Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Italien ist ein in Deutschland sehr bekanntes und beliebtes Reiseziel. Das geschichtsträchtige Land bietet einige der schönsten Landschaften der Welt.

Italien verfügt über 7.500 Kilometer Küstenlinie und ist damit ein perfektes Ziel für Wassersportler. In den Sommermonaten hat das Wasser eine gute Temperatur von 21 bis 25 Grad.

Nicht nur an der Oberfläche, sondern auch unter Wasser gibt es in Italien viel zu entdecken.

Verschiedenste Tauchplätze bieten tiefe Felsriffe und Unterwasserhöhle, in denen sich oft Schwärme von Mönchsfischen und Brassen sowie große Barrakudas und Zackenbarsche tummeln.

An Wänden unter Wasser kannst du tauchend Nacktschnecken bewundern, und in Höhlen verstecken sich unter anderem Oktopusse.

#1 Ligurien

Das klare Wasser und die vielfältige Unterwasserwelt machen Ligurien zu einem Muss für jeden Tauchbegeisterten.

Die Region Ligurien zeichnet sich durch steile Berge aus, die direkt in Meeresschluchten übergehen und so für ein aufregendes und einzigartiges Taucherlebnis sorgen.

Egal ob du Anfänger oder erfahrener Taucher bist, in dieser Region gibt es für jeden etwas zu erleben.

Isuela ist ein großartiger Ort zum Tauchen in Ligurien (Italien). Die Strömungen an diesem Unterwassergipfel sind reich an Nährstoffen, die viele Meeresbewohner anziehen.

Du kannst Muränen und Meeraale sehen, die sich in den Vertiefungen und Spalten verstecken.

Anreise

Die Wände sind mit Gorgonien bewachsen, und im Wasser wimmelt es von Schnappern.

Die Shrimp Cave ist ein weiterer Tauchspot in Ligurien. Diese vertikale Wand beginnt in etwa 20 Metern Tiefe und beherbergt eine große Anzahl leuchtend roter Pandalid-Garnelen.

Die Kolonien von roten Korallen und gelben Schwämmen machen diesen Tauchplatz zu einem aufregenden Erlebnis.

Vielleicht entdeckst du sogar den einen oder anderen Zackenbarsch im flachen Wasser.

#2 Elba

Elba ist eine wunderschöne Insel vor der Küste der Toskana in Italien. Sie ist bekannt für ihre atemberaubenden Strände, das klare blaue Wasser und die üppige mediterrane Vegetation.

Elba ist ein beliebtes Touristenziel, hat aber auch Tauchern viel zu bieten. Tauchend in Italien kannst du interessante Meeresgründe erkunden, faszinierende Meereslebewesen beobachten und sogar archäologische Schätze entdecken.

Es gibt mehrere Tauchplätze rund um die Insel, die für jeden Geschmack etwas zu bieten haben.

Anreise

Der Elviscot ist einer der wenigen Küstentauchgänge auf Elba und außerdem ein flaches Wrack mit gerade einmal 12 Metern Tiefe. Der Tauchplatz befindet sich in der Nähe des Hafens von Portoferraio.

Die Elviscot wurde 1984 versenkt und liegt auf der Seite in einem sandigen Boden.

Auch der Tauchspot Formiche della Zanca unter Tauchern sehr beliebt, und das aus gutem Grund. Der Platz besteht aus einer Gruppe von Felsen, die ein Unterwasserlabyrinth bilden – perfekt zum Erkunden.

Zusätzlich ist der Meeresboden hier einfach wunderschön. Wenn du auf der Suche nach einer Herausforderung und einer atemberaubenden Unterwasserlandschaft bist, ist Formiche della Zanca der richtige Ort für dich.

#3 Kampanien

Kampanien ist eine wunderschöne und abwechslungsreiche Region im Süden von Italien. In ihrem Westen befindet sich das Mittelmeer.

Von den Stränden der Amalfiküste bis zu den antiken Ruinen von Pompeji gibt es in diesem faszinierenden Teil des Landes viel zu entdecken. Und was gibt es Besseres, als in das klare, blaue Wasser vor der Küste in Italien zu tauchen?

Das Wasser in Kampanien gehört zu den klarsten der Welt, was es zu einem perfekten Ziel für Taucher macht.

Besonders, wenn du dich für antike Ruinen interessierst, ist Kampanien eine großartige Region zum Tauchen für dich.

Der archäologische Park von Baiae ist eine archäologische Unterwasserstadt, die es auf jeden Fall wert ist, erkundet zu werden.

Anreise

Hier kannst du die unter Wasser liegende Stadt Baiae besichtigen.

Der archäologische Park beherbergt viele gut erhaltene Ruinen, darunter den „Cento Camerelle“, die „Piscina Mirabilis“ und verschiedene monumentale Gräber. Hier in Italien zu tauchen, ist in jedem Fall ein unvergessliches Erlebnis.

#4 Sizilien

Sizilien, die größte Insel im Mittelmeer, ist eine autonome Region Italiens und die Heimat von über fünf Millionen Menschen.

Die Insel hat eine reiche Geschichte, die Jahrhunderte zurückreicht, und ihre Kultur ist eine einzigartige Mischung aus italienischen und arabischen Einflüssen.

Die Insel ist auch für ihre atemberaubenden Strände und die raue Landschaft bekannt.

Wenn du auf der Suche nach guten Tauchplätzen in Italien bist, ist Sizilien auf jeden Fall einen Besuch wert.

Die Insel hat einige versteckte Juwelen für Tauchbegeisterte zu bieten.

Ein guter Tauchspot ist die Ostküste Siziliens, wo sich Taormina befindet.

Anreise

Verschiedene Tauchbasen vor Ort bieten Ausflüge in die felsige Meeresregion vor der hier liegenden Küste an, und du kannst Gipfel, Riffe, Höhlen und Schiffswracks besichtigen.

Die sizilianische Küste ist übersät mit vulkanischen Inseln, von denen viele hervorragende Tauchmöglichkeiten bieten. Ihre Lavawände sind mit Gorgonien und farbenfrohen Schwämmen bewachsen und bieten eine wunderschöne Unterwasserlandschaft.

Die Meeresschutzgebiete rund um Sizilien beherbergen eine große Vielfalt an Meereslebewesen und eignen sich daher perfekt für Erkundungen. Beispiele sind die Insel Ustica und die Ägäischen Inseln.

Letztere verfügen über eine beeindruckende Morphologie des Meeresbodens, während du bei den südlich gelegenen Pelagischen Inseln wahrscheinlich auf Meeresbewohner treffen wirst.

Schließlich bieten auch Palermo, Siracusa, Messina und Catania einzigartige Taucherlebnisse. Es handelt sich um großartige Orte, um Schiffswracks, Höhlen und antike Ruinen zu erkunden.

#5 Rimini

Rimini ist eine wunderschöne Stadt in der Region Emilia-Romagna in Italien. Die Stadt ist bekannt für ihre atemberaubenden Strände, das klare blaue Wasser und ihr lebhaftes Nachtleben.

Rimini ist auch ein guter Startpunkt für Tauchausflüge. Unweit der Stadt befinden sich gleich mehrere Möglichkeiten, die Unterwasserwelt zu erkunden.

Es gibt viele Schiffswracks, Höhlen und antike Ruinen zu entdecken, wenn du dich für einen Tauchgang in den Gewässern unweit von Rimini entscheidest.

Wenn du auf der Suche nach einem ungewöhnlichen Taucherlebnis bist, solltest du nach Rimini fahren und die Piramidi besichtigen.

Diese Unterwasserpyramiden wurden im Stil der Majas gebaut, um neuen Lebensraum für bedrohte Fisch- und Muschelpopulationen zu schaffen.

Anreise

Sie sind ein faszinierender Anblick und vielleicht entdeckst du sogar einige seltene Arten von Meeresbewohnern, während du sie erkundest.

Die Bohrinsel PAGURO ist ein künstliches Riff, das entstand, als die Plattform 1965 nach einer Explosion sank.

Das Riff liegt unweit von Ravenna und beherbergt heute viele verschiedene Meereslebewesen. Es ist ein großartiger Tauchplatz für alle, die in der Adria (Italien) tauchen wollen.

#6 Portofino

Unweit von Genua gibt es einen Unterwassernationalpark, in dem es von Pflanzen und Tieren nur so wimmelt.

Du wirst erstaunt sein, wie vielfältig die in Portofino gelegene Unterwasserwelt ist, die du beim Tauchen in Italien in dieser wunderschönen Gegend des Mittelmeers beobachten kannst.

In den klaren Gewässern um Portofino gibt es etwa 20 verschiedene Tauchplätze. Hier findest du Zackenbarsche, Zahnbrassen, Muränen, bunte Seeschnecken, Skorpionfische und Barrakudas.

Anreise

Am Tauchpunkt „Torretta“ findet man rote Koralle schon ab 16Metern, überall kann man dann noch Gorgonien sehen (gelb, rot und violette). An der „Colombara“ befinden sich Höhlen, die auch für Anfänger geeignet sind.

Ein Tauchgang muss man auch dem „Cristo degli Abissi“ reservieren.

Es handelt sich um eine Unterwasserstatue, die dem Tauchpionier Gonzatti gewidmet ist und das Symbol des Meeresparkes geworden ist.

Helene ist jeden Sommer mit dem Kanadier unterwegs, meistens im Berliner Umland. Sie mag Wasser in allen Formen, vor allem als Fluss, See oder Meer, und freut sich über die vielen verschiedenen Möglichkeiten, sich darauf und darin zu bewegen. Gerade hat sie das Stand up Paddeln für sich entdeckt.