Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Das Sansibar-Archipel, das sich vor der Küste von Tansania in Ostafrika befindet, ist seit Jahren dank seiner atemberaubenden Strände ein bevorzugter Urlaubsort.

Die größte Insel ist Unguja, die oft auch Sansibar Island genannt wird.

Sie erstreckt sich über eine Fläche von 1.424 Quadratkilometern und beherbergt über 99 Prozent der Gesamtbevölkerung von Sansibar.

Die anderen großen Inseln des Archipels sind Tumbatu, Uzi, Bawe und Pemba.

In den letzten Jahren ist Sansibar auch beim Tauchen immer beliebter geworden.

Das warme Wasser und die vielfältige Unterwasserwelt machen Sansibar zu einem perfekten Ziel für Anfänger und erfahrene Taucher.

Es gibt mehr als 30 Tauchplätze rund um Sansibar, jeder mit seinen eigenen Besonderheiten.

Hier kannst du Wrack-, Wand- und Rifftauchen sowie riesige Korallenriffe bestaunen.

Außerdem ist Sansibar einer der besten Orte, um den Walhai zu beobachten, den größten Fisch des Ozeans.

Ob du nun schnorcheln, tauchen oder einfach nur einen der vielen atemberaubenden Strände genießen möchtest, Sansibar hat für jeden etwas zu bieten!

#1 Mnemba Island

Mnemba Island ist ein abgeschiedenes Paradies, das nur 4,5 Kilometer vor der Küste von Unguja liegt.

Diese idyllische Insel ist nur für diejenigen zugänglich, die bereit sind, mehrere tausend Euro pro Nacht für die Unterkunft zu bezahlen.

Aber auch wenn du dir einen Aufenthalt auf der Insel nicht leisten kannst, kannst du die unglaublichen Korallenriffe genießen, die sie umgeben, indem du einen Tauchausflug unternimmst.

Die Insel Mnemba ist berühmt für ihr klares, türkisfarbenes Wasser und ihr reiches Meeresleben, was sie sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Taucher zu einem perfekten Ort macht.

Anreise

In den Riffen rund um die Insel gibt es mehr als 600 Fischarten, darunter Walhaie und verschiedene Delfinarten.

Die Walhaie sieht man vor allem im Zeitraum von September bis Dezember.

Die Gewässer um Mnemba Island wurden zum Meeresschutzgebiet erklärt, aber dennoch wird hier viel gefischt.

Das ist gut zu wissen, wenn du einen Tauchausflug nach Mnemba Island unternimmst, denn unter Umständen wirst du wenig Meeresbewohner und dafür viele Angler zu Gesicht bekommen.

Wenn du also einen Tauchausflug nach Sansibar planst, solltest du dennoch Mnemba Island mit in deine Planung einbeziehen.

#2 Jambiani Lagune

Jambiani ist ein kleines Dorf an der südöstlichen Küste von Sansibar.

Es ist bekannt für seinen langen weißen Sandstrand, der ein beliebter Ort zum Schwimmen, Sonnenbaden und Schnorcheln ist.

Auch die nahe gelegene Jambiani Lagune ist dank ihres vielfältigen und lebendigen Unterwasser-Ökosystems ein beliebtes Tauchziel auf Sansibar.

Die Lagune beherbergt zahlreiche Korallenblöcke, Seegraswiesen und Lavafelsen, in denen es von einer Vielzahl von Meereslebewesen wimmelt.

Anreise

Besucher können hier Krebse, Flötenfische, Fechterschnecken und eine bunte Vielfalt an Seesternen und Seeigeln entdecken.

Die Lagune ist auch ein großartiger Ort, um Anemonen und Krustentiere zu sehen.

Wenn du dich für eine vielfältige Unterwasserwelt interessierst, ist die Jambiani Lagune der perfekte Ort zum Tauchen auf Sansibar für dich!

#3 Leven Bank

Leider kein Bild vorhanden. Hast du ein passendes Foto für uns, das wir kostenfrei bei Quellenangabe verwenden dürfen? Dann kannst du uns gerne kontaktieren.

Suchst du nach einem adrenalingeladenen Taucherlebnis? Dann ist Leven Bank der richtige Ort für dich!

Dieser Tauchplatz ganz im Norden von Sansibar ist aufgrund der starken Strömungen und der tiefen Abgründe nur für fortgeschrittene Taucher geeignet.

Aber wenn du der Herausforderung gewachsen bist, wirst du mit der Sichtung von Barrakudas, Thunfischen und Makrelen belohnt.

Anreise

Der Zugang zur Leven Bank ist nur mit dem Boot möglich und die beste Zeit für einen Besuch ist von Juni bis September, wenn das Wasser am ruhigsten ist.

Also komm vorbei und erkunde die faszinierende Unterwasserwelt von Leven Bank!

#4 Nankivell und Hunga Reef

Nankivell und Hunga Reef sind zwei der beliebtesten Plätze zum Tauchen auf Sansibar.

Sie liegen nah beieinander und bieten eine Vielzahl von Rifftypen sowie eine Fülle von Meereslebewesen.

Mit einer maximalen Tiefe von nur 16 Metern bieten diese Riffe einen atemberaubenden Blick auf die Unterwasserwelt.

Farbenfrohe Korallenformationen und eine Vielzahl von Meereslebewesen machen Nankivell und Hunga Reef zu einem Muss für jeden Taucher.

Anreise

Obwohl beide Plätze gleich schön sind, ist das Hunga Reef aufgrund seiner Bewohner besonders zu empfehlen.

Hier kannst du Seepferdchen, Garnelen, Scorpio Fische und weitere Meereslebewesen beobachten.

Wenn du also auf der Suche nach einem magischen Unterwassererlebnis bist, bist du in Nankivell und Hunga Reef auf Sansibar genau richtig!

#5 Mafia Island

Mafia Island ist ein großartiger Ort zum Tauchen auf Sansibar, besonders wenn du mit Walhaien schnorcheln möchtest.

Die Insel liegt südlich von Sansibar, etwa 120 Kilometer entfernt. Auch wenn sie technisch gesehen nicht zum Sansibar-Archipel gehört, wird sie geografisch als Teil davon betrachtet.

Sie bietet wunderschöne Strände, Korallenriffe und klares Wasser.

Mafia Island ist ein beliebtes Touristenziel und bekannt für seine Luxusressorts, hat aber auch für preisbewusste Reisende viel zu bieten.

Anreise

Rund um Mafia Island gibt es viele verschiedene Tauchplätze, unter denen du freie Auswahl hast.

Mafia Island ist das ganze Jahr über ein toller Ort zum Tauchen auf Sansibar, aber die beste Zeit, um Walhaie zu sehen, ist zwischen Januar und März.

Wenn du Glück hast, kannst du sogar eine Schildkröte oder zwei sehen!

Die Riffe rund um Mafia Island wimmeln nur so von farbenfrohen Fischen, sodass sich ein Besuch für alle Tauchbegeisterten lohnt.

#6 Pemba Island

Die Insel Pemba ist eine der vielen Inseln, die das Sansibar-Archipel ausmachen.

Sie ist die zweitgrößte Insel der Gruppe und bekannt für ihre üppige, grüne Vegetation.

Pemba Island liegt etwa 50 Kilometer nördlich der Hauptinsel Sansibar und ist die Heimat zahlreicher Korallenriffe.

Die Gewässer um Pemba beherbergen zahlreiche farbenfrohe, tropische Fische.

Anreise

Manta Point ist ein beliebter Tauchplatz auf Pemba Island, an dem Taucher hoffen können, einen Blick auf den majestätischen Mantarochen zu erhaschen.

Diese riesigen Meeresbewohner werden zwischen Januar und März oft gesehen, aber in den letzten Jahren sind sie immer seltener geworden.

Nichtsdestoweniger bleibt die Insel Pemba ein beliebtes Ziel für Taucher aus der ganzen Welt.

#7 Paje

Paje ist eine kleine Stadt an der südöstlichen Küste Sansibars und zugleich einer der besten Orte zum Tauchen auf der Insel.

Sie ist ein beliebtes Touristenziel wegen ihrer schönen Strände, Korallenriffe und des klaren türkisfarbenen Wassers.

Hier gibt es eine große Vielfalt an Meereslebewesen zu sehen und die Korallen, von denen es große Blöcke in den Gewässern vor Paje gibt, sind wunderschön.

Anreise

Paje ist auch ein guter Startpunkt, um Delfine zu beobachten, die vermehrt an den Tauchplätzen bei Kizimkazi anzutreffen sind.

Besucher können in Paje nicht nur tauchen, sondern auch schwimmen, schnorcheln und Bootsausflüge zu den nahe gelegenen Inseln unternehmen.

Wenn du auf der Suche nach einem Ort zum Tauchen auf Sansibar bist, an dem du die Schönheit und Aufregung der Unterwasserwelt genießen kannst, dann ist Paje der richtige Ort für dich!

Helene ist jeden Sommer mit dem Kanadier unterwegs, meistens im Berliner Umland. Sie mag Wasser in allen Formen, vor allem als Fluss, See oder Meer, und freut sich über die vielen verschiedenen Möglichkeiten, sich darauf und darin zu bewegen. Gerade hat sie das Stand up Paddeln für sich entdeckt.