Skip to main content

Pooltemperatur: Was ist die optimale Pool Temperatur?

Pooltemperatur bild

So simpel dir diese Frage erscheinen mag, ist diese gar nicht. Ein Pool richtig zu beheizen für alle Teilnehmer des Badespaßes ist eine Sache, doch eine geeignete Temperatur für alle Badegäste herzustellen eine andere Sache.

Gibt es die optimale Pooltemperatur?

Das kommt sicherlich auf die Badegäste an, aber je bunter der Mix an Teilnehmern ist, desto mehr tendiert die Antwort in negativer Richtung. Jeder Mensch hat andere Bedürfnisse und natürlich auch ein anderes Wärme- und Kälte-Empfinden.

Zudem haben unterschiedliche Altersklassen eine andere Temperatur lieber, während für Schwimmer, die sich sportlich betätigen wollen, eine deutlich kältere Umgebung attraktiver ist, ist dies bei Babys genau das Gegenteil.

Wenn heiße Quellen eher die dauerhafte Wellnessbehandlung eines potenziellen Nutzers des Pools sind, so wird dieser auch im Pool eine höhere Temperatur wünschen. Die Pooltemperatur für Kinder ist dieser sehr ähnlich, aber eben nicht ganz.

All diese verschiedenen Interessegruppen haben ihren berechtigten Wunsch nach einer eigenen Wohlfühltemperatur, schwierig wird es, wenn die diversen Gruppen aufeinandertreffen.

Welche Pooltemperatur ist zu hoch?

Um Muskelkrämpfe zu verhindern und weitere gesundheitlichen Folgen vorzubeugen, sollte die Temperatur nicht über 30 Grad hinausgehen. Für Babys gelten an dieser Stelle andere Regeln, zu diesen kommen wir aber nochmal separat.

Muskelkrämpfe können eine echte Gefahr darstellen und treten dann auf, wenn der Mensch die körpereigene Wärme nicht mehr richtig ableiten kann über die Haut. Ein Pool Temperatur von über 30 Grad ist recht nah an der durchschnittlichen Körpertemperatur des Menschen von 37 Grad.

Wenn nun also der Pool bei einer zu hohen Temperatur genutzt werden, kann die Wärme nicht richtig abgeleitet werden und es kann zu Muskelkrämpfen kommen, die auch lebensgefährlich sein können, egal wie tief der Pool angelegt ist.

Außerdem werden bei so hohen Temperaturen auch die Bakterien aktiver und vermehren sich, während die Algenbildung ebenfalls angeregt wird.

Welche Pooltemperatur ist zu niedrig?

Die Genießer einer kalten Runde in einem Pool haben etwas mehr Spielraum nach unten auf den Thermometer als die Wärmeliebenden. Kälter als 20 Grad sollte es aber nicht sein, da sich hier beim Poolnutzer die Blutgefäße bereits sehr stark verengen und das Herz aus dem Takt bringen können.

Bei Menschen mit Vorerkrankung kann auch dies schnell zu ernsthaften Problemen führen, bis hin zum Tod durch Probleme mit dem Herzen. Da nicht jeder Mensch von seiner Vorerkrankung weiß und diese eventuell über Jahre unentdeckt blieb, sollte man hier auf Nummer sicher gehen.

Wenn Eisbaden in Zukunft ein Thema werden soll, dann solltest du einen Arzt konsultieren und dich absichern.

Die ideale Wassertemperatur für Pools

Für einen klassischen Pool, der eher als Spaßobjekt genutzt werden soll, ist eine Temperatur von 27 Grad ideal für Erwachsene. Er ist damit warm genug, um den Körper nicht zu überfordern mit dem sofortigen Temperaturwechsel und er ist kalt genug, um die körpereigene Wärme abzuleiten und so einen Wärmestau im Körper zu verhindern.

Sicherlich kann man, je nach Belieben, von dieser Temperatur abweichen, wie es einen selbst am angenehmsten ist, aber es gibt auch noch andere potenzielle Badeteilnehmer, wo andere Temperaturen besser geeignet sind.

Die ideale Pooltemperatur für sportliche Aktivitäten

Mit ca. 26 Grad ist bei sportlichen Aktivitäten ein guter Kompromiss gefunden. Zwar hat Wasser eine Dichte, die mit abnehmender Kälte zunimmt, auch bekannt als die Anomalie des Wassers. Dies mag zwar für Sportschwimmer vom Nachteil sein, aber für eine Fitness-Session im Pool sind die 26 Grad besser geeignet, da hier die Körperwärme etwas besser abgeleitet werden kann.

Nun mag der eine Grad kaum einen Unterschied machen, doch je mehr Fitness betrieben wird im Pool, desto eher benötigt der Körper Unterstützung bei der Wärmeabgabe und so machen bereits ein bis zwei Grad einen großen Unterschied aus, was die Leistungsfähigkeit angeht und damit auch die potenziell erreichbar Länge der Sporteinlage.

Die ideale Pooltemperatur für Freizeit-Badespaß

Wie bereits angesprochen ist die ideale Temperatur eines Pool 27 Grad, wenn es um den Freizeitspaß geht. Hier sind aber zwei Faktoren zu bedenken. Zum einen heizt sich der Pool an besonders warmen Tagen auch gerne mal auf und erreicht höhere Temperatur und zum anderen sind bei einer gepflegten Poolrunde eventuell auch Kinder anwesend, die, je nach Alter, andere Temperaturen benötigen.

Daher ist eine regelmäßige Kontrolle des Wassers uns seiner Temperatur angebracht und binnen weniger Sekunden erledigt. Wir gehen später nochmal auf die verschiedenen Messmöglichkeiten ein.

Die ideale Pooltemperatur für Babys und Kinderschwimmbecken

Für Babys eignet sich kein großer Schwimmerpool und sollten daher immer in Begleitung von Erwachsenen einen kleinen Baby-, bzw. Nichtschwimmerpool nutzen. Während die optimale Pooltemperatur für Kinder von 29 Grad ideal ist für einen angenehmen Badespaß, so haben es Babys gerne etwas wärmer bei 32 Grad.

Dies hat zum einen den Grund, dass Babys sich noch immer sehr an das Gefühl im Mutterbrauch erinnern und eine warme und nasse Umgebung, gerne auch in der Embryostellung, als sehr angenehm empfinden. Aktuell kommt sogar der Trend wieder auf, Babys in Eimer zu baden, da hier die Enge des Mutterleibs imitiert wird.

Kinder, die noch nicht groß genug sind für die Nutzung eines Pools, haben sowieso eher größeren Spaß in kleinere Pools Zeit zu verbringen und den Inhalt durch gekonnte Bewegungen in einem großen Umfeld zu verteilen.

3 Methoden, um die Pooltemperatur zu messen

Mittlerweile gibt es unzählige Messmöglichkeiten, wie die Temperatur eines Pools bestimmt werden kann. Das bekannteste und kostengünstigste Mittel ist ein klassischen Schwimmthermometer.

Beliebtes Pool Thermometer:

Unsere Empfehlung

Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Diese schwimmt auf der Oberfläche des Wassers, ist daher logischerweise wasserdicht, und für die Kontrolle der Temperatur reicht ein kurzer Blick auf das Gerät. Bei einem besonders großen Pool kann aber das Einfangen des Thermometers ein wenig dauern.

Eine etwas schnellere Methode sind Messgerätschaften, die per Laser die Temperatur von Oberflächen messen. Ein Laserthermometer kostet mittlerweile nicht mehr sonderlich viel Geld und kann in jedem Baumarkt erworben werden.

Eines der besten Laserthermometer:

Unsere Empfehlung

Etekcity Digital Laser Infrarot
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Die Geräte sind für die Messung eines Pools hervorragend geeignet und sollten lediglich auch parat liegen, wenn ein Messvorgang vorgenommen werden soll.

Eine etwas modernere Variante ist die Messung per App. Dabei ist ein Thermometer im Pool angebracht, der die erfassten Daten in Echtzeit an das Smartphone sendet. Dieses hat man in der Regel sowieso immer dabei und so reicht ein kurzer Blick auf das Handy, um erkennen zu können wie warm der Pool ist und ob die Außentemperatur einen Badegang zulässt. Etwas günstiger sind Modelle, die per Funk an ein kleines Display die Daten senden und keine Anbindung per App erlauben.

Nachteile von zu hohen Temperaturen

Je höher die Pooltemperatur ausfällt, desto höher auch die Wahrscheinlichkeit, dass sich Algen und andere Ablagerungen bilden. Hier hilft eine regelmäßige Reinigung des Pools bei längeren Standby-Phasen und der Einsatz von Mitteln wie Chlor oder anderen Zusätzen. Auch ein korrekter PH-Wert senkt lässt das Wasser lange frisch wirken. Zu viele Zusätze sollten aber vermieden werden, da sonst die Geruchsentwicklung ansonsten sehr an ein klassisches Schwimmbad erinnert.

Die Pooltemperatur steuern

Einen Pool zu erwärmen ist mit recht vielen Werkzeugen zu erreichen und in der Regel wird dieser Vorgang auch deutlich häufiger vorgenommen als eine Abkühlung des Pools. Dabei kann man als Poolbesitzer auf unzählige Varianten zurückgreifen.

  • Wärmepumpe
  • Solarpoolheizung
  • Poolplanen
  • Abdeckungen
  • Solarschlauch

Die Möglichkeiten sind zahlreich und hier genauer beschrieben: Den Pool kühlen, wenn das Poolwasser zu warm ist und den Pool überwintern in kalten Jahreszeiten.

Fazit

Eine optimale Pooltemperatur gibt es pauschal nicht, da jeder Mensch ein anderes Wärme- oder Kältebedürfnis hat, so ist die richtige Pooltemperatur nicht klar zu definieren.

Sportler sollten in etwas kälteren Wasser die Trainingssession durchführen, während Kinder deutlich wärmeres Wasser bevorzugen.

Anbei eine einfache Übersicht:

  • Erwachsene für Freizeit = 27 Grad
  • Erwachsende für Sport = 26 Grad
  • Kinder = 29 Grad
  • Babys = 32 Grad
  • Minimalste Temperatur = nicht unter 20 Grad

Zu warmes oder kaltes Wasser kann unter Umständen aber gesundheitliche Probleme verursachen und daher ist eine Kontrolle der Temperatur und die Regulierung dieser ein wichtiger Aspekt in der Poolhaltung.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen

Ähnliche Beiträge