Skip to main content

Brast Pro: Test, Erfahrungen & Bewertung

brast pro bild

Das Brast Pro besticht vor allem durch seine hochwertige Verarbeitung. Die sogenannte gewebte Drop-Stitch-Technologie sorgt für eine enorme Stabilität, sodass dieses aufblasbare SUP Boards den herkömmlichen in nichts nachsteht.

SUP-Fans lieben es, Ausflüge auf dem Wasser zu unternehmen. Was sich entspannt anfühlt, ist aber echter Sport: Ausgleichbewegungen sind nötig, um die Balance zu halten, das trainiert so gut wie jeden Muskel im Körper. Entsprechend ist Stand-Up-Paddling der ideale Ausgleichssport, um fit zu bleiben und gleichzeitig den Kopf frei zu bekommen.

Im Vergleich zu anderen Modellen des Anbieters handelt es sich beim Brast Pro preislich eher um ein Einsteigermodell, das in sportlicher Hinsicht jedoch auch für Fortgeschrittene gut geeignet ist. Ideal ist es für Touren auf Seen.

Wer hingegen gerne die Herausforderung in Meereswellen oder auf Flüssen sucht, ist mit dem „Candy Skull“ des gleichen Herstellers besser beraten. Wenn es beim Stand-Up-Paddeln eher um die Gemeinsamkeit gehen soll, können Athleten auch zum Modell „Family“ von Brast greifen, das für zwei Personen ausgelegt ist.

Solides Allround-Einsteigerboard

  • Hochwertiges Zubehör.
  • Liegt gut im Wasser
  • Rutschfeste Oberfläche.
  • Fairer Preis.
  • Oft nicht lieferbar.

Daten & Fakten

BoardtypAufblasbar
MarkeBrast
SkillEinsteiger / Fortgeschritten
EinsatzgebietAllrounder / Mehrpersonen-SUP
Länge / Breite320 cm / 76 cm
Dicke15 cm
ZubehörKomplett ausgestattet mit Alu-Paddel, Hochdruck-Pumpe, Transport-Rucksack und Kick-Pad

 

Bauweise und Einsatzgebiet

Die Bauweise ist robust. Der Hersteller verwendet die Drop-Stitch-Methode, die für viel Stabilität sorgen soll. Üblicherweise werden dabei zwei Kunststoff-Schichten mit Polyester oder Nylonfäden verwebt.

Wer sich selbst ein Bild von der Verarbeitung machen will, kann auf kleine Punkte beziehungsweise Eindellungen in der Oberfläche des Boards achten. In der Regel setzen hier die Fäden an, die sich durch das Innere des Boards ziehen. Je näher diese Eindellungen beieinander liegen, desto hochwertiger die Verarbeitung.

Das wiederum sorgt für eine bessere Steifigkeit. Je weniger sich das Board in der Länge und Breite verbiegt, desto stabiler der Stand und desto einfacher ist auch die Handhabung für Einsteiger.

Die Form des Brast Pro tendiert in Richtung Allround- oder Touren-SUP. Dank der besonders gepolsterten Standfläche sind auch längere Ausflüge mit diesem Modell sehr angenehm.

Fahreigenschaften

Die Standsicherheit des Brast Pro ist sehr gut. Das hat zwei Gründe: Einerseits ist die Drop-Stitch Technologie beim PRO nicht gelegt, sondern gewebt. Die linearen Polyesterfäden halten durch diese Webtechnik besonders steif zusammen. Dadurch ist die Stabilität – gerade für ein Board in dieser Preisklasse – enorm.

Andererseits besteht die Anti-Rutsch-Standfläche aus einer gummierten Waben-Struktur und ist rund 20 Prozent dicker und weicher als bei den meisten SUP-Boards, was für einen sicheren Stand sorgt.

Das Brast Pro hat mit 320 Zentimetern eine Standardgröße, weshalb die Drehfreudigkeit im normalen Bereich liegt. Durch das im Lieferumfang inbegriffene Kick-Pad werden schnelle Wendemanöver und abrupte Richtungswechsel deutlich einfacher.

Wer schnell eine Welle anpaddeln möchte und daher ein sehr wendiges Brett benötigt, sollte sich dennoch für ein spezielles Wave-SUP entscheiden. Diese haben üblicherweise einen Rocker, enorme Steifigkeit und einen anderen Shape.

Die Form dieses aufblasbaren SUP ist an Race- oder Tourenboards angelehnt, auch wenn es kein klassisches Board für Rennen ist. Entsprechend gut ist der Geradeauslauf beim Brast Pro. Unterstützt wird dies zusätzlich durch die drei Finnen, die dem Board Stabilität spenden und die Fahrtrichtung halten.

Wer etwas wendiger werden möchte, kann beim Brast Pro die mittlere Finne herausnehmen und das Fahrerlebnis so auf die persönlichen Bedürfnisse zuschneiden.

Die maximale Belastbarkeit liegt laut Herstellerangaben bei 130 Kilogramm, sodass auch zwei Personen darauf Platz finden können. Das will jedoch geübt sein. Für Anfänger, die gemeinsam aufs Wasser wollen, empfiehlt sich deshalb eher ein Familien-SUP, das für das gemeinsame Fahren konzipiert ist.

Material & Verarbeitung

In Anbetracht der Preisklasse ist die Bauweise hochwertig. Beispielsweise hat der Hersteller eine recht robuste Fertigungsart gewählt. Ein Verstärkungsring umläuft das Board und verbessert die Stabilität und Haltbarkeit. Die Kanten werden durch dieses verstärkte Material geschont.

  • Deckpad: Komfortabel durch besondere Wabenstruktur
  • Gepäcknetz: nicht im Lieferumfang enthalten
  • Tragegriff(e): Der Tragegriff ist fest am Board verankert und eingelassen, sodass er während der Fahrt oder auch beim Sitzen oder Liegen auf dem Board nicht stört.
  • Actioncam Halterung: Eine Actioncam-Halterung ist nicht im Lieferumfang inbegriffen. Diese kann aber je nach Kameramodell zugekauft werden. Der Clou: Das Sicherheitsband der Kamera kann an einem der rostfreien Ringe auf dem Board zusätzlich gesichert werden. Wenn sich die Halterung wider Erwarten doch einmal lösen sollte, ist das Gerät nicht direkt dem Untergang geweiht.
  • Zusätzliche D-Ringe: Dieses Modell verfügt standardmäßig über rostfreie Ringe, die ursprünglich als Halterung für einen Kajak-Sitz gedacht waren.
  • Paddelhalter: Ein Paddelhalter ist nicht im Lieferumfang inbegriffen. Im Grunde ist dies nicht essenziell, da das Paddel einfach aufs Board gelegt werden kann und so nicht abdriftet oder untergeht.

Brast Pro Zubehör

Der Zubehör des Brast Pro lässt keine Wünsche offen. Mit diesem Board kann es direkt losgehen, denn im Lieferumfang sind drei Finnen, ein dreiteiliges SUP-Paddel aus Aluminium, eine Hochdruck-Pumpe und ein Transportrucksack bereits enthalten.

Einzig eine Boardleash wird nicht mitgeliefert. Diese ist in stark bewegten Gewässern wie Flüssen oder im Meer ratsam – auf Seen hingegen können Sportler bedenkenlos auch ohne dieses Sicherheitsfeature aufs Wasser gehen.

  • Brast Pro Paddel: Teleskop-Alu-Paddel, bestehend aus drei Teilen und zerlegbar, mit T-Handgriff. Das Paddel kann stufenlos zwischen 158 und 211 Zentimetern Länge eingestellt werden
  • Brast Pro Leash: Eine Leash ist im Lieferumfang nicht inbegriffen
  • Brast Pro Rucksack: Transport-Rucksack aus strapazierfähigem Material inklusive, Reißverschluss. Außerdem verfügt der Rucksack über ein zusätzliches Reißverschluss-Fach, in dem sich etwa Schlüssel oder Portemonnaie verstauen lassen.
  • Brast Pro Luftpumpe: Hochdruck-Handpumpe mit Manometer bis 1,5 bar (61 Zentimeter Länge, Rohr-Durchmesser sind 75 Millimeter)
  • Brast Pro Finnen: Mitgeliefert werden drei Finnen, von denen die mittlere sogar herausnehmbar ist.
  • Brast Pro Sitz: Das Board wird inklusive vier rostfreier Halterungsringe geliefert, an denen ein Sitz angebracht werden kann. Der Sitz selbst muss nach Bedarf zugekauft werden.
  • Brast Pro Reparaturset: Reparatur-Kit wird mitgeliefert, sodass die Sportler immer auf der sicheren Seite sind.

Außerdem im Lieferumfang enthalten ist eine deutsche Bedienungsanleitung, um alle Funktionen dieses aufblasbaren Boards innerhalb kürzester Zeit kennenzulernen.

FAQ


Auf wie viel PSI kann das Pro von BRAST aufgepumpt werden?

Das Brast Pro kann auf bis zu 20 PSI (1,38 bar) aufgepumpt werden.

Wie lange dauert das Aufpumpen des Brast Pro?

Bis das Brast Pro voll aufgepumpt ist, dauert es etwa zehn Minuten.

Fazit

Das Brast Pro ist ein sehr erschwingliches Einsteigermodell, das wenig erfahrenen Sportlern Halt und Stabilität bietet. Doch auch Fortgeschrittene, die mit einem Allroundboard zufrieden sind, können zu diesem Modell greifen. Die Fertigungsweise sorgt für die nötige Steifigkeit, sodass sich Bug und Heck nicht verdrehen und Athleten die Balance verlieren.

Wer sich einmal in dem Sport versuchen möchte, für den ist dieses Board die perfekte Wahl. Auch das Paddeln zu zweit bringt viel Spaß, denn das Board kann bis zu 130 Kilogramm Traglast problemlos stemmen. Mit dem Brast Pro kann es sofort losgehen, denn Paddel, Pumpe und Rucksack – also alles, was du brauchst – sind im Lieferumfang inbegriffen.

Solides Allround-Einsteigerboard

  • Hochwertiges Zubehör.
  • Liegt gut im Wasser
  • Rutschfeste Oberfläche.
  • Fairer Preis.
  • Oft nicht lieferbar.

Das Paddel besteht aus Aluminium und wiegt nur 0,97 Kilogramm. Noch leichter wäre Carbon, das sich allerdings in einer anderen Preisklasse befindet. Zudem gilt Carbon als recht sensibel: Ein Stoß auf einen Stein etwa könnte ein Padel aus Carbon bereits in Mitleidenschaft ziehen.

Wer ein sehr spezialisiertes Board sucht, etwa für Wellen oder für Race, muss zu einer hochpreisigeren Alternative greifen. Hobbysportler, die gerne auf Seen cruisen und nicht nach einer besonderen Performance streben, sind mit dem Brast Pro gut beraten.

In jedem Fall lohnt es sich aber, verschiedene Boards zu vergleichen. Neben dem Pro hat der Hersteller Brast noch weitere Modelle im Angebot, einige davon richten sich an spezielle Zielgruppen wie etwa Wellenfans. Doch auch andere Anbieter in der gleichen Preisklasse können sich sehen lassen. So etwa Yuebo, der Boards mit 305 Zentimetern, 335 Zentimetern oder mehr bietet.

Durchschnittliche Bewertung 3.6 bei insgesamt 5 Stimmen

Ähnliche Beiträge