudem schützt es vor Nässe, Wind, Kälte und auch vor Tieren. Die meisten Modelle lassen sich schnell auf- und abbauen und auch transportieren.

2. Futterboot

Wer Fische in etwas entfernteren Gewässern anlocken will, sollte zudem auch ein sogenanntes Futterboot dabei haben. Wenn sich die Karpfen an versteckten Stellen im Wasser aufhalten, kann dies ein sehr praktisches Hilfsmittel sein. Wichtig ist aber, dass das Futterboot zu den eigenen Vorstellungen passt.

3. Angelschlafsack

Auch wenn die Karpfenliege zumeist ohnehin schon sehr gemütlich ist, sollte insbesondere an kalten Tagen auch ein Schlafsack mit an Bord sein. Idealerweise schützt dieses ideal vor Kälte und Nässe und ist zudem auch sehr bequem weich. Darüber hinaus gibt es auch Karpfenliegen, die über einen integrierten Schlafsack verfügen. In diesem Fall würde daher kein zusätzliches Modell benötigt.

4. Rod Pod

Ein sogenannter Rod Pod ist ein spezieller Rutenhalter, der anders als andere Modelle nicht im Boden verankert werden muss. Das klassische Modell besteht aus drei beziehungsweise vier Beinen, die sich idealerweise verstellen lassen. Vor dem Kauf sollte überlegt werden, mit wie vielen Ruten bevorzugt geangelt werden soll.

In der Regel kann ein Rod Pod zwei, drei oder auch vier Angeln halten. Somit ist auch er eine praktische Ergänzung zur Karpfenliege.

5. Funkbissanzeiger

Ein Funkbissanzeihger zeigt dem Angler auch ohne eigene Anwesenheit an, wenn ein Karpfen angebissen hat. Das ist insbesondere beim Nachtangeln sehr praktisch. Wichtig ist aber, dass der Angler sich nicht zu weit von dem Gerät entfernt und sich stattdessen an die maximale Reichweite hält. Diese ist in der Regel in der Bedienungsanleitung zu finden.

6. Transporttasche

Um die Karpfenliege immer sicher und bestens geschützt transportieren zu können, sollte auch eine passende Transporttasche vorhanden sein. In vielen Sets sind diese bereits enthalten. Ist das nicht der Fall, sollte eine Tasche separat gekauft werden.

Denn sie schützt die Tasche und erleichtert zudem auch den Transport. Denn viele Modelle besitzen für diese Zwecke einige Tragegurte oder einen Schultergurt. Wenn die Angelliege gerade nicht genutzt wird, kann sie in der Tasche auch sicher und vor allen äußeren Einflüssen geschützt gelagert und aufbewahrt werden.

Wer ist der beste Hersteller von Karpfenliegen?

Es gibt sehr viel Hersteller von Angelliegen, was auch bei der Beschreibung der einzelnen Produkte klar wurde. Welcher der beste von ihnen ist, lässt sich nicht einfach pauschal beantworten.

Vielmehr sollte auf die Eigenschaften der einzelnen Produkte geachtet werden. Dennoch gibt es einige Hersteller, von denen immer wieder zu hören ist, wie zum Beispiel Askari oder Anaconda.

Dennoch sind nicht immer auch die teuren Markenprodukte die besten. Wer eine Karpfenliege zu einem guten und fairen Preis und zudem auch mit vielen praktischen Funktionen sucht, sollte sich an den oben beschriebenen Produkten orientieren und die aufgelisteten Tipps beim Kauf beachten.

Denn dadurch kann er ärgerliche Fehlkäufe vermeiden und bekommt ein Produkt, das ihm lange viel Freude bereitet.

Fazit

Eine Karpfenliege ist ein sehr praktischer Helfer auf jedem Angeltrip. Gerade dann, wenn der Verwender mehrere Stunden oder sogar Tage an dem Gewässer warten muss, muss er sich auch zwischendurch ausruhen.

Eine Karpfenliege kann zum einen als Sitzgelegenheit und zum anderen als Schlafgelegenheit verwendet werden. Wichtig ist, dass sie zu jeder Zeit einen festen Halt bietet.

Dafür sollte sie über sogenannte Schlammfüße verfügen. Diese verhindern, dass die Liegen in einen weichen oder feuchten Untergrund einsinken. Denn dann ist Erholung nicht zu denken.

Eine gute Angelliege ist wasserdicht, robust, stabil und kann zudem auch nach der Verwendung zusammengeklappt werden. Dadurch wird der Transport erleichtert und sie kann auch bei Nichtgebrauch platzsparend aufbewahrt werden.

Angelliegen können nicht nur zum Angeln, sondern auch zu Hause oder beim Camping verwendet werden. Sie sind sehr gemütlich und auch deutlich komfortabler als beispielsweise Luftmatratzen oder Isomatten und sollten daher in keiner gut ausgestatteten Angelausrüstung fehlen.

Die Redaktion von Wellenliebe.de besteht aus echten Wassersport-Fans. Von Kajakfahrern, über Segler und Taucher bis Stand Up Paddler sind (fast) alle Wassersportarten vertreten. Unsere Inhalte wurden schon millionenfach gelesen und in vielen Zeitungen aufgegriffen.

Die Redaktion von Wellenliebe.de besteht aus echten Wassersport-Fans. Von Kajakfahrern, über Segler und Taucher bis Stand Up Paddler sind (fast) alle Wassersportarten vertreten. Unsere Inhalte wurden schon millionenfach gelesen und in vielen Zeitungen aufgegriffen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments