Unsere Redaktion wird durch Leser unterstĂŒtzt. Wir verlinken u.a. auf ausgewĂ€hlte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine VergĂŒtung erhalten. Mehr erfahren.

Heutzutage gibt es viele verschiedene Feederrollen am Markt.

Interessierte haben die Qual der Wahl.

Wir haben uns daher intensiv mit den verschiedenen Feederrollen beschÀftigt.

In unserem Feederrolle Test findest du sicher das passende Produkt.

Mehr Informationen ĂŒber die wichtigsten Auswahlkriterien gibt es im Ratgeber unterhalb der Tabelle.

  • Besonders AngelanfĂ€nger begeistern sich fĂŒr das Feederangeln. Dabei wird ein mit Köder gefĂŒllter Korb direkt mit der Angel ausgeworfen. Somit liegt der Angelhaken mit dem eigentlichen Köder direkt bei einem Futterhaufen im Wasser.
  • Die Anforderung an eine Feederrolle liegen deshalb bei einer guten Übersetzung. Das ist die Einheit, mit der eine Kurbeldrehung ins VerhĂ€ltnis mit einer Spulendrehung gesetzt wird. FĂŒr manche Angler ist eine niedrige Übersetzung von beispielsweise 4:1 ideal, da das Einholen dann nicht so krĂ€ftezehrend ist.
  • Außerdem ist eine gute Bremse an einer Feederrolle hilfreich, da der Futterkorb ĂŒber ein gewisses Gewicht verfĂŒgt. Er muss bei Erfolg mit eingezogen werden.

Die besten Feederrollen

Balzer Alegra F 6600 Rolle - Feederrolle mit Release Clips
  • Feederrolle von Balzer zum Futterkorbangeln auf...
  • Schnurfassung: 340m/0,10mm, 230m/0,25mm, Gewicht: 430g,...
  • Gummi-gepufferte Release Clips, 5 weiche & 5 harte...
  • Bail Fix System: kein ungewolltes RĂŒckschlagen des...
Fox Matrix Aquos Ultra 3000 - Angelrolle zum Friedfischangeln, StationÀrrolle zum Feedern, Rolle...
  • StationĂ€rrolle von Fox Matrix zum Feederfischen &...
  • Modell: 3000, Kugellager: 7+1, Übersetzung: 5:1,...
  • Schnureinzug: 75cm pro Kurbelumdrehung
  • sehr leichter & kompakter Körper, fein justierbare...

Feederrolle Ratgeber: Was muss man beim Kauf beachten?

  • Feederangeln: Abgeleitet vom englischen „to feed = FĂŒttern“ besteht diese Angelmethode darin, einen Futterkorb mit Ködern auszuwerfen. Diese große Ansammlung von Futter auf einer Stelle lockt zahlreiche Fische an und auch AngelanfĂ€nger können ĂŒber große Erfolge berichten.
  • Bremse: Aufgrund des hohen zusĂ€tzlichen Gewichtes durch den Futterkorb, ist eine gute Bremse an der Feederrolle notwendig. Sie sollte sich ziemlich fein und sensibel einstellen lassen. Große Bremsscheiben an den Front bremsen sind ideal, da sie ĂŒber eine bessere KraftĂŒbertragung sorgen.
  • Übersetzung: Die Zahl der Übersetzung gibt das VerhĂ€ltnis zwischen Spule und Kurbel an. Bei einem ÜbersetzungsverhĂ€ltnis von 5:1 bedeutet es, dass sich die Spule bei einer Kurbelumdrehung fĂŒnf mal dreht. Beim Angeln von Karpfen kann eine niedrige Übersetzung von Vorteil sein.
  • Spulenfassung: Hier kommt es stark darauf an, wie weit der Angler die Schnur auswerfen möchte. Je grĂ¶ĂŸer die Spulenfassung, desto mehr Angelschnur kann zum Auswerfen aufgewickelt werden. Im Zweifel sollte immer ein großes Fassungsvermögen gewĂ€hlt werden und eventuell gleich zu einer Meeresrolle greifen, wenn man an sehr großen Seen und FlĂŒssen angeln will (oder am Meer).
  • Kurbel: Die Kurbel sollte sehr stabil sein, denn das Angeln mit einem Futterkorb gestaltet sich manchmal als krĂ€ftezehrend. NatĂŒrlich sollte sie gut in der Hand liegen und ergonomisch geformt sein.
  • Bissanzeiger: Beim Feederangeln ist ein Bissanzeiger nicht unbedingt notwendig. Beim Auswerfen des Futterkorbes wird der Angler die Stelle sowieso im Auge behalten und selbst feststellen, ob ein Fisch angebissen hat.

Die Redaktion von Wellenliebe.de besteht aus echten Wassersport-Fans. Von Kajakfahrern, ĂŒber Segler und Taucher bis Stand Up Paddler sind (fast) alle Wassersportarten vertreten. Unsere Inhalte wurden schon millionenfach gelesen und in vielen Zeitungen aufgegriffen.