Unsere Redaktion wird durch Leser unterstützt. Wir verlinken u.a. auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten. Mehr erfahren.

Griechenland ist bekannt für seine atemberaubende Küste und seine wunderschönen Inseln.

Viele Touristen besuchen das Land jedes Jahr, um die Sonne und das Meer zu genießen.

Griechenland ist auch ein Top-Reiseziel für Taucher und bietet unberührte Gewässer, spannende Unterwasserhöhlen und Schiffswracks sowie atemberaubende Riffe.

Mit seinem klaren Wasser und der hervorragenden Sicht ist Griechenland ein Paradies für Taucher aller Niveaus.

Erfahrene Taucher können die erstaunlichen Höhlen mit Stalaktiten erkunden, während Anfänger sich an den wunderschönen Riffen und bunten Fischen erfreuen können.

Egal, wie viel Erfahrung du hast, Tauchen in Griechenland ist ein unvergessliches Erlebnis!

#1 Pelion

Pelion ist ein großartiger Ort für einen entspannten Urlaub abseits der Touristenströme.

Die Halbinsel in Griechenland, die zwischen Thessaloniki und Athen liegt, wird durch den Pegasitischen Golf von der Ägäis getrennt.

Sie ist bekannt für ihre idyllischen Buchten, kleinen Fischerdörfer und die griechische Gastfreundschaft.

Bis vor ein paar Jahren war das Tauchen in Pelion weitgehend verboten, wegen der vielen Schiffswracks und archäologischen Stätten, die hier zu finden sind.

In den letzten Jahren wurde das Verbot jedoch aufgehoben, und das Tauchen ist nun in einigen Gebieten erlaubt.

Anreise

In den Gewässern rund um Pelion wimmelt es nur so von Meereslebewesen, was den Spot zu einem perfekten Ort für Anfänger und erfahrene Taucher macht.

Mit kristallklarem Wasser und einer Sichtweite von bis zu 30 Metern kannst du die erstaunliche Unterwasserwelt Pelions ganz unkompliziert bestaunen.

Und mit Temperaturen zwischen 20 und 27 Grad Celsius kannst du das ganze Jahr über tauchen!

Das freundliche Team von Diving Pelion, einer Tauchbasis im Südwesten von Pelion, kann dir bei der Planung deines Tauchgangs behilflich sein, wenn du nicht auf eigene Faust abtauchen möchtest.

#2 Rhodos

Rhodos ist eine Insel in Griechenland, die für ihre Schnorchelspots bekannt ist. Die Ostküste der Insel ist der Ort, an dem sich die meisten der besten Schnorchelplätze befinden.

Alles, was du brauchst, um die Unterwasserwelt auf Rhodos zu genießen, sind eine Taucherbrille und ein Schnorchel.

Du wirst ohne große Mühe eine Vielzahl von verschiedenen Meeresbewohnern wie Kraken und Rotfeuerfische zu sehen bekommen.

Wenn du also auf der Suche nach einem Ort zum Schnorcheln bist, dann ist Rhodos definitiv der richtige Ort für dich!

Anreise

Auf Rhodos ist insbesondere die Anthony Quinn Bay ein Top-Spot für Taucher.

Die malerische Bucht bietet schöne Ausblicke auf den Strand und die Felsformationen. Unter Wasser gibt es aufregende Klippen, Riffe und kleine Höhlen sowie eine Fülle von Meereslebewesen zu erkunden.

Das macht das Tauchen auf Rhodos zu einem Erlebnis, das du nie vergessen wirst!

#3 Chalkidiki

Für alle, die die Natur lieben, ist Chalkidiki die perfekte Insel.

Mit ihren abenteuerlichen Tropfsteinhöhlen, jahrtausendealten Knochenfunden und lebhaften Wochenmärkten bietet Chalkidiki für jeden etwas, der Urlaub in Griechenland macht.

Bootstouren entlang der zerklüfteten Felsenküste oder ein Besuch des Geburtshauses von Aristoteles bieten den Besuchern das ultimative Erlebnis.

Anreise

Chalkidiki ist obendrein ein hervorragender Ort, um zu tauchen. Die Unterwasserwelt ist voller interessanter Riffe und Wracks, und vielleicht siehst du sogar einen Delfin.

In den Orten Kelyfos und Porto Koufo befinden sich die meisten Tauchbasen auf Chalkidiki.

#4 Kykladen (ohne Mykonos)

Die Kykladen sind eine Gruppe von griechischen Inseln in der südöstlichen Ägäis.

Das Klima auf den Kykladen ist im Allgemeinen heiß und trocken, mit Meerestemperaturen zwischen 22 und 26 Grad Celsius im Sommer und von 15 bis 18 Grad Celsius im Winter.

Das macht das Tauchen auf den Kykladen ganzjährig möglich und angenehm. Allerdings wird Tauchbegeisterten nahegelegt, im Sommer einen 3/5 mm Neoprenanzug und im Winter einen 5/7 mm Neoprenanzug zu tragen.

Die Kykladeninseln bieten eine große Vielfalt an Tauchplätzen, die es zu erkunden gilt. Das klare Wasser und die interessanten geologischen Formationen machen diese Region zu einem perfekten Ziel für Taucher.

Es gibt viele verschiedene Arten von Tauchplätzen, von flachen Riffen bis zu tiefen Wracks, sodass für jeden etwas dabei ist.

Anreise

Mit den jüngsten Änderungen der Vorschriften ist das Tauchen in der Region zudem viel einfacher geworden.

Tauche in die Vergangenheit ein und erkunde Schiffswracks, die auf den griechischen Kykladeninseln verstreut sind.

Eines der beliebtesten Wracks ist das Wrack von Ios. Nur wenige Meter vom Schiffsrumpf entfernt befindet sich der sehenswerte Bugteil des Schiffes, dem du unbedingt einen Besuch abstatten solltest.

Ein weiteres Muss ist die Ksyla-Bucht auf der Insel Kea, in der du eine Vielzahl an Fischen findest.

Und zu guter Letzt vergiss nicht, Santorin zu besuchen, eine neuere Vulkaninsel mit klarem Wasser, das sich perfekt zum Tauchen eignet.

#5 Mykonos

Mykonos ist eine Insel in der Kykladengruppe der griechischen Inseln. Sie ist bekannt für ihre Strände und ihr Nachtleben, aber auch für ihre weiß getünchten Häuser und Windmühlen.

Klein-Venedig ist ein Stadtteil von Mykonos-Stadt, dessen enge Gassen von Restaurants und Bars gesäumt sind. Unweit von hier befinden sich ein paar Spots zum Tauchen, die sich für Taucher aller Niveaus eignen.

Anreise

Prasonisia ist ein großartiger Ort, um Fischschwärme zu beobachten, während die Höhlen der Insel Dragonisi perfekt für Abenteurer sind.

Die Höhlen der Insel Dragonisi bieten dir eindrucksvolle Felsformationen und glitzernde Glasfische, die zwischen ihnen schwimmen. Mit ein wenig Glück kannst du sogar eine der seltenen Mönchsrobben sehen.

#6 Korfu

Die Insel Korfu ist mit ihren schönen Stränden und dem reichen Unterwasserleben ebenfalls ein großartiges Ziel für Taucher.

Es gibt viele Riffe, Steilwände und Höhlen zu erkunden, was Korfu zu einem perfekten Ort für alle macht, die das Wasser lieben.

Der Bobby Rock ist einer der besten Tauchplätze auf Korfu. Das klare Wasser und der Reichtum an Meereslebewesen machen ihn zu einem großartigen Ort zum Entdecken.

Anreise

Papageienfische und Barrakudas sind keine Seltenheit, und die einzigartigen Lichtshows dort, wo man in den Himmel schauen kann, solltest du dir nicht entgehen lassen.

Wenn du also auf der Suche nach einem Ort zum Tauchen in Griechenland bist, ist Korfu definitiv einen Besuch wert!

#7 El Greco Höhle auf Kreta

Leider kein Bild vorhanden. Hast du ein passendes Foto für uns, das wir kostenfrei bei Quellenangabe verwenden dürfen? Dann kannst du uns gerne kontaktieren.

Die El Greco Höhle ist einer der beliebtesten Tauchspots in Griechenland und befindet sich auf Kreta, wo das Wasser glasklar ist.

Diese Unterwasserhöhle befindet sich in der Bucht von El Greco und wimmelt nur so von Krabben und anderen Meeresbewohnern.

Muränen, Teufelsrochen, Papageienfische und sogar Delfine und Wale wurden hier schon gesichtet.

Anreise

Die Höhle ist etwa 15 Meter tief und damit der perfekte Ort für erfahrene Taucher.

Rund um Elba kannst du unter Wasser zudem Grotten, vulkanische Riffe und Canyons erforschen.

Mit über 300 Tagen voller Sonne im Jahr bietet die Insel in Griechenland dir reichlich Gelegenheit, all das zu genießen, was ihre erstaunliche Unterwasserwelt zu bieten hat.

#8 Kos

Kos ist ein Taucherparadies mit seinen Canyons, Felsenriffen und Höhlen, die vielen bunten und faszinierenden Meeresbewohnern wie Lippenfischen oder Kraken ein Zuhause bieten.

Das klare Wasser ermöglicht Sichtweiten von bis zu 40 Metern.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist das Blue Hole am Paradise Beach in der Nähe von Kardamena, wo sich vier Schiffswracks übereinander stapeln.

Anreise

Das ist ein sehenswertes Spektakel für Taucher und Unterwasserfotografen.

In gern frequentierten Urlaubsorten wie Kos-Stadt, Kardamena und Psalidi findest du verschiedene Tauchschulen, die dich auf erstaunliche Unterwassertouren mitnehmen können.

Helene ist jeden Sommer mit dem Kanadier unterwegs, meistens im Berliner Umland. Sie mag Wasser in allen Formen, vor allem als Fluss, See oder Meer, und freut sich über die vielen verschiedenen Möglichkeiten, sich darauf und darin zu bewegen. Gerade hat sie das Stand up Paddeln für sich entdeckt.

Helene ist jeden Sommer mit dem Kanadier unterwegs, meistens im Berliner Umland. Sie mag Wasser in allen Formen, vor allem als Fluss, See oder Meer, und freut sich über die vielen verschiedenen Möglichkeiten, sich darauf und darin zu bewegen. Gerade hat sie das Stand up Paddeln für sich entdeckt.