Skip to main content

Schlauchbootfahrt aufzeichnen: Die 4 besten Methoden

Schlauchbootfahrt aufzeichnen bild

Fans von Outdoor Aktivitäten haben gerne einen Überblick zu Tracks, Routen und Aktivitäten. Diese Aufzeichnung wird auch beim Paddeln immer beliebter und so gibt es verschiedenen Methoden zur Aufzeichnung von Schlauchboot Touren, die bei der Vorbereitung und Nachbereitung von Touren und auch zur Navigation unterwegs nützlich sein können.

Darüber hinaus haben wir natürlich alle gern schöne Fotos und Videos von unseren Outdoor Aktivitäten. Dazu bietet sich beispielsweise eine „GoPro“ Kamera an.

Grund genug uns im Folgenden einmal verschiedene Methoden zur Aufzeichnung von Schlauchbootfahrten anzusehen und auch auf Navigationsgeräte für Schlauchbootfahrten einzugehen.

Lesetipp: Schlauchboot Test

Schlauchbootfahrt mit „Panasonic Toughbook“ aufzeichnen

Die sogenannten „Toughbooks“ des Herstellers „Panasonic“ sind – wie der Name schon andeutet – hart im Nehmen. Diese besonders geschützten Notebooks, Laptops, Tablets oder auch Convertible sind besonders gegen Einflüsse von außen wie etwa Sturz, Staub und Feuchtigkeit geschützt. Dadurch eignen sie sich auch gut für allerlei Outdooraktivitäten.

Während neue Geräte schon sehr teuer sind und sich wahrscheinlich wirklich nur lohnen für Menschen, die das Gerät sehr regelmäßig einsetzen und darauf angewiesen sind, können gebrauchte oder überholte Geräte oftmals zu deutlich niedrigeren Preisen erstanden werden.

Eine Schlauchbootfahrt mit dem Panasonic Toughbook aufzeichnen:

Unsere Empfehlung

Panasonic Toughbook CF-31 MK1 Core
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Damit du mit diesem Gerät eine Schlauchbootfahrt aufzeichnen kannst, benötigst du zusätzlich noch eine GPS Maus, also einen externen GPS Empfänger, der an das Gerät angeschlossen wird und eine Navigationssoftware, die Tracks aufzeichnen kann, wie etwa der „Pocketnavigator Maptech“, den wir später noch vorstellen oder eine andere geeignete Software sowie Kartenmaterial. Dazu finden sich zahlreiche Möglichketen im Internet.

So kann der gefahrene Track aufgezeichnet und unterwegs navigiert werden. Achte bei der Auswahl der Software am besten darauf, dass das Programm Input- und Output-Funktionalitäten besitzt. So kann der Track am Ende der Tour, etwa am heimischen PC heruntergeladen und weiterverwendet werden, oder im Vorhinein einer Tour eine Route geplant, auf das Gerät gespielt und dieser Route unterwegs gefolgt werden.

Schlauchbootfahrt mit „Google Earth“ aufzeichnen

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Outdoor- bzw. wasserfester Smartphones und Tablets am Markt, sodass die Geräte auch gut beim Paddeln eingesetzt werden können. Teilweise sind diese Geräte nur spritzwassergeschützt und unangenehm wäre natürlich auch, wenn das Smartphone ins Wasser fällt.

Eine praktische Möglichkeit sind hier wasserdichte Hüllen, teilweise mit Sicherungsleinen, speziell für diesen Zweck. Einige dieser Hüllen haben wir auf wellenliebe.de vorgestellt, zum Beispiel hier: Wasserdichte Handyhüllen Test.

So wird auch eine Nutzung des Smartphones für die Navigation unterwegs möglich. Die Anwendung „Google Earth“ bietet eine Reihe toller Funktionen, um eine Tour visualisiert zu erleben, dies beispielsweise anhand eines unterwegs aufgezeichneten Tracks. Doch auch zur Planung daheim ist sie nützlich. So kannst du in Google Earth Wegpunkte setzen und Tracks/ Routen am PC planen und exportieren.

Diese Tracks können – gegebenfalls unter zur Hilfenahme eines Konverters in das für das jeweils genutzte Navigationsgerät lesbare Format umgesetzt und dann zur Navigation unterwegs genutzt werden. Zu geeigneten Navigationsgeräten später mehr. So kann die Tour auch im Vorfeld digital „abgeflogen“ werden und etwa schon einmal Einsatzstellen oder Übernachtplätze virtuell ausgekundschaftet werden.

Wegpunkte werden einfach als Ortsmarke gesetzt (das bekannte Pin-Symbol). Bei der Navigation wird in „Google Earth“ nicht wie bei vielen anderen Anwendungen, zwischen Track und Route unterschieden (Route: Abfolge von Wegpunkte; Track: Aufgezeichneter Weg). Der Benutzer kann die einzelnen Punkte wie bei einer Routenplanung an den wichtigsten Gabelungen und ähnlichem oder entlang des Weges setzen.

Für die Planung wird der Track/ die Route einfach mittels Mausklick und -bewegung gezeichnet und anschließend exportiert werden. Mittels eines schon erwähnten Konverters kann diese „*.kml“ Datei in ein für das verwendete Navigationsgerät, z.B. „*.gpx“ konvertiert und dann genutzt werden.

Schlauchbootfahrt mit GoPro aufzeichnen

Eine weitere Möglichkeit tolle Erinnerungen einzufangen, ist das Filmen mit Action Cams. Gerade, da wo das Gewässer ein bisschen rauer ist, können so tolle Actionaufnahmen entstehen aus denen später tolle Videos gezaubert und mit Freunden und Familie geteilt werden können.

Solche Action Cams sind robust und somit auch gut zum Paddeln geeignet. Zur Befestigung gibt es schier endlos erscheinende Möglichkeiten. So kann die Action Cam beispielsweise auf dem Bug oder mittels eines Brustgurtes befestigt werden, sodass der Paddler Arme und Hände frei hat.

Beim Kauf einer Action Cam sollten ein paar Punkte beachtet werden. In erster Linie soll eine Action Cam natürlich gute Bilder liefern. Dazu sind eine ordentliche Auflösung – am besten Full-HD oder höher – und eine hohe Bildaufzeichnungsrate erforderlich. Je mehr Bilder eine Action Cam pro Sekunde aufzeichnen kann, umso besser werden Szenen mit schneller Bewegung aufgenommen. Das ist gerade beim Wildwasser-Paddeln sehr wichtig!

Weitere gute Tipps zum Kauf einer Action Cam findest Du in weiteren Artikeln hier auf wellenliebe.de. Schau dich gerne mal um.

Eine der bekanntesten Action Cam Reihen sind die „GoPros“ und für diesen Zweck auch bestens geeignet.

„GoPro“ wurde 2002 von einem begeisterten Surfer, Skifahrer und Motorsport-Fan gegründet. Begonnen wurde mit einer kleinen Kamera und einem Armband aus alten Neoprenanzügen und Kunststoffresten. Heute ist „GoPro“ ein internationales Unternehmen, dass nach eigenen Angaben über 26 Millionen „GoPro“-Kameras in über 100 Länder verkauft hat.

Zur aktuellen Produktpalette gehören die bekannten Geräte „GoPro Hero 7 Black“ und „GoPro Hero 7 Silver“ sowie die neuen Kameras „GoPro Max“, die die „GoPro Hero 8“.

GoPro Hero 7 überzeugt mit Qualität:

Unsere Empfehlung

GoPro HERO7 Schwarz - wasserdichte
Mit dem Link kaufst du zum gleichen Preis ein, aber wir erhalten eventuell eine Provision.

Die „Hero 7 Black“ unterscheidet sich von der „Hero 7 Silver“ unter anderem durch verschiedene zusätzliche Fotofunktionen wie etwa der Möglichkeit die Bilder im sogenannten RAW-Format aufzunehmen, erweiterten Metadaten und einem auswechselbaren Akku. Beide Geräte haben eine GPS-Funktion und sind bis 10 Meter wasserdicht. Die „Max“ ist nur bist 5 Meter wasserdicht und es ist auch kein zusätzliches Schutzgehäuse erhältlich, wie etwa für die „Hero 8 Black“.

Schlauchbootfahrt mit „Maptech Pocket Navigator“ aufzeichnen

Anfang der 2000er kamen die sogenannten „Pocket PCs“, also Computer für die Westentasche auf. Diese kleinen Geräte können schon eine ganze Menge und es gibt auch Navigationsprogramme dafür. So auch beispielsweise die „Maptech Pocket Navigator“ Software.

„Maptech Pocket Navigator“ ermöglicht die Anzeige und Nutzung von topografischen und weiteren Land- bzw. Seekarten auf „Pocket PCs“. Zu Navigation wird neben dem Gerät und der Software noch ein GPS-Empfänger benötigt, der meist über das Kartenfach verbunden wird.

Eine kompakte Navigationslösung für unterwegs mit Karten, Positionsanzeige, Wegepunkt- und Routenfunktionen sowie Tracking-Möglichkeiten. Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass so ein „Pocket PC“ nicht so robust ist, wie etwa ein Outdoor-GPS-Gerät. Hier können die schon erwähnten wasserdichten Hüllen helfen.

Fazit

Es gibt zahlreiche interessante wie praktische Möglichkeiten der Planung, der Navigation und der Track-Aufzeichnung. Es ist jedoch davon abzuraten, sich von einem System abhängig zu machen. Fällt dieses aus, ist der Akku aufgrund von Kälte schneller leer als erwartet oder geht das Gerät gar über Bord, solltest du ein Backup dabeihaben.

Dafür ist es wichtig auch mit Karte und Kompass richtig umgehen zu können. Dazu gehört es u.a. auch zu wissen, wie etwa Koordinaten aus der Karte richtig abgelesen und übertragen werden. Jeder Paddler sollte zudem lernen, die Umgebung wie etwa das Wetter, den Streckenverlauf, örtliche Gegebenheiten, sowie Besonderheiten des Wassers richtig wahrzunehmen und einzuschätzen.

Wenn du nun auf den Geschmack gekommen bist, deine Touren aufzuzeichnen und dich näher für Geräte, Apps, Uhren, usw. interessierst, dann haben wir eine ganze Reihe Geräte und Anwendungen auf wellenliebe.de vorgestellt. So kannst du mit den besten Kajak-Apps oder mit der Garmin vívoactive 3 GPS-Fitness-Smartwatch auf leichte Weise deine Kajak Tour aufzeichnen. Schau dich gern einfach mal um!

Durchschnittliche Bewertung 5 bei insgesamt 1 Stimmen

Ähnliche Beiträge