Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Der Schluchsee ist der größte See im Schwarzwald. Im Sommer ist er bei Badegästen, Seglern und Sportanglern dank seiner guten Wasserqualität und hervorragender Infrastruktur gleichermaßen beliebt. In der Hochsaison ist es allerdings am Ufer ein ruhiges Plätzchen zum Angeln zu finden.

Reizvoll ist deshalb vor allem das Raubfischangeln vom Boot aus auf Hecht, Zander, Barsch oder Seeforellen und Seesaiblinge. In der näheren Umgebung liegt nordwestlich vom Schluchsee der Titisee. Und nur wenige 100m nördlich vom Schluchsee liegt der kleine, idyllische Windgfällweiher, der über den Seeabfluss mit dem Schluchsee in Verbindung steht.

Über den Schluchsee

Der Schluchsee liegt im Südschwarzwald im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald nördlich von St. Blasien. Mit einer Wasserfläche von 490 ha ist er nicht nur der größte See des Schwarzwaldes, er ist zugleich mit 930m ü. NN der höchstgelegen Stausee Deutschlands.

Ursprünglich war der Schluchsee jedoch ein kleinerer Gletschersee unterhalb des Feldberg-Gletschers. Der Wasserspiegel lag damals etwa 30m unterhalb des heutigen Seeniveaus. Zwischen 1928 und 1931 am Südwestende des Schluchsees gegen den vehementen Widerstand der Naturschutzverbände eine Staumauer errichtet.

Damit wurde der Schluchsee auf eine Meereshöhe von 930m angestaut und die ursprüngliche Seefläche vergrößerte sich um mehr als das Fünffache. Damit sollte Strom erzeugt werden, der für die Elektrifizierung der badischen Eisenbahnen genutzt werden sollte.

Heute dient der Schluchsee als Kopfspeicher der Werksgruppe Schluchsee. Neben 14 kleineeren Bächen als Zuflüssen zum See wird Wasser aus tiefer gelegenen Staubecken und aus dem Hochrhein in den Schluchsee gepumpt. Der Schluchsee hat heute ein Wasservolumen von etwa 108 Millionen Kubikmeter.

Die größte Tiefe beträgt 61m, die durchschnittliche Gewässertiefe ca. 21m. Er ist etwa 7,4km lang und 1,45km breit. Ducrh die Nutzung als Wasserkraft unterliegt der Schluchsee starken Schwankungen im Wasserstand.

Die jährlichen Schwankungen im Wasserspiegel liegen bei etwa 9,8m mit einem Minimum von 4m und einem Maximum von 21m. Eine Folge dieser Wasserstandschwankungen ist wechselnde Breite der flachen Uferbank mit Schlick- und Schlammbildung, Wasserpflanzen fehlen in diesem Bereich fast völlig.

Durch die Zufuhr von wärmerem und nährstoffreichem Wasser vor allem aus dem Hochrhein war der Schluchsee ein eutrophes Gewässer. Zeitweise kam es sogar zu erheblichen Blaualgenbildungen. Wobei auch falscher Fischbesatz eine Rolle spielte.

Durch umfangreiche Sanierungsschritte konnte vor allem die Phosphorkonzentration im See deutlich gesenkt werden. Seit 1994 gilt der Schluchsee deshalb als oligotroph mit guter Wasserqualität.
Trotz seiner Höhenlage ist der Schluchsee der wärmste See im Schwarzwald. Noch im Spätherbst liegt die Wassertemperatur am Seegrund bei 10oC, im Winter immerhin noch 1 bis 2oC.

Im Sommer bilden sich drei stabile Temperaturzonen aus, im Herbst und Frühjahr kommt es jeweils durch Vollzirkulation zu einer Durchmischung aller Schichten. Insgesamt ist der Schluchsee heutzutage in einem guten ökologischen Zustand und ohne chemische Belastungen.

Dies spiegelt sich auch in der reichhaltigen Fischfauna des Sees wider. Bisher wurden folgende Arten nachgewiesen (in alphabetischer Reihenfolge): Aal, Bachforelle, Bachsaibling, Barbe, Brachsen, Döbel, Elritze, Felchen, Flussbarsch, Groppe, Gründling, Hasel, Hecht, Karpfen, Kaulbarsch, Nase, Regenbogenforelle, Rotauge, Rotfeder, Schleie, Seeforelle, Seesaibling. Sonnenbarsch, Trüsche, Ukelei, Wels und Zander.

Der Schluchsee wird ausschließlich durch Sportangler fischereilich genutzt. Dabei wird das fischereiliche Potenzial längst nicht ausgeschöpft. Das gilt gilt auch für das Seeplankton – die Hauptnahrungsgrundlage der Fische. Wegen der starken Wasserstandsschwankungen des Sees sind die Fortpflanzungsbedingungen vieler Fischarten im See denkbar schlecht, sodass auf lange Sicht auf Besatzmaßnahmen nicht verzichtet werden kann.

Anreise zum Schluchsee

Von Freiburg i. Brsg. aus gibt es sechsmal täglich eine direkte Zugverbindung zum Schluchsee mit den Stationen Schluchsee und Seebrugg, bei 2 weiteren Zugverbindungen muss man in Titisee umsteigen. Auch bei Anreise mit der Bahn von Donaueschingen aus, muss in Titisee umgestiegen werden.

Mit dem Auto fährt man von Westen kommend von Freiburg durchs Höllental bis Titisee, biegt dann rechts ab Richtung Feldberg und auf halber Strecke links nach Schluchsee.→ Von Osten kommend gelangt über die B31 bis Titisee, wo man dann auf die Nebenstrecke nach Bärental und Schluchsee abbiegt.

Die besten Angelgewässer & Angelteiche am Schluchsee

Angeln ist am Schluchsee grundsätzlich vom gesamten Ufer und vom Boot aus. Eine Ausnahme bildet die Staumauer. Von dort aus darf nicht geangelt werden. Das Angeln vom Boot aus empfiehlt sich auch aus anderen Gründen:

  1. Der Schluchsee ist nicht nur bei Sportanglern, sondern im Sommern auch bei Badegästen und bei Seglern sehr beliebt.
  2. Außerdem bildet sich wegen der Schwankungen des Seepegels, verursacht durch das Pumpwerk, im Sommer oft eine breite, schlammige Uferzone – wenig attraktiv für Angler und Badegäste.
  3. Ferner herrschen an den Uferbereichen und Stränden, an denen Fische vorbeiziehen, meist auflandige Winde. Nicht gerade optimal fürs Angeln vom Ufer aus.

Das sind 3 Gründe, warum man im Schluchsee vom Boot aus und ausgerüstet mit einem Echolot angeln sollte.

Es gibt einige besondere Angelspots, die beste Fangergebnisse versprechen:

  1. Die Kaiserbucht am Südwest-Ende des Schluchsees: Da die Kaiserbucht mit Bojen abgegrenzt ist, kann sie weitgehend ungestört und optimal zum Angeln genutzt werden.Hier kommen vor allem Raubfisch- und Karpfenangler zum Zuge.
  2. Die tiefen Bereiche bei Seebrugg in der Nähe der Staumauer: Hier lohnt sich das Schleppen mit Wobblern. Von der Stadtmauer aus darf allerdings geangelt werden. In diesem Bereich empfehlt sich deshalb das Angeln vom Boot aus.
  3. Außerhalb der Amalienbucht: Auch in diesem Bereich des Schluchsees lohnt sich das Angeln vom Boot aus und das Schleppen mit Wobblern.
  4. Die flachen Uferzonen auf Höhe von Aha: Hier lohnt sich das Friedfischangeln.
  5. In den tiefen Bereichen in Seemitte: Hier hat man die besten Erfolgsaussichten , Seesaiblinge und Felchen zu fangen. Dazu ist eine Hegene mit maximal 5 Anbissstellen erlaubt.Da von den Schluchseewerken mit billigem Nachstrom wärmeres Wasser aus dem Hochrhein gepumpt wird, friert der See im Winter nur sehr selten zu. Allerdings haben dann natürlich alle Salmoniden im Schluchsee Schonzeit.

Angelvereine am Schluchsee

Am Schluchsee direkt gibt es keinen Angelsportverein, der den Schluchsee als Pachtgewässer betreut. Es gibt jedoch eine Hegegemeinschaft der Angler am Schluchsee HGS, die den Schluchsee bewirtschaftet und sich aus mehreren Fischereivereinen der Umgebung zusammensetzt.

Zu den Aufgaben dieser Hegegemeinschaft zählen neben dem Besatz und der Hege der Fische u. a. die Reinigung von Uferflächen, die Anlage von Laichinseln und Zandernestern.

Voraussetzungen fürs Angeln am Schluchsee

Voraussetzung für das Angeln am Schluchsee sind eine Angelkarte und ein gültiger Jahresfischereischein. Beide Dokumente müssen beim Angeln mitgeführt werden und auf Verlangen den Fischereiaufsehern vorgezeigt werden.

Für Urlauber und Inhaber eines schweizerisches Angelbrevetes und des Sana-Ausweises gibt es Sonderregelungen. Fischereischeine und weitere Information erhalten Gastangler im Bürgerbüro Schluchsee. Bei Verstoß gegen die Angelbestimmungen am Schluchsee kann die Angelkarte eingezogen werden und und auch nicht den Bestimmungen gemäß eingesetztes Angelgerät konfisziert werden.

Es dürfen jeweils 2 Handangeln mit jeweils bis zu 3 Haken benutzt werden. Angeln ist vom Ufer und vom Boot aus erlaubt. Allerdings dürfen Boote mit Elektromotoren zum Angeln nicht benutzt werden. Zum Fang von Saiblingen und Felchen darf eine Hegene mit bis zu 5 Anbissstellen verwendet werden. Der gewerbsmäßige Fang und Verkauf der Fische ist untersagt.

Lebende Köderfische und Köderfischsenken sind am Schluchsee verboten, ebenso wie tote Köderfische von nicht-einheimischen Arten und solchen, die jeweils Schonzeit haben. In den Zuflüssen zum See und von der Staumauer aus ist das Angeln verboten. Jeder Angler ist verpflichtet seine Fangstatistik sorgfältig zu führen und abzugeben.

Schonzeiten gibt es für die 3 im Schluchsee vorkommenden Forellenarten, den Seesaibling, Hecht, Zander, Trüsche und die Schleie.

FAQ


Darf man am Schluchsee ohne Angelschein angeln?

Nein, um am Schluchsee angeln zu dürfen, benötigt man einen gültigen Fischereischein.

Wo kann man eine Angelkarte am Schluchsee kaufen?

Angelkarten werden verkauft bei:

  • Gemeindeverwaltung Schluchsee, Fischbacher Str.7, Tel.:07656/77-20
  • Müller‘s Kiosk an der Staumauer, Seebrugg, Tel.: 0170/3803299
  • Müller‘s Bootsvermietung in der Wolfsgrundbucht, Schluchsee, Tel.:0151/14940241
  • Geschenkhaus Balzereit, Tel.: 07656/9888368
  • Kiosk Höhnow, Seebrugg, Tel.: 07656/343

Boote, die fürs Angeln sehr gut geeignet sind, kann man beim Bootsverleih MÜLLER‘s an der Staumauer,Seebrugg (Tel.: 170/3803299) mieten.

Welche Schonzeiten müssen Angler am Schluchsee beachten?

Es gelten im Schluchsee de folgenden Schonzeiten, Mindestmaße und Fangbegrenzungen pro Tag, die teilweise von der Landesfischereiverordnung für Baden-Württemberg abweichen:

  • See-, Bach- u. Regenbogenforellen 01.10-28.02. 50cm 2 Forellen
  • Seesaibling 01.10.-28.02. 30cm 3 Fische/Tag
  • Aal keine Schonzeit 40cm keine Beschränkung
  • Felchen 15.10.-10.01. 30cm “ “
  • Hecht 15.02.-15.05. 60cm 2 Fische/Tag
  • Zander 01.04.-15.05. 50cm 2 Fische/Tag
  • Quappe (Trüsche) 01.11.-28.02. 30cm keine Beschränkung
  • Karpfen keine Schonzeit 35cm 4 Fische/Tag
  • Schleie 15.05.-30.06. 25cm 4 Fische/Tag

Dürfen Touristen am Schluchsee angeln?

Selbstverständlich, vorausgesetzt man ist im Besitz eines gültigen Fischereischeins und einer Angelkarte für den Schluchsee.

Fazit

Der Schluchsee hat eine reiche und vielfältige Fischfauna aufzuweisen. Es gibt jedoch direkt am See keinen ortsansässigen Angelsportverein, zur fischereilichen Bewirtschaftung haben sich umliegende Angelsportvereine zur Hegegemeinscaft Schluchsee zusammengeschlossen.

Der See wird nicht nur von Sportangeln, sondern im Sommer auch von Seglern und Badegäste genutzt. Deshalb empfiehlt sich das Angeln auf dem See mit Boot und Echolot für Raubfischangler auf stattliche Hechte, Zander und Barsche oder mit der Hegene auf Seesaibling und Seeforelle.

Die Redaktion von Wellenliebe.de besteht aus echten Wassersport-Fans. Von Kajakfahrern, über Segler und Taucher bis Stand Up Paddler sind (fast) alle Wassersportarten vertreten. Unsere Inhalte wurden schon millionenfach gelesen und in vielen Zeitungen aufgegriffen.

Schreibe einen Kommentar