Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Nicht nur ist der Gardasee, der von Bergen in Norditalien umgeben ist, der größte See des Landes, er ist auch ein beliebtes Ziel für Touristen.

FDas Klima ist mild und es gibt viele Aktivitäten wie Wandern, Radfahren, Schwimmen und Bootfahren, die du hier betreiben kannst.

Zum Tauchen im Gardasee kannst du eine Reihe von verschiedenen Tauchplätzen finden.

Steilwände, Grotten, Plattformen, Schluchten, Bootswracks und Hechtschwärme machen den Gardasee zu einem interessanten Gebiet für Taucher aller Erfahrungsstufen.

Auch Fischschwärme und eine Vielzahl weiterer Unterwasserlebewesen gibt es unter Wasser zu entdecken.

Mit einer Tiefe von bis zu 350 Metern und einer durchschnittlichen Temperatur von 18 Grad Celsius ist der Gardasee das ganze Jahr über ein angenehmer Ort zum Tauchen.

Besonders attraktiv zum Tauchen ist der Gardasee im Frühling und Herbst. Im Sommer ist die ansonsten gute Sicht leicht eingeschränkt, da im See Algenblüten wachsen.

Um Unfälle zu vermeiden, musst du beim Tauchen im Gardasee eine rot-weiße Tauchflagge oder Signalboje verwenden. Außerdem kann je nach den Umständen ein Begleitboot erforderlich sein.

#1 Porto San Nicolo

Porto San Nicolo ist eine wunderschöne Stadt am nördlichen Ufer des Gardasees. Die Stadt ist bekannt für ihre atemberaubende Landschaft und ihre reiche Geschichte. Porto San Nicolo hat eine lange Tradition in der Fischerei und im Segelsport, und sein Hafen ist einer der beliebtesten in der Region.

Porto San Nicolo ist auch ein großartiger Ort zum Tauchen im Gardasee. Die Wassertiefe des Spots vor Porto San Nicolo beträgt etwa 40 Meter und ist damit sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Taucher geeignet.

Der Seeboden des Gardasees besteht aus Hängen und Seegras, was ihm eine einzigartige Schönheit verleiht. Der Meeresboden am Tauchspot Porto San Nicolo fällt zwischen hoch aufragenden Klippen um 40 Meter ab, was dir ein einzigartiges Taucherlebnis ermöglicht.

Anreise

Zudem gibt es in 15 Metern Tiefe eine Christusstatue, die ein tolles Fotomotiv ist! Sie ist 3 Meter hoch und wurde von Germano Alberti geschaffen.

Wenn du dich für Geschichte interessierst, kannst du auch einen Blick auf die Überreste eines Panzers aus dem Zweiten Weltkrieg werfen.

Der Tauchplatz Porto San Nicolo ist durch rot-weiß gefärbte Signalbojen gekennzeichnet.

#2 Baia Azzura

Baia Azzura ist ein weiterer wunderschöner Ort am Gardasee. Das Wasser ist kristallklar und es gibt viele Fische zu sehen.

Es ist ein beliebter Ort zum Schwimmen und Sonnenbaden, diesmal mehr im Osten des Gardasees. Zudem ist Baia Azzura ein hervorragender Tauchspot, insbesondere für Anfänger.

Die Wassertiefe beträgt nur rund 30 Meter und ist damit perfekt für dich geeignet, wenn du mit dem Tauchen gerade erst anfängst.

Anreise

Der Zugang zum Tauchplatz erfolgt von Land aus, und die umliegenden Felswände sind atemberaubend. Außerdem schwimmen hier Schwärme von Aalen, die du beim Tauchen beobachten kannst.

Ein Besuch in Baia Azzura am Gardasee lohnt sich auf jeden Fall!

#3 Nago-Torbole

Nago-Torbole ist ein Wassersportzentrum am Gardasee. Die Gegend ist für ihre vielen Outdoor-Aktivitäten bekannt, darunter Wandern, Klettern, Mountainbiking und Windsurfen.

Obendrein gibt es in der Umgebung von Nago-Torbole mehrere Tauchzonen. Diese Tauchzonen bieten Tiefen von 20, 30 bzw. 40 Metern und bieten Tauchgänge für Taucher verschiedenster Erfahrungsstufen. Alle diese Gebiete sind vom Land aus zugänglich.

Anreise

Das Gebiet Villa Cian ist mit einer Tiefe von 20 Metern perfekt für Tauchanfänger. Für diejenigen, die eine Herausforderung suchen, ist die Tauchzone Uretto mit einer Tiefe von 40 Metern das geeignete Ziel.

Die Fischschwärme sind schließlich ein schöner Anblick in der Calcarone-Tauchzone in Torbole mit einer Tiefe von 30 Metern.

#4 Manerba del Garda

Manerba del Garda ist eine sehenswerte Stadt am südwestlichen Ufer des Gardasees in Italien.

Die Stadt ist bekannt für ihre atemberaubende Natur, die felsige Küste, das kristallklare Wasser und die üppig grünen Berge, und ist auch ein toller Ort zum Tauchen.

Rund um die Stadt herum gibt es einige tolle Tauchplätze. Du kannst sie nur mit dem Boot erreichen, aber es gibt jede Menge Verleihstationen entlang des Ufers.

Anreise

Du kannst auch Tauchgänge bei einer Tauchbasis buchen oder auf eigene Faust eine Erkundungstour zu den Bergwänden und Felsspalten machen, die dich unter Wasser erwarten.

#5 Lazise

Leider kein Bild vorhanden. Hast du ein passendes Foto für uns, das wir kostenfrei bei Quellenangabe verwenden dürfen? Dann kannst du uns gerne kontaktieren.

Lazise ist eine Stadt in der Provinz Verona, in der italienischen Region Venetien. Sie liegt am Südostufer des Gardasees und etwa 10.000 Einwohner.

Lazise hat römische Ursprünge und der Stadtname leitet sich von dem lateinischen Wort „lacus“ ab, was „See“ bedeutet.

Lazise ist ein großartiger Ort zum Tauchen, denn rund 500 Meter vor dem Hafen von Lazise liegt eine Galeere aus dem 16. Jahrhundert auf dem Grund des Gardasees.

Anreise

Um die Galeere zu erreichen, benötigst du ein Boot aus dem Hafen. Die Galeere ist mit einer Länge von etwa 30 Metern recht einfach zu erkennen und liegt in rund 30 Metern Tiefe.

Wie auch immer, dieser Tauchgang wird nur für Taucher mit viel Erfahrung empfohlen.

#6 Malcesine

Malcesine ist eine Stadt am Ostufer des Gardasees, die mit ihrer mittelalterlichen Burg und ihren malerischen Straßen ein beliebtes Touristenziel ist.

In der Stadt gibt es auch mehrere Strände, darunter den Navene Beach und den Malcesine Beach.

Im Bezirk Navene bietet Malcesine ein großartiges Tauchrevier für alle, die bereit sind, in die Tiefe zu gehen.

Der sich dort befindende Cippo di Confine erreicht eine Tiefe von über 40 Metern und ist damit selbst für die erfahrensten Taucher eine Herausforderung.

Aber eine Tauchtour lohnt sich hier auf jeden Fall, denn die Unterwasserwelt beherbergt auch Schiffswracks. Eines davon ist das Wrack der Roma.

Anreise

Das Roma-Wrack ist eines der beeindruckendsten Wracks im See und liegt nur 50 Meter vom Ufer aus. Das Boot sank 1991 in einer Tiefe von 35 Metern und sein gut erhaltener Zustand macht es zu einem großartigen Ort für Taucher aller Stufen.

Wenn du also auf der Suche nach einer atemberaubenden Aussicht und aufregenden Tauchgängen bist, solltest du Malcesine unbedingt auf deine Liste setzen!

#7 Krippe bei Torri del Benaco

Bist du auf der Suche nach einem etwas anderen Unterwasserabenteuer?

Dann begib dich zur Norduferpromenade in Torri del Benaco, wo du eine wunderschöne Unterwasserkrippe findest.

Anreise

An diesem beliebten Tauchplatz kannst du 30 Figuren besichtigen, die sich in einer 24 Meter tiefen Grotte befinden.

#8 Punta del Vò

Leider kein Bild vorhanden. Hast du ein passendes Foto für uns, das wir kostenfrei bei Quellenangabe verwenden dürfen? Dann kannst du uns gerne kontaktieren.

Punta del Vò ist eine kleine Halbinsel im nördlichsten Teil des Gardasees.

Sie ist ein beliebter Ort zum Schwimmen, Sonnenbaden und Genießen der atemberaubenden Aussicht auf den See und die umliegenden Berge.

Das Wasser ist sauber und klar und eignet sich daher nicht perfekt für ein erfrischendes Bad an einem heißen Sommertag, sondern auch für einen ausgiebigen Tauchgang.

Anreise

Die Madonnenstatue, die sich bei Punta de Vó in einer Tiefe von 8 Metern befindet, ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Neben dem klaren Wasser sind auch die bunten Fische ein Pluspunkt dieses Tauchspots am Gardasee.

Helene ist jeden Sommer mit dem Kanadier unterwegs, meistens im Berliner Umland. Sie mag Wasser in allen Formen, vor allem als Fluss, See oder Meer, und freut sich über die vielen verschiedenen Möglichkeiten, sich darauf und darin zu bewegen. Gerade hat sie das Stand up Paddeln für sich entdeckt.