Skip to main content

Trockenanzug mit oder ohne Füßlinge: Was ist besser?

Trockenanzug mit oder ohne füßling bild

Für viele Wassersportliebhaber ist die Wahl des richtigen Trockenanzugs sehr entscheidend. Egal, ob man Windsurfing betreibt, mit dem Kajak über den See fährt oder man sich beim Stand Up Paddling versucht, ein Trockenanzug hält warm und sicher. Doch welcher Trockenanzug ist für meine Tätigkeit am besten geeignet?

Einer der meisten Fragen in vielen Foren ist die, ob ein Trockenanzug mit oder ohne Füßlinge die bessere Wahl wäre. Auf diese Frage wollen wir in diesem Artikel eingehen und Trockenanzüge mit und ohne Stiefel nach bestimmten Kriterien vergleichen.

Trockenanzug mit Füßlingen


Vorteile

Bei einem Trockenanzug mit Füßlingen hat man den Vorteil, dass die Füße schön warm und trocken bleiben. Des Weiteren kann man einfach mit Socken in den Trocki reinschlüpfen.

Das verhindert lästiges rutschen in den Schuhen. Die richtigen Schuhe zum Trockenanzug sind genauso wichtig, wie der Trockenanzug selbst.  Besonders geeignet sind hier Neoprensocken, dann bleibt es auch noch schön warm. Trockenanzüge mit Füßlingen haben eine hohe Dichtigkeit gegen eindringendes Wasser, wie zum Beispiel bei einem Sturz.

Nachteile

Der Nachteil bei einem Trockenanzug mit Füßlingen ist der deutlich eingeschränkte Tragekomfort. Trockis mit Füßlingen sind sehr Pflegeintensiv und weniger robust.

Trockenanzug ohne Füßlinge


Vorteile

Bei einem Trockenanzug ohne Füßlinge hat man den Vorteil, dass man immer das Schuhwerk anziehen kann, dass gerade zum Wetter oder der Umgebung passt.

Bei Kälte kann man zum Beispiel normale Winterschuhe anziehen und wenn es wärmer wird reichen dünne Schuhe. Mit der richtigen Unterbekleidung kann man mit einem Trocki auch barfuß fahren.

Ein weiterer Vorteil ist der Reinigungsaufwand. Das Latex muss regelmäßig und gründlich gepflegt sein. Für viele ist ein Trockenanzug mit Füßlingen nervig zu reinigen.

Für die optimale Manchetten-Pflege empfehlen wir:

Unsere Empfehlung

Dry Fashion Manschetten-Pflegespray
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Nachteile

Bei einem Trockenanzug ohne Füßlinge kommt bei einem Einschlag immer etwas Wasser rein. Das kann bei einigen zu kalten und nassen Füßen führen.

Wassertemperatur

Gerade bei kälteren Temperaturen oder im Winter reicht ein Neoprenanzug meist nicht mehr aus, weshalb ein Trockenanzug bei solchen Bedingungen die bessere Wahl darstellt.

Das Prinzip dabei ist immer dasselbe: Der Trockenanzug besteht meist aus Nylon oder aus einem PVC bestehenden Overall, der den gesamten Körper umschließt und Hände, Füße und den Kopf freilässt.

Um einen guten Schutz vor Kälte und dem Wasser zu haben, sind diese meist mit Latexmanschetten abgedichtet. Der Trocki wird über einem Unterzieher gezogen, der durch belieben ausgetauscht werden kann und meist durch mehrere Reißverschlüsse verschlossen wird.

Bei Temperaturen unter 10 Grad sollte auf jeden Fall ein Trockenanzug angezogen werden. Gerade im Herbst, wenn es tagsüber noch warm ist, kann sich das Wasser bei den kühlen Nächten stark herunterkühlen.

Hier ist es wichtig, dass du die richtige Kleidung wählst und dich gegen die Kälte schützt. Du bist auf der sicheren Seite, wenn du eine entsprechende Wärmeschutzkleidung unter deinem Trockenanzug  anziehst.

Passgenauigkeit

Einer der wichtigsten Faktoren bei einem Trockenanzug ist die Passform. Bei richtiger Pflege kann ein Trockenanzug 10 – 15 Jahre halten und benutzt werden. Diese Qualität begründet oft den hohen Preis solcher Trockis. Wer sich einen Trockenanzug zulegen möchte, der sollte deshalb gut recherchieren und sich Zeit für den Kauf nehmen.

Der Trockenanzug sollte nicht zu klein oder zu groß, zu eng oder zu weit sein. Er sollte perfekt sitzen und auf jeden Fall vor dem Kauf anprobiert werden. Am besten wäre es, wenn du ihn zusammen mit deinem relevanten Equipment, zum Beispiel einer Tauchausrüstung, anprobierst.

Auch die Verarbeitung des Materials spielt eine entscheidende Rolle. Du solltest besonders auf die Nähte und Reißverschlüsse achten, da diese bei einfachen Trockenanzügen meist aufgehen.

Anschaffungskosten

Die Ausrüstung für den Wassersport kann sehr teuer werden. Auch ein Trockenanzug kostet viel Geld. Je nachdem wie professionell du unterwegs bist und welche Wassersportart du betreibst, ist jede Menge Luft nach oben. Ein guter Trockenanzug für Neulinge oder für die, die Wassersport gerne als Hobby betreiben, beginnt der Preis bei ungefähr 500€.

Es gibt aber viele diverse Trockenanzüge, bei denen du auch schnell im 4-stelligen-Bereich landen kannst. Ein Trockenanzug mit Füßlingen ist teurer als einer ohne. Du musst für dich abwägen, ob du Probleme damit hast, wenn deine Füße beim Wassersport nass und kalt werden oder du es lieber warm und trocken hast. Für einen Trockenanzug ohne Füßlinge beginnt der Preis ab 300 -350€.

Einsatzgebiet

Ein Trockenanzug eignet sich für viele Wassersportarten hervorragend an. Gerade beim Tauchen ist ein Trockenanzug zu empfehlen, da er viele gute Qualitäten mit sich bringt.

Die Schicht zwischen Material und Haut bleibt luftgefüllt und trocken, was einen ständigen Auftrieb gewährt. Gegenüber einem Neoprenanzug kann durch die anhaltende Isolierung das sogenannte over-weightenings verhindert werden.

Auch beim Stand Up Paddling oder beim Kayaking eignet sich ein Trockenanzug perfekt. Dieser schützt bei Nässe und Kälte und hält so den Körper warm, falls man doch mal vom Brett oder vom Boot fallen sollte.

Trockenanzüge sind für das Surfen allerdings nicht geeignet, da die Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt ist. Dadurch wird das Manövrieren für den Schwimmer oder den Surfer sehr umständlich.

Fazit

Ob du einen Trockenanzug mit oder Füßlinge kaufst, hängt von vielen Faktoren ab. Im Herbst oder im Winter solltest du auf jeden Fall ein Trockenanzug mit entsprechender Unterkleidung anziehen. Auch wenn du tauchen gehst, SUP fährst oder mit dem Kajak über den See stichst, du brauchst auf jeden Fall einen Trockenanzug, der für optimal geeignet ist.

Die Passform ist eines der wichtigsten Kriterien bei dem Kauf eines Trockis. Du solltest dir genügend Zeit und Geduld mitbringen, um für dich den passenden Trockenanzug auszuwählen. Denn dieser darf weder zu klein noch zu groß, zu eng oder zu weit sein.

Sonst besteht die Gefahr, dass du in deiner Bewegungsfreiheit eingeschränkt bist oder ausrutscht, was bei kälteren Temperaturen lebensgefährlich sein kann.

Für einen guten Trockenanzug solltest du mindestens 350 – 600€ einplanen, je nachdem ob du einen mit oder ohne Füßlinge bevorzugst. Bei der Frage, ob du lieber einen Trockenanzug mit oder ohne Füßlinge nehmen solltest, hängt von deinem persönlichen Empfinden ab.

Wenn du kein Problem damit hast, nasse Füße zu bekommen und einen pflegeleichten Trocki möchtest, dann solltest du einen ohne Füßlinge nehmen. Wenn du es dagegen schön warm und trocken hast und keine Probleme mit Fummelarbeit hast, dann wäre wahrscheinlich ein Trockenanzug mit Füßlingen für dich geeignet.

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen

Ähnliche Beiträge