Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Wenn du auf der Suche nach einem wahrhaft paradiesischen Urlaubsziel bist, bist du auf den Seychellen genau richtig.

Dieser Archipel aus 115 Inseln im Indischen Ozean beherbergt einige der schönsten Strände der Welt.

Mit ihrem tropischen Klima und der atemberaubenden Landschaft ist es kein Wunder, dass die Seychellen ein beliebtes Touristenziel sind.

Besucher können Aktivitäten wie Wandern, Radfahren und Vogelbeobachtung genießen oder einfach am Strand entspannen und die unglaubliche Aussicht genießen

Die Seychellen sind auch ein großartiger Ort zum Tauchen. Mit ihrem klaren Wasser und der reichen Unterwasserwelt gibt es eine Vielzahl von Tauchplätzen zu erkunden.

Der Archipel lässt sich in die inneren und die äußeren Inseln unterteilen.

Zu den 43 inneren Inseln gehören Mahé, Praslin, La Digue und Marianne. Unter den äußeren Inseln befinden sich Aldabra, Cosmoledo, Astove, Amiranten. Letztere sind unter Tauchern eher ein Geheimtipp.

#1 Mahé

Mahé ist eines der abwechslungsreichsten Tauchgebiete der Seychellen.

Das Tauchen ist hier aufgrund des warmen Klimas das ganze Jahr über möglich. Die durchschnittliche Wassertemperatur liegt zwischen 26 und 30 Grad Celsius.

Auf der Insel Mahé, die für ihre versunkenen Granitberge und mehrere versunkene Schiffe bekannt ist, gibt es mehr als 75 zugängliche Tauchplätze.

Zwei besondere Tauchspots auf der Insel Mahé sind der Port Launay Marine National Park und die Shark Bank.

Der Port Launay Marine National Park ist ein großartiger Ort für Anfänger. Denn hier gibt es geschützte Lagunen und flache Riffe, die für abwechslungsreiche Tauchgänge sorgen, sowie Walhaie, die sich gerne in diesem Gebiet aufhalten.

Anreise

Die Shark Bank hingegen ist besser für erfahrenere Taucher geeignet. Riffhaie, Rochen, Fledermausfische, Barrakudas, gelbe Schnapper und manchmal auch Walhaie werden von den starken Strömungen angezogen.

Wenn du auf der Suche nach tollen Tauchplätzen im Süden von Mahé bist, sind die Granitformation „Jail House“ Rock oder die wunderschönen Korallen von „Alice im Wunderland“ zu empfehlen.

Im Norden von Mahé, am Strand Beau Vallons, befindet sich außerdem die Tauchbasis Blue Sea Divers.

#2 Praslin

Praslin ist die zweitgrößte Insel der Seychellen und liegt nordöstlich der viel größeren Insel Mahé. Sie ist ein beliebtes Touristenziel mit mehreren Luxusresorts und schönen Stränden.

Zu den bekanntesten Attraktionen gehört das Vallée de Mai, ein UNESCO-Weltnaturerbe, das aus einem Urwald besteht.

Auch die Unterwasserlandschaft rund um Praslin hat einiges zu bieten. Hier wimmelt es von bunten Rifffischen, etwa Kaiserfischen, Kofferfischen, Papageienfischen Einhornfischen und Lyretail-Anthias, die zwischen den lichtdurchfluteten Korallen schwimmen.

Anreise

Praslin hat einige großartige Tauchplätze, die sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Taucher perfekt sind.

Die Granitfelsen, Korallengärten, abfallenden Riffe und Steilwände rund um die Insel bieten eine Vielzahl von Taucherlebnissen.

Die meisten Plätze sind leicht mit dem Boot zu erreichen, aber es gibt auch einige, die eine längere Fahrt erfordern.

Am besten tauchst du in Praslin zwischen März und Mai oder im Zeitraum von September bis November. Die Wassertemperatur liegt in der Regel zwischen 26 und 28 Grad Celsius.

Möglicherweise findest du an den Tauchspots von Praslin Strömungen vor. Bei ruhigen Oberflächenbedingungen und moderaten Strömungen ist das Tauchen allerdings unkompliziert.

Es gibt zwei große Tauchbasen auf Praslin – White Tip Divers und Octopus Diver. Erstere befindet sich am westlichen Ende der Anse Volbert/Cote d’Or und wird von einem französischen Management geleitet.

#3 La Digue

La Digue ist die drittgrößte Insel des Seychellen-Archipels. Sie liegt nordöstlich von Praslin, von dem sie durch den La Digue Kanal getrennt ist.

Wenn du auf den Seychellen tauchen willst, ist La Digue eine gute Wahl. Tolle Tauchplätze befinden sich gleich vor der Inselküste, und das tropische Klima macht das Tauchen auch hier das ganze Jahr über möglich.

Der Strand Anse Severe und die Domaine L’Orangeraie sind beide ideal für Landtauchgänge, wobei Anse Severe besonders beliebt ist.

White Bank ist ein großartiger Ort, um die einheimische Unterwasserwelt zu Gesicht zu bekommen.

Anreise

Hier gibt es, vom Schnapper bis zum Einhornfisch, jede Menge Rifffische zu sehen, und mit etwas Glück begegnest du bei einem deiner Tauchgänge sogar einem Hai.

Die Felsblöcke des Tauchspots Ave Maria bilden großartige Steilwände, deren Anblick wirklich aufregend ist.

Außerdem gibt es in der Nähe mehrere kleinere vorgelagerte Inseln, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind, wie z. B. die Inseln Felcite und Coco.

Azzurra Pro Dive ist eine Tauchbasis, die sich in der La Digue Island Lodge befindet. Die Basis ist gut ausgestattet und die Mitarbeiter bieten einen guten Service, auch wenn die Preise recht hoch sind.

Ein einzelner Tauchgang kostet etwa 63 Euro, und darin ist der Verleih der Ausrüstung nicht enthalten.

Wenn du dich für das Tauchen hier interessierst, kannst du dir die Basis aber in jedem Fall ansehen!

#4 St. Anne Marine Nationalpark

Der St. Anne Marine National Park ist ein Schutzgebiet auf dem Archipel der Seychellen.

Der Park besteht aus mehreren kleinen Inseln und seine Gewässer beherbergen eine große Vielfalt an Meereslebewesen.

Besucher des Parks können Aktivitäten wie Schwimmen, Schnorcheln und Kajakfahren genießen.

Tauchen ist eine beliebte Aktivität im Park, denn Taucher kommen oft, um die Schildkröten, Haie und Rochen zu sehen, die die Gewässer hier zu Hause sind.

Anreise

Die Felsformationen im St. Anne Marine Nationalpark bieten Tauchern reichlich Gelegenheit, die Gegend zu erkunden und bei jedem Tauchgang etwas Neues zu entdecken.

So befinden sich etwa die Schildkrötenfelsen vor der Ostküste von Mahé und sind die Heimat von Stachelrochen, Haien und Soldatenfischen.

Die Felsen „Vista“ und „Sunset“ im Nordwesten sind die Heimat von unter anderem Kraken, Flusskrebsen und Schnappern.

Im St. Anne Marine National Park kommen Taucher aller Niveaus voll auf ihre Kosten.

#5 Lighthouse

Leider kein Bild vorhanden. Hast du ein passendes Foto für uns, das wir kostenfrei bei Quellenangabe verwenden dürfen? Dann kannst du uns gerne kontaktieren.

Die Seychellen sind ein Traumziel für Taucher, und Lighthouse ist einer der besten Tauchplätze des Archipels!

Wenn es dir ums Drifttauchen geht, ist dieser Tauchplatz der richtige Ort für dich.

Die Korallenformationen hier sind beeindruckend, und du wirst auch Karettschildkröten, Schwärme von Rifffischen und Muränen finden.

Anreise

Lass dich also an den atemberaubenden Korallenwänden entlang treiben und halte die Augen nach Schildkröten, Riffhaien und anderen tropischen Fischen offen.

Wenn du Glück hast, kannst du sogar ein oder zwei Wale sehen!

Helene ist jeden Sommer mit dem Kanadier unterwegs, meistens im Berliner Umland. Sie mag Wasser in allen Formen, vor allem als Fluss, See oder Meer, und freut sich über die vielen verschiedenen Möglichkeiten, sich darauf und darin zu bewegen. Gerade hat sie das Stand up Paddeln für sich entdeckt.