Skip to main content

Bollerwagen umbauen / pimpen: In 12 Schritten zum Party Bollerwagen

Mann zeigt, wie man einen Bollerwagen umbauen kann.

Der Bollerwagen ist vor allem am Vatertag ein beliebtes Accessoire. Aber auch bei Karnevalsumzügen kommt er gern zum Einsatz. Es kann sowohl der typisch fertig zu kaufende Bollerwagen als auch ein Bollerwagen Marke Eigenbau umfunktioniert werden.

Sehr praktisch ist ein Bollerwagen mit viel Stauraum oder einer Grillmöglichkeit. Die Umbaumöglichkeiten reichen von Bollerwagen mit Soundanlagen bis hin zu Bollerwagen mit mega viel Stauraum für Familienausflüge.

In dem nachfolgenden Beispiel dient ein herkömmlicher Bollerwagen als Grundlage. Nach dem Umbau soll dieser eine Grillmöglichkeit bieten. Wichtig ist, dass der fertige Bollerwagen am Ende sehr standfest und geländegängig ist.

Lesetipp: Bollerwagen selber bauen

Partybollerwagen – Die Einkaufsliste

Vor Baubeginn müssen natürlich einige Besorgungen gemacht werden. Welche Materialien zum Bau des Partybollerwagens genau benötigt werden, ist nachfolgend aufgeführt:

  • 2 x OSB Platten, 60 x 60 cm, 15 mm dick (Breitseiten)
  • Syply Platte 120 x 65 cm, 15 mm dick (Tischplatte)
  • 2 x OSB Platten, 117,5 x 70 cm, 15 mm dick (Längsseiten)
  • Zwei Streifen Lochblech ca. 100 x 20 cm
  • Druckminderer
  • Gasflasche
  • Brennkopf
  • breite Kabelbinder
  • Krepppapier als Kleberolle
  • diverse Schrauben

Schritt 1: Beschaffung eines Bollerwagens

Für den Bau des Partybollerwagens wird ein Bollerwagen benötigt, denn ein gebrauchter Bollerwagen dient als Grundlage für den weiteren Aufbau. Ein gebrauchter Bollerwagen kann auf verschiedenen Onlineplattformen günstig erworben werden. Holz Bollerwagen gibt es mittlerweile aber auch bei vielen Versandhändler günstig zu haben.

Wer einen Holz Bollerwagen kaufen möchte, sollte sich dieses Modell anschauen:

Unsere Empfehlung

Jago Bollerwagen - 4 Räder, mit
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Schritt 2: Partybollerwagen-Bauplan

Wer einen Partybollerwagen bauen möchte, benötigt zunächst einen Bauplan. Es muss für die gewünschten Gadgets ausreichend Platz zur Verfügung stehen. Sollte dies nicht der Fall sein, kann zum Beispiel ein altes Schränkchen zum Anhänger umfunktioniert werden, um noch mehr Platz zu erhalten.

Schritt 3: Abbau der Seitenteile

Da Gadgets häufig in einem herkömmlichen Bollerwagen aufgrund der Größe nicht untergebracht werden können, müssen zunächst die alten Seitenteile des Bollerwagens abgebaut werden. Die alten Seitenteile des Bollerwagens sind ineinander gesteckt und können mit ein wenig Kraft einfach auseinandergebaut werden.

Die Plastikhalterungen werden ebenfalls abmontiert. Hierfür sind ein einfacher Schrauberzieher sowie ein Akkuschrauber ausreichend. Die Plastikhalterungen werden aufgehoben, denn sie kommen später wieder zum Einsatz. Die alten Seitenteile werden durch größere massivere Seitenwände ersetzt.

Schritt 4: Der Aufbau des neuen Korpus

Als Arbeitsmittel werden die Holzplatten und eine Stich- oder Kreissäge benötigt. Beim Aufbau des neuen Korpus kommen die USB-Platten sowie die Syply Platte zum Einsatz. Diese werden wie oben in der Einkaufsliste beschrieben, auf die entsprechenden Größen zugesägt.

Dann werden die fertig gesägten Teile wieder neu zusammengesetzt. Die Seitenteile werden vorerst mit Schraubzwingen fixiert.

Schritt 5: Anpassen der Tischplatte

Nun ist es an der Zeit, die Tischplatte auszumessen und anzupassen. Hierfür werden ein Zollstock sowie die Gasflasche benötigt. Die Gasflasche muss letztendlich unter die Tischplatte passen.

Hierfür wird die Gasflasche auf die Bodenplatte gestellt und die Tischplatte anschließend entsprechend angepasst. Zum Ausmessen wird lediglich ein handelsüblicher Zollstock benötigt. Die Höhe der Tischplatte liegt hier bei circa 55 cm.

Schritt 6: Kopf- und Fußteil

Erst, nachdem die Höhe der Tischplatte festgelegt wurde, können das Kopf- und Fußteil angepasst werden. Bei der Herstellung des Kopf- und Fußteils werden ein Akkuschrauber, ein Zollstock, ein Bleistift, eine Kreissäge sowie Schrauben benötigt.

Wichtig ist, dass diese beiden Teile exakt gleich groß sind.

Ein Akkuschrauber ist für diesen Schritt überaus hilfreich. Wer noch keinen hat, sollte sich dieses Gerät mal anschauen:

Unsere Empfehlung

Bosch Akkuschrauber IXO (5.
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Kleiner Trick: Die beiden Bretter zusammenschrauben, die Skizze aufbringen und dann im zusammengeschraubten Zustand mit der Kreissäge aussägen. Es muss darauf geachtet werden, dass das Sägeblatt richtig eingestellt ist, damit auch wirklich beide Bretter beim ersten Schnitt durchgesägt werden.

Schritt 7: Anpassung der Seitenteile

In diesem Schritt geht es um die Fertigstellung der Seitenteile. Als Arbeitsmittel wird zuerst ein Bleistift zum Anzeichnen der Höhe benötigt. Anschließend wird das Kopf- und Fußteil zwischen die beiden Seitenteile gestellt.

An den Seitenteilen wird nunmehr markiert, wie hoch das Kopf- bzw. Fußteil ist. Der überstehende Teil wird mit einer Kreissäge abgesägt. Damit die Tischplatte später richtig gut aufliegt, ist es ratsam, die Seitenteile etwas schräg abzusägen.

Schritt 8: Biegen der alten Stützstreben

Da die Stützstreben des Original-Bollerwagens nicht mehr richtig passen, müssen diese entsprechend zurechtgebogen werden. Hierfür werden massive Eisenstangen sowie Schraubzwingen benötigt.

Das Biegen geht leichter von Hand, wenn massive Eisenstangen vorne und hinten an den Stützstreben mittels einer Schraubzwinge befestigt werden. Anschließend können die Winkel mit Hilfe der verlängerten Eisenstangen gut gebogen werden.

Wichtig: Die Winkel müssen exakt passen, da sonst die Tischplatte schief auffliegt.

Schritt 9: Zusammenbau der Einzelteile

Nun geht es an den Zusammenbau der einzelnen Teile. Für den Zusammenbau werden natürlich die bereits fertig gesägten Holzplatten, Leim, eine Bohrmaschine, ein Akkuschrauber sowie Schrauben benötigt.

Kleiner Tipp: Die alten Löcher der Seitenteile dienen als Vorlage. Einfach die alten Seitenteile auf die neuen Seitenteile auflegen und die Löcher entsprechend nachbohren.

Nun kommen die alten, aufgehobenen Halterungen des Original-Bollerwagens zum Einsatz. Diese werden an die neuen Seitenteile angeschraubt.

Anschließend werden die Seitenteile am Bollerwagengerüst angebracht.

Sobald die Seitenteile montiert sind, werden das Kopf- und Fußteil befestigt. Hierzu wird links und rechts an den Seitenteilen ein Streifen Leim aufgetreten. Dann wird das Kopf- und Fußteil bündig eingeklebt. Für einen stabilen Halt sorgen zusätzliche Schrauben.

Nun ist der Korpus fertig.

Schritt 10: Die Tischplatte

Auf den fertigen Korpus wird nunmehr die Tischplatte aufgelegt.

Für diesen Arbeitsschritt werden Schrauben, Scharniere, Holzklötze, Bohrmaschine sowie ein Akkuschrauber benötigt.

Damit der Bollerwagen bequem beladen werden kann, wird die Tischplatte mit Scharnieren befestigt. Damit kann die Tischplatte später ganz bequem wie eine Tür auf- und zugeklappt werden. Die Tischplatte liegt besonders gut auf, wenn die Scharniere versenkt werden.

Zur Stabilisierung der Platte werden links und rechts an den Seitenteilen Klötze angebracht. Anschließend werden zwei Löcher in die Tischplatte sowie die Holzklötze gebohrt. Durch die gebohrten Löcher kommen zwei Holzstäbe, die in den Holzklötzen „verankert“ werden.

Schritt 11: Einbauen der Gadgets

Der Korpus ist fertig.

Nunmehr können je nach Wunsch Gadgets eingebaut werden.

Eine Grillmöglichkeit kann zum Beispiel wie folgt umgesetzt werden:

Als Erstes muss ein Ausschnitt für die Grillmöglichkeit, je nach gewünschter Größe, mittels einer Stichsäge ausgesägt werden.

Als Auflage für die Grillplatte dienen Lochbleche. Diese wird innen an den Kreis mittels Schrauben befestigt.

Eine Eisenplatte wird zur Grillstelle umfunktioniert. Es gilt zu beachten, dass die Eisenplatte in der Mitte eine kleine Eindellung haben sollte, da sonst das Fett direkt in den Bollerwagen läuft.

Damit sich niemand an den scharfen Kanten der Eisenplatte verletzt, müssen diese mit einer Schleifmaschine abgeschliffen werden.

Im nächsten Arbeitsschritt wird der Gasbrenner an die Unterseite der Tischplatte befestigt. Dies erfolgt mit Schrauben. Sollte der Gasbrenner nicht passen, können die Halterungen des Gasbrenners durch Leisten aus Aluminium ersetzt bzw. verlängert werden.

Damit der Gasbrenner auch im Betrieb des Bollerwagens gut reguliert werden kann, muss ein Loch in ein Seitenteil gebohrt bzw. ausgesägt werden.

Nachdem die Gasflasche mit dem Brenner fachgerecht verbunden wurde, ist die Grillmöglichkeit fertig.

Natürlich können noch eine Menge weiterer Gadgets eingebaut werden. Wie wäre es mit einem Sonnenschirm oder einem Getränkehalter? Es gibt zahlreiche Möglichkeiten einen Bollerwagen umzubauen.

Schritt 12: Farbliche Gestaltung

In welcher Farbe der Bollerwagen im Endeffekt erstrahlen soll, bleibt jedem selbst überlassen. Wichtig ist, dass das verbaute Holz durch Aufbringen eines Holzschutzes vor Wind und Wetter geschützt wird.

Fazit

Mit viel Geduld und etwas handwerklichem Geschick kann aus einem herkömmlichen Bollerwagen ein richtiger Party-Bollerwagen entstehen. Das hier vorgestellte Beispiel ist nur eines unter vielen Umbaumöglichkeiten.

Wer nicht auf gekühlte Getränke oder eine Sitzgelegenheit verzichten möchte, kann auch dies im Partybollerwagen unterbringen. Sicherlich ist der Umbau eines Bollerwagens mit Kosten verbunden. Dafür ist das fertige Endprodukt aber ein echtes Unikat. Ein selbstgebauter Partybollerwagen ist durch nichts zu toppen.

Interessante Links:

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen

Ähnliche Beiträge

SUP Board Gewinnspiel (Bluefin Cruise)!

Auf meinem Youtube Kanal verlose ich gerade das Bluefin Cruise 10’8 (2019). Das Board war der Testsieger 2019 und kommt mit einer Menge an Zubehör.

Jetzt teilnehmen

(Teilnahmebedingungen in der Videobeschreibung)