Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Baitcastrollen sind spezielle Multirollen, die in erster Linie zum Auswerfen von Ködern entwickelt wurden.

Darüber hinaus eignen sie sich für diverse Angel-Methoden, wie zum Beispiel zum Spinnfischen, zum Meeresangeln oder auch zum Pilken.

Beim Auswerfen des Köders mithilfe der Baitcastrolle bleibt die Schnur immer straff. Dadurch lassen sich Erstere punktgenau im Wasser versenken. Sehr gute Baitcastrollen halten Köder bis 50 und teilweise sogar bis 80 Gramm aus.

Doch damit sie ihren Zweck ideal erfüllen können, müssen sie perfekt zu der Angel passen. Baitcastrollen liegen in der Regel sehr angenehm in der Hand, wobei die runden Modelle etwas stabiler und robuster sein sollen.

Im folgenden Ratgeber stellen wir einige sehr beliebte Modelle vor und erläutern zudem, worauf beim Kauf geachtet werden sollte.

Wer eine neue Baitcastrolle benötigt, sollte genau auf die Angaben auf der Verpackung achten. Unter anderem sollte dort zu lesen sein, wie hoch das Tempo des Schnureinzugs ist. Hierbei sind sieben Umdrehungen pro Kurbelumdrehung sehr viel.

Weitere Angelrollen: Fliegenrolle und Weitwurfrolle.

Die besten Baitcastrollen

Ratgeber: die richtige Baitcastrolle kaufen

  • Bremssysteme: Bei Baitcastrollen können unterschiedliche Bremssysteme zum Einsatz kommen. Hierbei sorgt ein System dafür, dass die Spule beim Auswurf nicht überdreht und ein anderes reguliert den Widerstand beim Anschlagen wie auch im Drill. Darüber hinaus sollte es möglich sein, per Hand zu bremsen. Denn so kann der Verwender besser eingreifen und an die vorherrschenden Umstände anpassen.
  • Linkshand oder Rechtshand: Die Kurbel kann sich bei einer Baitcastrolle auf der linken oder auf der rechten Seite befinden. Auch darauf sollte beim Kauf geachtet werden. Rechtshänder sollten ein Modell wählen, bei dem sich die Kurbel auf der linken Seite befindet und umgekehrt.
  • Schnureinzug: Der sogenannte Schnureinzug gibt Auskunft darüber, wie viel Zentimeter an Schnur durch eine Kurbelumdrehung aufgedreht werden können. Wenn die Strömung recht stark ist, ist ein schneller Einzug von Vorteil.
  • Preis: Einfache Baitcastrollen sind schon für 40 Euro erhältlich. Wer sich dagegen ein hochwertiges Modell wünscht, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. In diesem Fall sollten 80 Euro bis 100 Euro eingeplant werden. Für den höheren Preis gibt es dann aber auch eine Rolle, die hochwertig verarbeitet ist und immer zuverlässig arbeitet.

Fazit

Beim Kauf einer Baitcastrolle gilt es viele Dinge zu beachten, um die Köder möglichst exakt auswerfen zu können und zudem auch möglichst lange Spaß an der Rolle zu haben.

Sehr wichtig ist, dass das gewünschte Modell zu der vorhandenen Angel passt. Zudem sollte die Rolle möglichst leicht sein und über eine hochwertige Spule verfügen.

Die Bremse muss schnell reagieren und sich auch per Hand bedienen lassen. Unter anderem gilt es bei der Wahl einer Baitcastrolle auch auf den sogenannten Schnureinzug zu achten.

Dieser sagt aus, wie viele Zentimeter Schnur durch eine Kurbelumdrehung aufgenommen werden können. Bei starker Strömung sollte ein schneller Einzug möglich sein.

Die Redaktion von Wellenliebe.de besteht aus echten Wassersport-Fans. Von Kajakfahrern, über Segler und Taucher bis Stand Up Paddler sind (fast) alle Wassersportarten vertreten. Unsere Inhalte wurden schon millionenfach gelesen und in vielen Zeitungen aufgegriffen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments