Skip to main content

Kajakhelm Test: Die besten Kajak Helme

Vier Freunde auf See machen einen Kajakhelm Test.

Ein guter Kajakhelm ist das A und O für Kajakfahrer, die echte Abenteuer planen. Im Falle eines Unfalls schützt der Helm deinen Kopf. Vor allem Adrenalinjunkies, die selbst vor Wildwasserfahrten nicht zurückschrecken, sollten stets einen Kajak Helm tragen.

Wir vertreten allerdings die Meinung, dass jeder einen solchen Helm tragen sollte. Der Kopf ist das Wichtigste, das wir haben und gleichzeitig ziemlich empfindlich. Bei Kollisionen mit Felsen oder anderen Kajaks kommt es schnell zu Verletzungen, was richtig gefährlich sein kann.

Die häufigste Todesursache beim Kajakfahren ist nämlich das Ertrinken in Folge einer Ohnmacht. Aus diesem Grund sollte jeder zum Kajakhelm greifen. Ganz egal, ob nur entspannte Runden gedreht, längere Touren gefahren, Stromgewässer bewältigt oder durch Küstengewässer navigiert wird.

Der Kajakhelm ist ein wichtiger Teil der Kajak Ausrüstung. Die große Auswahl an Kajakhelmen und Wassersport Helmen mag anfangs verwirrend sein. Unsere Bestenliste ist allerdings ein guter Ansatz, um sich in diesem Dschungel zurecht zu finden. Die hier vorgestellten Modelle haben allesamt bereits in einem Kajakhelm Test oder anderweitig in der Praxis überzeugt.

ProduktDetailsBewertung
Unser Platz #1
Concept X Helm CX Pro Blau Wassersporthelm
Concept X
CX Pro
  • Aus ABS.
  • Wiegt nur 400 Gramm.
  • Mit Ohrenschützern.
Unser Platz #1
4.8 von 5 Sternen
(Kein Kajakhelm Test)
Unser Platz #2
TSG Helm Evolution Solid Color
TSG
Evolution
  • Mit 14 Luftschlitzen.
  • Aussparungen an den Ohren.
  • In verschiedenen Größen und Farben erhältlich.
Unser Platz #2
4.5 von 5 Sternen
(Kein Kajakhelm Test)
Unser Platz #3
Pro-Tec Helm B2
Pro-Tec
B2
  • Aus ABS.
  • Mit 15 Luftöffnungen.
  • In verschiedenen Größen und Farben verfügbar.
Unser Platz #3
4.2 von 5 Sternen
(Kein Kajakhelm Test)
Unser Platz #4
Jobe Erwachsene Helm Slam Wake Helmet
Jobe
Slam Wake
  • Aus Duraflex.
  • Wiegt 605 Gramm.
  • In drei verschiedenen Größen erhältlich.
Unser Platz #4
4.2 von 5 Sternen
(Kein Kajakhelm Test)
Unser Platz #5
perfk Harter leichter Helm Wassersporthelm mit Schnappverschluss beim Longboard fahren Kajak fahren - Matt Weiß
perfk
Wassersporthelm
  • Aus ABS.
  • Mit Innenfutter.
  • Universalgröße.
Unser Platz #5
4.2 von 5 Sternen
(Kein Kajakhelm Test)

Bei der Wahl eines Kajakhelms fühlen sich insbesondere Einsteiger oft überfordert. Die große Anzahl erhältlicher Modelle gestaltet die Entscheidung für einen Helm (und damit gegen die anderen) schwierig. Statt im Zweifel lieber irgendeinen Helm zu wählen, gehen viele Kajak Anfänger ohne einen Kajakhelm raus aufs Wasser. Das ist uns ein Dorn im Auge.

Die Einsteiger gehen nämlich damit ein großes Risiko ein. Ihnen fehlt es an Erfahrung im Umgang mit dem Sportgerät und auch das Einschätzungsvermögen in Gefahrensituationen ist noch nicht trainiert. Mit unserer Bestenliste haben wir bereits einen schnellen Überblick über diverse Kajakhelme gegeben. Im Folgenden gehen wir noch genauer auf die einzelnen Modelle ein.

Die besten Kajakhelme

Concept X
CX Pro

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Der Concept X CX Pro Kajak- und Wassersporthelm ist aus ABS Kunststoff gefertigt. Der nur 400 Gramm schwere Kajakhelm verfügt über integrierte Ohrenschützer, ist nach EN 1385 zertifiziert, in verschiedenen Farben und in mehreren Größen erhältlich.

Die Kunden zeigen sich vor allem vom Tragekomfort und der Passgenauigkeit dieses Modells überzeugt. Selbst auf längeren Touren drücke der Kajakhelm nicht. Weiterhin werde der Concept X CX Pro Kajakhelm gut durchlüftet und auch das Wasser könne abfließen. Gelobt wurde auch das schicke Design und die Stabilität des Helms. Auch kräftigen Aufschlägen halte der Helm stand. Concept X bietet den Kajakhelm in verschiedenen Größen und mehreren Farbvarianten an.

Ein Kunde kritisierte allerdings, dass der hintere Feststellgurt drücke, wenn man den Kopf in den Nacken legt, um nach oben zu schauen.

Vorteile

  • Passgenau.
  • Drück nicht.
  • Schützt gut den Kopf.
  • Gute Belüftung.
  • Wasser kann abfließen.
  • Schickes Design.
  • Verschiedene Größen erhältlich.
  • In verschiedenen Farben erhältlich.

Nachteile

  • Feststellgurt am Nacken drückt.

TSG
Evolution

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Der TSG Evolution ist ein schlanker Hartschalen-Kajakhelm, der eine Innenpolsterung hat und über die EN 1078 Zertifizierung (als Fahrrad- und Skateboardhelm) verfügt. Der TSG Evolution Kajakhelm ist mit 14 Luftlöchern ausgestattet und hat Aussparungen an den Ohren. Der Evolution Kajakhelm ist in vier verschiedenen Größen und zahlreichen Farbvarianten erhältlich.

Die Käufer des TSG Evolution Kajakhelms loben vor allem dessen Stabilität und das schicke Design. Weiterhin sei der TSG Evolution dank eines Kopfrings und zusätzlicher Polster gut an Kopfform anpassbar. Der leichte Kajakhelm ist zudem in unterschiedlichen Größen verfügbar.

Mehrere Kunden merkten an, dass der Helm etwas klein ausfalle. Sie haben sich daher für eine größere Variante des TSG Evolution Kajakhelms entschieden. Einige Käufer kritisierten zudem, dass der Riemen mit der Steckschnalle nicht gepolstert sei und entsprechend beim Tragen drücke.

Vorteile

  • Schickes Design.
  • Stabil.
  • Mittels von zusätzlichen Polstern an Kopf anpassbar.
  • Sehr gute Verarbeitung.
  • Verschiedene Größen erhältlich.
  • Geringes Gewicht.
  • Zahlreiche Farbvarianten.

Nachteile

  • Fällt etwas klein aus.
  • Riemen unter Kinn hat keine Stoffpolsterung.

Pro-Tec
B2

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Der Pro-Tec B2 Hartschalen Kajakhelm besteht zum Großteil aus dem Kunststoff ABS. Der Helm verfügt über insgesamt 15 Öffnungen für die Belüftung sowie das Abfließen von Wasser und ist mit abnehmbaren Ohrenschützern ausgestattet. Der Pro-Tec B2 ist in fünf verschiedenen Größen und mehreren Farben verfügbar.

Die Käufer des Pro-Tec B2 überzeugt vor allem die gute Verarbeitung und das moderne Design. Mehrere Kunden bestätigen, dass die Lebensdauer sehr lang sei und sich der leichte Kajakhelm trotz der robusten Hülle komfortabel tragen lasse.

Ein Kunde kritisierte, dass sich die Ohrenschützer bei ihm während der Fahrt ablösten.

Vorteile

  • Cooles Design.
  • Gute Verarbeitung.
  • Lange Lebensdauer.
  • Robust.
  • Leicht.
  • Angenehmes Tragegefühl.

Nachteile

  • Ohrenschützer lösen sich.

Jobe
Slam Wake

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Der Jobe Kajakhelm ist aus dem Kunststoff Duraflex hergestellt. Der 605 Gramm schwere Helm ist in insgesamt drei verschiedenen Größen und in mehreren Farben erhältlich. Im Lieferumfang befinden sich zusätzlich ein Aufkleber-Set, ein zweites Paar Innenpolster und ein Set Ersatz-Klettverschlüsse.

Die Kunden loben die Robustheit des Jobe Kajakhelms, der sich zudem angenehm tragen lasse und mit einem umfangreichen Lieferumfang daherkommt.

Ein Käufer kritisierte das hohe Gewicht des Helms. Auch sei die Größeneinstellung etwas fummelig. Der Helmumfang lässt sich nur über ein Plastikband verändern, das auf der Helminnenseite angebracht ist. Während man den Kajakhelm aufhat, kann die Größe also nicht verändert werden.

Vorteile

  • Umfangreicher Lieferumfang.
  • Robust.
  • Tragekomfort.

Nachteile

  • Zu schwer.
  • Größeneinstellung fummelig.

perfk
Wassersporthelm

  • Qualität
  • Preis
  • Unsere Wertung

Der perfk Wassersporthelm ist aus einer leichten ABS-Schale hergestellt und mit einem Innenfutter ausgestattet. Der Helm ist größenverstellbar und verfügt über elf Lüftungsschlitze, die zur Belüftung und Entwässerung dienen. Beim perf Wassersporthelm handelt es sich um eine Universalgröße.

Die Käufer des perfk Wassersporthelms loben die gute Verarbeitung und den Tragekomfort durch die Innenpolsterung. Weiterhin sei der perfk Kajakhelm sehr robust.

Ein Kunde merkte an, dass der Helm etwas groß ausfalle. Weiterhin fehlt es dem Riemen unterm Kinn an einer Polsterung. Beim perfk Wassersporthelm handelt es sich um eine Universalgröße, die bei einem besonders kleinen oder großen Kopf nicht optimal sitzt.

Vorteile

  • Gute Verarbeitung.
  • Mit Innenfutter.
  • Robust.
  • Angenehm.

Nachteile

  • Fällt etwas groß aus.
  • Riemen unterm Kinn ohne Stoffpolsterung.
  • Universalgröße.

Ratgeber: Den perfekten Kajakhelm auswählen

Einige gute Modelle hatten wir bereits vorgestellt. Der folgende Ratgeber geht nun tiefer darauf ein, was bei der Wahl eines Kajakhelms zu beachten ist. Zum Beispiel hängt der Typ mit dem geplanten Einsatzgebiet zusammen. Jeder Helm sollte zudem komfortabel sitzen, eine harte Hülle haben und lange halten. Die richtige Größe des Kajakhelms spielt auch eine wichtige Rolle.

Größe

Die Passgenauigkeit ist bei einem Kajakhelm enorm wichtig. Nicht jeder Kopf ist gleich groß. Aus diesem Grund werden viele Modelle in vier oder mehr unterschiedlichen Größen (XXS bis XXL) angeboten. Ein Helm, der nicht richtig auf deine Kopfgröße abgestimmt ist, trägt sich einfach nicht gut und landet oft nach nur wenigen Touren in der Ecke.

Beim erstem Mal, das der Helm aufgesetzt wird, müssen die Gurte entsprechend angepasst werden. Bei einem guten Kajakhelm sind die Gurte so einstellbar, dass der Helm nicht hin- und herrutscht. Im Idealfall sollte die Steckschnalle am Gurt mit einer Stoffschlaufe abdeckbar sein, um einen angenehmen Tragekomfort zu gewährleisten. Auch zu eng dürfen die Gurte nicht gezogen werden.

Der ideale Kajakhelm verrutscht nicht, stört nicht beim Tragen und bietet trotzdem Schutz auf dem Wasser.

Lebensdauer

Die Helme werden meistens aus Kunststoffen wie ABS gefertigt. Das Material für den perfekten Kajakhelm ist leicht, robust und verfügt über eine lange Lebensdauer. Ein solcher Helm sollte weder Abnutzungserscheinungen durch (Salz-)Wasser noch durch Sonnenstrahlung hervorrufen. Weiterhin ist es wichtig, dass das gewählte Modell mehreren Kollisionen standhält. In einem Kajakhelm Test kann dies beispielsweise durch Schläge mit einem Paddel (einer der häufigsten Unfälle) simuliert werden.

Die Lebensdauer kann häufig von den verwendeten Materialien abgeleitet werden. Eine andere gute Quelle für Informationen zu diesem Thema sind Kundenrezensionen. Häufig geben Käufer ihre Bewertung erst nach Monaten bis Jahren intensiver Nutzung ab und bauen auch Beobachtungen bezüglich Schäden und Abnutzungserscheinungen ein.

Sicherheitszertifizierung

Vor dem Kauf eines Helms sollte immer dessen Zertifizierung geprüft werden. Im amerikanischen Raum gibt es die WRSI. Die Organisation unterzieht den Kajak- und Kanadier Helmen strengen Tests. Viele Hersteller setzen auch eigene Testverfahren ein, um die Limits ihrer Produkte auszureizen. Die Ergebnisse sollten allerdings mit Vorsicht genossen werden.

In Europa ist die Zertifizierung EN 1385 das Pendant zu den amerikanischen Testverfahren. Die Zertifizierung besagt, dass die getesteten Kajakhelme für Wildwasser Stufe 1 bis 4 zugelassen sind. Dieser europäische Standard gilt nicht für Fahrten im extremen Wildwasser (Stufe 5). Für Stürze aus hohen Wasserfällen und andere gewagte Manövern müssten die Kajakhelme noch stärkere Stöße beim Aufprallen absorbieren können.

Wir sollen an dieser Steller anmerken, dass selbstverständlich auch Kajakhelm ohne Zertifizierung gut sein kann. Oftmals lassen die Hersteller das Produkt nicht in allen Regionen, in denen das Produkt verkauft wird, einzeln überprüfen. Vielleicht wurde die Zertifizierung auch einfach nicht erwähnt. Bei zertifizierten Kajakhelmen kannst du dir allerdings sicher sein, dass es einiges an Kraft braucht, bis die Helme ernsthaften Schaden nehmen.

Preis

Ein Kajakhelm muss kein Vermögen kosten. Das teuerste Produkt ist nicht immer gleich das sicherste. Tatsächlich kann der Preis aber ein guter Indikator für die Qualität sein. Statt ein sehr günstiges Modell zu kaufen, das dann nicht lange hält, solltest du etwas mehr Geld in Hand nehmen und in einen hochwertigen Kajakhelm investieren.

Die von uns vorgestellten Helme sind allesamt sehr gut. Hier und da gibt es kleinere Schwächen, aber alle Kajakhelme von unserer Bestenliste sind allesamt eine gute Wahl. Und das beste ist: Einige der Modelle kosten gar nicht viel.

Einsatzgebiet

Unserer Meinung nach sollten alle Kajakfahrer einen Helm tragen. Einige Paddler setzen sich bei Wildwasserfahrten größeren Risiken aus und sollten daher eine Art von Helmen tragen, die mehr Schutz bieten.

Für Einsteiger, gemütliche Fahrten uns fürs Tourenpaddeln eigenen sich Kajakhelme gut, die oberhalb der Ohren ansetzen. Diese Helme bieten bereits guten Schutz für die besonders empfindlichen Teile. Es gibt allerdings eine Reihe von Helmen, die etwas größer gebaut sind, auch die Ohren schützen und über zusätzliche Isolierungen verfügen. Für Touren in unruhigen Gewässern sollte unbedingt auf letztere Modelle zurückgegriffen werden.

Neben dem Level an Schutz, den die Helme bieten, ist die Wahl des richtigen Modells auch von den äußeren Bedingungen abhängig. Wer vor kalten Temperaturen nicht zurückschreckt, sollte zu einem Kajakhelm greifen, der die Ohren abdeckt. Bist du hingegen größtenteils bei ziemlich warmen Wetter unterwegs, ist eine gute Durchlüftung des Helms (durch viele Lüftungsschlitze) wichtiger.

FAQ: Einen Kajakhelm wählen


Wie reinigt man einen Kajakhelm?

Die Pflege des Helms ist nicht aufwändig. Spüle diesen nach dem Einsatz einfach mit Leitungswasser ab. Nutze mildes Reinigungsmittel und lasse den Kajakhelm anschließend abtrocknen. Einige Hersteller packen auch einen Zettel mit Reinigungshinweisen zu ihren Produkten hinzu. In diesem Fall solltest du diesen Hinweisen folgen.

Wie fest sollte ein Kajakhelm sitzen?

Ein Kajakhelm sollte sicher auf dem Kopf sitzen, aber nicht drücken. Dafür ist sowohl die Wahl des richtigen Helms als auch die richtige Anpassung mittels der Gurte wichtig. Der Helm muss nicht so stark auf den Kopf drücken, dass das Tragen nicht mehr angenehm ist.

Der Helm sollte weder zu eng noch zu lose sitzen. Auch bei Bewegungen darf der Kajakhelm nicht verrutschen, sondern muss trotzdem viel Bewegungsfreiheit bieten. Teste am besten verschiedene Größen und unterschiedliche Einstellungen der Gurte aus, bis du deine perfekte Einstellung gefunden hast.

Wie bestimmt man die Größe eines Kajakhelms?

Der Kopfumfang ist das entscheidende Maß für die Größe eines Kajakhelms. Mit einem Maßband wird der Stirnumfang bestimmt. Alternativ kann dafür eine Schnur genutzt werden. Lege dir diese um die Stirn und markiere die Stelle, an der sich die Schnur überschneidet. Mittels eines Zollstocks kann dann einfach die Länge abgemessen werden.

Typische Größen sind 54 – 56 cm, 57 – 59 cm und 59 – 61 cm. Zusätzlich bieten einige Hersteller extrakleinen und extragroßen Varianten an.

Fazit

Direkt nach dem Spaß muss die Sicherheit immer an zweiter Stelle stehen. Sowohl für echte Adrenalinfreaks als auch für Tourenpaddler gehört ein Kajakhelm einfach mit dazu. Dieser schützt nicht nur, sondern hält warm, trocken und sieht auch noch cool aus.

Mit unserer Bestenliste und den Tipps aus unserem Ratgeber kann auch gar nicht mehr viel schief gehen bei der Wahl eines guten Kajakhelms. Und bedenke: Viel wichtiger als die Entscheidung für ein bestimmtes Modell, ist die Tatsache, dass du überhaupt einen Kajakhelm trägst.


Ähnliche Beiträge