Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Heutzutage gibt es viele verschiedene Thermostiefel am Markt.

Interessierte haben die Qual der Wahl.

Wir haben uns daher intensiv mit den verschiedenen Thermostiefeln beschäftigt.

In unserem Thermostiefel Test findest du sicher das passende Produkt.

Mehr Informationen über die wichtigsten Auswahlkriterien gibt es im Ratgeber unterhalb der Tabelle.

  • Thermostiefel werden gerne benutzt, um die Füße in der kalten Jahreszeit vor Kälte und Nässe zu schützen. Um das passende Modell zu finden, kommt es im Wesentlichen auch darauf an, wofür die Thermostiefel angeschafft werden sollen.
  • Wer viel läuft, sollte darauf achten, dass die Thermostiefel nicht so schwer und klobig an den Füßen sitzen. Wer (wie beispielsweise Angler) viel sitzt, achtet beim Kauf nicht vorwiegend auf das Gewicht.
  • Ein Thermostiefel besteht aus mehreren Schichten. Die äußere Schicht ist in der Regel zumindest wasserabweisend, wenn nicht sogar wasserdicht. Das Innere besteht häufig aus warmen und weichen Stoffen.

Die besten Thermostiefel

Kamik NATIONPLUS Schneestiefel Herren, Braun (DBR-DARK BROWN), 40 EU
  • Waterproof Nubuckleder
  • removable liner
  • synthetic rubber shell
  • seam-sealed
Dunlop Thermo Plus PU-Stiefel - Winterstiefel - dunkelgrün (37/38 (5))
  • Geschäumtes Polyurethan S5 mit Stahlkappe und...
  • Ölbeständige Sohle, antistatisch,...
  • Beständig gegen mineralische, tierische und...
  • Hitzebeständig, Wasserdicht, Thermische Isolierung,...

Thermostiefel Ratgeber: Was muss man beim Kauf beachten?

  • Stiefelhöhe: Ein Thermostiefel sollte immer über die Knöchel ragen. Dadurch ist dieser geschützt und beim Laufen ist die Gefahr des Umknickens etwas geringer. Allerdings gibt es für die Höhe keine Norm. So gibt Stiefel mit einer kurzen oder langen Schafthöhe.
  • Sohle: Wer viel im Outdoor unterwegs ist, läuft auf unterschiedlichen Untergründen. Daher sollte die Sohle auf jeden Fall rutschtfest und mit einem dicken Profil versehen sein. Die meisten Sohlen von Thermostiefeln sind aus Gummi.
  • Verschlüsse: Um die Schaftweite zu regulieren, sind unterschiedliche Verschlüsse an den Thermostiefeln angebracht. Besten Tragekomfort versprechen Thermostiefel zum Schnüren, da die Schaftweite auf das eigene Bein angepasst werden kann. Andere Modelle wiederum sind mit einem Reißverschluss versehen.
  • Feuchtigkeit: Thermostiefel bestehen aus mehreren Schichten, da sie so Wärme und Trockenheit für den Fuß herstellen können. Die äußere Schicht besteht daher oftmals aus Kunststoffen oder Leder. Diese garantieren nahezu eine hohe Wasserdichtigkeit.
  • Nähte: Damit keine Feuchtigkeit von außen in den Innenschuh gelangt, müssen Nähte präpariert werden. Bei den meisten Modellen sind die Nähte im Nachhinein versiegelt. Somit sind die Thermostiefel zumindest wasserabweisend. Allerdings sind nicht alle Produkte für das Stehen im Wasser geeignet.
  • Innenschuh: Viele Modelle sind mit einem separaten Innenschuh versehen. Dieser besteht in der Regel aus sehr weichen und warmen Materialien. Bei einem komplett wasserdichten Schuh dient er vor allem dafür, um die Feuchtigkeit der warmen Füße aufzufangen.
  • Gewicht: Das Gewicht von Stiefeln fällt unterschiedlich aus. Manche Produkte sind in der Tat ziemlich schwer und klobig. Sie eignen sich lediglich für das Sitzen oder Stehen in kalten Gebieten. Wer große Strecken laufen möchte, sollte auf ein geringes Gewicht achten. Wenn man sich solche Schuhe nicht nur zum Wandern, sondern auch in den Angelrucksack packen will, sollte man zu möglichst kompakten, leichteren Modellen greifen.
  • Schuhgröße: Früher wurde immer geraten, bei Outdoorstiefeln eine Nummer größer zu wählen. Es ist aber tatsächlich so, dass dann sehr leicht Blasen oder Hautabschürfungen entstehen, wenn die Schuhe zu groß sind. Die Hersteller geben daher bei einem Onlineverkauf exakte Schuhmaße an.

Die Redaktion von Wellenliebe.de besteht aus echten Wassersport-Fans. Von Kajakfahrern, über Segler und Taucher bis Stand Up Paddler sind (fast) alle Wassersportarten vertreten. Unsere Inhalte wurden schon millionenfach gelesen und in vielen Zeitungen aufgegriffen.

Die Redaktion von Wellenliebe.de besteht aus echten Wassersport-Fans. Von Kajakfahrern, über Segler und Taucher bis Stand Up Paddler sind (fast) alle Wassersportarten vertreten. Unsere Inhalte wurden schon millionenfach gelesen und in vielen Zeitungen aufgegriffen.